Was tun wenn Antibiotika bei Seitenstrangangina nicht wirkt?

Hallo zusammen,

alles fing bei mir Mitte Januar an. Ich bekam eine Grippe, die zum Glück nach einer Woche weg war. Anfang Februar fingen dann die Halsschmerzen an. Ich bekam Antibiotika verschrieben. Nach drei Tagen war immer noch keine Besserung in Sicht. Es war leider Weiberfastnacht und kaum ein Arzt hatte auf, aber ich fand zum Glück einen HNO Arzt. Dieser gab mir dann für 5 Tage (2 Tabletten täglich) ein stärkeres Antibiotika. Am nächsten Tag wurde es dann auch besser. Nachdem ich die letzte Tablette genommen hab, dauerte es keine drei Tage und die Halsschmerzen fingen wieder an. Ich ging also wieder zum HNO Arzt, der verschrieb mir dann wieder Antibiotika. Diesmal für 10 Tage und ich sollte dreimal täglich eine Tablette nehmen. Letzte Woche Mittwoch habe ich letzte Tablette genommen und schon am nächsten Tag merkte ich, dass ich Hitzewallungen bekam und mir furchtbar schwindelig war. Mein Körper fühlte sich generell einfach richtig krank. Vorletzte Nacht merkte ich dann wieder beim Schlucken die rechte Seite vom Hals und es ging dann wieder los. Ich war dann gestern wieder bei meiner normalen Hausärztin, die meinte dass es ein Virus ist und daher das Antibiotika nicht wirkt. Sie sagte auch, ich kann nichts machen außer Ibu’s nehmen und dann hat sie mir noch Tonsipret verschrieben. Gleich muss ich zur Blutabnahme.

Ich mach mir langsam echt Sorgen, dass es was schlimmes ist. Und kann ich wirklich gar nix dagegen machen? Gibt es hier vielleicht Personen, die schonmal so etwas ähnliches hatten und mir Hoffnung geben können?

Das alles geht jetzt seit 8 Wochen so und es geht mir wirklich an die Psyche, weil ich echt nicht mehr kann.

Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge!

Halsschmerzen Angina Antibiotika Grippe krank Seitenstrangangina
1 Antwort
Grippe Antibiotika was ist das?

Hallo ihr Lieben.

Ich war am 19.02.2018 bei meinem Hausarzt, wegen starke Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Husten und Schnupfen, er verschrieb mir Antibiotika. Das habe ich genommen wie besprochen, die Zeit über ging es mir ganz gut, musste jeden Morgen meine Tochter in die Kita bringen und wieder abholen, kein Problem gewesen. Den Montag darauf nahm ich die letzte Tablette nach dem Frühstück. Abends merkte ich schon, dass irgendwas nicht stimmt. Keinen Appetit mehr, gar keine richtige Kraft mehr. So bin ich liegen geblieben und meine Mama hat sich um meine Tochter gekümmert. Ab Mittwoch so hab ich dann auch Angst bekommen warum das denn jetzt so ist! Diese Angst steckt mir noch heute in den Knochen. Freitag wollte ich zum Arzt und bin überhaupt nicht hochgekommen, schlapp, innere Unruhe, mein Körper zittert innerlich. Mittags ging es dann so dass ich Freitag Abend zum Bereitschaftsarzt gehen konnte und ihm alles erklärt habe auch die Angstzustände, er gab mir Diazepam mit. Welche ich allerdings nicht nehmen will. Samstag Sonntag ging es ganz gut auch wieder gegessen und nicht mehr so das dolle zittern innerlich. Heute morgen bin zu meinen Hausarzt hab ihm alles erzählt, er gab mir einen Krankenschein und meinte nur, dass wird alles schon wieder :(

Ich bin total beunruhigt und mach mir Sorgen weil ich mich so nicht kenne. Hat jemand sowas ähnliches schon erlebt oder weiß einen Rat?

Morgen habe ich einen Termin bei meiner Ernährungsberaterin und hoffe sie kann mir i.wie helfen :( ich bin verzweifelt

Danke im Vorraus

LG Mini

Angst Gesundheit Antibiotika Grippe krank
1 Antwort
Schrecklicher Mundgeruch, Durchfall nach jedem Essen, Magengrummeln - Infekt?

Hallo ihr Lieben, seit ca. 4 Tagen habe ich ein Problem. Zuerst ging es damit los, dass es mir an sich gut ging, ich aber einfach nach jedem Essen Durchfall hatte. Ab und zu auch zwischendurch, aber meist kurz nach den Mahlzeiten. Es war nicht komplett flüssig, aber halt breiig-wässrig.

Nun - seit gestern Abend kommt nun zusätzlich dazu, dass es einfach furchtbar stinkt. Heute früh bin ich aufgestanden und musste danach wieder auf die Toilette. Natürlich wieder zu flüssig - was mich aber wirklich umgehauen hat war der Geruch. Ich hätte beinahe gebrochen. Das Schlimmste ist, dass ich auch aus dem Mund so rieche und das obwohl ich nicht mal Sodbrennen hab :( Ich habe die ganze Zeit diesen widerlichen Geruch nach faulen Eiern in der Nase - total penetrant und beißend. Ich habe mich heute schon mehrmals geduscht und bestimmt 5 mal die Zunge geschrubbt.. Zudem kaue ich Kaugummi .. Aber es geht einfach nicht weg. Ich hab das Gefühl ich stinke erbärmlich. Brechen musste ich zum Glück noch nicht - Ich habe nur Magengrummeln, immer wieder Durchfall der wirklich erbärmlich riecht und weniger Hunger.. Ansonsten fühle ich mich nur erkältet .. Schlapp, bisschen Halsweh etc Ist das vielleicht ein leichter Magen-Darm Infekt? Eigentlich will ich wegen sowas nicht zuhause bleiben und zum Arzt, aber ich schäme mich so rauszugehen. Ich habe das Gefühl ich stinke als ob ich verfaule. Dieser Geruch klebt so in meiner Nase.

Schmerzen Darm Magen Durchfall Grippe Infekt
2 Antworten
Seit 4 wochen Krank zuvor Zeckenstich ?

Hallo zusammen,

Fühle mich nun seit 4 Wochen krank und schlapp.

Angefangen hat alles mit einem Zeckenbiss wobei ich erwähnen muss das ich mich zuvor auch schon über Wochen echt nicht wohl gefühlt habe.

Ich habe die Zecke direkt bemerkt bin zum Arzt er hat mir daraufhin direkt eine FSME Impfung verabreicht.

3 Tage später bekam ich für c.a 5 tage starke Kopfschmerzen daraufhin dann 3 tage eine Erkältung typische Symptome schnupfen etc.

Das ging auch recht schnell vorbei und ich fühlte mich für 2 tage recht gut.

Aber dann ging es wieder los abgeschlagen müde Kopfschmerzen so ein mattes Gefühl im kopf den ganzen tag. selbst kleine Spaziergänge sind mega anstrengend das äußert sich in schwitzen und Herzklopfen. Dieses allgemeine Krankheitsgefühl zieht sich jetzt seit 4 Wochen ich ich bekommen wirklich nichts mehr auf die Reihe alles ist zu anstregend ich kann nur rum liegen den ganzen tag. 

War beim Arzt Blut abnehmen dort fand er einen erhöhten asl (1300) wert bekomme deshalb nun seit 4 tagen Penicillin ohne Besserung fühle mich immernoch extrem schlapp. Langsam mache ich mir echt Gedanken.... 

Was könnte ich noch versuchen ernähre mich extrem gesund jeden Tag haufenweise frisches Obst und Gemüse und frisch gepresste Säfte. Momentan nehme ich noch zusätzlich B vitamine und D3. 

weis jemand vielleicht einen Rat oder hatte ähnliche Symptome?

Grippe Virusinfekt Streptokokken
1 Antwort
Herzmuskelentzündung, was tun?

Hallo zusammen, Mir machte die letzten 3 Wochen ein grippaler Infekt zu schaffen. Ein Virus infekt. Nach dem es mir besser ging, betätigte ich mich wieder leicht im Bereich sport. Nach zwei Tagen Sport erlitt ich aber wieder eine Erkältung und mein Herz fing an zu rasen. Natürlich habe ich den sport sofort sein gelassen und mich geruht. Die folgenden Tage waren unangenehm weil ich merkte das irgendwas nicht stimmt und mein Herz extrem pocht bei jeder Kleinigkeit. Schneller als sonst, laut und stark. Ich habe von Natur aus eigentlich einen sehr langsamen und ruhigen Herzschlag und auch einen nicht allzuhohen puls.
Schließlich habe ich mir einen Arzttermin gemacht um das ganze mal abchecken zu lassen. Da ich meinen Herzschlag bis in den Hals hinauf stark pochen spüre machte ich mir Sorgen. Beim Arzt angekommen wurde nur kurz abgehört und mir gesagt das es sein könnte das es eine Herzmuskelentzündung ist aber der laute schnelle Herzschlag eher untypisch dafür wäre. Ich bin kein Arzt und kann dies nicht beurteilen und möchte keinen Arzt in Frage stellen. Ich habe mich eigentlich immer gut gefühlt bei Meine Arzt. Dieses mal war ich aber enttäuscht. Er selbst sagt zu mir ich habe momentan einen ungewöhnlich schnellen puls, solle jetzt aber mal eine Woche abwarten vllt geht's ja weg. Gut, dagegen habe ich nichts einzuwenden wenn ich nicht das Gefühl hätte es wird immer schlimmer. Dies habe ich ihm ebenfalls gesagt das mir immer unwohler wird. Er meinte nur noch : falls Sie einen Kollaps erleiden sollten Sie am besten ins Krankenhaus. Toll. Darauf wäre ich auch selbst gekommen. Nun denn, jedenfalls sitze ich die Woche ab und werde definitiv kommende Woche wieder beim Arzt aufkreuzen wenn es nicht durch zauberhand besser werden sollte. Ich beschreibe mal kurz meine symptome: herzrasen, lautes herzklopfen, meiner Meinung nach sogar a-rhythmisch teilweise was sehr unangenehm ist, schnell aus der Puste schon beim normalen unterhalten oder Treppen steigen. Dazu muss ich noch sagen ich bin Sportler und das Jahre lang. Ich habe sonst eine sehr gute Ausdauer und fühle mich als wäre diese von 100% auf 40% prozent gesunken. Ebenso verfolgt mich die Panik das es wirklich was mit dem Herzen ist und falls es schlimmer wird nicht nur meine sportliche Karriere auf dem Spiel bleibt sondern vllt auch mein bis dato gesundes Herz. Ich Ruhe momentan im Bett und mache nur das nötigste. Mein Ruhepuls ist dauerhaft unterschiedlich. Mal 79/80, mal 71, mal 69. Sonst lag er immer bei 60/ 61. Bei leichter Anstrengung schiesst er momentan sehr schnell in die Höhe. Sonst war ich immer Top fit und habe auch vorher keine herzprobleme gehabt. Eigentlich mag ich keine ferndiagnosen, aber da mir mein Arzt nichts zu den Symptomen gesagt hat, Frage ich mal die Community was ihr von dem ganzen haltet und wie ihr reagieren würdet. Zusätzlich habe ich noch eine Frage da ich im Internet nicht schlauer wurde, macht sich Herzstolpern im puls bemerkbar? Vielen Dank im voraus

Gesundheit Erkältung Sport Herz Grippe Krankheit
2 Antworten
Blutvergiftung durch Abszesse oder nur Grippe?

Hallo ihr Lieben,

würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Ich habe seit drei Jahren immer wieder chronisch Abszesse, von denen eines schon herausgeschnitten wurde. Vor gut anderthalb Wochen hatte ich dann vier Stück auf einmal, von denen zwei bluteten. War dann beim Arzt, habe eine Überweisung zum Chirurgen bekommen - der solle es sich einmal angucken. So schlecht ging es mir dann nicht, da ich öfter Abszesse hatte, die einfach so wieder verschwunden sind, habe ich es erst mal dabei belassen. Hatte sehr viel Schulstress und habe es noch nicht geschafft, zum Chirurgen zu gehen. Habe dann in den letzten drei Tagen auch nichts mehr von den Abszessen gemerkt und dachte, sie wären von allein wieder verschwunden, wie es schon oft der Fall war. In einem Abszess ist noch ein wenig Eiter, die andern sind zu. Jetzt hat mich voll erwischt. habe fast 40 Grad Fieber, meine Nase ist komplett zu, dazu leichte Ohrenschmerzen, Kopfweh und starke Gliederschmerzen, bisweilen auch Schüttelfrost. (seit Freitag Morgen)- mein Bruder ist gerade auch krank (hohes Fieber, srarker Husten), meine Mutter hat auch sehr starken Husten. Bei uns in BaWü herrscht grad eh eine Grippewelle und es könnte gut sein, dass ich mich bei meinem Bruder angesteckt habe - aber was, wenn ich eine Blutvergiftung von den Abszessen davon getragen habe? Soll ich ins Krankenhaus oder ist das hier einfach eine normale Grippe und es reicht, wenn ich am Montag zum Arzt geh? Das Krankenhaus ist fast 30 Autominuten von uns entfernt und ich müsste dort dann wieder sehr lange warten, bis ich drankomme. Zumal kännten mich die vielen Patienten ja anstecken, so dass es noch schlimmer wird. Meint ihr das lohnt sich? Könnte eine Blutvergiftung wirklich so verspätet auftreten?

Liebe Grü´ße :)

Angst Grippe Abszess Blutvergiftung
1 Antwort
Kieferhöhlenentzündung geht nicht weg - was tun?

Hallo Zusammen :)

Ich leide seit 5 Wochen an einer Kieferhöhlenentzündung, eingefangen dank einer Erkältung im Oktober. In den ersten 2 Wochen hatte ich Kopfschmerzen und mein Kiefer pochte und war verspannt. Hab dann ein AB vom Arzt bekommen, dass auch Linderung verschaffte. In der 3. Woche bekam ich einen Grippalen Infekt, der Druckschmerz im Kiefer war weg. Leider nur für einige Tage, danach fing alles wieder von vorne an, zum Glück aber nicht so stark wie am Anfang. Wurde dann eine Woche krank geschrieben, u.a. auch wegen den hohen Entzündungswerten im Blut. Musste dann auch in die Röhre um abzuklären, wo die Entzündung steckt. War aber alles okay. Mein Arzt meinte dann, noch eine Woche und dann bin ich wieder fit. Der Druckschmerz verschwand auch wieder und kam gestern Abend zurück. War auch beim Zahnarzt, der meinte ich Knirsche. Da ich aber ein kribbeln unterhalb des linken Auges, eine Grippe und Fieber hatte, nehme ich an das ich nicht knirsche. Ich nehme im Moment Ibuprofen, Tabletten von Dr. Vogel gegen Kieferhöhlenentzündung und Neon Citran (jeweils am Abend seit 2. Tagen) ein. Es wird immer mal wieder besser, fängt aber dann auch wieder an. Da ich nicht schon wieder zum Arzt möchte, wollte ich Euch fragen ob ihr das gleiche auch schon einmal hattet? Kennt ihr Hausmittel? Wie lange geht es bis die Entzündung selbstständig ausgeheilt ist? Danke! :)

Entzündung Grippe kiefer Krankheit
2 Antworten
Bluthochdruck und niedriger Puls mit 17 - Krankheit verschleppt (Grippe)?

Ich hatte jedoch mitte März die Grippe, welche dann auch nach 2 Wochen weg war, jedoch habe ich seitdem Schüttelfrost ,aber kein fieber (hab normale Körpertemperatur), und bauschschmerzen. Die Symptome schwanken von der Intensität, sodass es mir mal schlecht mal besser geht. Wirklich etwas gegen den Schüttelfrost unternehmen kann ich nicht, es fällt mir jedoch auf, dass dieser am stärksten so ca. von 10-16 uhr ist. Ich vermute jedoch, dass die Beschwerden vielleicht mit dem Wetter zusammenhängen, da z.B. als es letzte Woche ein paar Tage sehr warm war und dies Sonne den ganzen tag schien fühlte ich mich fast wie gesund. Als das Wetter sich jedoch wieder änderte und es wieder zu diesem Bewölkten Wechselwetter kam, ging es mir auch wieder schlechter.

Der Arzt hatte ne Blutuntersuchung gemacht und geprüft ob es sich um pfeifisches Drüsenfieber handelt. Die Ergebnisse zeigten jedoch dass es dieses nicht ist.

Zudem konnte auch eine Birken und Gräserpollenallergie festegestellt werden durch den Bluttest(beides Stufe 6 von 6), jedoch habe ich dies schon viele Jahre, sodass mir die Symptome von dieser bekannt sind.

Ansonsten meinter er ich soll vitamin D nehmen weil ich einen Mangel davon im Blut habe , obwohl ich eigentlich viel draußen bin. Die Tabletten nehme ich jz aber schon über 2 wochen und ich merke noch keine Besserung.

Ich bin seid ich die in meiner Frage genannten Beschwerden habe sehr schnell körperlich K.O. und komme schnell in schwitzen.

Und zu den Bauchschmerzen meinte mein Arzt, dass diese durch stress kommen, obwohl ich eigentlich nicht wirklich Stress habe.

Als ich ndann heute erneut beim Arzt war, stellte dieser einen zu hohen Blutdruck (162 / 90) und einen zu niedrigen Puls habe ( zwischen 50 und 60). Der Arzt vermutete, dass dies vielleicht von der verschleppten Grippe kommen kann. Daraufhin wurde ich zum Kardiologen gechickt, der dann ein EKG und Ultraschallbilder von meinem Herzen machte. Die Ergebnisse bekomme ich jedoch erst nächste Woche und ich war nun schon so oft beim Arzt aufgrund meiner Beschwerden und man konnte mir bis jetzt nicht wirklich helfen, sodass ich mal fragen wollte, ob jemand vielleicht ne Idee hat, was ich haben könnte, oder was man ausschließen kann.

Danke im voraus ;)

Bluthochdruck Puls Allergie Grippe kardiologe
2 Antworten
Hallo, ist es normal nach über 2 Wochen noch eine Grippe in sich zu tragen?

Hallo, ich habe am 29.2 nach dem Aufstehen plötzlich einen Hustenreiz entwickelt und bekam schlimme Kopfschmerzen, Fieber messen ergab ~39grad, also ab zum Arzt, dieser schrieb mich die ganze Woche krank, bis zum Wochenende ging das Fieber zurück und so wollte ich am folgenden Montag wieder zur Arbeit. Montag war da noch alles ok, Dienstag Abend, nach einem langen Ausflug mit meiner besseren Hälfte über die hiesige Einkaufsmeile verspürte ich wieder eine totale Abgeschlagenheit und beschloss Mittwoch wieder zum Arzt zu gehen, dort Fieber gemessen: 37,5- Ca 38,5 grad, also wurde ich den Rest der Woche krankgeschrieben und ging nun heut morgen wieder zur Arbeit (vielleicht nicht so schlau?). Meine Symptome sind erhöhte Temperatur zwischen 37,1-37,8 grad, trockener Reizhusten der einen nachts nicht schlafen lässt, und beim Husten, Niesen, schlucken schmerzen im Hals (gefühlt links und rechts vom Rachen, zudem ein gelblich,grünlich, bräunlicher Auswurf aus Nase und Mund. Zudem extremer Nachtschweiß der mich in der Nacht immer wieder hochschnellen lässt und mich 2-3 mal die Klamotten wechseln lässt. Vom Arzt wurde Blut abgenommen und bestätigt dass es sich nicht um Bakterien handelt sondern eine Influenza Erkrankung vorliegt.

Zu meiner Person, bin 33 Jahre jung und eigentlich viel draußen unterwegs. Ernährung bestand die letzten 2 Wochen fast nur aus Tees, Schonkost. Bin extremer Allergiker (Hausstauballergie,Gräser etc) Zudem habe ich eine Angststörung die mich hochsensibel werden lässt sobald ich das Wort:Krebs, nur lese. Ich hoffe jemand kann meine Gedanken etwas zerstreuen, da mein Arzt keine Medikation vorgibt und viel auf meine Allergien schiebt.

Mfg

Angststörung Grippe
3 Antworten
Nach Grippe/Erkältung schlechtes Blutbild (Leukozyten/Kernschatten)?

Hallo,

ich hatte letzte Woche Freitag Morgen ein sehr unwohles Gefühlt, als ich auf den Weg zur Arbeit war, bin ich dann schlussendlich doch umgedreht und erstmal wieder nach Hause gefahren.

Ich war dann gegen 5.00 Uhr wieder zuhause, ich habe mich bis ca. 7.00 Uhr nochmal hingelegt, ich bin aber kaum hochgekommen. Gegen 7.30 Uhr habe ich mich dann aufgerappelt und bin zum Arzt gefahren, er hat mich dann sofort krankgeschrieben. Ich habe dann von Freitag Mittag 12 Uhr bis Samstag 12 Uhr fast durchgehend geschlafen, hatte Gliederschmerzen und Fieber. Sowas habe ich noch nie gehabt, mir ging es dann aber Tag für Tag etwas besser. Nach 4 Tagen geht es mir auch wieder gut, nur der Husten sitzt noch etwas aber auch das ist nun wieder ok.

So jetzt zu meinen Problem, ich sollte nochmal zum Arzt wie es mir geht, da sollte ich zudem noch ein Blutbild machen lassen. Die Werte sind wohl nicht so gut (Leukozyten/Kernschatten), was sagt ihr dazu? Ich bin 26 Jahre 185cm und ca. 80KG "schwer".

Leukozyten - 2,8 (Normal 4,0 -9,0) Erythrozyten - 5,6 Hämoglobin - 9,7 Hämatokrit - 0,45 MCV - 80,5 MCH - 1,74 MCHC - 22 Thrombozyten - 193 Stabkernige Neutrophile - 6+ Stabkernige Neutrophile abs. - 0,17 Segmentkernige Neutrophile - 29 Segmentkernige Neutrophile abs. - 0,81 Eosinophile - 2 Eosinophile abs. - 0,06 Basophile - 0 Basophile abs. - 0,00 Monozyten - 8 Monozyten abs. - 0,22 Lymphozyten - 47 Lymphozyten abs. - 1,43 lymphozyten atypisch reaktiv - 4 Kernschatten - 4

Der Arzt hat mich angerufen und mir gesagt das was nicht ok ist, ich soll Montag nochmal kommen, da soll ein großes Blutbild gemacht werden. Ich bin nun geschockt, verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter, besser gesagt habe ich etwas schiss was nun ist :(

Was sagt ihr, können die Werte durch den Infekt kommen? Mir wurde vor 3 Jahren auch mal gesagt das ich evt. ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse habe, habe es aber nie weiter untersuchen lassen.

Grippe Blutbild Leukozyten
3 Antworten
Ich kann seit nach einer Grippe nicht mehr rennen... Was könnte es sein?

Hallo,

April 2015 hatte ich eine Grippe, und nach dem ich wieder fast gesund war, habe ich Fußball mit meinen Kollegen gespielt.

Danach hatte ich erstmal einen fetten Muskelkater (was bis jetzt ja normal ist), und paar Tage später war ich wieder Fit, und wollte wieder Fußball spielen, aber ich bemerkte das mit meinen Beinen etwas nicht stimmt.. ich habe ein wenig gehumpelt und meine Waden wollte nicht wie immer funktionieren, als ich spielen wollte konnte ich paar Schritte rennen, aber konnte sofort wieder nicht wegen meinen Beinen.

Ich spüre immer ganz komische schmerzen an den Waden, und wenn ich mal viel gelaufen bin, dann tuhen meine ganzen Beine weh, am meisten mein Oberschenkel und meine Waden.

Ich bin nicht Übergewichtet, und habe immer schon sehr viel Sport getrieben.

Ich war auch schon oft beim Arzt, er hat mich dann ins Krankenhaus geschickt (für 5 Tage), und die haben mich dort untersucht, aber konnte nichts finden.. nach den Sommerferien hatte ich dann ein Termin beim Arzt im Krankenhaus, und er hat mir gesagt das es keine Infektion oder so ist.. Ich habe jetzt auch eine Urinprobe abgegeben und muss mir noch Blut abnehmen lassen, und habe in 3 Monaten ein neuen Termin (wollte hier einfach Fragen ob jemand weiß was es sein könnte)

Der Arzt hat auch gesagt das meine Muskelwerte hoch sind.

Ich gehe jetzt auch automatisch viel langsamer, und ich humpel manchmal (bzw. wenn ich lange gelaufen bin).

Meine Frage: Hat jemand schon mit sowas Erfahrung gemacht? Kann es sein das es Angeboren ist, aber jetzt erst aufgetreten ist?

Sport Arzt Beine Grippe krank Laufen Oberschenkel Waden
1 Antwort
seit 4 Wochen krank -grippaler Infekt geht nicht weg

Hallo. Ich habe folgendes Problem: Ich bin seit ca 4 Wochen krank, ein grippaler Infekt mit Schüttelfrost (aber kein Fieber!) Gliederschmerzen, Schnupfen, Ohrenschmerzen und ab und zu Halsschmerzen. war deshalb vor 3 Wochen schon beim Hausarzt, worauf ich für 5 Tage Antibiotika bekam (elobact) obwohl der Arzt keine Bakterien feststellen konnte aber weil der Infekt nicht weg ging verschrieb er mir dieses Antibiotika.

Davon wurde es nur kurz besser, danach kam alles wieder zurück. Ich weiß nicht ob immer neue Viren dazu kommen oder ob ein Infekt einfach nicht weggeht.

Letzte Woche war ich beim HNO Arzt, der aber auch keine Bakterien feststellen konnte und dass die Ohrenschmerzen vom Kiefer kommen würden. Es tut auch beim drücken neben dem Kiefer-Ohr weh. aber trotzdem spüre ich auch wenn die Nase läuft so einen Druck im Ohr oder wenn ich einen Druckausgleich mache knistert das ohr von innen und tut noch mehr weh. Die Ohrenschmerzen sind aber nicht ständig da, genauso wie die Halsschmerzen, alles kommt und geht im Laufe des Tages wieder. Das Schlimmste sind aber vorallem die Gliederschmerzen und dieses Krank-sein-Gefühl :/ da jetzt auch die Grippe rum geht, denke ich dass es "normal" ist krank zu sein, aber so lange? Es wird ja nur kurz besser wenn ich Schmerzmittel nehme aber danach kommt alles wieder. Ich habe dadurch schon viele Fehltage in der Schule, weil ich so nicht zum Unterricht gehen konnte und mir geht es jetzt immer noch nicht gut! Bin grade echt verzweifelt weil ich am liebsten zu Hause bleiben würde, um andere Ansteckungen zu vermeiden, ich habe wegen Vorerkrankung ein geschwächtes Immunsystem. Und eine Grippeimpfung habe ich auch nicht weil ich ja ständig krank bin.

Habt ihr viellt. Tipps oder Dinge, die helfen dass man schnell wieder gesund wird? Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll!

Ich hoffe dass einige von euch mir helfen können. Danke!! lG

Grippe Infekt Krankheit Schüttelfrost
4 Antworten
Was ist mit meiner Gesundheit los?

Hallo zusammen

Ich habe mir überlegt, dass ich mal hier einen Beitrag mache, den sonst bin ich jeden Tag beunruhigt.

Ich denke alles hat angefangen als ich Eiweissshakes zu mir genommen habe. Ich war früher übergewichtig und habe dann massiv abgenommen. Als ich in einem Fitnesscenter mit Krafttraining begonnen habe, hatte ich mir einen Trainingsplan und Ernährungsplan gekauft. Die Ernährungsumstellung war so schwer für mich, dass ich es nicht einmal durchziehen konnte und ich musste fünf Eiweissshakes an Trainingstagen zu mir nehmen und an den Tagen, an denen ich nicht trainieren musste, nahm ich vier Eiweissshakes ein.

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag nahm ich also fünf Shakes und am Mittwoch, Samstag und Sonntag vier Shakes.

Als ich aufgab mir dem Ernährungsplan, hatte ich ca. einen Monat später diesen Plan nochmals versucht, doch konnte es nach 1-2 Wochen nochmals nicht durchziehen. Ich habe angefangen selbst zu trainieren und nahm am Tag 2-3 Proteinshakes an Trainingstagen gemischt mit Creatinpulver. An einem Trainingstag habe ich meinen Rücken verletzt. Ich durfte wenige Monate kein Fitness machen und musste zur Therapie. Als ich dazwischen noch im Urlaub war, habe ich da gegessen was ich wollte und als ich zurück vom Urlaub war, habe ich auch viel an Muskelmasse verloren und ich wurde faul. Jetzt zu meiner Gesundheit: Als ich zurückkam hat es angefangen ich habe oft Grippe bekommen, ich hatte mal einen Spitalaufenthalt von zwei Tagen, wegen hohen Entzündungswerten im Blut. Mir wurde mehrmals Blut entnommen, Urin und Stuhlgang. Es wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht und ein Röntgenbild. Als es mir wieder gut ging, bekam ich 2-3 Wochen später eine starke Verstopfung der ca. 4 Wochen lang dauerte und während der 4 Wochen bekam ich eine Magendarmentzündung das wieder gut ist. Die Verstopfung ging auch wieder weg und jetzt habe ich wieder Verstopfung obwohl ich gerade vor einer Woche eben diese Verstopfung hatte. Ich weiss nicht was mit meiner Gesundheit los ist. Kaum wird es mir besser beginnt die nächste Krankheit. Ich weiss nicht was ich machen soll.

Ernährung Entzündung Fitness Eiweiß Grippe Hilfe Krankheit Verstopfung Gesundheitscheck
3 Antworten
Verschiedene Symptome - was könnte es sein?

Hallo 

Meine Geschichte wird etwas länger, ich entschuldige mich jetzt schon mal:

Angefangen hat alles im Februar, ich hatte Grippe und bekam vom Arzt Antibiotika. Schön und gut alles ging wieder vorbei. Dann kämpfte ich mit einer "angeblichen" Magen-Darm Grippe (bekam wieder ätliche Medikamente). Zwei Wochen später bekam ich einen Hautausschlag. Mein Hautarzt meinte es seie ein Hautpilz. Er nahm eine Probe ab und verschrieb mir Tabletten gegen den "Pilz". Ich hatte nach vier Wochen Befundbesprechung. Er sagte mir das es sich um keinen Pilz gehandelt hätte. Inzwischen war der Ausschlag auch wieder verschwunden. Ich hatte immer noch Probleme mit meinem Magen-Darm. Ab April bekam ich dann bis jetzt ständig erhöhte Temperatur, Schweißausbrüche, glühendes Gesicht (ich könnte innerlich verbrennen), ich fühle mich "grippig", habe ständig einen sauren Geschmack im Mund (mit komischen Zungenbelag), Halsschmerzen, gelegentlich geschwollene Lymphknoten. Es folgte eine Magen-Darmspiegelung mit Verdacht auf Morbus Crohn. Dieser bestätigte sich jedoch nicht. Lediglich mein Magen zeigte eine leichte Gastritis Typ C. Ich hatte in der Zwischenzeit folgende Untersuchungen ohne Befund: Hepatitis, HIV, EBV, Borreliose, Syphilis, Rheumawerte, Stuhlproben, Großes Blutbild ohne Entzündungszeichen, sämtliche Nahrungsunverträglichkeiten, Abstrich Zunge und Mundschleimhaut, Candita Serologie, lediglich eine beginnende Hashimoto die aber mit meinen Beschwerden nichts zu tun haben können.

Hättet ihr denn vielleicht einen Tipp für mich? Langsam nagt das alles sehr an mir

Gesundheit Antibiotika Grippe
2 Antworten
Weißer Pfropfen beim nase hochziehen ausgehustet... Was ist das?

War im Winter 4 Monate krank,mehrmals bei mehreren ärzten gewesen. Habe bluttests gemacht etc. Nur grippaler Infekt, Entzündungswerte sollen leicht erhöht sein, keine Antibiotika. Es wurde immer schlimmer, musste ein Asthma spray (foster)nehmen sonst wäre ich an husten und Schleim Anfällen erstickt.... Damals hatte ich dasselbe mit der Nase, öfter verstopft meist nur im Liegen.

Ich musste ständig die Nase hochziehen, weil ich das Gefühl hatte da sitzt was zwischen Rachen, Nase und hinter der Nase... Schwer zu beschreiben.
Es hat mich selber sehr genervt aber ich konnte nicht anders.. Dann machte es plopp... Und auf einmal hatte ich nen Riesen Kloß im mund.. Hat mich an die Geburt eines Aliens erinnert, nur das dieser nicht durch den Bauch kam.....

Ok, ich hab mich sehr erschreckt, zumal dieses Riesen Gebilde nie durch die Nase rausgekommen wäre bzw durch normales schnäuzen!
Vor Schreck hab ich es in meine Hand gespuckt (sry ich war einfach nur geschockt und schon auf dem weg zur Toilette!! ) und geschaut was das sein Könnte.
Weiß und teilweise leicht gelblich mit Adern drin, bzw Blutbeimengungen. Kann vom Nase putzen kommen, Äderchen geplatzt..seit. Zumal ich oft druck auf den Ohren habe!
Die Konsistenz ist zäh und irgendwie Gewebe artig! Nicht wie schnodder aus der Nase oder normaler Schleim.. Das war wie richtiges Gewebe :-( man konnte es auch nicht zerdrücken oder sowas..

Das war die Hölle für mich diese Monate, nur jetzt mitten im Sommer bin ich wieder krank geworden, husten ist diesmal nicht so schlimm - aber wieder habe ich diesen drück und den drang die Nase hochziehen zu müssen.... :-((

Und es kamen schon 3 solcher Pfropfen raus seitdem.. Jedoch nicht ganz so groß wie dieser eine Klumpen im Winter...

Vielleicht weiß jemand von euch Rat, oder was das sein könnte? Anscheinend kann mir sonst niemand helfen.....

Wäre euch sehr dankbar! Liebe grüße -Tears4Fears -

Husten Niesen Nase Grippe Schleim
2 Antworten
Atemnot / Grippalen Infekt !?

hi,

seit Freitag leide ich unter Atemnot. ich fühl mich sehr Klapprich. wenn ich mich zu sehr anstrenge, bekomme ich Anspannung. so schlimm das ich nicht mehr zur ruhe komme. ich hab mich im Internet erkundigt. wie auch mein Hausarzt angerufen. denn wegen meiner Psyche kann ich nur mit Begleitung raus. wenn es klappt gehe ich morgen zum Lungenarzt, ansonsten geht es Montag zum Hausarzt. ich nehme seit heute auch mein Notfall Spree 4 mal in alle 4 Stunden. kann mir einer vielleicht sagen was ich mit der Unruhe machen kann. denn das ist echt Stress pur. gesten war ich kurz in der Klink und die wollten mich in die Psychiatrie einweisen. wegen der Unruhe. ich sagte das ich was mit der Luft habe, aber ich wurde nicht erhört. mit Beratung eines Freundes, bin ich wieder nach Hause. denn Psychisch geht mir recht gut. klar die wärme macht jedem zu schaffen. aber das gehört leider zu dem Sommer da zu. ich bin auch sehr müde, aber traue mich nicht schlafen zu legen. denn mein bedenken ist: das ich im Schlaf in einer anderen ebene komme und weg von Fenster bin. wegen meiner Luft. wie ich mich auch frage ob es okay ist wenn ich zur Unterstützung Diazepam nehme oder Promethazin. in Moment kann ich die Beine beim schreiben Ruhig halten, aber ich merke wie mein ganzer Körper vor Unruhe strömt. heute lag ich ein teil des Tages nur so im Bett ohne Decke. so war ich ruhiger. für mich ist dieser zu stand sehr anstrengen. bis hin nicht aus haltbar. ich liege oder sitze da und frage mich wie ich wieder zur ruhe komme. wie ich mich auch frage: ob ich schlafen darf oder nicht. sondern warten muss bis meine normale Medikamente nehme, wie jede Nacht. ich hoffe jemand kann mir weiter Helfen oder Rat geben, wie ich damit umgehe. denn den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen, ist echt anstrengend. laufe des Abend, kann ich nicht mal TV gucken oder andere anstrengende Sachen machen. außer Ruhe. ich kann nicht mal richtig laufen oder stehen, wenn ich Richtig Unruhig bin. wie gesagt Diazepam wirkt nicht gegen die Unruhe. die machen mich noch mehr müde und schlapp. auch wenn ich durcheinander geschrieben habe, hoffe ich das einer mir Helfen kann.

Lieben Gruß Strenwanderer

Schlaf Grippe Infekt Unruhe
1 Antwort
Pfeiffersches Drüsenfieber - Ansteckung?

Hallo,

Mein Freund ist bereits seit einigen Wochen an pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Auch ich bin zum Arzt gegangen und habe einen Bluttest machen lassen, obwohl ich kaum Symptome hatte (lediglich leichte Halsschmerzen und Fieber - jedoch nur für 1 Abend). Auch der Arzt war sich nach der Untersuchung von den Lymphknoten und der Milz sehr sicher, dass ich nicht erkrankt bin, da ich keinerlei typische Symptome hatte, er hat aber zur Sicherheit doch einen Bluttest durchgeführt. Und siehe da, dieser war tatsächlich positiv. Ich habe also auch Pfeiffersches Drüsenfieber, mein Körper hat nur bereits sehr früh genügend Antikörper gebildet und die Krankheit somit abgewehrt. Der Arzt sagte nur, ich solle mich in den nächsten paar Tagen ausruhen. Aber wie sieht das jetzt mit der Ansteckung aus? Habe mal gehört, wenn man bereits Pfeiffersches Drüsenfieber gehabt hat, kann man sich nicht erneut anstecken... Stimmt das soweit? Auch, wenn die Krankheit sozusagen nicht "richtig ausgebrochen" ist? Kann ich also Kontakt mit meinem (am pfeifferschem Drüsenfieber erkranktem) Freund haben und ihn auch küssen und ich würde mich nicht erneut anstecken können, bzw. es würde mich nicht noch "schlimmer" treffen, wo es mir doch gerade wieder ganz gut geht? Ich hoffe jemand kann mir diese Frage beantworten.

Ganz liebe Grüße Anna-Lena

Fieber Erkältung Ansteckung Grippe Pfeiffersches Drüsenfieber Tröpfcheninfektion
3 Antworten
Grippaler Infekt seit 5 Wochen. Ein ständiges auf und ab und es wird nicht besser. Was kann das sein?

Hallo, ich bin jetzt seit 5 Wochen krank. Vermutet wird ein hartnäckiger grippaler Infekt. Alles begonnen hat damit das ich mich wegen Nacken-schmerzen bei einem Physiotherapeut habe behandelt lassen. Dieser hat an meinem oberen Rücken ein Schröpfung durch geführt und mein Nacken "eingerenkt". Ca. 1h nach der Behandlung ging es los, Nebenhöhlen zu, Übelkeit, Kopfschmerzen und übermäßiges Schwitzen. Am nächsten Tag zum Hausarzt und es wurde erstmal von einer normalen Erkältung ausgegangen.

Den Montag darauf war es nicht besser, trotz Schonung und entsprechender Maßnahmen.

Ich bin dann zu der Vertretung meines Hausarztes (meiner war im Urlaub), dieser hatte den Verdacht auf Chlamydia pneumoniae nach der Begutachtung meines Blutbildes. Daraufhin habe ich 10 Tage Levofloxacin bekommen, am letzten Tag (Freitag) der Einnahme war alles super. Ich hätte alles hinter mir und mir ging es wirklich richtig gut.

Am Tag (Samstag) darauf ging es dann wieder bergab und es wurde von tag zu tag schlechter. Am Montag dann so schlecht das ich den für den Tag geplanten Urlaub absagen musste.

Mein Hausarzt war dann wieder da und ich war bei ihm und er hat mich zu einem Lungenfacharzt geschickt sowie zu einem HNO, beide haben nix entdeckt. Der Lungenfacharzt sagte auch das die Beurteilung des Blutbildes bzgl. Chlamydia pneumoniae sehr schwammig sei, und man das nie so genau sagen kann. Diese selbe Meinung dazu hat auch mein Hausarzt.

Trotzdem noch einer Woche zuhause wurde es nicht besser. Und ich bin an dem darauf folgenden Montag nochmal zu der Vertretung meines Hausarztes, weil dieser nochmal mein Blutbild checken wollten nach dem Antibiotika. Die Werte für den Chlamydia pneumoniae Test waren immer noch fast identisch und er hat mir diesmal 20 Tage Doxycyclin aufgeschrieben welcher ich nur sei dem 12.6. nehme.

Ich war zwischenzeitlich auch nochmal bei einem Osteopath der festgestellt hat das ich 4 blockierte Wirbel in Nacken und Brustbereich habe, da gehe ich morgen (16.6.) zur ersten Behandlung.

So langsam mach ich mir ernsthaft sorgen das ich das nie los werde.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht und hat eventuell einen Tip was es sein könnte?

Gruß Christian

Antibiotika Grippe Nebenhöhlen Grippaler Infekt Nackenbeschwerden
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Grippe

Seltsamer Infekt, abends Grippe-Symptome, tags alles ok.

5 Antworten

Wann kommt der Geschmackssinn wieder?

4 Antworten

seit 4 Wochen krank -grippaler Infekt geht nicht weg

6 Antworten

Kreislaufprobleme bei ner Grippe. Schonen oder aktiv werden

2 Antworten

Wann ist man gesund?

5 Antworten

Schwächen Antibiotika den Körper?

4 Antworten

Wie komme ich nach einer Grippe wieder auf die Beine?

6 Antworten

Beginnende Erkältung noch abwenden?

7 Antworten

Halsschmerzen ohne Erkältung besonders nachts

3 Antworten

Grippe - Neue und gute Antworten