Warum kann ich mein Bein nach Knie-OP nicht anheben?

1 Antwort

Ich bin der Meinung du kannst dem Chirurgen schon vertrauen, das es sich bald gibt, habe etwas Geduld, die OP ist ja erst 3 Tage her. Es muss sich ja erstmal alles beruhigen und heilen, ohne Grund musst du nicht die Schiene für 6 Wochen tragen.

Knieschmerzen und Wegknicken nach ACT?

Hallo!

Ich hatte vor 11 Monaten eine ACT (Knorpeltransplantation) hinter der Kniescheibe. Danach war ich lange bei der Physio und hab auch angefangen wieder ins Fitti zu gehen. Natürlich nur mit Trainingsplan...Ich saß auch zwei drei mal (6 Monate Post OP) wieder auf dem Pferd, was ich eig. nicht hätte machen dürfen (erst nach 12 Monaten Post OP wieder Kontaktsport).
Nun ja, jetzt ist es so das sich mein Knie dezent verformt hat, nicht enorm dick ist aber schon dicker als das andere. Wenn ich laufe knicke ich oft nach vorne/unten ein, was nicht immer weh tut. Nur manchmal.
Wenn ich mich auf mein rechtes Bein stelle und mein Bein in die andere Richtung drehe merke ich das es knackt (man hört es aber nicht, fühlt es aber).
Es tut nach mehr Belastung enorm weh und sticht dann auf der Innenseite.

Habe nächste Woche ein Termin beim Operateur.

Hatte jemand schon einmal solche Beschwerden?

...zur Frage

Bandscheiben OP L5/S1 im März 2013

Hallo ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem Helfen und zwar bekam ich im Januar 2012 einen schweren Bandscheibenvorfall L5/S1 dann wurde versucht mit PRT (8) Reha, Irena und Physiotherapie diese Beschwerden und den Stark ausstrahlenden schmerz ins Linke Bein weg zu bekommen leider klappte dies nicht dann entschied ich mich im März 2013 zu einer OP dazu gesagt ich bin 24 Jahre alt. Ich hatte 2 Op´s bei meiner ersten OP konnte ich noch relativ gut und schnell aufstehen mit so gut wie keinen schmerzen dann bekam ich im Krankenhaus nach 4 Tagen gleich den nächsten Vorfall der noch schwerer war als der erste ich konnte mich so gut wie überhaupt nicht bewegen und aufstehen dann wurde ich nach 2 tagen voller Höllen schmerzen noch einmal Operiert nach dieser OP konnte ich 1-2 Tag überhaupt nicht aufstehen und hatte wieder schmerzen die anders waren wie vor der OP und diese habe ich bis heute immer noch bekomme sie vom sitzen, stehen und laufen (Humpel seit dem da ich wenn ich zu große schritte mache sofort starke schmerzen hab) wenn ich liege sind sie gelindert aber habe bis heute nach der OP Physiotherapie, Manuelle Therapie, PRT (4), Reha Sport, Akupunktur, Osteopathie ausprobiert zusätzlich noch ein Haufen Schmerztabletten mein Neurochirurg sagt jetzt immer auf Bildern ist nichts mehr zu sehen so als wenn "jetzt müssen ja auch die schmerzen weg sein" nein das ist aber leider nicht so und es tritt keine Besserung ein und mein Neurochirurg kann mir langsam nicht mehr weiterhelfen habt ihr eine Idee und vielleicht ein Spezialisten in Berlin wo man hingehen kann vielleicht auch kein Neurochirurg da mir da es nur so vorkommt das sie Operieren wollen und wenn das nicht geht dann abwimmeln nach einiger zeit. Beim Schmerztherapeut habe ich bis jetzt auch keinen erfolg gehabt nur übermäßig vielen Tabletten.

Ich bin für jegliche Ideen Antworten dankbar denn ich möchte endlich die schmerzen loswerden das belastet einen so sehr im Alltag und Privatleben Beziehe seit OP Krankengeld und bin somit schon sehr lange Krankgeschrieben.

...zur Frage

Schmerzen nach Metallentfernung

Servus, ich hatte im Oktober 2013 einen schweren Verkehrsunfall.Unter anderem hatte ich das linke Bein gebrochen. Im Krankenhaus wurde dieses dann mit einem Metallnagel der vom Knie bis zum Sprunggelenk runter ging, fixiert. Der Nagel wurde jeweils mit 3 Schrauben im Sprunggelenk sowie 3 Schrauben im Knie befestigt. Nun ist alles wunderbar verheilt und das Metall wurde mir am 25.2 diesen Jahres entfernt. Nach 3 wochen Krankschreibung habe ich wieder das Arbeiten angefangen ( Gastronomie ). Vom Bruch selber merke ich so gut wie nix mehr nur habe ich seit der Metallentfernung Probleme mit dem Sprunggelenk wo die ersten 3 Schrauben drin waren, wobei die Schmerzen immer mal kommen und gehen. Das eigendliche Hauptproblem ist seitdem das Knie wo die anderen 3 Schrauben drin waren. Die schmerzen sind permanet vorhanden, vorallem wenn bei uns in der Gastro viel los war und ich viel gelaufen bin, habe ich extreme Schmerzen im Knie welche ich mittlerweile versuche mit Ibuflam 800mg zu beruhigen was aber eigentlich nicht Sinn und Zweck ist. Falls jetzt die Frage aufkommt, hast du nach der Op Krankengymnastik gemacht, ja habe ich. Nachkontrollen im Krankenhaus ebenso. Antwort der Aerzte dort war nur das es normal ist die ersten Wochen. Mittlerweile sind es aber über 3 Monate und nix ist besser. Im Gegenteil, als das Metall noch drin war hatte ich das Gefühl das ich da nicht so Schmerzen hatte wie heute nach der Entfernung. In die Hocke gehen geht zb noch, sich auf das Knie stützen nicht da einen sofort so Schlagartig ein Schmerz durchfaehrt das man aufspringen mag. Selbst mein Hausarzt der mich waehrend der ganzen Zeit begleitet hat sagt er versteht es selber nicht wie es sein kann das ich nach 3 Monaten immernoch solche Schmerzen und Probleme mit dem Knie habe. Würde eurer Meinung nach zb eine Kniestütze waehrend der Arbeit etwas abhilfe schaffen? Oder habe ich im schlimmsten Fall etwas kaputt gemacht im knie da ich nach 3 wochen wieder zur Arbeit bin ohne Eingliederung sondern gleich wieder 100%? Noch jemand solch ein problem oder aehnliches? Auf das was die im Krankenhaus sagen gebe ich so langsam nichts mehr drauf da es jedesmal nur heißt ist normal,musste durch blablabla. lg

...zur Frage

Hüftschmerzen.....!?

Hallo, habe nun seit 1 1/2 Wochen Schmerzen in der rechten Hüfte. Ich kann mein rechtes Bein weder anheben noch anwinkeln ohne in der rechten Seite der Hüfte Schmerzen zu haben. Mein Knie tut dabei auch ein bischen weh.... . (hält sich in Grenzen) Hat jemand ne Idee was das sein könnte oder hatte das gleiche Problem auch schon einmal? Ich bin auch nicht irgendwie umgeknickt oder habe mich verletzt. Bin etwas ratlos gerade und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen. Bin für jede Antwort dankbar. Liebe Grüße. ; )

...zur Frage

bandscheibenvorfall ?!

hallo, ich bin 18 jahre alt, weiblich un treibe für mein leben gern sport. vorallem an läufen habe ich großen spaß gefunden. doch das geht bei mir irgendwie nicht mehr. seit fast einer woche kann ich nicht mehr laufen. ich habe einen komisch dumpfen schmerz im linken oberschenkel der dort i.wie wandert... mein bein knickt immer wieder weg und überhaupt ist humpelfreies gehen nicht möglich... vor etwa einer woche bin ich auf der treppe ausgerutscht, eine zeit lang konnte ich dann keine situps mehr machen, geschweige denn mein steißbein anheben. mittlerweile geht das alles wieder aber eben immer noch unter schmerzen. vor genau einer woche habe ich dann das erste mal eine dreistündige autofahrt gemacht. danach tat mein linkes bein weh. dennoch bin ich am sa auf einen pi lauf gegangen. die zeit war noch okay, wobei ich weiß ich kann mehr.. aber auch da bin ich unter schmerzen gelaufen. doch seitdem geht gar nichts mehr. der schmerz ist dort nicht stechend sondern eher dumpf... er wandert von hüfte bis hin zum knie. vorallem treppe runter gehen ist mir schon fast unmöglich. was kann das sein ? der orthopäda hat mich erst mal auf einen späteren termin vertröstet... ich will aber sogern wieder laufen können...alles ist im mom, wo ich mich sooooo drauf gefreut habe (halbmarathon etc....) was kann das sein ???

...zur Frage

Nach Brelleung in der Kniescheibe kann ich das Bein nicht mehr anheben

Guten Tag,

Ich hatte letzten Montag ein Arbeitsunfall, bin mit dem rechten Bein weg gerutscht und mit der rechten Kniescheibe auf einen Betonabsatz geknallt.

Ich konnte nicht mehr aufstehen, mein Chef hat mich zu einem D Arzt gefahren. Der hat festgestellt das ich eine Brellung habe, hat mir salbe verschrieben und 2 Gehhilfen gegeben.

Ich kann zwar das Knie einigermaßen belasten wieder.

Aber habe immer noch Probleme, wenn ich aufstehen will dann zieht das in der Kniescheibe.

Was mich besonders verunsichert ist aber das ich mein Knie nicht mehr anheben kann.

Wenn ich es probiere, dann beuge ich eher das Knie, ein anheben ist nicht möglich. Ich kann aber mein zehen bewegen und das Fussgelenk.

Aber was zwischen Kniescheibe und denn Fussgelenk ist, kann ich nicht "kontrollieren", wenn ich ins Bett oder aufs Sofa legen will muss ich mit den linken Fuß unter das rechte Bein fahren, um es auf das Bett / Sofa zubekommen. Ich bekomme es alleine nicht mehr hoch. auch wenn ich in Auto steigen will als Beifahrer, muss mir jemand helfen das ich das bein rein bekomme.

Wenn ich längere Zeit sitze, fällt mir das aufstehen um so schwerer, und das aufstehen wird um so schmerzhafter.

Aber schritte kann ich machen und auf dem Bein etwas stehen.

Was kann das sein, bin total verunsichert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?