Bei wem wurde schonmal ein Gesichtsbogen zum Ausmessen des Kiefers eingesetzt?

Hallo liebe Leser,

ich trage schon seit mehr als 10 Jahren nachts eine Aufbissschiene. Bisher wurden bei mir immer nur die einfachen Knirscherschienen vom Zahnarzt angefertigt (nur mit Abdruck). Diese haben mir auch bedingt geholfen, aber mir wurde nun von einem ZA geraten, den Kiefer ausmessen zu lassen. Ich habe Kieferbeschwerden, dh. Schmerzen, wenn ich keine Schiene nachts trage und links ein Knacken, wenn ich den Mund öffne. Dies stört mich aber nicht weiter. Nun war ich in einer Uniklinik in der Prothetikabteilung bei einem ZA. Leider bin ich da nicht sehr zufrieden. Ich habe mir mehr erhofft, um ehrlich zu sein. Ich habe das Gefühl, dass es da eher so eine Art Durchlaufstation für Zahnärzte ist oder für jene, die in der Praxis nichts geworden sind. Der 1. ZA , der bei mir die Funktionsanalyse gemacht hat, ist schon nicht mehr da. Für die Ausmessung mit dem Gesichtsbogen und den Abdruck für die Schiene (es soll diesmal eine Zentrikschiene werden), war ich bei einem anderen ZA, der nicht gerade gesprächig war. Ich musste ihm alles aus der Nase ziehen. Das sei nur am Rande gesagt, denn es würde jetzt den Rahmen sprengen, das zu vertiefen.

Nun bin ich etwas irritiert. Als er den Gesichtsbogen befestigt hat, sollte ich die beiden Seiten, die man ins Ohr führt, selbst festhalten. Die Schwestern drumherum hielten es wohl nicht für nötig, mir da zu helfen. Für über 100 Euro, die ich für diese Ausmessung zahlen muss, kann man dies eigentlich erwarten. Jedenfalls ging die Vermessung total schnell. Sie dauerte etwa nur 4-5 Minuten. Ist das normal? Diese Ohrteile links und rechts sind mir beim Festhalten ein wenig rausgerutscht, da ich sie zw. durch losgelassen habe. Ich weiss nun nicht, ob das einen Einfluss auf die Vermessung ansich hat!? Wie gesagt, der ZA hat seinen Mund kaum aufbekommen :-/ Nun habe ich Angst, dass die Vermessung ungenau war. Ich habe leider kein großes Vertrauen in diesem Zahnarzt, da ich ihn 1. nicht kenne und 2. der erste Eindruck eher mäßig war und 3. ich schon schlechte Erfahrungen woanders gemacht habe (bin deshalb sehr ängstlich).

Wie war diese Ausmessung mit dem Gesichtsbogen bei euch? 100 Euro sind ne Menge Geld, die man für lächerliche 3 Minuten bezahlt. Ich habe jetzt schon Angst, dass die Schiene nachher nicht richtig hilft. Aber nun ist es zu spät, noch woanders hinzugehen, da ich in dieser Uniklinik nun schon Abdruck/Funktionsanalyse und Gesichtsbogen machen lassen habe. :(

Viele Grüße

Matilda

Kieferorthopädie, Zahnarzt, Zähneknirschen
1 Antwort
Mein Unterkiefer steht zu weit hinten und soll operiert werden. Hat jemand Erfahrung mit solchen kieferorthopädischen Operationen?

Hallo,

Ich bin 18 Jahre alt und weiblich und plage mich seit meinem 12 Lebensjahr mit Zahnspangen rum. Erst war ich bei einem normalen Ortophäden, der wollte dann für die feste Spange Geld, das war meinen Eltern zu teuer und sie sind dann mit mir zu einem anderen, einem bei dem man nichts zahlen musste. Als der dann meinte, dass sich da nicht mehr viel tun würde an meinen Zähnen (obwohl die noch total verschoben sind) habe ich aufgehört hinzugehen und bei einem anderen einen Termin ausgemacht. So, nun war ich da heute und durfte mir anhören, dass der, der meine Zähne bis jetzt behandelt hat ein Zahnarzt ist und kein Ortophäde und dass der alles falsch gemacht hat was man hat falsch machen können. Dass mein Unterkiefer zu weit hinten ist und da ich ausgewachsen bin, nur operatief korrigiert werden kann.

Jetzt habe ich den Salat, weil meine Eltern es toll fanden das Geld einzusparen. Ich wusste nichts davon, dass das kein richtiger Kieferortophäde ist, ich frage mich, wieso der dann überhaupt Leuten Zahnspangen macht.

Jedenfalls habe ich mich jetzt soweit ausgeheult und wollte nun fragen, ob jemand Erfahrungen mit solchen Operationen hat. Was kommt denn da auf mich zu? Die Kieferortophädin meinte das wäre ein größerer Eingriff, sehr schmerzvoll und ich sollte mir das gut überlegen. Will aber nicht den Rest meines Lebens mit schiefen Zähnen rumlaufen und würde das als letzte Option in Betracht ziehen.

Die Kasse zahlt ja auch nichts mehr, weil ich 18 bin, also weiß ich nicht wie viel da auf mich zukommt. Da muss ich mich dann halt beim Chirurg informieren, es seiden jemand hat auch da Erfahrungen gemacht und kann mir was dazu sagen.

Würde mich über Antworten freuen.

Zähne, Kieferorthopädie, Operation
2 Antworten
Ursache für Druckschmerz/Spannung im Gesicht vor allem im Kieferbereich ?

Hallo zusammen,

Ich habe seit langer Zeit einen starken Druck im Gesicht und ein sehr komisches Gefühl im Bereich des Kiefers und der Zähne. Es ist sehr schwierig zu erklären...

Es ist eine Art Druck im Bereich des Kiefers, vor allem die obere Zahnreihe, ich habe das Gefühl den Mund schwerer aufzubekommen und muss mich auch manchmal anstrengen, wenn ich sprechen will. Besonders schlimm ist für mich das Lachen. Es ist für mich fast unmöglich geworden natürlich zu lachen, es strengt gewissermaßen auch an. Es ist aber kein Problem der Muskulatur oder der Nerven, normales Grinsen ist auch meistens kein Problem. Herzhaftes Lachen ist aber quasi nicht möglich ohne dabei bescheuert auszusehen :mad: Es drückt und spannt dabei alles. Zudem muss ich manchmal einfach beim bzw. nach dem sprechen sehr "dämlich" Grinsen mit offenem Mund, obwohl ich eigentlich nur freundlich/nett schauen will und dabei leicht die Mundwinkel hochziehen...

Meine Schwester meinte dazu, als ich ihr das versucht habe zu erklären, dass sie glaubt, dieses Gefühl auch schon einmal gehabt zu haben, als man ihr die Weisheitszähne entfernt hat. Dem wollte ich auf jeden Fall nachgehen und bin also zum Kieferchirurg, der mir dann auch sofort dazu geraten hat die Zähne entfernen zu lassen. Sie hätten keinen Platz, er konnte sich auch sehr gut vorstellen, dass die Schmerzen bzw. der Druck und die Spannung daher kommen.

Nun bin ich meine Zähne seit mittlerweile 3 Wochen los, warte aber nach wie vor noch auf Besserung... Die Wunden selbst machen dem Gefühl nach keine Beschwerden mehr, ich hatte ohnehin nur minimalste Schmerzen nach der OP, die auch laut Chirurg sehr einfach und schonend war. Es ist mehr der Kiefer der (nach wie vor) drückt und spannt...

Ich hatte echt Hoffnung, dass ich mein Problem dadurch in den Griff bekommen würde :( Besonders der Druck im Gesicht und dem damit verbundenen verkrampften Gesichtsausdruck und Lachen machen micht echt fertig. Ich bin normalerweise ein sehr kommunikativer Mensch und bin gern unter Menschen, das ist im Moment aber komplett anders :(

Hat vielleicht irgendjemand eine Idee oder eigene Erfahrungen zu meiner Geschichte ? Meine Beschwerden sind auch relativ schwer zu erklären, ich hoffe es ist halbwegs verständlich.

Muss ich meinem Kiefer bzw. der Wundheilung allgemein noch etwas Zeit geben nach dieser OP ? Kann das noch dauern, bis Besserung eintritt ? Oder in welche Richtungen könnten ich noch denken ? Kann es doch mit den Nebenhöhlen zusammenhängen (was ich selbst aber nicht glaube, und laut CT-Bilder sind die NNH frei) oder kann es evtl. auch etwas mit der Halswirbelsäule zu tun haben ? Oder kann der Kiefer selbst (also nicht die Weisheitszähne) Probleme machen, etwa durch Verspannung oder Entzündung ?

Vielen vielen Dank schonmal im Vorraus, Grüße Itchybitchy

Zähne, Halswirbelsäule, HNO, HWS, kiefer, Kiefergelenk, Kieferorthopädie, Nebenhöhlen, Weisheitszähne, Druckschmerz, Druckgefühl
1 Antwort
Gehen Zähne trotz Knirscherschiene kaputt?

Hey. Meine Knirscherschiene ist sehr dünn (dünner und brüchiger als auf dem Bild) und ich habe Angst, dass meine Zähne trotz Aufbissschiene verschleißen und kleiner werden... Meine Zähne sind schon viel kleiner als früher :( und meine Eckzähne sind auch keine Eckzähne mehr, sind ganz gerade.... Voll hässlich.. Also, gehen die Zähne trotzdem kaputt? Habe nur oben die Schiene::: Dann habe ich noch ne Frage... Kann man seine Zähne aufbauen? Oder den Zahnschmelz erneuern... Fast überall steht, dass da nicht funktioniert, da der Zahnschmelz nicht durchblutet wird... Aber da steht was anderes, woran ich aber nicht wirklich glaub, wär aber toll :/ Hm, kann s grad irgendwie nicht einfügen.... "Beinwell, Zähne reparieren" und es gibt ja auch künstlicher Zahnschmelz? Früher waren meine Zähne weiß und größer und schöner... (Mich regt das echt auf, dass ich das nicht früher bemerkt habe, dann wären meine Zähne jetzt nicht kaputt?!) :( Danke

PS.: Was ist damit? : "Wie Susanne Busch in der Zeitschrift "Angewandte Chemie" (Bd. 116, S. 1452) berichtet, kann sie eine dem Zahnschmelz verwandte Substanz sowohl im Reagenzglas als auch direkt auf Zähnen heranwachsen lassen. Dazu werden die Zähne mit einem Gel bedeckt, das Fluorid- und Phosphationen enthält. Spült man die Zähne mehrmals täglich mit einer Kalziumlösung, nimmt die Gelschicht Kalziumionen auf und leitet sie zur Zahnoberfläche weiter. Dort kristallisiert allmählich ein Material, das hinsichtlich seiner Zusammensetzung, Farbe und Härte dem natürlichen Zahnschmelz gleicht. Es enthält jedoch mehr Fluorid und ist daher weniger säurelöslich als der normale menschliche Zahnschmelz, also auch weniger anfällig für Karies."

Kieferorthopädie, Zähneknirschen, Zahnschmelz
1 Antwort
Kieferknacken, Kiefergelengschmerzen............. wohin gehen?

Zu "meinem" Zahnarzt und Kieferorthopäden will ich nicht gehen, da ich dort schon war und sie sehr unmotiviert sind, habe ich das Gefühl. Die sagen mir, dass sei normal beim Zähneknirschen und dass ich selbst die Ursache finden muss, um das Knirschen zu beheben. Das weiß ich schon, da es ja bei mir wahrscheinlich psychisch ist. Aber ich dachte, dass man etwas tun kann, um mein Kiefer zu schonen. Ich möchte nämlich keine Arthrose (gelennkabnutzung) oder sonstwas, was meinen Kiefer kaputt macht. Ich weiß jetzt nicht wohin ich gehen soll? Sollte ich gleich zu einer Kieferklinik gehen, auch wenn ich keine ahnung habe, ob die Symptome die ich habe (Kieferknacken, Gesicht/Kieferschmerzen, Verspannungen in Nacken,Schulter,Rücken, ab und zu Kopfschmerzen.......) harmlos sind oder doch nicht? Ich habe Angst, dass ich ne Kiefergelenkarthrose habe oder CMD oder sonstwas. Wo sollte ich am Besten hingehen? Ich habe was von DROS-CMD Praxen gehört. Kennt vllt. jemand diese und hat Erfahrung damit? Dann habe ich noch ne Frage: Kann man den Kiefer wieder reparieren und begradigen?

(Ich knirsche mit den Zähnen, habe eine ganz simple Aufbissschiene, die nur die Zähne schützt, nicht aber das Kiefergelenk) <---- Außerdem habe ich das Gefühl, dass sich meine Schmerzen, Verspannungen (symptome), durch die Schiene, verschlechtert haben.

Dankeschön! :)

Arthrose, kiefer, Kieferorthopädie, Muskelverspannung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Kieferorthopädie