Mein Unterkiefer steht zu weit hinten und soll operiert werden. Hat jemand Erfahrung mit solchen kieferorthopädischen Operationen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, je nachdem wir schlimm die Zahnschiefstellung ist, dürfte wohl die OP die Alternative für Dich sein. Ich würde aber an Deiner Stelle noch einen anderen Kieferorthopäden aufsuchen und mir eine Zweitmeinung einholen. Über etwas muss ich mich allerdings wundern: Du bist doch kein kleines Kind mehr und man sieht doch, ob auf dem Schild des Arztes Zahnarzt oder Kieferorthopäde steht. Ein Zahnarzt darf übrigens Spangen anfertigen lassen; dass er Dir damit eher geschadet wurde, ist leider Pech für Dich. Bei meiner älteren Schwester wurde im Alter von 50 Jahren noch eine Zahnregulierung mit Brackets vorgenommen, wobei ich allerdings erwähnen muss, dass ich nicht wissen kann, ob das bei Dir in Betracht kommt und ich sollte erwähnen, dass sie privat versichert ist. Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gerdavh 10.04.2014, 07:21

Ich habe Dir mal einen Artikel rausgesucht, wo alles über Kieferfehlstellung und operative Korrektur enthalten ist. Da kannst Du auch nachlesen, welche Folgen es haben kann, wenn das bei einer massiven Fehlstellung nicht operativ korrigiert wird.

http://www.chirurgie-portal.de/mkg-chirurgie/unterkieferfehlstellung.html

Sollte das für Dich die einzige Möglichkeit sein, sei tapfer und lass es machen. Liebe Grüße Gerda

0

Hallo Ich bin mittlerweile 27 jahre alt habe seid 1 1/2 jahren eine feste zahnspange ... Leider hat mir mein zahnarzt damals kei spange empfohlen. Hatte einen vorbiss im Unterkiefer und er oberkiefer war zu weit nach hinten, seitlicher kreuzbiss. Vor 10 jahren als ich meine ausbildung zur zahnarzthelferin angefangen habe musste ich mir eine krone machen lassen dann viel meinrm zahnarzt mein biss auf ... Er riet mir von einer spange ab da es nur mit op ging... Also war das thema vergessen ... Mich hat der biss aber sehr belastet es sah nicht schön aus mein kinn stand zu weit vorne,abbeissen war schwierig hatte oft muskelkater beim essen, kieferknacken beim essen.. habe lange ueberlegt und bin dann zu einem sehr gut kieferorthopaeden gegangen ... Hatte meine op vor 5 wochen .. unterkiefer wurde zurückgesetzt oberkiefer nach vorne, kinn wurde reduziert ... Ich sag dir gleich die op ist keine kleinigkeit ich hatte sehr starke schmerzen konnte nachts nicht schlafen kaum atmen hab soviel schmerzmittel eingenommen das kaum was noch geholfen hat ... Mein gesicht war total angeschwollen ... Die beiden kiefer wurden durch gummis fixiert hatte zahnschmerzen durch den druck, 2 wochen lang nur suppe, faeden ziehen war sehr unangenehm und schmerzhaft ... Am freitag werden es 6 wochen kann den mund noch nicht richtig oeffnen darf seid 1 woche weiche kost essen geht aber nur sehr schwierig habe zahnschmerzen durch die gummis und auch schmerzen in der Nacht gesicht ist immernoch angeschwollen nach fast 6 wochen !!! Überleg es dir gut du bist hinterher 4 wochen krank geschrieben .. hatte 1 woche lang eine schiene zum fixieren im mund was sehr unangenehm war ... Das ergebnis hinter ist super und all die schmerzen haben sich gelohnt ... Ich wünsche dir viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo funnypeaches,

da hast du wirklich ein schwerwiegendes Problem und leider muß ich sagen, dass deine Eltern da echt 'Bockmist' gemacht haben. Ich habe da auch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet und kann dir nur etwas zum Thema Kosten sagen.

Bei Erwachsenen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine OP oder Korrektur nicht, wenn es sich um eine Behandlung aus rein ästhetischen Gründen handelt. Solltest du aber schwerwiegende gesundheitliche Probleme durch deine Fehlstellungen haben besteht durchaus die Möglichkeit, dass deine KK die Kosten für die Behandlung teilweise oder sogar ganz übernimmt. Es muß ein Heil- und Kostenplan bei der KK eingereicht werden. Das macht der behandelnde Kieferchirurg bzw. der Kieferorthopäde. Du gehst am besten zu deiner KK und bittest dort um eine Beratung zu diesem Thema. Dort wird man dir ganz genau erklären was zu tun ist und was du alles brauchst. Diese Beratung kostet nichts.

Zu der OP selbst kann ich leider nur sagen, dass diese wirklich unangenehm, schmerzhaft und langwierig ist. Es tut mir leid, dir nichts anderes schreiben zu können. Alles Gute für dich und liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich würde es mir an deiner Stelle auch sehr gut überlegen, ob ich mich dieser Art von OP unterziehen würde. Ich habe diese OP mal in einem Bericht im Fernsehen gesehen, schon allein der Wortlaut "den Kiefer brechen lassen" würde mich von der OP abschrecken.

Überlege es dir gut und informiere dich darüber, du kannst, wie hier schon geschrieben wurde, dir Genaueres der OP auch bei You Tube ansehen.

Ich kann nur sagen, dass ich es niemals machen lassen würde, ganz egal, wie meine Zähne wären. Liebe Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo das gleiche habe ich auch. Mein Unterkiefer sitzt zu weit hinten. Mir sagte man damals auch, dass hier nur die Möglichkeit einer Operation bestehen würde. Kiefer durch, Platte dran und für 4-6 Wochen ne Mundschiene tragen die Ober- und Unterkiefer miteinander verdrahtet. Ja jetzt kannst du dir vorstellen was du dann die 4-6 Wochen essen kannst.. Flüssignahrung. Mir sagte man vor ca. 3 Jahren das ich noch die Möglichkeit in den folgenden 10 Jahren dazu hätte.

Aber ganz im Ernst, wenn dein Gesicht nicht vollkommen durch den Kieferrückstand verunstaltet ist, lass es besser. Ich fände es viel schlimmer im Nachhinein ein Neandertal-Kiefer zu haben. Ich bleib lieber so wie der liebe Gott mich geschaffen hat und hab ehrlich gesagt keine lust 6 Wochen mit so ner doofer Schiene rumzurennen.

Ich hoffe ich konnte dir was helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

zu der Kiefer-OP kann ich dir einiges sagen...

du hast richtige schmerzen, die schmerzen sind so stark das du sie nicht mehr spürst (du fühlst den Schmerz aber es tut dir nicht weh was sehr wohl dir weht tut). so ist es bei mir gewesen.

du darfst nur Suppen essen! Na Lecker! aber auch Joghurt und Trinkmilch. Die Suppe gibst allerdings tatsächlich zum frühstück und mittag und abendessen nach 2 tagen wird die davon schlecht! (also bei mir war es so). was natürlich auch gut ist kühles zu trinken.

Nach der OP wirst du dein Kiefer ausprobieren wie der sich bewegt und testest was du mit dein Kiefer machen kannst bzw wie es geworden ist es ist sehr gewöhnungsbedürftig diese Umstellung.

Ich denke mal Schluckenbeschwerden werden dabei sein. Das heißt es tut weh wenn du etwas runter schluckst. Gut Reden wirst du da am anfang villit nur 50 - 90 % können weil du daran gewöhnen muss.

Naja und Kiefer stinkt natürlich nach der OP. Normal

Nach der OP, 6 Wochen kein Sport machen und nichts schweres tragen. Beim Bücken oder Kopf runter halten beschwert der Kiefer sich (der Kiefer fühlts sich viel schwerer an und tut auch weh).

Nach einiger Zeit so 1-2 Wochen werden die Schmerzen etwas stärker ist unangenehm aber das ist nur weil der Kiefer alles versucht das es schön verheilt.

MfG

Milizzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
polar66 12.04.2013, 20:29

@milizzy und funnypeaches: Na, das hört sich wirklich nicht besonders gut an, aber ich kann mir vorstellen das, wenn man alles hinter sich hat, glücklich sein kann über sein neues Aussehen. Und das die gesundheitlichen Probleme, die man vorher hatte, sich nun enorm zum positiven verändert haben. Unter diesen Umständen wäre eine Überlegung zur Durchführung der OP sicher sinnvoll. LG

1

Was möchtest Du wissen?