EIN Knoten in der Brust mit guten und bösen Eigenschaften?

Ich bin 35 Jahre alt und Mama von zwei Mädchen. Im Juni entdeckte ich beim Liegen an der rechten brust auf 9Uhr einen knoten. Ich hatte keinen Mut gleich zur Frauenärztin zugehen. Ich weiß das ist ziemlich unverantwortlich gewesen.

Dann fasste ich mut am 8. Januar eine Stanzbiopsie gemacht und davor war ich bei der Mammographie.

Der knoten weist mehrere Aspekte auf, die vom Bild her eine bösartige Veränderung/Tumor dringend vermuten lassen. In die Haut und die Muskulatur scheint noch nichts gewachsen zu sein (gut), die Lymphknoten erscheinen im Bild offenbar unauffällig (gut). Keine mikroverkalkung und keine dunklen Schatten unter dem Knoten.

Die Ränder des Knoten sind unscharf begrenzt und der knoten ist fest lässt sich nicht verschieben. In der Nähe diesen Knotens gibt es noch eine Zyste o,7mm groß.

Was mir ein aufgefallen ist vor der Mammographie war der Knoten erst tastbar wenn ich mich hingelegt habe und nicht so deutlich. Nach der Mammographie hat er sich deutlich nach vorne geschoben so mein Eindruck.

Meine Frage ist jetzt sind nur bösartige Knoten fest und nicht verschiebbar oder könnten auch gutartige die gleichen Eigenschaften aufweisen.

Die Ärztin bei der Stanzbiopsie hat auch ein Ultraschall gemacht und auch die Bilder vom Radiologen von der Mammographie angeschaut. Meinte zuerst so hoch verdächtig schaut das ganze nicht aus.

Sie sagt dass sie bei meinem Knoten etwas überfordert ist weil dieser auch gutartige Eigenschaften aufweist. Aber auch bösartige Eigenschaften infrage stellt.

Jetzt hoffe ich das beste das es was anderes hoffentlich gutartiges ist.

Knoten
Verschieblicher Knoten am Hals wie dringend zum Arzt?

Hallo zusammen, ich bin männlich, 30 Jahre alt.

Letzte Woche habe ich einen Knoten an meinem Hals entdeckt. Ich weiß nicht, wie lange ich ihn schon habe, aber er hat sich in dieser Woche nicht merklich verändert. Man kann ihn mit den Fingerspitzen fühlen, aber nicht sehen. Er ist an der linken Seite meines Halses, unmittebar vor dem dicken Muskel am Hals, wo auch die Halsschlagader liegt, in etwa 4 cm vom Unterkiefer.

Er fühlt sich ganz glatt an, keine Hubbel oder so, ist in etwa 1-2 cm groß (ich würde sagen nicht perfekt rund sondern etwas flach, in der Form in etwa mandelmäßig nur kleiner, ganz klar abzugrenzen und schmerzt nicht.

Ich glaube er ist ziemlich fest, aber ganz sicher bin ich nicht, weil man ihn nicht so recht zu fassen bekommt - er flutscht total leicht zwischen Haut und Untergrund weg. Aber der Knoten ist definitiv nicht weich, fühlt sich recht fest an

Ich kann ihn nur ertasten, wenn ich gerade sitze oder mich beuge, wenn ich auf dem Rücken liege nicht - ich glaube, er rutscht dann unter den Muskel.

Ansonsten habe ich keine Symptome und bin fit, fühle mich wie immer. Manchmal habe ich Sodbrennen - aber das habe ich schon seit vielen Jahren hin und wieder. Vor 5 Jahren hatte ich eine Gastroskopie ohne jegliche Auffälligkeiten ausser einem leichten Reflux. Dieses Symptom sollte also in keinem Zusammenhang stehen. Rauchen tu ich auch nicht, trinken sehr sehr selten und wenig.

Ich habe auch nicht abgenommen - tatsächlich habe ich in den letzten 6 Monaten 3-4 kg zugenommen, weil ich mich wg. Corona nicht ins Fitnessstudio traue und stattdessen gelegentlich laufen gehe.

Ich habe in 3 Wochen einen Termin bei meinem Arzt für ein CheckUp. Vorverlegen geht nicht, wg. Urlauben – hab schon gefragt.

Jetzt frage ich mich, ob ich warten und soll bis ich sowieso bei meinem Hausarzt bin, oder ob ich mir irgendeinen Arzt suchen soll, der sich das kurzfristig anschauen kann?

Hals, Krebs, Lymphknoten, Schilddrüse, Tumor, zyste, Knoten
Hilfe bei Schilddrüsenbefund

Guten Abend, ich habe meine Schilddrüse überprüfen lassen und meine Ärztin sagte mir, dass ich eine vergrößerte Schilddrüse habe, die 2 kalte Knoten ausfweist. Ich habe nun L-Thyronajod 75 verschrieben bekommen. Ich nehme allerdings seit Jahren sehr viel Jodsalz zu mir und bin nun verunsichert, ob ich die Tabletten einnehmen soll.

Hier die Werte:

Rechter Lappen: 2,8 -2,1-5,7 cm = 16 ml Linker Lappen: 2,8-1,8-5,5 cm = 13 ml

Das intrathyreoidale Reflexmuster ist homogen und echonormal.Rechts zentral ein echogaleicher Knoten in einer Ausdehnung von 1,9-1,3-1,0 cm. Links zentro-caudal ein teil echoverminderter Knoten in einer Ausdehnung von 2,2-2,1-1,4 cm.

Die Schilddrüse zeigt homogenregelrechte Radionuklidaufnahme. Umschriebene Mehr- oder Minderspeicherungen sind nicht erkennbar. Der TC- Uptake berträgt 1,79 %

TSH basal: 0,53 Anti-TPO <60,00 Tg AK: <60,00

Beurteilung: Gering bis mittelgradige Struma bindosa mit hormonell indefferenten/ aktiven bds. ohne Anhalt für Malignität oder begleitende AIT.TSH Spiegel schließt latente Schilddrüsendysfunktion aus.

Daraufhin folgte eine Schilddrüsen- Suppressionsszintigraphie ( 75 MBq Tc99m-Pert 1.v/li.-cub)

Hier die Werte: Insgesamte Abnahme der Aktivitätsanreicherung. Nach Suppression von 1,79 % auf 0,39 %

TSH basal: 0,02

Beurteilung: In Verbindung mit dem Vorbefund ist eine relevante Autonomie bei Struma binodosa nicht zu sichern. Gegen weiteres nodöses Strumawachstum Behandlung mit Thyronajod 75 Beginn der Behandlung mit bspw. 1 mal eine halbe Tablette tgl.

Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen. Denn derzeit bin ich enorm verunsichert und weiß nicht so recht, ob das Medikament das richtige für mich ist.

Diagnose, Schilddrüse, Knoten, Befund
Hilfe bei der Auswertung meiner Schilddrüsenwerte / Unterfunktion: Thybon / L-Thyrox/Iod

Ein freundliches Hallo an alle die meinen Beitrag lesen.

Nach langer Odyssee (2 Fehl-/Totgeburten), Langes Liegen in der endlich vollendeten Schwangerschaft - rasante Gewichtszunahme,... kam vor gut 2 Jahren endlich mal die Diagnose Schilddrüsenunterfunktion. Ich bin derzeit bei einer Endokrinologin und bin immer noch sehr unzufrieden. Laut ihrer Aussage habe ich eine latente Unterfunktion, Struma multinodosa, Eisenmangel und Vitamin D Mangel. Die letzten beiden sind soweit behoben, also die Werte im unteren Normbereich.

Was mich jetzt so wundert: ich habe einen echokomplexen Knoten mit den Außmaßen 1,3 x 1,2 x 2,1 cm, unter der Behandlung gleichbleibend, laut Synthi ist er eher kalt. Des wEiteren habe ich auf der gleichen Seite mehrere kleine, schlecht von einander abgrenzbare Knoten. Laut meiner Ärztin gibt es keinen Handlungsbedarf, außer alle halbe bis dreiviertljahre mal eine Sono... Volumen re: 7,1ml Li. 6,7ml

Soweit so gut. Seit ich in Behandlung bin, sinken meine Werte

Angaben Labor Norm:

EFT3 / pmol/l = 3,90-6,70 EFT4 / pmol/l = 12.0-22,0 TSH =0,3-4,0

06.03.12 ohne Medis EFT3 = 4,49 EFT4 = 17,2 TSH 1,16

Darauf hin Medikation mit L-Thyrox Hexal 25 / Iod 75

18.06.12 EFT3 = 4,77 EFT4 = 16,6 TSH = 0,97

18.09.12 EFT3 = 4,36 EFT4 = 14,8 TSH = 0,46

Medikation L-Thyrox /od auf 50/150 erhöht Zugabe von Thybon 10 18.12.12 EFT3 = 4,35 EFT4 = 14,3 TSH = 0,59

Medikation beibehalten

Symptome verschlechtern sich

19.03.13 EFT3 = 4,04 EFT4 = 11,8 TSH = 1,11

mir ging es über den Sommer immer schlechter, ich habe im Juni Thybon eigenmächtig erhöht auf 20 und L-Thyrox / Iod auf 75 erhöht.

Meine letzten Werte sind wie folgt:

27.11.2013 EFT3 = 4,08 EFT4 = 13 TSH = 0,07

Meine Ärztin meinte nun, dass meine Selbstmedikation gefährlich sei, und mein TSH zu niedrig sei, ich mich in eine Überfunktion gesteuert hätte??? Meiner Meinung nach ist das falsch, der TSH Wert sagt unter Medis doch gar nichts aus. Ich habe die Dosis jetzt sogar auf 100 L-Thyrox erhöht, endlich geht es mir besser - bin aber trotzdem nun verunsichert, da ich mir natürlich Gedanken mache. Meine Ärztin meinte, ich würde mein Herz damit auf lange Sicht schädigen...

STIMMT DAS?

Ich freue mich auf eure Hilfe - und wenn jemand noch einen guten Arzt in Franken empfehlen kann, bin ich auch sehr dankbar.

Medikamente, Schilddrüsenunterfunktion, Blutbild, Knoten, Befund, Schilddrüsenhormone
knoten im Daumengelenk

Hallo

Ich habe letzten Mittwoch einen kleinen Knoten am Daumengelek festgestellt, er viel mir durch zufall auf, bei einer Bewegung...

Mittlerweile hat er sich stark vergrößert, tut öfters weh und ist hinderlich bei einigen Bewegungen. Der Schmerz fängt an in den Handballen auszustrahlen.

Ich habe morgen einen Termin beim Hausarzt, möchte dennoch auch hier mal Fragen was das sein kann...

Der Knoten ist Fest, läßt sich nciht verschieben oder verformen, kann also keine Flüssigkeitsgefüllte Zyste sein, da diese sich ja verformen lassen bei Druck, soweit ich weiß.

Ich mache mir ein wenig Sorgen, da bereits meine Mutter und Großmutter früh an Krebs verstarben und ich nun langsam auch in das entsprechende Alter komme.

Weitere evtl hilfreiche Infos: Vor 3 Monaten festgestellter Bluthochdruck ungeklärter Herkunft Vergrößerte Schilddrüse, mitunter schmerzend aber werte unauffällig Festgestellte Glucoseintoleranz Die Letzte Zeit öfter mal Darmprobleme Ach und Zysten an den Eierstöcken, die Laut Gyn aber vollkommen harmlos sind, auch wenn sie ab und an Schmerzhaft sind.

Ich hab keine Ahnung ob irgendwas davon relevant ist, aber man kann nie wissen... also falls wer eine Idee hat was das sein Könnte, ich hab schon ein wenig rundgelesen und gegoogelt, aber ausser wenn man gezielt nach den Unnetten Dingen sucht findet man nicht viel zum Thema Knoten an den Händen.

Ach Ja Rheuma kann es nciht sein, wurde schon mehrfach ausgeschlossen, da ich immer mal wieder schmerhafte Phasen in den Händen habe.

Hand, Knoten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knoten