Seit 4 Wochen Knoten/Knubbel am Hals

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Du solltest Dich nochmal beim Arzt vorstellen. Wie waren denn die anderen Blutwerte( Zb CRP, BKS, Leukozythen) ? Hast Du Fieber, oder schwankende Temperaturen?

Hallo Beavis,

es ist in der Tat so, dass ich oft einen heißen Kopf (zugleich jedoch kalte Hände und Füße habe) habe, aber kein Fieber. Rectal messe ich immer eine Temperatur zwischen 36.8 und 37.4 Grad, was ja auch normal und Tageszeit abhängig ist.

Ich war zwischenzeitlich auch schon beim Hämato-Onkologen und habe den Lymphknoten (das ist schon mal Fakt) anschauen lassen. Auf dem Ultraschall dort konnte die Ärztin mehrere vergrößerte LK sehen, die aber alle unauffällig aussahen und harmlos sind. Der Größte ist der, den ich fühlen kann (1,5 cm). Die anderen kann ich selbst nicht fühlen und habe eine Größe um die 1 cm. Aber wie gesagt, die Onkologin meinte (und das sind die Spezis auf diesem Gebiet), dass das sehr wahrscheinlich reaktive bzw. verkalkte/vernarbte Lymphknoten sind, die durch irgendeine Infektion mal angeschwollen sind. 

Ich war danach sogar noch mal in der Uniklinik hier in München. Der Oberarzt hat auch gesagt, völlig unbedenklich. 

Mein aktuelles Blutbild:

Hämoglobin ...........15.8 g/dl (14-18)

Erythrozyten...........5.26 mill./ul (4.5-5.9)

Hämatokrit.............45.4 % (40-54)

MCH........................30.0 pg (28-32)

MCHC......................34.8 g/dl (32-36)

MCV.........................86.3 fl (80-98)

Thrombozyten.........230 tsd/ul (150-350)

Leukozyten..............8.7 tsd/ul (4-10)

Basoph. Granulozyten..............0.2 % (0-2)

Eosin. Granulozyten.................0.5 % (0-4)

Neutroph. Granulozyten...........61.5 % (40-70)

Lymphozyten.............................31.3 % (25-40)

Monozyten.................................6.5 % (2-14)

Eisen.............................91 ng/dl (59-158)

Transferrin.....................248 mg/dl (200-360)

Ferritin...........................72 ng/l (30-400)

Vitamin B12....................362 pg/ml (211-946)

25-OH-Vitamin-D3..........44 ng/l (20-70)

GOT.................................22 U/l (<50)

GPT..................................30 U/l (<50)

GGT..................................24 U/l (<60)

Bilirubin gesamt...............+ 1.5 mg/dl (<1.20) !!!!!!!! (Meulengracht???)

LDH.............175 U/l (<250)

BKS..............-1  (<10) !!!!!!!! (lt. Ärztin "besser als zu hoch")

Hepatitis-A- ....................6.08 IU/l (<20)

Hepatitis-A-IgM- .............negativ (negativ)

Hep. Bs-Antigen...................negativ (negativ)

Hepatitis Bs-  quant..........<2 U/l (<10)

Hepatitis Bc- ....................negativ (negativ)

Hepatitis C- .....................negativ (negativ)

CRP.....................0.8 mg/l (<5.0)

Kreatinin.............1.2 mg/dl (0.7-1.2)

Harnstoff.............21.29 mg/dl (16.6-48.5)

Harnsäure............6.34 mg/dl (3.4-7.0)

Kalium..................4.41 mmol/l (3.5-5.1)

ß2-Mikroglobulin...........1920 ug/l (1090-2530) (Tumormarker Lymphom)

TSH basal........1.57 mIU/l (0.17-2.50)

fT3...................5.9 pmol/l (3.1-6.8)

fT4...................18.4 pmol/l (12.0-22.0)

TSH-Rezeptor-AK..................folgt IE/l (<1.58=neg.; >1.75 pos.

Mikrosom. SD-AK   (TPO).........<5 IU/ml (<34)

Thyreoglobulin.....................18.8 ug/l (<60)

hTg-Wiederfindungsrate >100 % (>=70)

 *Die unauffällige Thyreoglobulin-Wiederfindung oberhalb 70% spricht gegen eine analytische Störung der Thyreoglobulin-Bestimmung durch Thyreoglobulin- .

Ich habe wirklich ALLES untersuchen lassen: MRT Schädel, MRT Brustbein, MRT Bauch, 2x Röntgen Thorax, Magen- und Darmspiegelung, Schilddrüse, Hoden und Bauch (mehrfach), Herzecho, EKG, Spirometrie (Lungenfunktion), komplette HNO-Untersuchung (vernarbte Mandeln), Bluttests (HIV, Borrreliose , EBV (zurückliegende Infektion), Rheuma uvm.)

Ansonsten geht es mir ganz gut. Ich treibe aktuell 6 x wöchentlich Sport (leistungsbezogen) und habe hinsichtlich desse auch keine Einschränkungen.

Ich werde es weiter beobachten, obwohl ich glaube, dass ich den LK schon sehr lange habe (habe ihn ja auch nur zufällig entdeckt). Wie lange er da ist, weiß ich also nicht wirklich.

Zumindest wurde ich wirklich von Kopf bis Fuß untersucht.

0
@linddebergh

Hallo,

Du wurdest offenbar gewissenhaft untersucht- das ist sehr gut.

Minusbereich in der BKS kann manchmal auf bestimmte Anämieformen hinweisen, da Deine Werte sonst aber i.O sind ist das so o.k . Der CRP Wert sollte bei mg/dl Messung eigentlich unter 0,5 liegen.Aber selbst 0,8 ist kein Drama .Wenn es Dir sonst gut geht, Du körperlich nicht eingeschränkt bist, kannst Du Dich erstmal entspannen. Heißer Kopf in Kombi mit kalten Händen kann manchmal auch Kreislaufbedingt sein, da die Temp Kontrollen ja im Normbereich sind.Am besten jetzt nicht täglich die Lymphknoten betasten, sondern "ruhen lassen" und beobachten.

Weiter alles Gute!

1
@Beavis99

Naja, das. Einzige, womit ich mich derzeit noch rumärgere, ist eine ständig anhaltende Müdigkeit (beim Sport volle Leistungsfähigkeit aber danach könnte ich sofort schlafen) und ein Schmerz am am/im/hinterm Brustbein bei Druck durch die Hand. Dafür wurde auch noch keine Erklärung gefunden. Die BKS ist bei mir - glaube ich - erniedrigt, weil ich in letzter Zeit viel zu wenig getrunken habe (teilweise nur 1 Liter am Tag). Zum CRP sagen meine Ärzte immer, der sei optimal. "Alles unter 1.0 ist top." 

Mein Orthopäde meinte kürzlich, solche Patienten wie ich seien die gefährlichsten. Das Einizige, was ihm noch einfiel, wäre ein CT vom Thorax. Aber diese Überweisung würde ich von ihm nicht bekommen, da die Strahlenbelastung sehr sehr hoch sei und  er dafür nicht verantwortlich sein will, wenn ich aufgrund der Strahlenbelastung 20 Kahre später an Krebs erkranke. 

Wie würdest Du denn Vorgehen? 

0
@linddebergh

Hm, schwierig. Im CT könnte man tatsächlich evtl mehr erkennen, als im MRT. Allerdings ist der Vortieil des MRTs, dass man halt keiner Strahlenbelastung ausgesetzt ist.  Auf den CT-Bildern kann der Arzt Scheibe für Scheibe in den Brustkorb hineinschauen. Es wird dadurch möglich, die Form, Lage, Größe und die Beschaffenheit der Organe und Gewebe zu beurteilen.Außerdem ist die Computertomographie eine sehr gute Methode, um Knochen oder Organe auf verschiedene Erkrankungen zu untersuchen. So können Verletzungen des Knochens erkannt oder krankhafte Veränderungen der inneren Organe oder Lymphknoten sichtbar gemacht werden. Ich persönlich würde erstmal 4-6 Wochen abwarten, dann eine Konntrollblutuntersuchung machen, Sportpensum auf 3 mal die Woche reduzieren. Gleichzeitig eine ausgewogene, vitaminreiche Kost & ausreichend trinken (2-3l/d).Danach, wenn keine Besserung, bzw evtl Verschlechterung eintritt, würde ich mich um ein CT bemühen. Allerdingd musst Du das am Ende selber entscheiden & verantworten .

1
@Beavis99

Hallo Beavis,

die Kacke ist - im wahrsten Sinne des Wortes - am dampfen!

Meine H.-Onkologin rief mich vor ein paar Tagen an. Es sind zwei Tumormarker (ß2-Mikroglobulin + Thymidinkinase) erhöht, die bei Lymphomerkrankungen manchmal über der Norm sind.

Jetzt habe ich natürlich richtig Schiss, zumal meine Symptome echt nicht verschwinden. Ständige Müdigkeit, die sich nach körperlicher Ertüchtigung noch mal enorm verstärkt; nach wie vor heißer Kopf; bei Druck aufs Brustbein Schmerzen; komisches Fremdkörpergefühl an der Stelle, wo der LK sitzt

Ich bin mit meinem erhöhten Tumormarkern gleich zum HNO. Der hat noch mal n Ultraschall gemacht; es ist immer noch alles unauffällig. Keine verbackenen LK. Keine auffällige Infiltration des LK-Gewebes. ABER ich bekam eine Überweisung für den MRT Hals/Nacken/HWS mit Kontrasmittel. Konnte glücklicherweise noch am selben Tag in die Röhre. Befund lt. Radiologe UNAUFFÄLLIG! KEINE MORPHOLOGISCHEN VERÄNDERUNGEN. KEINE KONTRASTMITTELAUFNAHME. LK UNAUFFÄLLIG. KEIN ANZEICHEN EINES TUMORS.

DAS KANN DOCH ALLES NICHT WAHR SEIN!?

Es ist hört sich vielleicht echt bescheuert an, aber da ist was - ich weiß das. Mein Gefühl hat mich noch nie im Stich gelassen.

Ich glaube mittlerweile auch, dass sie Hauptursache hinterm Brustbein sitzt. Denn wie sind die Schmerzen am Brustbein sonst zu erklären? Orthopädisch ist alles in Ordnung lt. Facharzt. Lunge wurde auch 2x geröntgt und ne Spirometrie (Lungenfunktionstest) wurde ebenfalls gemacht. Alles i. O.! Ich gehe mittlerweile schon davon aus, dass es ein Lymphom ist. Es kommt nicht anderes mehr infrage.

Ich habe von meinem HNO außerdem eine Überweisung für das Entfernen des LK am Hals (Biopsie) bekommen. Dienstag muss ich erst zum Chirurgen und danach in die HNO-Ambulanz der Uniklinik.

Mag mir gar nicht vorstellen, wie groß der Bulk hinter meinem Brustbein schon ist. :-(

Sorry, dass ich so pessimistisch bin. Habe einfach nur Schiss.

0
@Beavis99

Ach so: Sind denn Lymphknoten im MRT (Brustbein) nicht sichtbar?

In meinem MRT- Bericht vom Bauch stand damals, dass keine vergrößerten LK vorhanden sind. Also ja?

0
@linddebergh

Hallo,

die Lymphknoten sitzen nicht im Brustbein, sondern dahinter.  Im MRT sieht man die Lymphknoten ab einem Durchmesser von 3 bis 4 mm.

Kleine (<6 mm), regelgerecht verteilte Lymphknoten werden  als unauffälliger Befund eingestuft.

Einschränkend gilt zu beachten, dass eine normale Lymphknotengröße einen sog. Mikrobefall durch eine winzige Metastase nicht ausschließt.

Normalbefund“ bedeutet keine 100%ige Sicherheit.

Lymphknoten von mehr als 6 mm werden als vergrößert bezeichnet.

Bei Deinen Beschwerden & den erhöhten Tumormarkern ist jetzt eine Biopsie angesagt, was ja wohl schon veranlasst wurde.Eine Biopsie ist eine Probeentnahme des Gewebes. Danach wird weiter entschieden, wie zB CT, OP. Es ist super, dass Du so schnell überall Termine bekommst. Ich würde Dir raten, kurzfristig eine Sportpause einzulegen & Dich nicht zu stark zu erschöpfen.Ich drücke Dir die Daumen !!!

1
@Beavis99

Besten Dank für deine Antwort, Beavis. 

Ich habe gestern den Fehler gemacht, dass ich 17 km laufen war (während dessen ohne Probleme, das ist ja das Komische - konditionell top fit) und anschließend noch 2 Std in der Sonne war. Heute bin ich dermaßen fix und fertig - unglaublich. :-( So ne richtig krasse Müdigkeit um die Augen herum. Körperlich geht es mir eigtl nicht schlecht (Energie ist vorhanden).

Wie kann denn das bloß sein, dass man nichts findet? Das ist doch nicht normal. Bei den ganzen Untersuchungen muss doch irgendwas zu sehen sein?!?!? Wie kann ein LK dermaßen unauffällig aussehen, aber evtl trotzdem ne Zellmutation vorliegen? Ich habe jetzt schon so viel gelesen hier im Internet - auch in Krebsforen. Oft sieht man ne bösartige Veränderung sogar schon im Ultraschall und spätestens eigtl doch bei bildgebenden Verfahren wie z. B. CT/MR. Ich weiß, Spekulationen bringen mich nicht weiter, aber warum ist das bei mir alles nur so schwierig? Ich habe in den Foren auch noch nichts über einen LK-Krebs gelesen, der nur 1,5 cm war. Die meisten hatte alle entweder einen Tennisball großen "Bulk" hinter dem Brustbein oder einen 3-8 cm großen LK am Hals oder/und in der Achselhöhle. 

Könnten evtl noch irgendwelche Viren infrage kommen außer EBV, HIV oder Borreliose, die auch diese Müdigleit verursachen und LK anschwellen lassen?

Ich werde mit diesem Ding am Hals immer noch belächelt, weil sämtliche Ärzte, die das abtasteten, es für harmlos und unbedenklich halten, weil es nicht "groß genug" ist. 

Ja, an der LK- Entnahme komme ich nicht mehr drumherum. 

Und ja, ich bin froh, dass ich so kurzfristig meine Termine bekomme! Das aber auch nur, weil ich mich nicht abspeisen lasse und mich durchsetze bei den Ärzten. 

Ich werde Bericht erstatten, wenn das Ding entfernt wurde. Hauptsache ich habe endlich mal ne Diagnose, denn diese Ungewissheit macht einen krank.

0

Rasierst du dir die Achselhaare, oder das Kinn? Das führt gern mal zu vergrösserten Lymphknoten. Das sind häufige Infektionen, die leicht vermieden werden könnten. Dermatologen schlagen schon Alarm wegen des ungesunden Rasierkults. Lass das doch mal ne Weile sein.  Lymphozyten waren jetzt wieder OK...vorher doch erniedrigt oder? Gibt es Autoimmunerkrankungen in der Familie? Sowas ist oft schwer zu diagnostizieren.

Gut wenn du jetzt deine Blutbilder sammelst. Lass dir auch die Ergebnisse des SD-Ultraschalls noich geben: Milliliter Gesamtvolumen, zystische Veränderungen, Knoten, inhomogene udn echoarme Bereiche zu sehen gewesen. Bleibe bei den Fakten. Oft wird weniger präzise nachvollziehbares kommuniziert  und nur angenehm klingende insicherheitwiegende  voreilige Entwarnung gegeben.

Ein perfekter TSH liegt bei 1,0. Deiner geht über 1,5 hinaus (1,57). Das fällt 97% der deutschen Ärzte nicht auf. Das ist auch jetzt normalerweise nicht erwähnenswert..aber bevor du nun nochmehr Ärzteodyssee erlebst/praktizierst, würde ich doch mal  gründlicher mit dem schon vorhandenen arbeiten wollen, zumals du bereits Daten hast, das wünschten sich manch alte, chronisch Kranke. Das ist bezahlt, vorhanden und sicher noch noch völlig ausgeschöpft.

Ich würde nochmal beim Hausarzt den TSH kontrollieren lassen. Verzichte dazu eine ganze Woche auf Aspirin. Lass dir später am Tag (nachmittags?) nichtnüchtern Blut dafür abnehmen. Trinke viel Kaffee, Schwarztee oder (ausnahmsweise auch  Red Bull)  vor der Blutabnahme und sein sehr aktiv. So kann man grenzwertige SD-Werte  WENN eine Erkrnakung vorliegt leichter in den Fokus rücken.  Wenn Diabetologen die SD-Werte zusammen mit den Blutzuckerwerten frühmorgens nüchtern  Blut abnehmen, übersehen sie leichter Schilddrüsenprobleme. Man muss manchmal die Sprechstundenhilfen erst instruieren, die ungern Blutproben im Kühlschrank lagern, bis sie am nächsten Morgen mitgeschickt werden ins Labor. Aber auch wenn es für die Sprechstundenhilfe praktischer ist dir morgens Blut abzunehmen...für eine gute Schilddürsn-Diagnostik bieten sich spätere Termine an. Was ist dir wichtiger. Als Krankenkasse würde ich die vielen morgensnüchtern SD-Kontrollen ungern bezahlen.Sie sind oft für die Füsse.

Vitamin D ist nicht zu niedrig, könnte aber ruhig noch etwas aufgefüllt werden. Neue Normbereiche seit 2015, höhere empfohlene Tagesdosis. Ich fühle mich gut wenn er bei 100 liegt.

Ich rate Dir Quarkwickel  zu machen. Spaziergänge, Rasieren  mal einschränken, neue Rasierer verwenden...Aluminiumhaltiges Deo meiden.



Guten Morgen rosaglueck,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. 

Die letzten Monate waren echt hart. Ständig hatte ich irgendwas, sodass ich teilweise schon echt dachte, ich bin schwer krank (Krebs oder so). Habe schon langsam an mir selbst gezweifelt und gedacht, ich bilde mir das alles nur ein. Echt schlimm. Und dir Angst war immer präsent, weil eben keine Ursache gefunden wurde. Mittlerweile bin ich viel entspannter, weil auch nicht mehr viel infrage kommen kann.

Ja, meine Lymphozyten waren etwas erniedrigt, sind ja jetzt aber wieder im Normbereich. Zudem Zeitpunkt waren meine Leukos aber auch ein bisschen erhöht... Ich denke mal, dass da damals ein Infekt für verantwortlich war.

Ja, ich tendiere auch schon seit Längerem zur Schilddrüse. Deshalb habe ich auch alle SD-Werte bestimmen lassen. Das Blutbild habe ich übrigens auf eigene Kosten machen lassen, weil die Ärzte alle ratlos sind und mir nicht weiterhelfen können/wollen. Ich war bereits viel in Foren unterwegs und habe viel gelesen über Hashimoto. Das deckt sich mit den Symptomen, die ich habe, am ehesten ab. Leider waren meine SD-Werte alle soweit in Ordnung... Das war echt meine letzte Hoffnung. 

Organisiche Ursachen kann man nach den ganzen Untersuchungen wirklich ausschließen, denke ich. 

Ich habe morgen einen Termin beim Nuklearmediziner in der SD-Sprechstunde. Wenn da nichts herauskommt, weiß ich auch nicht mehr weiter. 

Gruß 

 

0
@linddebergh

Frage genau nach wie gross deine SD in Millilitern ist. Männer 25ml, Frauen 18 ml ist normal. Nur Hashimoto führt zu einer Verkleinerung der Schilddürse. Old school Ärzte schliessen aber oft nur Knoten udn vergrösserung aus..und da haben viele hashimotokranke dann oft dastehen "normalgrosse" Schilddürse. Frage explizit ob der Arzt echoarme, inhomogene Bereiche erkennen kann. Der TPO-Antikölrper ist nur bei ca 80% der Hashimotoerkrankten erhöht. Seronegativer Hashimoto ist oft nur an einer kleinen SD zu erkennen.

Hast du nachmittags deinen Termin. Ich hoffe es! Trinke vorher viel Coffeinhaltiges. Oder gar Red Bull. Lauf die Treppen, meide aufzüge, power dich aus vor dem Termin. Recherchier am besten heute noch wer autoimmunkrank ist in der Familie. Braucht jemand Thyroxin? Frage nach..oft wird gar nicht drüber gesprochen, weil es fast wie Vitamine oder Antibabypille bagatellisiert wird.

Wieviel Kilo wiegst du?

Manchmal spielt ein autoimmuner Schub rein..und erhöht deine freien Werte und senkt den TSH. Dann kann der Arzt an den Werten nix erkennen..oder lobt es gar als super, besser gehts nicht. Manche SD-Erkrnakung erkennt man nur an TSH-Schwankungen. Die Lymphozyten passen ins Bild. Wie ist dein Cholesterinspiegel? Nimm Magnesium und Selen ein.

Viel Glück für morgen!

Kannst du mal die Liste deiner Symptome zusammenstellen, idealerweise zykluskorreliert als Symptomenkalender. Je weniger du erzählen musst umso effektiver wird der Arzttermin. Kurzzusammenfassung der Symptome, bisherige Blutwerte bringen dem Nuklearmediziner nix, bringen ihn höchstens vorzeitig von der Fährte ab. Hattest du irgendwo TPO-Antikörper messen lassen?

1
@rosaglueck

Hallo rosaglueck,

danke für deine Antwort.

Wie ich Beavis schon weiter unten geschrieben habe, geht mir gerade der Arsch auf Grundeis. Zwei Tumormarker sind erhöht. Ich gehe stark davon aus, dass das einen Zusammenhang mit meinem geschwollenen Lymphknoten hat. Diese Marker sind nämlich gerade bei Lymphdrüsenkrebs erhöht. Eine Biospie des LK in der kommenden Woche wird Klarheit schaffen.

Und jetzt zu meinem Termin mit der SD:

Super nette und kompetente Ärtzin (hat auch saugute Bewertungen).

Die SD wurde geschallt, ebenso wurde eine SD-Szintigrafie gemacht. ALLES UNAUFFÄLLIG. Die NUK wusste auch nicht mehr weiter...

Bericht von der Szintigrafie:

Kalibrierungsdaten:

Isotop.............................................................................................99m Technetium Injektionsdosis (MBq).................................................................70,8 Aktivität vor der vollen Spritze (MBq).......................................75,2 Aktivität der leeren Spritze.........................................................4,4 Laibrierungsfaktor (kcpm/MBq).................................................4,9

Ergebnisse:

Gesamt ----> Uptake (%): 1,2
Rechts: 0,7 Links: 0,6 Rechts/Links: 1,2

Fläche (cm²):

Gesamt: 15,2 Rechts: 7,4 Links: 7,8 Rechts/Links: 0,9

Die SD ist es wohl wirklich nicht. :-/

Gruß

Ich wiege bei 172 cm 79 kg. bin aber sehr durchtrainiert (sportlich)

0

Zufälliger weise hatte ich das gleiche, ich bin sofort zum notarzt gefahren als ich diesen im spiegel gesehen habe. Letztendlich wurde ich operiert und er wurde entfernt oderso. ich will dir keine angst machen aber wenn alles nichts bringt ist das wohl am besten. GB

Was möchtest Du wissen?