Hab so ne Art Knoten in der linken Handfläche...

1 Antwort

Hallo! Das hört sich für mich nach der sog. Dupuytren'schen Krankheit an.

Sieh mal hier:

Der Morbus Dupuytren (MD, Dupuytrensche Kontraktur, manchmal auch Dupuytren'sche Kontraktur geschrieben) ist eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche. Dabei bildet sich - meist im beweglichen, weichen Bereich in der Nähe der Fingergrundgelenke - ein gutartiger Tumor, der im Lauf der Zeit die Streckung der befallenen Finger behindert. Liegt der Tumor in Bereichen der Hand, die beim Gebrauch wenig bewegt werden - zum Beispiel im Hohlhandzentrum über der sog. Palmaraponeurose - ist er weniger kritisch und führt i. a. nicht zur Fingerbeugung.

Seit dem Jahr 1831, in dem Baron G. Dupuytren (1777-1835) die nach ihm benannte Erkrankung in Paris vorstellte, sind fast 180 Jahre vergangen, die auslösende Ursache konnte jedoch bis heute nicht gefunden werden. Der Morbus Dupuytren zählt zum Kreis der Fibromatosen: Charakteristisch für die Erkrankung ist das Auftreten von Knoten und Strängen an der Innenfläche der Hand Krankheitsbilder. Meist sind der vierte und fünfte Fingerstrahl betroffen. Ein schubweiser, über mehrere Jahre dauernder Krankheitsverlauf ist typisch. Zugkräfte können an den Bindegewebsfasern der Stränge schließlich zu Beugekontrakturen (Einziehungen mit Versteifung, Streckdefizit) der Fingergrund- und Mittelgelenke führen. In diesem Stadium spricht man dann von der Dupuytrenschen Kontraktur oder Kontraktion. Weil dies ein bereits beträchtlich fortgeschrittenes Stadium ist, wird auch von der Dupuytrenschen Krankheit gesprochen, die frühere Stadien mit einschließt.

Der Morbus Dupuytren tritt meist im mittleren Lebensalter auf, bei Männern im Durchschnitt deutlich früher als bei Frauen. Man schätzt, dass ca. 20 % der 30 - 50-Jährigen (und hier Männer zwei- bis achtmal häufiger als Frauen) und 40 % der 80-Jährigen in der Bevölkerung (in diesem Alter Männer und Frauen dann etwa gleich häufig) betroffen sind. Die Ursache des Morbus Dupuytren ist vermutlich eine erbliche Veranlagung, kombiniert mit einem Auslöser, zum Beispiel Verletzungen.

http://www.dupuytren-online.de/morbus_dupuytren.html

.

Auf einer Folgeseite ("Krankheitsverlauf") findest du dies:

Verlauf der Krankheit

Der natürliche Verlauf der Dupuytrenschen Kontraktur ist dadurch gekennzeichnet, dass die zunächst ziemlich unauffällige, aber tastbare, knotenartige Verhärtung über einige Jahre wächst oder auch unverändert bleiben kann. Während sich die ursprünglichen Knoten manchmal sogar teilweise zurückbilden, entwickeln sich allmählich entlang der Sehnen Stränge, die aber nicht Teil der Sehenen sind und vornehmlich aus Kollagenfasern bestehen. Diese Stränge verhindern zunehmend die Streckkung der befallenen Finger und führen so zur Fingerkontraktur, der Dupuytrenschen Kontraktur. In der Regel wird erst in diesem fortgeschrittenen Stadium an eine Behandlung, namentlich an die Operation (OP) gedacht.

Wichtiger Hinweis: nicht jeder Knoten in der Handinnenfläche ist eine Dupuytren-Knoten. Es gibt eine Vielzahl anderer Gründe für Knotenbildung an der Hand. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass die Erkrankung durch einen Arzt zuverlässig diagnostiziert wird, bevor über eine Therapie entschieden wird! Bitte entscheiden Sie auf keinen Fall selbst, was Sie haben!. Gerade bei jungen Patienten sollte auf alle Fälle ausgeschlossen werden, dass ein Krebs vorliegt

Ein (englischer) Artikel in emedicine (link: dupuytren_contracture) listet eine Reihe anderer Krankheiten auf, die ebenfalls zu Knoten oder Verdickungen der Hand führen können, die aber nichts mit der Dupuytrenschen Krankheit zu tun haben und deshalb auch ganz andere und unterschiedliche Behandlungen verlangen. Hier einige Beispiele:

•Callus

•Epithelsarkom

•Ganglionzyste

•Tenosynovitis (Entzündung der Sehnenscheide)

•Großzellentumor an der Sehnenscheide

•Vorfall der Beugesehne

•Lähmung des ulnaren Nervs

•Kamptodactylie

•Fibrom und Fibromatose

•Sehnenentzündung der Hand.

.

Du kannst auch mal "Dupuytrensche Krankheit" bei Google eingeben, da findets du viele Infos.

Lasse es aber auf jeden Fall mal von einem Arzt (am besten Handchirurg) abklären!

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?