Mastopathie OP?

3 Antworten

Hallo Mastopathie nennt mal alle Veränderungen der Brust, die gutartig sind. Also ist die Aussage des Arztes sehr allgemein gehalten. Ein gutartiger Knoten, nennt man Fibroadenom. Ein Fibroadenom ist nicht schlimm. Das Risiko ist sehr gering, dass es bösartig wird (1:1000) Deshalb ist es nicht notwendig den Fibroadenom zu entfernen. Eine Operation ist auf jeden Fall nur Sinnvoll, wenn er sehr groß bzw sehr schnell wächst, dann rät man zu einer Entfernung. Deshalb sollte man den Fibroadenom immer im Auge behalten und immer abtasten, ob sich was verändert. Wenn sich nichts tut, dann bräuchte man es nicht Operieren. Aber da er in deinem Fall schon ordentlich gewachsen ist, würde ich schon eine Operation empfehlen. Falls du noch ein paar Informationen benötigst, dann schau mal hier http://fibroadenom.org/ Dort ist alles sehr gut beschrieben.

Hallo,

Mastopathie ist ernste Krankheit. Ich würde auf deiner Stelle doch auf die OP entscheiden. Mastopathie kann eigentlich nicht geheilt werden. Es gibt 3 verschiedene Grade. Je nachdem welchen Grad du hast, ist die Entscheidung zu treffen. Jacekw hat völlig Recht, was die Ursachen betrifft, es ist Östrogen. Hier kannst du Beschreibung von der Krankheit finden und über 3 Grade nachlesen. http://mastopathie.net/oestrogen/

Bleib gesund, Dascha

Danke, sehr hilfreiche Seite!

0

Hallo, wenn der Knoten weiter wächst, wird auch nächste 20 Jahre nicht aufhören zu wachsen. Die Ursache für Mastopathie ist eine hormonelle Fehlregulation zugunsten des Östrogens.

Das Brustkrebsrisiko ist dadurch erhöht.

Es ist möglich in einer einzigen Operation den Knoten in der Brust ausoperieren und gleichzeitig eine neue Brust aufzubauen.

Ergänzende Informationen über gutartige Knoten der Brust unt Brustaufbau sind hier zu finden:

http://brustkrebs.com.de

.

die Frage ist allerdings inwieweit die Kasse was übernimmt, wenn es hinterher ums Aussehen geht ;)(

0

Vielen Dank für die Hilfe!

0

Was möchtest Du wissen?