Dauernd Müde,Stimmungsschwankungen, Schnell Schlapp, Kopfschmerzen,Antriebslosigkeit. Was könnte es ungefähr sein? Habt ihr Ideen?

Ich bin seit einer gewissen Zeit dauern Müde, obwohl ich genug Schlaf abbekomme. Und manchmal sogar so sehr, dass ich sogar beim Autofahren in Sekundenschlaf verfallen bin (Ist mir zum Glück noch nicht so oft passiert und danach hab ich auch immer direkt eine Pause eingelegt). Auf der Arbeit oder in meiner Freizeit bin ich schon nach den kleinsten Aktivitäten total schlapp und habe Kopfschmerzen. Meine Stimmung ist immer sehr schwankend. In einem Moment bin ich sehr gut drauf, dann im Nächsten bin ich sehr gereizt und im anderen wiederum bin ich traurig. Außerdem bin ich auch sehr unmotiviert geworden, ich möchte zwar immer etwas unternehmen aber der Antrieb fehlt mir. Im Leben habe ich auch keine belastenden Ereignisse die mich irgendwie beeinflussen könnten. Familiär, Beziehung, Freunde, Arbeit/Schule, alles läuft gut.

Aber zusätzlich habe ich noch meine Periode ziemlich unregelmäßig (Verschiebt sich öfter um eine Woche oder fällt manchmal ganz aus). Und Ernährung ist bei mir eher Normal. ( Also zwischendurch ess ich auch mal was ungesundes wie eine Pizza oder ähnliches. Aber auch gerne Salat und dabei dann Puten/Hähnchenfleisch- nur mal als Beispiel). Am Tag über trinke ich eher wenig Wasser. (1L-1,5L).

Die Phasen habe ich mal stärker und mal schwächer. Momentan aber eher wieder stärker und das seit ein paar Monaten. Vielleicht habt ihr ja Ideen in welche Richtung es gehen könnte. (Zum Arzt wollte ich die Tage auch noch.)

Danke für Rückmeldungen. :)

Kopfschmerzen augenschmerzen Müdigkeit Schwindel Ursache Antriebslosigkeit Stimmungsschwankungen kraftlos Schlappheitsgefühl
4 Antworten
Können starke Kopfschmerzen (vor allem im Schläfenbereich) von Allergien verursacht werden; falls die Allergie nicht die Ursache ist, was dann?

Anfang Dezember habe ich ziemlich starke Kopfschmerzen vor allem im Schläfen- und Stirnbereich bekommen. Ich bin zum Arzt und der meinte ohne jegliche Untersuchungen zu machen, dass es sich um eine Nebenhöhlenentzündung handelt. Ich bekam Parkemed und das war´s. Es hat sich allerdings nicht gebessert. Beim zweiten Arztbesuch wurde dann ein Rötgenbild gemacht; keine akute Nebenhöhlenentzündung, nur ein Schleimhautbeschlag in der rechten Kieferhöhle. Dann gab es die Vermutung, Zahnschmerzen seien der Grund. Also hat man mir sogar einen Backenzahn gezogen. Jetzt schon 5 Wochen starke und erschöpfende Kopfschmerzen. Die Schmerzen blieben gleich intensiv. Nochmal zum Arzt; der hat mich dann zum HNO-Arzt geschickt. Dieser behauptete, ich hätte Allergiesymptome, Verdacht auf Histaminallergie. Es wurde ein Allergietest gemacht; beim Pricktest zeigte sich aber, dass ich trotz Reaktion auf Histamin weitaus stärker (fünffach) auf verschiedene Baumblüten und Gräser reagierte. Der Arzt verschrieb mir einfach ein Heuschnupfenspray. Nach drei Tagen schien es besser zu werden. Ich senkte die Dosis etwas und einen Tag danach setzte es wieder ein. Eine Woche nach dem HNO-Arztbesuch kam ich zur Nachuntersuchung. Meldete ich hätte nach wie vor starke Kopfschmerzen und dass die Symptome nur unbeträchtlich zurückgegangen seien, der Arzt riet mir aber weiter das Spray zu verwenden und abzuwarten bis Ende Februar bis es mit den ersten Pollen anfängt, um dann vielleicht Tabletten verschrieben zu bekommen. Ich kann mit den Kopfschmerzen nicht arbeiten, mich nicht auf intellektuelle Arbeit konzentrieren und funktioniere generell sehr schlecht. Was soll ich tun?

Kopfschmerzen Allergie HNO Ursache
1 Antwort
Plötzlich wieder starke Bauchschmerzen

Hallo zusammen!

Ich bin leicht verzweifelt. Diese Nacht bin ich wach geworden und hatte plötzlich wieder starke Bauchschmerzen. Ich war ja jetzt nach der letzten OP im April, wo wieder Verwachsungen entfernt worden waren, schmerzfrei. Seitdem habe ich nach dem Konzept meiner Schmerz Therapeutin die Schmerzmittel auch schon sehr weit reduziert (von 450 mg/Tag auf zur Zeit 100mg/Tag). Eigentlich wäre jetzt der Schritt dran, auf 50 mg zu reduzieren...

Diese Nacht also bin ich wach geworden und hatte urplötzlich wieder starke Bauchschmerzen. Seitdem ist es auch noch nicht viel besser geworden. Es schmerzt hauptsächlich im linken Oberbauch (wie damals auch), zieht dieses mal aber auch etwas links nach unten. Es tut sogar weh, wenn ich lache oder tief einatme.

Aber es kann doch eigentlich nicht sein, dass mögliche neue Verwachsungen wachsenden von jetzt auf gleich auftreten, oder. Bisher war es immer so, dass diese Schmerzen leicht anfingen und sich dann innerhalb von Tagen/Wochen gesteigert haben. Aber gestern Abend als ich ins Bett gegangen bin, hatte ich noch nichts und jetzt wieder ziemlich stark. Oder können neue Verwachsungen auch urplötzlich ziemlich starke Schmerzen machen?

Oder ist es bei so plötzlichem Einsetzen der Schmerzen eher wahrscheinlich, dass es eine andere Ursache ist?

Am Essen kann es eigentlich nicht liegen, da ich aufgrund meiner Magenentleerungsstörung und zur Zeit kaum was essen kann. Gestern waren das z.B. nur eine Suppe zu mittag und eine Banane am Abend. Und halt die parenterale Ernährung und die Sondennahrung über Nacht.

Habt ihr eine Idee, was linksseitige (Ober)Bauchschmerzen sonst noch für eine Ursache haben könnten?

Ausgerechnet jetzt vor dem Wochenende und wo mein Arzt im Urlaub ist... :-(

Danke euch für jeden Rat!

Viele Grüße, Lexi

Schmerzen Behandlung Arzt Bauchschmerzen Ursache
1 Antwort
Knieschmerzen aber Arzt hat keinen Befund

Hallo. Bei einem Unfall vor circa drei Jahren habe ich mich am Knie verletzt. Kniescheibe war angebrochen, Bänderriss und Anriss der Patella sehne. Mein Knie war also ziemlich kaputt. Das andere dagegen war völlig unbeschädigt. Wurde dann auch alles demensprechend behandelt und ich hatte zeitweise keine schmerzen mehr. Vor einem halben Jahr sind dann wieder Schmerzen aufgetreten. Nach längerem gehen habe ich Schmerzen aber manchmal ist es auch so, dass ich auftrete und plötzlich einen stechenden Schmerz fühle. Joggen oder Springen kann ich gar nicht ohne starke Schmerzen. Es schmerzt aber z.B auch wenn ich im "Schneidersitz" sitze. Ich kann nicht genau beschreiben wo genau der Schmerz aus dem Knie kommt aber es fühlt sich ein wenig so an, als wäre es irgendwie "lose" also ohne Halt und als würde ich gleich darauf zusammen brechen oder so. Ich war dann auch beim Orthopäden, der hat mein Knie auch geröntgt und untersucht. Er sagte mir, ich hätte irgendwie nur eine Kniescheiben Fehlstellung oder so und einen Knorpelschaden, deshalb knackt mein Knie. Gegen den Knorpelschaden kann man nur etwas mit einer Spritzen Therapie machen und das käme für mich noch nicht in Frage. Mein Arzt verschrieb mir eine Bandage gegen diese Fehlstellung und meinte, dass die Schmerzen dann aufhören müssten. Die Schmerzen sind aber immer noch da und noch einen Termin bei meinem Arzt bekomme ich erst in frühestens zwei Monaten. Da ich aber noch nicht mal ohne Schmerzen rennen oder Treppen steigen kann, vom Sport ganz zu schweigen, würde ich nun doch etwas dagegen tun oder wenigstens wissen was ich da habe. Mein Arzt sagte mir auch, das man nicht mehr dagegen tun könne und ich mit den Schmerzen leben muss. Aber das kann ja auch nicht sein, was denkt ihr? Suche dringend Rat. Danke.

Sport Verletzung Kniebeschwerden Ursache
1 Antwort
Ursachen von Lagerungsschwindel?

Ich leide seit zweieinhalb Jahren an Lagerungsschwindel. Kommt immer mal anfallsweise. Mir ist aufgefallen, dass ich ihn jedes mal am Ende einer Erkältung (o.ä.) bekomme, weil ich in dieser Zeit viel im Bett bin. Ich arbeite seit nem halben Jahr im Kindergarten und bin daher oft erkältet. =( Und dementsprechend oft hatte ich dieses halbe Jahr auch diese doofen Anfälle. Ich weiß oder wusste bisher, wie ich damit umgehen kann. Die Anfälle waren seit dem ersten großen Anfall vor den zweieinhalb Jahren nicht mehr so heftig toi toi toi Ich hab damit leben gelernt, aber manche Attacken nerven mich so sehr!! So wie diese, die ich heut wieder bekommen hab. Besonders unfair ist's in der Nacht. Die Müdigkeit bleiert dann auch noch so schön, was das Schwindelgefühl ein bisschen verstärkt. Und wenn ich meinen Schlaf nicht bekomme, werd ich echt miesmufflig. =[

Ich hab ja nun Glück, dass ich noch Urlaub habe, aber dieser Anfall ist schon wieder echt fies! Ich hab alle möglichen Manöver gemacht. Natürlich erst das, das mir sonst brav geholfen hatte (normalerweise ist's linke Ohr betroffen). Aber diesmal wird's nicht richtig. Hab jetzt die Vermutung, dass es die Cupulolithiasis und nicht die Canal[-...]. Hier soll wohl dieses 'schleudernde' Manöver helfen, aber das mag ich sehr ungern machen.

Ach naja, ich schreib schon wieder so viel. Ich wollte eigentlich fragen, was es noch für Ursachen bei (chronischem) Lagerungsschwindel ist. Ich hatte keinerlei Unfälle. Posttraumatische Sachen können also ausgeschlossen werden. Bin 20, am Alter kann's auch nicht liegen. Habe Hashimoto T., aber ich denke, das kann auch kein Grund für den Schwindel sein.

Ich hab so die Vermutung, dass Sacculus oder Utriculus vielleicht zu trocken sind und sich somit die Otolithen leicht lösen. Aber darüber finde ich rein gar nichts im Internet! Das versteh' ich nicht. Wäre das nicht möglich? Und wisst ihr zufällig, an wen ich mich noch mit dem Thema wenden kann? Ein erfahrener Arzt, der gut per Mail kontaktierbar ist? Meine Ärzte haben's nicht so mit schwierigen Fällen, wenn ihr versteht......... Die sind dann "leicht" überfordert, kriegen ein paar Büschel graue Haare und parken dann einen beim Psychodoc.

Liebe Grüße =)

Schwindel Ursache Lagerungsschwindel
1 Antwort
Hilfe ! nur noch kopfschmerzen die nicht weggehen, hängt es zusammen mit verspannungen? :(

Also ich schilder euch zunächst mal was bei mir so los ist :

Seit einer gewissen zeit habe ich einfach nuuur noch kopfschmerzen welche einfach nicht weggehen, schmerztabletten lindern diese zwar kurz aber nicht auf dauer. ich habe die kopfschmerzen zu unterschiedlichen zeiten am tag. einmal waren sie für 3 tage weg ich hatte mich schon gefreut das es vorbei ist, aber sie sind wieder da :(

es mag sch komisch anhören aber ich denke sie sind seit einem bestimmten zeitpunkt da.irgendeines morgens hatte ich das gefühl meine lider hängen mehr runter als sonst. erst dachte ich es wäre wegen müdigkeit das sie herunter hängen aber an einem abend danach habe ich mich fertig gemacht und war gerade dabei mich zu schminken. auf einmal kam es mir so vor als wäre meine linke gesichtshälfte irgendwie tiefer. das lid hing extrem runter bis auf die wimpern und irgendwie auch die augenbraue hin herunter. seit da an hab ich das irgendwie jeden morgen das die lider so runterhängen, im laufe des tages geht es zwar weg und von daher dachte ich einfach es wäre die müdigkeit. aber dadurch das es einmal nur auf der linken gesichtshälfte war kam es mir komisch vor. und durch die stetigen kopfschmerzen dazu erst recht. zum arzt bin ich noch nciht, weil ich dachte das mit den lidern wegen müdigkeit und die kopfschmerzen wegen stress und da es ja eigentlich nur kopfschmerzen sind. die sind manchmal aber ziemlich extrem, entweder dröhnt mein ganzer kopf oder oft auch hinter meinem linken auge stechende schmerzen.

ich habe mal gelesen das das auch mit verspannungen zutun haben könnte. seite dem ich früher mal prospekte ud zeitungen verteilt habe tat mein nacken und die musklatur in der linken schulter immer weh. ein freund hat mir dann immer so feste wie er konnte hinten drauf gedrückt dann ging es wieder. die beschwerden mit dem nacken/ der schulter dauern jezt shcon seit 2010 oder 2011 an, aber zum arzt gehen dachte ich nö nur verspannung, aber ab irgendwann war es auf einma auch auf der rechten seite. vorher wirklich konsequent nur links. und jetzt auch rechts oder beide seiten gleichzeitig. manchmal bei der arbeit oder in der schule halte ich das einfach nicht mehr aus das ich überlege zum arzt zu gehen, aber wenns dann wieder weg ist denk ich mir nee doch nicht. wenn ich ne zeit lang laufe, oder sitze oder einfach in der stadt bummeln bin, nach einer gewissen zeit kommen die schmerzen immer.

ich gehe immer nur zum arzt wenn es richtig schlimm ist und nicht bei so kleinen wehwechen wie kopfschmerzen oder verspannungen. aber mittlerweile geht mir einerseits der scmerz im nacken/schulter nur noch auf die nerven und dazu jetzt noch immer die kopfschmerze. keine lust mehr drauf :D bei dem punkt der kopfschmerzen, verspüre ich seit einer zeit auch oft übelkeit und bin nur noch extrem schlapp und shcnell müde. jetzt wollte ich fragen, ob einer vllt weiß ob das alles zusammenhängt, weil die kopfschmerzen ertrage ich nicht mehr:D

dankeschonmal :)

Kopfschmerzen Ursache Verspannung
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ursache

Woher kann Taubheit im linken Arm kommen?

3 Antworten

Adern werden deutlicher sichtbar

8 Antworten

Häufig elektrisch geladen - warum?

4 Antworten

Nase zu ohne Schnupfen, was ist das?

10 Antworten

Plötzlich leuchtend-gelber Urin?

6 Antworten

Woher kommen große weiße Stellen auf den Fußnägeln?

9 Antworten

Kann ein kranker Zahn einen dicken Lymphknoten machen?

2 Antworten

Wieso reißt die Haut an den Fingernägeln ein?

4 Antworten

LILA-BLAUE Flecken auf dem Bein

10 Antworten

Ursache - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen