Bösartige Fußschmerzen beim Abrollen, evtl. durch Lederfalte im Schuh - was schafft Abhilfe?

Ich trage wegen allerlei Fußbeschwerden seit einiger Zeit Finncomfortschuhe aus Leder mit eigenen Einlagen (Knick-Spreiz-Senkfuß und Schuherhöhung um 0,5 cm). Manche Beschwerden sind weg, manche nicht, aber ich komme gut zurecht damit.

Nun habe ich neuerdings eine neue Sorte Schmerz oben auf dem Fuß, etwa auf der Mitte in Höhe des kleinen Zehendes. Bei jedem Schritt schießt ein Schmerz ein, nicht brennend / stechend, nicht dumpf oder ziehend, sondern so bösartig, als würde jemand in den Ellenbogen beim Musikknochen bohren. Dieser Schmerz verursacht jedesmal Schauder über die Schulterblätter und hintere Oberarme, und nach einer Stunde unterwegs hatte ich abends Blutergüsse (braun) am 4. Zeh, also ein paar cm weiter.

Zunächst dachte ich, die Zunge sei von innen merkwürdig festgenäht, da ist ein leichter hubbel von innen. Aber der war bestimmt vorher schon da. Einzige Möglichkeit scheinz mir noch zu sein, daß inzwischen der Schuh etwas weich geworden ist und beim Abrollen eine Falte schlägt, einen Knick, quer über dem Beginn der Zehen- und dadurch eine Druckbelastung darstellt.

Hat jemands eine Idee, was man tun kann, entweder um den Schmerz erträglicher zu gestalten, oder um am Schuh etwas zu ändern?

Ich würde den Schuh gerne weitertragen, weil er sonst sehr bequem ist und auch über Stunden angenehm zu tragen. Meine anderen Schuhe mit eingepaßten Einlagen sind leider aus Kunststoff und beginnen nach einer Weile zu schwitzen.

(Ich soll für den Knickfuß mit zweitem Knöchel schräg unter dem tatsächlichen, und einer entzündeten Sehne zwischen Knöchel und Achillessehne ständig feste hochgehende Schuhe tragen)

Füße, Schmerzen, Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Orthopädie, Schuhe, Sportverletzung, Sprunggelenk
3 Antworten
Fersensporn: Kann man irgendwann wieder ohne Einlagen leben?

Hallo, Nachdem ich 3 Monate lang Schmerzen in der Ferse hatte wurde bei mir ein dorsaler Fersensporn festgestellt. Ich bekam vom Hausarzt zuerst starke Schmerzmittel, die mich ca. 3 Tage schmerzfrei hielten, vom Orthopäden dann eine dieser scheußlichen Spritzen in die Fußsohle (war danach über eine Woche schmerzfrei) und Einlagen. Die Einlagen an sich funktionieren eigentlich sehr gut, habe keine Schmerzen an der Ferse mehr wenn ich sie trage, aber dafür ich habe ein anderes Problem: Ich finde keine Schuhe, in die die Einlagen passen! Alle Schuhe, die ich besaß kann ich nicht mehr tragen, weil sie im Fersenbereich nicht mehr passen und ich ständig rausrutsche. Neu gekaufte (und ich habe mittlerweile einige 100 Euro in neue Schuhe invenstiert) schmerzen nach maximal 2 Stunden (an anderen Stellen) so stark, daß ich es nicht mehr aushalte. Ich bin wirklich verzweifelt. Die Fersenspornschmerzen wäre ich zwar los, aber gehen kann ich trotzdem nicht. Ich sehne mich nach dem Tag wo ich die Einlagen weglassen und wieder normale Schuhe tragen kann. Aber mein Orthopäde sagte mir aber, daß ich die Einlagen wohl für immer und ewig tragen werden müssen. STIMMT DAS??? Dann weiß ich echt nicht mehr, was ich tun soll. Gibt es Leute, die die Einlagen irgendwann weglassen konnten? Nach wie langer Zeit? Oder kennt jemand Schuhe, in die Einlagen gut hineinpassen, ohne dass durch die Einlagen die Fersenkappen zu niedrig, der Ristbereich zu eng wird? Oder keinen Halt geben, weil zu tief ausgeschnitten? Die kein schon vorgefertigtes "störendes" Fußbett haben, wie Sportschuhe? Ich finde sowas einfach nicht!

Einlagen, fersensporn, Schuhe
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schuhe