Ist es überhaupt möglich, breite Füße wieder schmäler zu machen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unter den Formulierungen "man sagt..." und "man soll..." oder auch "heisst es..." kursieren sehr viele unterschiedliche, -oft widersprüchliche -, Volksweisheiten, die man meist eher als Volksdummheiten bezeichnen sollte.

Und nein, breite Füße bekommt man nicht wieder schmaler.

Die Form eines Fußes ist in erster Linie genetisch vorgegeben, und in zweiter Linie abhängig von der Belastung im Laufe des Lebens, aber auch von dem pfleglichen Umgang.

Und nein, breite Füße bekommt man nicht durch "zu weite" Schuhe. Durch zu weite Schuhe bekommt man eher Blasen, - genauso wie durch zu enge.

Zum pfleglichen Umgang gehört u.a. auch die Wahl der Schuhe. Diese können zu schmal, zu breit oder zu hoch sein, - letzteres besonders die Damenschuhe.

Beim Schuhkauf ist also die Wahl der korrekten Schuhform sehr wichtig für ein gesundes und angenehmes Gehen. Der Schuh darf nicht schlappen und nicht drücken, er sollte flach sein und eine elastische, dämpfende Sohle haben. Kurz gesagt, ein optimal passender Schuh fühlt sich angenehm an wie eine zweite, schützende Haut um den Fuß.

Und vergiss was "man sagt...", hör auf Dein Körpergefühl, nicht auf dumme Sprüche !

Hallo, die einen haben eben schmale Füße und das ihr Leben lang und manche neigen, besonders Frauen in der Schwangerschaft, zu breiten Füßen. Auch im Laufe der Jahre werden die Füße bei den meisten Menschen leicht breiter. Die einzige Möglichkeit, das zu ändern, wäre eine schmerzhafte Operation - aber wer würde das schon auf sich nehmen, zumal die Kassen das nicht zahlen. Nur bei schmerzhaften Veränderungen, z.B. am Fußballen, werden derartige OP´s vorgenommen. Man sollte auf jeden Fall dem Fuß angemessene Schuhe in der richtigen Breite tragen. Grüße Gerda

Plötzlich rote (bei Berührung brennende) Flecken an den Zehen?

Guten Morgen allerseits,

vor einer Woche tauchte an meinem kleinen Zeh ein roter Fleck auf (Siehe Bild). Dieser wurde schnell größer und brennt überhaupt nicht. Ich habe anfangs gedacht es wäre eine Blase, aber ist leider keine.

Doch innerhalb weniger Tage tauchten weitere rote Flecken an den anderen Zehen auf und das immer an der gleichen Stelle (fast immer an den Gelenken). Erst waren es Hautfarbene Punkte/Erhöhungen (Siehe Bild, neben dem kleinen Zeh unter dem roten Fleck), doch paar Tage später wurden diese viel größer, rot und brennen bei Berührung stark, wie bei einem Sonnenbrand.

Man sieht das auf den Fotos etwas schlecht, aber die linken Zehen (ab der kleinen Zehe) haben in der Mitte einen helleren Punkt und sind besonders Außenrum stark rot.

Dabei habe ich meine Füße kaum belastet und trage Schuhe, die überhaupt nicht drücken. Was kann das sein? Die scheinen sich immer weiter auszubreiten.

Ist das eine bakterielle Hautinfektion? Oder sogar Warzen? Wobei die nicht wirklich wie Warzen aussehen und anfühlen. Fühlt sich genauso weich an wie die gesunde Haut.

Was genau kann das sein?

...zur Frage

Reicht dieser Befund zur Einstufung in Pflegestufe 2 aus?

Ich würde gerne wissen, ob mit folgendem Befund eine Einstufung in Pflegestufe 2 möglich ist: Es liegt eine spinocellebelläre Ataxie vor, d.h. eine schwere neurologische und fortschreitende Erkrankung. Die Darm- und Blasentätigkeit erfolgt nicht mehr kontrolliert, d.h. es ist ein dauerhafter Katheter gelegt (Versorgung, Desinfektion, Erneuerung etc.) und der Darm entleert spontan in eine Windel (Wäsche und Windelwechsel mehrmals täglich). Die Erkrankte kann mit Unterstützung und mit Rollator kurze Wege innerhalb der Wohnung zurücklegen, Begleitung ist aufgrund der Sturzgefahr auch auf kurzen Wegen nötig. Freihändige Tätigkeiten sind nicht möglich (Sturzgefahr!), d.h. es wird Hilfe beim Zähneputzen, Waschen, Duschen, Anziehen usw. erforderlich. Beim Essen ist ebenfalls Hilfe notwendig (Schluckbeschwerden, Husten, Nahrung muss verkleinert werden etc.). Kurzum: Die Erkrankte braucht eine 24h-Anwesenheit einer Betreuungsperson und Unterstützung bei allen Alltagsdingen. Der Pflegedienst setzt uns einerseits unter Druck, eine 24h-Betreuung sicherzustellen, andererseits attestiert der MD, dass die "Alltagskompetenz nicht erheblich eingeschränkt sei" und nur eine Einstufung in Pflegestufe 1 gerechtfertigt sei. Wer kann mir Ratschläge geben.

...zur Frage

durchgehende Schmerzen in Zehen, mal mehr mal weniger

Hallo! und zwar habe ich seit ca. einem jahr massive probleme mit meinen zehen. es fing an mit dem linken großen Zeh, indem ich nicht mehr richtig auftreten konnte und es sich wie eine entzündung anfühlte.habe dann betaisodona raufgemacht etc und in regelmäßigen abständen ist dann eiter herausgekommen, jedoch war der zeh durchgehend angeschwollen und sehr rot --> entzündung?! dann fing der nagel an sich dunkel zu verfärben und mein hausarzt hat vermutet das es sich hierbei um einen pilz handelt und hat den nagel gezogen. das war im august.jetzt ist der nagel wieder halbwegs nachgewachsen aber das ganze spiel geht weiter. er entzündet sich wieder, wird aber nicht dick und der nagel verfärbt sich wieder. dann ist dies auch auf den zweiten zeh übergesprungen und seit einiger zeit gebe ich den lack ciclopirox darauf.das hilft aber auch nicht so wirklich, das einzige was seitdem passiert ist, ist das der große zeh am rechten fuß genau die gleichen symptome aufweist. ich nehme nun seit etwas über 6 wochen die tabletten terbinafin doch auch das zeigt überhaupt keine veränderung. ich achte natürlich verstärkt auf die hygiene, wasche handtücher und socken jeden tag auf 90 grad und wechsel die socken zweimal am tag, trage keine hohen oder engen schuhe mehr. die ärzte wissen nicht mehr weiter und ich auch nicht..kennt ihr euch damit aus?hattet ihr sowas schon mal?was soll ich tun?

...zur Frage

TV-Serie! Greys Anatomy, wie viel ist wahr?

Hallo an die Ärzte oder Chirogen oder Helfer oder was weiß ich was es alles für leute in einem Krankenhaus gibt, die diese Frage beantworten könnten?! :)

Ich habe früher oft die Serie Greys Anatomy gesehen.. ich fand sie immer ganz interressant und dazu wollte ich meinen "Ekel" vor Blut irgendwie reduzieren.. (was eigl der Plan war, ohne dass ich mich vorher für Krankenhäuser interessiert habe..es hat mir übrigens geholfen..) und mich würde interessieren, wie viel von dem wahr ist, was da im OP-Saal passiert. Einerseits das Chirogische, also, dass was die "Ärzte" auf die bestimmten Synthome hin tun und andererseits das Verhalten der Leute.

Unterhalten sich Chirogen wärend einer Operation wirklich über den Tagesablauf, den Beziehungskram, oder streiten sich? Sitzt derjenige, der die Operierenden beobachten soll, bei Auszubildenden oÄ, in der Ecke und liest? Zusammen mit dem Nakosearzt? Wie läuft das da so ungefähr ab? Ist das mit dieser Serie zu vergleichen oder eher nicht? ...Ich weiß nicht.. gucken sich solche Serien, Ärzte überhaupt an? Ich hoffe, jemand kann mir eine Antwort geben, die er aus eigener Erfahrung beantworten kann!

...zur Frage

Pille - Thrombose ?

Hey, Ich weiß, dass eine Ferndiagnose eigentlich sinnlos ist, aber ich würde hier gerne mal etwas schildern. Ich nehme die Pille seit guten 2 Wochen und ich rauchen, wenn überhaupt in der Woche 4-6 Zigaretten. Manchmal auch 2-4 Monate gar nicht. Also typisches Gelegenheitsrauchen. Ich habe jetzt allerdings gestern einen blöden Schmerz in den Beinen gehabt, der aber überhaupt nicht schlimm oder störend war und ich muss sagen, wenn ich mich nicht auf ihn konzentriert habe, war er verschwunden und jetzt ist er auch weg. Meine Frage war nur, ob das irgendwie irgendwas mit Thrombose zu tun haben könnte. Ich habe da echt Angst

Muss aber dazu sagen, dass ich vor ein paar Tagen super unbequeme und eine Größe zu kleine Schuhe getragen habe und damit viel gelaufen bin und meine Füße davon seit 3 Tagen immernoch weh tun. Kann es auch sein, dass es davon kommt?

Bin nämlich am Überlegen, dass ich die Pille einfach absetze.

Danke !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?