Wie viele Einlagen kann ich im Jahr von der Krankenkasse bekommen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Kassen zahlen das "medizinisch notwendige" wobei ich bestreite, dass zwei Paar Einlagen pro Jahr für die meisten "Fußschwachen" wirklich ausreichen.

In "Ausnahmefällen" werden jedoch auch Zurichtungen für Hausschuhe und Sandalen genehmigt. Hier sollte man darauf achten, dass tatsächlich Einlagen in die Schuhe eingebaut werden oder nur einfache Gewölbekeile (Standart).

Probleme mit Orthopäden

Hallo,

ich habe da folgendes Problem: Ich (14) habe seit ich 8 bin eine Skoliose (bzw. sie wurde dann festgestellt). Mein alter Orthopäde hat auch immer gesagt, dass vielleicht ein Korsett nötig werden würde und immer Krankengymnastik aufgeschrieben. Mit meinen Knickfüßen war es das gleiche: Er hat mir immer Einlagen verschrieben.

Dann haben wir aber den Arzt gewechselt, weil der alte Orthopäde umgezogen ist, und der neue Arzt hat das alles runtergespielt. Er hat nicht mal Einlagen und Krankengymnastik für nötig gehalten, und - so naiv wie wir (meine Mutter und ich) waren - wir haben ihm natürlich geglaubt.

Jetzt ist die Skoliose so schlimm geworden, dass eine OP nötig war. Wären wir beim anderen Arzt geblieben, wäre es vielleicht nie so weit gekommen. Können wir den neuen Arzt jetzt verklagen?

Und die OP wollte ich noch gar nicht, aber man hat mich trotzdem operiert. Wie sieht es da aus mit der Rechtslage? Bei einem Erwachsenen ist das ja so, dass er den Arzt dann verklagen kann (Ausnahmen bestätigen die Regel). Wie ist das bei einem/einer Minderjährigen? Ich bin jetzt unbeweglicher als vorher, habe Schmerzen und darf zur Zeit so gut wie gar nichts machen, wodurch ich vor allem in der Schule Probleme habe (z.B. mit Mitschülern und dem Tragen von Büchern (ich muss immer zum Schließfach, wodurch ich häufig zu spät komme)). Dadurch, dass ich oft gefehlt habe, habe ich viel verpasst und meine Noten haben sich verschlechtert (ich habe das meiste zwar nachgeholt, aber das ist ja mit richtigem Unterricht nicht zu vergleichen). Außerdem habe ich das Gefühl, anfälliger für Krankheiten zu sein. Und schlechter schlafen kann ich seitdem auch.

PS: Die OP ist jetzt 10 Monate her und ich hatte 52° Skoliose, falls das wichtig ist.

...zur Frage

Krankengeld 2. Krankheit?

Guten Tag! Ich habe ein dringendes Anliegen. Ich habe am 04.10.17 ein Beschäftigungsverhältnis angefangen und wurde zum 14.10.17 gekündigt (nachdem ich Krank geschrieben wurde) Der AG hat gegenüber meiner Frau, die die AU vorbeigebracht hat, gesagt das es wegen der AU ist. Ich hatte zu dem Zeitpunkt eine Grippe. Ich bin dann am Tag der Kündigung, also am 14.10 direkt zum Arbeitsamt hingegangen wo man mir sagte, dass ich kein Anspruch auf ALG1 habe da ich dem Arbeitsmarkt krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stehe. Mir wurde auch mitgeteilt das ich allerdings Anspruch auf Krankengeld habe in dieser zeit. Habe also bei meiner Krankenkasse Krankengeld beantragt und auch bewilligt bekommen. Im Anschluss an die Grippe hat sich leider ein Magen/Darm infekt eingestellt weshalb ich eine erneute Erstbescheinigung erhielt die nicht im zusammenhang mit der Grippe steht, was der Arzt gegenüber der Krankenkasse so auch bestätigt hat. Nun hat die Krankenkasse bis zum 13.11 bezahlt und verlangt das Geld vom 6.11.17 bis 13.11.17 zurück (06.11.17 war der tag der neuen Erstbescheinigung). Das schreiben über diese tatsache erhielt ich GESTERN. Nun hätte ich laut der Krankenkasse ab dem 06.11.17 wieder AlG1 beantragen müssen / mich Arbeitssuchend melden müssen. Ich war aber leider weiterhin Krank und wusste nicht das eine andere Erkrankung zur aussteuerung führt. Ich war heute bein Arbeitsamt um die sachlage zu klären und zu fragen wer denn nun zuständig ist... kurz gesagt: Das Arbeitsamt sagt: klären sie das mit der Kasse denn rückwirkend geht bei uns sowieso nichts. Erst wenn sie wieder gesund sind können sie auch alg1 beantragen. Die krankenkasse sagt: Klären sie das mit fem Arbeitsamt, denn wir können nicht zahlen da sie zum.06.11 ausgesteuert wurden......

Ich blick da ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr durch und lese mich schon den ganzen tag in diese Thematik ein.. aber ein fallbeispiel für meine Situation gibt es wohl noch nicht... und so wende ich mich hilfesuchend an euch! Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?