Sodbrennen trotz Pantprazol?

2 Antworten

Es kann durchaus vorkommen, dass man trotz Pantozol (oder allgemein PPI, also Säurehemmern) Sodbrennen hat. Dann kann es sein, dass das Mittel nicht gut genug wirkt, dann könnte man aber mit dem Arzt besprechen, ob man ggf. ein anderes PPI ausprobieren kann. Da gibt es als Alternative zum Pantozol noch Omeprazol, Esomeprazol, Rabeprazol oder Lansoprazol.

Ich habe sofort am 22.12. angefangen mich mit Schonkost zu ernähren

Das ist zwar gut, bedeutet aber auch, dass du vorher nicht so sehr auf die Ernährung geachtet hast. Das könnte ggf. eine Ursache für die Beschwerden sein. Wenn man sowieso einen empfindlichen Magen hat, sollte man da eigentlich immer schon etwas vorsichtig sein.

Sowie einen neuen Termin für eine Magenspiegelung am 17.01. vereinbart.

Ui, da hast du aber schnell einen Termin bekommen, andere warten oft bis zu 3 Monate. Glückwunsch.

Aktuell mache ich noch eine Rollkur mit Kamillentee,

Auch wenn das häufig empfohlen wird, sollte man das nicht jeden Tag, sondern max. 1-2x/Woche machen. Denn das ist eher kontraproduktiv, da es die Schleimhäute bei zu häufiger Anwendung austrocknen kann.

Nach den Mahlzeiten kommt es aber in der Regel zu erneutem Sodbrennen, das auch mit Maaloxan oder Riopan nicht zu neutralisieren ist.

Hast du auch schon mal Gaviscon ausprobiert? Das wirkt ja etwas anders als die von dir genannten.

Maloxan oder Riopan sollen die Säure neutralisieren, indem sie die Säure binden, so dass sie dann in dieser Verbindung ausgeschieden werden kann. Bei Riopan geschieht dies u.a. auch durch Aluminium, was auf Dauer nicht gut für den Körper ist.

Gaviscon hat ein anderes Wirkprinzip: der Wirkstoff ist Alginat, ein Extrakt aus der Braunalge. Dieses bildet bei Kontakt mit der Säure eine gelartige Barriere auf dem Magensäure-"See", so dass die Säure nicht mehr aufsteigen kann. Das Alginat wird auch nicht vom Körper aufgenommen sondern hinterher einfach über den Darm ausgeschieden.

Ich habe das Gaviscon Advance (das ist ohne Pfefferminzgeschmack, stattdessen Anis-Fenchel, weil Minze zusätzlich reizen kann/PZN: 2667464), das ist wirklich gut. Wäre vielleicht noch eine Alternative, die du ausprobieren könntest.

Ansonsten gilt halt das übliche: viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt und nicht nur 3 größere, leicht verdauliche Sachen essen und nach spätestens 18 Uhr gar nichts mehr essen.

Außerdem Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Nikotin meiden und - falls vorhanden - Übergewicht reduzieren.

Hat hier vielleicht noch jemand einen Rat oder eine Idee was ich tun kann? So langsam bin ich wirklich ratlos.

Naja, im Grunde ist das alles nur eine symptomatische Behandlung. Du müsstest aber heraus bekommen, was die eigentliche Ursache für deinen Reflux ist. Denn wenn du diese Ursache nicht behebst, sondern immer nur symptomatisch behandelst, dann kann der Reflux natürlich immer wieder kommen und immer wieder Beschwerden machen. Sollte bei der Spiegelung nichts herauskommen, würde ich dir empfehlen, in ein spezialisiertes Refluxzentrum zu gehen und da mal eine gründliche Diagnostik machen zu lassen (z.B. ph-Metrie, Manometrie, Breischluck u.ä.)

Und wenn du eine Entzündung der Magenschleimhaut haben solltest, dann ist das nichts, was innerhalb von 2 Wochen ausheilt, das kann mitunter mehrere Wochen bis Monate dauern. Und da du ja scheinbar schon mehrere Jahre mehr oder weniger Probleme hast, könnte es auch bereits chronifiziert sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

JanJan92 
Beitragsersteller
 03.01.2022, 08:52

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Wenn Kamillentee in Masse nicht so gut ist, was kann ich alternativ trinken außer stillem Wasser?

ich nehme aktuell noch eine Tasse warme Hafermilch morgens, die scheint mir gut zu helfen.

0
JanJan92 
Beitragsersteller
 03.01.2022, 08:52

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Wenn Kamillentee in Masse nicht so gut ist, was kann ich alternativ trinken außer stillem Wasser?

ich nehme aktuell noch eine Tasse warme Hafermilch morgens, die scheint mir gut zu helfen.

0
Lexi77  03.01.2022, 11:25
@JanJan92

Fencheltee geht z.B., manche nehmen auch Käsepappeltee, der soll gut sein, habe ich aber noch nie probiert. Du musst halt einfach ausprobieren, was geht und was nicht. Das ist bei jedem anders.

0
Lexi77  02.01.2022, 19:53

Hier mal ein paar mehr Infos zu Gaviscon:

Das Wirkprinzip von Gaviscon basiert auf dem pflanzlichen Wirkstoff Alginat. Dabei handelt es sich um ein natürliches Extrakt, das aus der Braunalge gewonnen wird. Kommt das Alginat mit der Magensäure in Kontakt, quillt es auf und bildet eine gelartige Schutzbarriere, die sich wie ein Deckel auf den flüssigen Speisebrei legt. So wird verhindert, dass die aggressive Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen kann – Sodbrennen und saures Aufstoßen werden mechanisch gelindert.

Gaviscon wirkt spürbar schnell in wenigen Minuten und langanhaltend bis zu 4 Stunden. Dabei wird der Wirkstoff Alginat nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern nach Ablauf der Wirkdauer über den Darm wieder ausgeschieden. Gaviscon ist daher sehr gut verträglich.

Was ist ein Alginat?

Das Alginat in Gaviscon ist ein pflanzliches Extrakt, das aus der Braunalge „Laminaria hyperborea“ gewonnen wird. Als Hauptwirkstoff bildet es die Grundlage von Gaviscon. Die Wirkweise ist einzigartig: Sobald es mit der Magensäure in Kontakt kommt, bildet Alginat eine sanfte Schutzbarriere, die sich wie ein Deckel auf den flüssigen Mageninhalt legt und so den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre verhindert. Dabei wirkt Alginat spürbar schnell in 4-5 Minuten und langhaltend bis zu 4 Stunden. Außerdem geht der Wirkstoff nicht in den Blutkreislauf über und wird nach einer bestimmen Zeit über den Darm wieder ausgeschieden.

...

Welches Gaviscon-Produkt ist das Richtige für mich?

Gaviscon steht Ihnen in zwei unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung: Dual und Advance. Während die Produkte der Gaviscon Dual Reihe mit ihrer Zweifachwirkung sowohl saures Aufstoßen verhindern als auch die aggressive Magensäure neutralisieren, ist Gaviscon Advance besonders bei stärkeren Beschwerden geeignet. 

https://www.gaviscon.de/gesundheits-blog/sodbrennen-und-verdauungsstorungen/haufige-fragen-zu-gaviscon/

1

Kamillentee ist kontraproduktiv, der wirkt zwar etwas entzündungshemmend, trocknet die Schleimhäute aus. Trinke lieber Pfefferminztee oder einen bitteren Tee, z.B. mit Tausendgüldenkraut oder ähnlichen Bitterkräutern. Die sorgen dafür, dass das Essen nicht so lange im Magen liegen bleibt und dementsprechend keine überschüssige Säure nach oben wandert.

Ähnliches gilt auch für das Essen allgemein. Vor dem Essen ein Teelöffel Schwedentrunk (z.B., oder Bitterkraft o.ä.) sorgt dafür, dass das Essen schneller im Verdauungstrakt landet. Dasselbe bewirken diverse Gewürze. Schonkost ohne Geschmack bewirkt eher das Gegenteil.

Vor dem Schlafengehen kannst Du eine rohe, geriebene Kartoffel essen. Die bindet die Säure.


Lexi77  02.01.2022, 19:13

Vorsicht mit Bitterstoffen, wenn man sowieso schon Sodbrennen hat! Denn Bitterstoffe regen die Bildung der Magensäure an, so dass man dann noch mehr Säure hat und somit wahrscheinlich auch mehr Probleme. Und PPI und Bitterstoffe gleichzeitig ist auch kontraproduktiv - das eine hemmt die Säure, das andere fördert sie.

0
jsch1964  06.01.2022, 11:27
@Lexi77

Meines Wissens regen die Bitterstoffe die Bildung der Gallensäure an, so dass der Nahrungsbrei im Dünndarm schneller abgearbeitet wird und das Essen nicht so lange im Magen herumliegt. Abgesehen davon gibt es jede Menge Leute, die zuwenig Magensäure bilden und die ganze Problematik dadurch erst entsteht. Denen helfen PPi sowieso nicht.

0