Wurdest du schonmal auf eine Dünndarmfehlbesiedlung / SIBO getestet? Die kann auch einen Blähbauch machen. https://www.reizdarm-sibo.de/sibo/

...zur Antwort

Du hast doch bei deinen bisherigen 5 Fragen schon entsprechende Antworten bekommen und solltest jetzt eigentlich wissen, dass es ungesund ist. Vorausgesetzt natürlich, dass die ganzen Antworten gelesen hast...

...zur Antwort

Mal ganz davon abgesehen, dass ich absolut nicht nachvollziehen kann, wie man sich sowas ernsthaft wünschen kann...

Ich glaube nicht, dass man mit Reißzwecken so tief kommt, dass man Organe schädigen könnte. Dafür sind normale Reißzwecken zu kurz. Aber es wird dadurch viele Verletzungen der Haut geben. Und wo eine offene Verletzung ist, kann es auch ganz schnell zu Entzündungen kommen. Ich würde meine Gesundheit niemals auf diese Weise gefährden...

...zur Antwort

Nein, du bist nicht pummelig. Im Gegenteil, du bist sehr schlank, regelrecht abgemagert. Und das ist sogar auch der Grund für die "komische Wölbung", die du in deinem Bauch entdeckt hast. Weil du so schlank bist, ist in deinem Bauch nicht viel Platz für die inneren Organe. Weil diese aber einen gewissen Platz brauchen, wölbt sich dein Bauch eben ein kleines bisschen vor, um dadurch Darm, Gebärmutter, Eierstöcken etc. Platz zu schaffen.

Wenn du vor 2 Monaten alle Ratschläge von deiner Ärztin und hier angenommen hättest, und in dieser Zeit schon etwas zugenommen hättest, dann würde dir das sicher gar nicht auffallen.

Aber dass du diese Frage so hier heute stellst und dich selber pummelig und hässlich beschreibst, ist für mich ein Zeichen, dass sich bei dir immer noch nichts verändert hat. Deshalb nochmal mein dringender Appell: hol dir ganz dringend professionelle Hilfe und beginne eine Psychotherapie. Du musst an deiner Selbstwahrnehmung arbeiten und die Magersucht überwinden.

Deshalb wiederhole ich hier auch nochmal einiges, was ich dir damals schon geschrieben hatte (auch wenn du das sicher nicht lesen willst):

Dein jetziges Gewicht ist sehr gefährlich! Offenbar bist du schon in eine Essstörung gerutscht. Dann glaubt man nämlich selber, man wäre viel zu dick, obwohl man das in Wirklichkeit gar nicht ist. Und wenn du jetzt noch weiter abnimmst, dann riskierst du deine Gesundheit. Eigentlich bist du schon fast an dem Punkt, wo man die Notbremse ziehen müsste und dich in eine Klinik einweisen müsste, ggf. sogar künstlich ernähren.

Du bist erst 14 und damit noch im Wachstum. D.h. dein Körper braucht Reserven zur Entwicklung und zum Wachsen, wenn aber keine Reserven da sind, dann bleibt irgendwann die Entwicklung stehen.

Falls du so weiter machst wie bisher und weiter abnimmst, dann wird das sehr bald drastische Folgen für dich haben. Wie schon geschrieben, wird deine Entwicklung nicht wirklich weiter gehen. Zuerst wirst du immer frieren, kaum noch Kraft haben, denn Alltag zu bestehen, Kreislaufprobleme bekommen und vielleicht auch öfter mal kollabieren. Dann wird deine Regel aussetzen (falls du sie schon hast), denn der Körper schützt sich dadurch selber, denn in so einem Zustand schwanger zu werden, würden sowohl Mutter als auch das Kind nicht überleben. Falls du die Regel noch nicht hast, wird sie dann auch erstmal nicht eintreten. Im schlimmsten Fall wirst du komplett unfruchtbar. Dann bekommst du natürlich auch Mangelzustände, z.B. Eisen, Vitamine und Mineralstoffe. Die führen dann zu ständiger Müdigkeit, Haarausfall, brüchigen Fingernägeln, trockener,schuppiger Haut und noch vielem anderen mehr. Du hast dann auch keine Energie für deinen Sport mehr.

Du meinst vielleicht, das wäre jetzt alles ein bisschen übertrieben und zu drastisch geschildert? Nein, ist es nicht! Das ist die Wahrheit! Als Gerippe hat man halt kein schönes Leben.

Weißt du, ich habe auch mal sehr wenig gewogen, ich hatte nur noch 43 kg bei 1,70 m. Das war bei mir aber Folge einer schweren Magenerkrankung, durch die ich so gut wie nichts mehr essen konnte. Und glaube mir, diese Zeit war bisher die schlimmste in meinem Leben. Es war die Hölle. Ich hatte zu nichts Kraft und Lust und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Ich habe immer gefroren, hatte Herzrasen und massive Kreislaufprobleme. Wenn ich mich im Spiegel gesehen habe, habe ich gedacht, mich guckt ein KZ-Häftling an. Ich habe Spiegel gemieden, weil ich mich so nicht sehen wollte. Es war furchtbar. Durch künstliche Ernährung konnte ich dann endlich wieder einiges Zunehmen und erst da war das Leben auch wieder lebenswert. Inzwischen habe ich mich einer Selbsthilfegruppe zu meiner Magenerkrankung angeschlossen. In dieser Gruppe sind sehr viele, die immer weiter abnehmen, weil sie nicht mehr oder nur noch ganz wenig essen können. Und allen geht es furchtbar schlecht, alle sind dankbar, wenn sich dann die Ärzte zu künstlicher Ernährung entschließen und sie somit wieder ausreichend versorgt werden und möglicherweise auch zunehmen können.

Ich weiß, dass Magersucht auch eine Krankheit ist, aber genau aus diesem Grund musst du dich dringend um professionelle Hilfe kümmern! Jetzt ist es vielleicht gerade noch rechtzeitig genug um die Reißleine zu ziehen! Das Leben ist viel zu wertvoll als es auf diese Art wegzuschmeißen!

...zur Antwort

Das sieht ein bisschen nach einer Schrunde aus.

Aber warum läuft man lange in ungemütlichen Schuhen, wenn man sowieso schon Probleme hat? Und dann auch noch so lange, bis die Füße rot werden? Das muss man glaube ich nicht verstehen.

...zur Antwort
Ich kann ausschließen das es kein Covid19 ist weil sonst hätten meine Eltern oder Freundin auch die Anzeichen an Kopfschmerzen Husten oder Fieber!!!

Ähm... nein. Du meinst, du kannst ausschließen, dass es Covid ist? Eben nicht. Das sollte doch inzwischen eigentlich jeder wissen! Selbst wenn du es hättest, müssten deine Eltern etc. es nicht zwangsläufig auch haben und selbst wenn sie es auch hätten, müssten sie (noch) nicht diese Symptome haben. Diese Krankheit verläuft ja manchmal auch asymptomatisch. Das ist ja gerade das tückische daran. Man kann ohne Symptome erkrankt sein und dann trotzdem auch andere anstecken.

Falls also grundsätzlich die Möglichkeit bestehet, dass du dich irgendwo angesteckt hast, oder falls du im Urlaub warst, dann sei bitte vorsichtig, gehe erstmal freiwillig in Quarantäne nimm ggf. Kontakt zum Gesundheitsamt auf und lass dich dort beraten und ggf. testen.

Da du aber auch von Schmerzen im Rücken und am Schulterblatt schreibst, gehe ich eher davon aus, dass es davon kommt. So kann Atemnot z.B. auch bei blockierten Rippengelenken auftreten. Ruf beim Orthopäden an und frag, ob du früher kommen kannst. Meist haben die Ärzte ja auch Notfallsprechstunden, wo man ohne Termin (dann allerdings mit Wartezeit) hingehen kann.

Bis dahin nimm vielleicht ruhig mal ein leichtes Schmerzmittel. Denn wenn du ständig Schmerzen hast, dann nimmst du automatisch eine Schonhaltung ein. Diese Schonhaltung führt dann zu Verspannungen und wieder neuen Schmerzen und schon bist du in einem Teufelskreis aus Schmerz und Verspannung, aus dem man nur mühsam wieder raus kommt.

Falls du es bei den aktuellen Temperaturen erträgst, könntest du auch mal ausprobieren, ob Wärme an der schmerzenden Stelle hilft. Bei mir bewirkt sie bei Nackenschmerzen manchmal wahre Wunder.

...zur Antwort

Hast du Angst, dass das Zunehmen pausiert? Oder vielleicht nicht doch eher passiert?

Grundsätzlich dürfte es sehr schwer bis unmöglich sein, in nur 3 Tagen so viel zuzunehmen. Das schafft man selbst mit ununterbrochen Junkfood essen und Softdrinks trinken - und das komplett ohne sich zu bewegen - nicht.

Falls du Angst hast, dass die Zunahme pausiert (was ich kaum glaube), dann weißt du ja jetzt, wie man zunehmen kann. Dass das alles andere als gesund ist und man das nicht anstreben sollte, weißt du hoffentlich auch.

Falls du Angst hast, dass es passiert, dass du immer weiter zunimmst, mach einfach genau das Gegenteil: leichte, kalorienarme Kost - bei dem Wetter ist Obst optimal, z.B. Wassermelone o.ä., viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken und Bewegung, am besten früh morgens wenn es noch nicht so heiß ist.

Ach ja. Und beim nächsten mal ggf. darauf achten, dass die Frage richtig formuliert ist. 12345 als Frage-Thema ist ja völlig Blödsinnig! Du willst gute Antworten bekommen, dann musst du dir auch die Mühe machen, deine Frage vernünftig zu formulieren! Du hast Glück, dass ich trotzdem so viel geschrieben habe.

...zur Antwort

Hast du an dem Pickel rumgedrückt oder manipuliert? Das sieht für mich so aus, als ob sich eine Entzündung um den Pickel gebildet hat.

Versuche mal, die Stelle zu desinfizieren und falls du sie im Haus hast, kannst du ein bisschen Bepanthen drauf tun. Und dann Finger weg und nicht mehr dran gehen!!! Falls es sich deutlich verschlimmert, solltest du mal einen Arzt draufgucken lassen, am besten einen Hautarzt. Falls es keinen Termin zeitnah gibt, geht auch der Hausarzt.

Ein Zeichen für eine Blutvergiftung (hast du ja als Thema angegeben) ist das aber m.E. nicht. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

...zur Antwort

Wenn du trotz Schmerzmitteln noch Schmerzen hast, dann sag das deinem Arzt, dass keine ausreichende Schmerzstillung eintritt. Dann muss er dir ggf. etwas anderes aufschreiben. Da gibt es durchaus noch Alternativen. Diclofenac auf Dauer ist sowieso nicht gut.

Außerdem solltest du vermeiden, durch die Schmerzen eine Schonhaltung einzunehmen. Das würde dann nämlich zu Verspannungen der Nackenmuskulatur führen und diese Verspannungen dann wiederum zu neuen Schmerzen. Und dann bist du in einem Teufelskreis aus dem man nur schwer wieder raus kommt.

Ggf. wäre auch mal ein Termin bei einem Schmerztherapeuten sinnvoll, die haben oft noch ganz andere Möglichkeiten als "normale" Ärzte. Allerdings hat man da leider oft lange Wartezeiten bis man einen Termin bekommt.

Gegen Arthrose kann man ja leider ursächlich nicht viel machen. Was rät dir denn dein Arzt?

Ggf. wäre ein bisschen vorsichtige KG zur Stärkung der HWS Muskulatur hilfreich.

Alles Gute!

...zur Antwort

Du hast seit einer Woche eine blutende / nicht heilende Wunde am Bauch nach einer OP und warst damit noch nicht beim Arzt? Und fragst jetzt ernsthaft, ob man da was tun muss??? Das kann ich ja kaum glauben...

Das hätte sich doch längst ein Arzt ansehen müssen. OP Wunden können minimal nachbluten, aber nicht so viel und nicht so lange. Das muss dringend abgeklärt werden, es hört sich nach einer Wundheilungsstörung an. Wenn eine solche Wunde nicht richtig heilt, kann es sehr schnell auch zu massiven Infektionen kommen, vor allem dann, wenn man selber Pflaster wechselt und dabei - solange offene Wunden vorliegen - nicht steril arbeitet.

Und dann noch Ausschlag dazu. Spätestens beim ersten Auftreten des Ausschlags hättest du sofort zum Arzt gehört. Dieser Ausschlag kann eine Allergie auf das Pflaster sein. Wenn er aber auch an den Extremitäten auftritt vermute ich eher eine Unverträglichkeit auf ein Medikament. Nimmst du seit der OP etwas, was du vorher nicht genommen hast? Z.B. ein Schmerzmittel oder Antibiotikum? Dann nimm das bitte erstmal nicht mehr und kontaktiere einen Arzt.

Ich denke, du solltest damit sehr zeitnah bei einem Arzt vorstellig werden. Da jetzt natürlich alle Praxen zu sind, ruf beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 (kostenlose, bundesweite Rufnummer) an und schildere dort deine Lage. Der Bereitschaftsdienst wird dir dann sagen, was zu tun ist.

Und beim nächsten mal bitte schneller reagieren!

Alles Gute!

...zur Antwort

Wann du wieder am Tanzen teilnehmen kannst, solltest du beim Cirurgen erfragen. Wir wissen schließlich nicht, wie tief das Lipom saß, wie tief geschnitten werden musste, ob es entzündet war o.ä. Deswegen kann dir letztendlich nur der Arzt, der es gesehen hat, beurteilen, was möglich ist und wann.

Wie lange es bis zum Ergebnis der pathologischen Untersuchung dauert, ist von Labor zu Labor unterschiedlich. Das kommt auch darauf an, wieviel die im Labor zu tun haben. Bei mir hat es mal wenige Tage gedauert, einmal musste ich eine Woche warten.

...zur Antwort

Geh zu deinem behandelnden Arzt und besprich das mit diesem. Er muss dir dann die entsprechende Bescheinigung ausstellen.

Aber auch mit Bescheinigung musst du damit rechnen, dass dir Eintritt verwehrt wird o.ä. Ich war z.B. letztens im Urlaub und da stand an allen (Berg-)Bahnen, dass ein Transport ohne Maske nicht möglich ist, selbst dann nicht, wenn eine ärztliche Bescheinigung vorliegt. Auch Geschäfte können dir trotzdem den Eintritt verwehren.

...zur Antwort

Kann ich sterben oder was habe ich da in meinem Körper eigentlich , dass mir irgendwie kein Arztwirklich hilft?

Hey Leute schönen Nachmittag euch :)

Können Ärzte zum Ultraschall auch Hausbesuche machen? Ich war in den letzten Wochen bei sehr vielen Ärzten und Krankenhäusern, aber irgendwie sind die alle so unfreundlich, verschreiben mir nur Schmerzmittel und schicken mich ständig hin und her und irgendwie kommt es nie zudem, was man mir auch schon vor Monaten geraten hatte. 

Vielleicht durch Corona? ._. Jedenfalls breitet sich dass was sich in meinem Körper befindet und stark schmerzt (mit Bewegungseinschränkung) langsam auch in meinen Po und Oberschenkel aus. Mein rechter Oberschenkel hat Knoten (vordere Seite) und fühlt sich sehr fest und knotenhaft an.

Schwindelig ist mir auch die ganze Zeit ... und heut hab ich erbrochen was ich so gegen 10 Uhr mein Kaffee getrunken hatte . . .

War bei mehreren Ärzten.. hin und her geschickt wurde ich,

keine Lust mehr.. machen die auch Hausbesuche? Was könnte ich haben ?

Bin ich beim Orthopäden diesmal richtig aufgehoben? Übrigens bin ich ununterbrochen müde und diese fruchtmücken fliegen mir ständig in den Mund, hab auch mal gelesen dass die Krankheiten oder so 'entdecken' .

Hab auch psychisch Sensibilitätsprobleme, daher traue ich mich nach den letzten Arzt besuchen auch garnicht mehr.. zu nem anderen Arzt zu gehen aber sollte doch bald einen Arzt finden..:) wäre ja wichtig

Welcher wäre es?

Dazu kann ich noch sagen, dass ich vor der Schwellung der Hüfte und dem Rest, so ca. 3 monste lang eine starke Blasenentzündung hatte, die mit Medikamenten behandelt worden war. (Da wurde auch eigentlich nur Tabletten verschrieben, bis alle fertig genommen waren, dann "kontrollieren". bzw nur fragen "wie geht es ihnen und tschüss."

Ps. Wohne ich in Österreich, bin 22 Jahre jung und weiblich.. bin nicht schwanger.

Was meint ihr... schönen Abend noch :)

...zur Frage

Hallo!

Zur ersten Frage: nein, Ärzte machen bei Hausbesuchen keine Ultraschalluntersuchungen. Dafür muss man auf jeden Fall eine Praxis aufsuchen. Die Geräte sind zum einen viel zu groß und zu schwer und zum anderen könnte die sensible Technik bei ständigen Transporten viel zu schnell kaputt gehen.

verschreiben mir nur Schmerzmittel und schicken mich ständig hin und her und irgendwie kommt es nie zudem, was man mir auch schon vor Monaten geraten hatte.

Was genau hatte man dir denn schon vor Monaten geraten? Davon schreibst du hier leider nichts, deswegen können wir das nur sehr schwer nachvollziehen, was du meinst. Das solltest du genauer beschreiben.

Jedenfalls breitet sich dass was sich in meinem Körper befindet und stark schmerzt (mit Bewegungseinschränkung) langsam auch in meinen Po und Oberschenkel aus

Was ist denn das, was sich in deinem Körper befindet? Könntest du auch das näher beschreiben? Gibt es eine Diagnose dazu?

Schwindel kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. Hast du in den letzten - besonders heißen - Tagen vielleicht etwas zu wenig getrunken? Das kann dann Schwindel und Übelkeit machen.

War bei mehreren Ärzten.. hin und her geschickt wurde ich

Bei welchen Ärzten warst du denn? Das wäre ja schon wichtig zu wissen, wenn wir dir hilfreiche Tipps geben sollen.

machen die auch Hausbesuche?

Hausbesuche werden in der Regel nur gemacht, wenn Patienten sehr krank und/oder bettlägrig sind und nicht mehr selber in die Praxis kommen können.

Was könnte ich haben ?

Das können wir dir hier anhand deiner (unvollständigen) Schilderungen ganz sicher nicht sagen. Zumal wir nicht alle deine Untersuchungsergebnisse der verschiedenen Ärzte kennen und dich auch nicht untersuchen können. Die meisten, die hier aktiv sind, haben keine medizinische Ausbildung, es gibt da nur wenige Ausnahmen, die in einem medizinischen Beruf arbeiten.

Bin ich beim Orthopäden diesmal richtig aufgehoben?

Da wie gesagt, deine Beschreibung unvollständig ist, kann man das hier nicht genau sagen. Da du aber von Bewegungsschmerzen schreibst, könnte es schon sein, dass ein Orthopäde dir weiter helfen kann.

Übrigens bin ich ununterbrochen müde

Müdigkeit kann verschiedene Ursachen haben. Du schreibst, du nimmst Schmerzmittel. Je nachdem, welches Mittel du nimmst, kann die Müdigkeit eine Nebenwirkung davon sein. Falls es dich zu sehr einschränkt, müsstest du dann ggf. auf ein anderes Mittel umsteigen.

Wenn du dich wegen der Schmerzen nicht viel bewegst und viel rumliegst, so kann auch das zu Müdigkeit führen.

Oder lass mal deine Eisenwerte und Vitamin D bestimmen. Hier kann ein Mangel zu starker Müdigkeit führen.

hab auch mal gelesen dass die Krankheiten oder so 'entdecken' .

Dass Fruchtmücken oder -fliegen irgendwelche Krankheiten erkennen sollen, höre ich jetzt zum ersten mal. Woher hast du diese Information?

Hab auch psychisch Sensibilitätsprobleme, daher traue ich mich nach den letzten Arzt besuchen auch garnicht mehr.

Dann würde ich dir raten, mal einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufzusuchen und dir auch in dieser Hinsicht helfen zu lassen. Nach deinen Reaktionen auf die anderen Antworten hier zu urteilen, wäre das m.E. schon notwendig.

3 monste lang eine starke Blasenentzündung hatte, die mit Medikamenten behandelt worden war. (Da wurde auch eigentlich nur Tabletten verschrieben, bis alle fertig genommen waren, dann "kontrollieren". bzw nur fragen "wie geht es ihnen und tschüss."

Das ist doch das normale Procedere bei einer Blasenentzündung. Man nimmt ein Antibiotikum und wenn das durch ist, erkundigt sich der Arzt, ob die Beschwerden weg sind und macht ggf. nochmal eine Urinuntersuchung. Was hättest du denn sonst erwartet?

Um auf deine Fragestellung in der Überschrift zurück zu kommen - ich glaube nicht, dass du sterben wirst aufgrund dessen, was du hier schilderst. Darin erkenne ich keine schwere/tödliche Krankheit. Und wenn es so wäre, dann hätten deine Ärzte ganz sicher schon mehr unternommen. Denn auch Ärzte möchten nicht, dass ihre Patienten sterben!

...zur Antwort

Bei deinen Maßangaben glaube ich, dass du sehr dünn bist. Du bist schließlich an der Schwelle zum Untergewicht. Du musst auf jeden Fall aufpassen, dass du nicht noch weiter abnimmst. Das darfst du auf gar keinen Fall! Das kann gefährlich werden, du kannst dann ganz schnell in eine Essstörung rutschen (falls du nicht schon eine hast). Und glaube mir - ich spreche da aus Erfahrung - wenn man Untergewicht hat, ist das relativ schnell mit sehr unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden. Das solltest du vermeiden.

Vergleiche dich nicht mit anderen! Schon gar nicht mit irgendwelchen Models oder Schauspielerinnen oder so. Deren Bilder sind fast immer kaschiert und bearbeitet. Arbeite viel lieber an deinem Selbstwertgefühl und lerne dich so anzunehmen und zu akzeptieren, wie du bist. Und wenn du das alleine nicht schaffst, ist es auch keine Schande, sich dafür Hilfe zu suchen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Diese - wie du sie nennst - Narben sind keine Narben, sondern Dehnungsstreifen. So wie auch Schwangere sie bekommen, wenn der Bauch wächst. Sie entstehen durch zu starke Dehnung des Bindegewebes. Dabei kommt es dann zu kleinen Rissen in den elastischen Fasern der Unterhaut.

Ganz wirst du sie nicht wegbekommen. Ich habe dir mal eine Seite verlinkt, wo ein paar Infos über solche Dehnungsstreifen und Tipps, wie man sie unauffälliger machen kann, zu finden sind.

https://www.netdoktor.de/symptome/dehnungsstreifen/

...zur Antwort

Wenn du generell sehr dünn bist, dann schadet es sicher nicht, wenn du etwas zunimmst. Versuche aber, auf gesunde Weise zuzunehmen und nicht mit Fastfood etc. Ich bin mir sicher, dass du nicht ausschließlich am Bauch zunimmst, da fällt es dir wahrscheinlich einfach nur mehr auf, weil du z.B. merkst, dass Hosen enger werden oder so. An anderen Stellen nimmt man es einfach nur weniger wahr.

Eine andere Alternative wäre ein gezielter Muskelaufbau, da könntest du dich in einem Fitnessstudio mal beraten lassen und dir entsprechende Übungen zeigen lassen.

...zur Antwort

Warum hast du diese Fragen nicht dem Arzt gestellt, der die Fäden gezogen hat? Er wäre der perfekte Ansprechpartner dafür gewesen. Denn er weiß, wie weit der Heilungsprozess ist und kann dadurch einschätzen, was schon wieder geht und womit man vielleicht besser noch warten sollte.

Oder vertraust du lieber irgendwelchen dir unbekannten Laien, die dich nicht kennen und auch nicht wissen, wie die Wunden in deinem Mund aussehen? Was, wenn jetzt einer hier einfach mal so schreibt, "klar du kannst Milchprodukte essen und alles worauf du Lust hast", du machst das dann und dann kommt es zur Infektion o.ä.?

Ich an deiner Stelle würde einfach nochmal in der Praxis anrufen und dort nachfragen.

...zur Antwort

Da hier im Forum fast ausschließlich Laien und keine Radiologen unterwegs sind, wird dir hier auch keiner was zu den Bildern sagen können. Sowas können in der Regel nur Radiologen auswerten und dann auch nicht nur von einzelnen Bildern sondern von ganzen Serien.

Hat der Radiologe nichts dazu gesagt? Dann wirst du wohl oder übel auf den Termin warten müssen.

...zur Antwort