Welche Diagnosen zählen zu den 6 Wochen bis man Krankengeld bekommt?

3 Antworten

Hallo,

entscheidend ist nicht, ob es die gleiche Diagnose ist, sondern, ob ein ursächlicher Zusammenhang zwischen beiden Diagnosen besteht. Wenn z.B. eine Schwangere bei Begoinn der Schangerschaft unter überlkeit und später ewegen der GHewichtszunahme übeter Rückenbeschwerden leidet, besteht ein ursächlicher Zusammenhang und der Arbeitgeber kann die Zeiten addieren (wenn zwischen Zeiten nicht mindestens 6 Monate Arbeitsfähigkeit besteht.

Wenn die Krankenkase nicht sicher ist, befragt sie den behandelnden Arzt. Man kann auch als Patient den Arzt befragen, was er auf der Anfrage der Kasse antworten würde (ggf. auch seine Begründung).

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja, das ist so ok. Nachdem beide Diagnosen das Knie betreffen, besteht zwischen beiden ein gewisser Zusammenhang und sie zählen als eine. Unabhängig davon, dass du zwischenzeitlich nochmal arbeiten warst.

Etwas anderes wäre es, wenn jetzt nach der ersten OP z. B. der Blinddarm entfernt worden wäre. Dann besteht da kein Zusammenhang und die Laufzeit der Lohnfortzahlung beginnt von vorne.

Auf dem Brief deiner Krankenkasse stand doch sicher die Nummer des Bearbeiters. Frag einfach nach?!

Was möchtest Du wissen?