Physiotherapie von zwei Ärzten für gleiche Diagnose

1 Antwort

Ich bin nun seit fast drei Jahren nicht mehr im Beruf, aber in den vierzig Berufsjahren die ich geschafft habe, habe ich nie von einem solchen Problem gehört. Auch wir hatten solche Fälle, wo ein Patient von verschiedenen Ärzten Rezepte bekam und die Behandlungen dann auch alle wahrnahm. Wir haben nie Probleme gehabt, später, als ich in Rehaeinrichtungen arbeitetete, waren Doppelverordnungen häufig, aber auch dort nie Probleme.

Wenn zwei Ärzte von der Parallellbetreuung wissen, aber unabhängig voneinander weitere Therapien für nötig erachten und auch verordnen, dann ist dies als ein starkes Zeichen der Dringlichkeit der Therapie zu werten, und dann kann dies dem ausführenden Therapeuten doch nicht zur Last gelegt werden. Was anderes wäre es gewesen, wenn Du dort mit zwei Rezepten von versch. Ärzten gleichzeitig aufgeschlagen wärst und der Therapeut hätte Dir quasi 4 Behandlungen pro Woche verabreicht, aber so war es ja nicht, wenn ich Deinen Text recht verstehe.

Gib dem Therapeuten den Rat sich von den Kassen nicht ins Boxhorn jagen zu lassen. Die sollen ihm doch mal zeigen wo im Leistungsvertrag steht, dass er einen Pat., der von zwei Ärzten im Wechsel versorgt wird, so nicht behandeln darf. Die Kriegskassen der Krankenkassen laufen über, und die Heilmittel machen nur einen ganz kleinen Teil der gesamten KK-Kosten aus, die sollen sich mal nicht so anstellen. Da will sich wohl ein sesselfurzender Sachbearbeiter wichtig machen. LG

Wie kann man Wassereinlagerung im Knie begegnen?

Seid einigen Jahren habe ich oberhalb der Kniescheiben Wassereinlagerungen - mal mehr, mal weniger. Ich war in größeren Abständen bei zwei verschiedenen Orthopäden, die die Knie geröngt und punktiert haben. Die Röntgenbilder haben keine Auffälligkeiten - Gelenkspalten sind in Ordnung - gezeigt. Da ich kaum Schmerzen habe, war das auch zu vermuten. Der erste Orthopäde hat 12 Akupunktursitzungen verordnet die nicht geholfen haben und der zweite hat Cortison gespritzt, das nur vorübergehend half. Als Ursache wurde von einem Orthopäden Kalkablagerungen an der Kniescheibe vermutet, was bei einem über 70- jährigen Mann gar nicht so selten ist. Zur Zeit versuche ich den o.a. Beschwerden durch Wirsingumschlägen zu begegnen.

Hat jemand von euch eine bessere Idee?

Vielen Dank für die Zuschriften!

...zur Frage

Zeichen für Herzinfarkt ?

Hallo, also ich war vor fast einem Monat beim Kardiologen. Man hat Blut abgenommen, EKG gemacht und Ultraschall. Ich bin hingegangen weil ich Herzschmerzen habe. Und irgendwie schwer atmen kann. Verspannungen oder irgendein Orthopädisches Problem habe ich nicht ich war bei zwei verschiedenen Orthopäden weil ich ja auch Arm und Beinschmerzen habe. Da wurden Röntgenbilder gemacht. Und der Arzt hat geschaut ob ich Verspannungen habe. Nein ich habe keine Verspannungen. Und was mein Herz angeht. Da hat man auch nichts gefunden. Die Schmerzen haben nicht aufgehört und wurden sogar schlimmer. Jetzt habe ich auch noch Wadenschmerzen. Und das soll ja ein Zeichen für Herzinfarkt sein. Magenschmerzen und Übelkeit habe ich auch. Die ganzen Beschwerden habe ich seit 3 Monaten. Wadenschmerzen waren aber nicht so schlimm. Jetzt sind sie schlimm und das macht mir einfach Angst. Zwei Onkel von mir sind vom Herzinfarkt gestorben. Ich habe auch oft Kribbelgefühle in den Armen und Beinen. So wie Taubheitsgefühle. Man sagt da ich eine Angststörung habe oder Herzneurose aber das glaube ich nicht. Viele Ärzte haben gesagt das kann psychisch sein und der Orthopäde zu dem ich gegangen bin hat Blut abgenommen ob da nicht so eine Art Entzündung in meinem Körper ist das sich von meinem Ohrenentzündung irgendwie verteilt hat. Und ja ich habe sowas im Körper. Habe ich heute erfahren. Jetzt denke ich irgendwie das ich auch etwas habe was zu Herzinfarkt führen könnte. Ich bin 16 Jahre alt und Weiblich. Falls das etwas an euren Antworten ändern kann. Kann das sein das es ein Zeichen für Herzinfarkt ist. ? Oder die eigentliche Frage ist. Kann man es im Ultraschall oder im Blut sehen wenn da sowas ist was zu Herzinfarkt führen kann ? Oder EKG.. ??? Und ich will noch sagen.. Morgens wenn ich aufsteh und auch Tagsüber und Nachts habe ich oft Herzrasen. Mein Blutdruck ist nicht grad Niedrig. Schon bisschen hoch. Aber nichts übertriebenes..

...zur Frage

Kann das ein eingeklemmter Nerv sein?

Ich habe in meinem linken Schultergelenk schlimme Schmerzen, die bis ins Handgelenk streuen. Unter der Haut fühle ich ständig ein kribbeln, so wie Ameisen. Außerdem habe ich starke Bewegungseinschränkungen und Taubheitsgefühl.

Der Arzt hat mir gesagt, meine Gelenkpfanne an der Schulter wäre geschrumpft, wahrscheinlich durch die 33 Bestrahlungen, die ich auf dieser Seite wegen Brustkrebs bekommen habe. Es ist nun vier Jahre seit der Bestrahlung her. Ich frage nun mal die Fachleute, kann denn das sein? Was kann ich tun, dass mein Arm wieder belastbar wird?

Der Orthopäde hat mich ziemlich im Regen stehen lassen und mir nur Schmerzmittel verschrieben.

Danke für Eure Hilfe.

...zur Frage

Wer darf Blockierungen an der Wirbelsäule lösen?

Wer darf Blockierungen an der Wirbelsäule lösen? (Orthopäde, vielleicht nur der Chiropraktiker, evtl. auch der Physiotherapeut)?

...zur Frage

Tibialis Anterior Syndrom?

Mir tut seit Anfang der Woche mein Fuß wieder extrem weh, innerhalb von zwei Tagen hat es sich sogar ziemlich verschlechtert.

Der Sehnenansatz, der bereits im März gereizt war, ist nun verhärtet. Hinzu kommt, dass der Schmerz davon ausgehend am äußeren Schienbein-Rand bis zum Knie zieht. Zusätzlich ist mein Außenknöchel geschwollen und sticht, die Fußsohle ist ebenso schmerzhaft.

Der Besuch in einer orthopädischen Ambulanz war nicht von Erfolg gekrönt, ich habe zwar einen Zinkleimverband bekommen, aber keine brauchbare Diagnose o. ä. Lediglich auf dem Röntgenbild war irgendetwas auffälliges, genaueres konnte man mir jedoch nicht sagen. Wobei das auch wiederum das Sprunggelenk betroffen hätte. Den Ultraschall von der Sehne musste ich schon fast erzwingen. Wenn's nicht besser wird, soll ich ein MRT machen lassen.

Passt die Beschreibung auf ein Tibialis Anterior Syndrom? Wie wird es behandelt? Würde es vielleicht Sinn machen, den Fuß einfach mal komplett für einige Tage ruhigzustellen, damit sich alles mal wirklich erholen kann? Inwieweit ist tatsächlich das Körpergewicht bei dieser Symptomatik relevant?

Montag geh ich zum niedergelassenen Orthopäden, aber ich bin grad wirklich genervt :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?