Probleme nach Weisheitszahnentfernung?

Hallo, ich habe Fragen zum Thema Weisheitzähne.

Vor 3 Wochen (23 Tagen) wurden meine Weisheitzähne rausoperiert, alle 4 per Vollnarkose. Es muss wohl sehr kompliziert gewesen sein und hat 6 Stunden gedauert. Der Arzt meinte er habe so etwas in seinem 13 Jahren dort noch nicht erlebt. Ich war natürlich sehr geschwollen. auch noch sehr lange,

10 Tage nach der Op wurden die Fäden gezogen und auch da war ich noch geschwollen und konnte noch nicht richtig essen und meinen Mund öffnen.

Etwa 13 Tage nach der Op wurde es etwas besser und ich konnte wieder relativ normal essen. Am 15 Tag nach der OP gab es beim Essen einen richtig lauten Knacks und ich bin ohnmächtig geworden. Am nächsten Tag wurde es geröngt - der Kiefer ist angebrochen, zum Glück ist der Knochen noch an einem kleinen stück zusammen so kann ich wenn es nicht mehr bricht eine Operation vermeiden. Ich soll meinen Mund nicht weit öffnen und einige Wochen pürierte Kost essen.

Insgesamt war mein Mund nach der OP noch zu keinem Zeitpunkt so wie vorher. Mal abgesehen von dem Bruch tun meine unteren Zahnhälse alle weh oder das Zahnfleisch?, die Zähne sind empfindlich auf Kälte, ich schmecke nicht mehr richtig so wie vorher. Und die Schmerzen waren nie ganz weg, fühlt sich an den operierten Stellen an wie blaue Flecken wenn ich mit der Zunge dagegendrücke. 

Seit gestern, (3 Wochen nach der OP) ist es dort wo mein linker unterer Weisheitzahn war seeeeehr schmerzhaft, heute ist die Backe und die Stelle hinter dem letzten Zahn sehr stark geschwollen. Wie kann das sein? Die Fäden waren doch draussen, die Wunden zu, wie kann da noch eine Entzündung in dem Loch sein wo der Weisheitszahn war?

Ich traue mich nicht zum Zahnarzt,ich will meinen Mund nicht öffnen und darf es ja auch nicht, weil der Kiefer dann vielleicht ganz bricht.Ich will auf keinen Fall nochmal eine Operation.

Ich hab gerade das Gefühl es hört nie wieder auf und meine Zähne sind komplett anders seit der OP (ich bin 30 und hatte noch nie probleme mit den Zähnen, kein einziges Loch, noch nie Schmerzen, außer das sich halt hin und wieder die Weisheitzähne entzündet hatten..) Wird das alles wieder gut? Hat jemand vielleicht das Gleiche durch und kann mich beruhigen?

Weisheitszähne, Zahnarzt, Weisheitszahn-OP
1 Antwort
Weisheitszahn-OP: 5 Tage nach OP immer noch Schmerzen und Erkältung?

Hey Leute,

meiner Freundin wurden am Montagvormittag unter Vollnarkose alle 4 Weisheitszähne entfernt, soweit ich weis musste auch für die Entfernung eines Weisheitszahnes in den Knochen gebohrt werden.

Seitdem hat sie sich nur ausgeruht, keine Milchprodukte gegessen/getrunken, nichts hartes gegessen (nur Suppe), nicht geraucht, keine Koffeinprodukte zu sich genommen und hat sich allgemein an alle Regeln gehalten. Ihre Backen kühlt sie auch sogut wie die ganze Zeit (die Kühlpads sind nochmal in Tüchern drin, sodass diese nicht direkten Kontakt mit der Haut haben und zu kalt sein könnten).

Mittlerweile ist es Samstag und sie hat in vorallem der rechten Backe immer noch höllische Schmerzen, sodass sie manchmal nur kurz vorm Weinen ist. DIe Backe ist auch seit Donnerstag ein bisschen grün. Außerdem hat sie seit Donnerstagabend eine Erkältung, obwohl sie nur im Bett lag. Zusätzlich beschwert sie sich darüber, dass das Ohr über der rechten Backe auch weh tut und ihr Kopf auch.

Verschrieben wurden ihr nach der OP Ibuflam 600mg oder Ibuprofen 600mg. Diese sollte sie eigentlich nur alle 6 Stunden nehmen, das konnte sie aber nicht einhalten und hat sie immer nach Bedarf genommen, da sie es am Anfang gar nicht ausgehalten hat. Mittlerweile hat sie seit Montag die 20er Packung Ibu 600mg genommen, eine 10er Packung Ibu 400mg und jetzt wird die nächste Packung geöffnet. Als Antibiotka hat sie Amoxi 1000 bekommen.

Am Montag hat sie vor zum Hausarzt zu gehen und am Mittwoch hat sie einen Nachkontrolltermin beim Zahnarzt.

Meine Frage: Habt ihr irgendwelche Tips, damit sie insgesamt weniger Schmerzen hat oder damit die Schmerzen schneller weggehen? Oder habt ihr allgemein irgendwelche Tips?

Ich wäre euch sehr dankbar!

Gruß!

Schmerzen, Zähne, Operation, Weisheitszähne, Zahnarzt, Weisheitszahn, Weisheitszahn-OP
1 Antwort
Ist Weisheitszahn OP Wunde nach Streifenentfernung ansatzweise geheilt?

Hallo liebe Community, mir sind am 22.12. alle vier Weisheitszähne gezogen worden. Bis heute 10:50 hatte ich noch Jodstreifen (oder so) in den unteren beiden Wunden, die mir dann vom Kieferchrirurgen herausgezogen worden sind. Das hat dann kurz geblutet, aber schnell wieder aufgehört. Ich glaube, dass dort zwei dicke Blutpropfe drin sind, auch wenn ich die jetzt schon gar nicht mehr so gut sehe. Wie auch immer. Der Arzt hat sich sehr wenig Zeit für meine Fragen genommen. Als ich fragte, ob ich jetzt normal essen könne und wie ich die Löcher danach sauber halten könnte (denn soweit ich weiß löst sich doch dieser Blutpropf irgendwann und dann landen in diesen Kratern Essensreste?), meinte er nur, ich solle nicht spülen, sondern die Wunde heilen lassen. Ok, alles klar - aber ich darf doch auch keine Essensreste drin haben? Und ist jetzt überhaupt schon irgendwas verheilt? Die Schmerzen sind schon deutlich besser (aber keinesfalls weg). Allerdings frage ich mich, wenn diese langen Streifen die Wunde verschlossen haben, ob da schon eine kleine Wundheilung stattfand oder ich mich wieder wie am ersten Tag nach der OP Verhalten sollten? Und darf ich jetzt spülen? Ich habe eigentlich so eine pflanzliche Mundspülung aus Kamille, Salbei und Minze, mit der ich das bisher (verdünnt) getan habe. Habe dazu aber nur meinen Kopf hin und herbewegt. Und außerdem habe ich Angst, dass dieser Blutpropf sich auflöst oder rausfällt :D, weil ich einfach nicht weiß, ob der jetzt frisch oder schon länger (verschlossen) da war... vielleicht kennt sich ja hier jemand aus. Sorry für das wirre Geschreibsel, bin seit Tagen auf Schmerztabletten :D aber ich mache mir auch ziemliche Sorgen und traue mich nicht mehr, etwas zu essen :(

Zähne, Weisheitszähne, Wundheilung, Weisheitszahn-OP
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Weisheitszahn-OP