EBV Und andere Symptomatik seit 3Monaten?

Meine Leidensgeschichte fing Mitte März 2018 an.Ich bekam starke Halschmerzen,Fieber,Kopfschmerzen und fühlte mich allgemein müde und schlapp.

Schnell hat der Hausarzt die Syptome als grippalen Infekt abgetan.Nach ca 2-3 Wochen bekam ich Schmerzen im Nacken an der Wirbelsäule im Brustbereich aber vor allem hat es in der linken Leistengegend und im linken Gesäß geziept gezogen und es fühlte sich so an,als ob die Stellen entzündet wären.Hinzu kamen Kopfschmerzen,Schweiß,Abgeschlagenheit,innere Unruhe,Schlaflosigkeit wegen der Schmerzen hinzu.

Zwischenzeitlich habe ich auch Muskelzuckungen,Gelenkschmerzen ein Fiepen im Ohr gehabt und hatte eine Zeit lang das Gefühl meinen Kiefer nicht mehr richtig öffnen zu können.

Mein Bauch machte in der Zeit auch Probleme,war extrem aufgebläht und reagierte auf Drücken mit stechendem Schmerz(sowohl Ober-alsUnterbauch)

Zu guter letzt bekam ich noch Durchfall,der meinen geschwächten Körper zusätzlich belastete.

Nach etlichen Arztbesuchen,Notfallaufnahmen und Blutuntersuchungen kam heraus,dass ich kürzlich das EBV durchgemacht habe und zusätzlich unter Eisenmangel und Vitamin D Mängel leide.

Jetzt sind seit der Diagnose ca 10 Tage vergangen und ich nehme Hochdosierte Vitamin D Kapseln und Eisenkapseln.

in der Zeit sind die oben genannten Syptome zurückgegangen und ich konnte wieder einen „normalen“ Alltag auf die Kette kriegen.

Jetzt sind seit gestern die oben beschriebenen Syptome zurück,konnte in der Nacht kein Auge zutun.Heute morgen hatte ich auch auf der Zungenspitzen 2 weiße Kreise die sich unangenehm anfühlen,aber nicht brennen.

bitte helft mir,ich habe die Angst dass die ganze Tortur wieder von vorne losgeht.

vielen Dank fürs lesen.

claudi

Eisenmangel, Symptome, Vitamin D, Pilzinfektion, EBV Infektion
1 Antwort
HIV, Pilzinfektion, Herpes oder starker Infekt - TEIL 2?

Am Sonntag ging es mir wie gesagt nicht besser

Meine Lippen waren total angeschwollen und Schmerzen auch beim Sprechen.

Ich ging dann erstmal eine Wanne um mich dann zu entspannen weil ich mich einfach schlapp fühlte. Beim Waschen von von meinem Skrotum sie mir dann auf dass ich eine BLAU ROTE WUNDE ähnlich wie Schorf oder einen blauen Fleck AM HODEN hatte der an der einen Seite etwas aufgerissen war und auch nässend aber NICHT BLUTEND war. Ich schaute auch dementsprechend an meiner Eichel und es war ein kleiner roter ähnlicher Fleck auf der Eichel. Meine erste Vermutung HERPES

Ich googelte natürlich dann auch die Symptome wegen dem Fieber ähnlichen Ausmaß und den Lippen die geschwollen waren und ging damit einher. Ich stellte natürlich mein Kumpel zur Rede ob er denn in letzter Zeit oder überhaupt mal Herpes gehabt hatte. Er meinte das hätte er noch nie gehabt. Seitdem ich aber nur mit ihm aus einem Bier getrunken hatte ging es mir seit Samstag nun schlecht.

Ich bin dann auf jeden Fall gestern also Montag zu meinem Hausarzt hin. Ich habe das geschildert dass ich vermute dass ich mir Herpes eingefangen habe und habe aber auch alles was ich jetzt hier genannt habe geschildert bzw auch gezeigt. Untenrum natürlich auch.

Er schaute sich mein Mund etwas genauer an Und auch den Fleck an meinen Hoden. Der sich aber optisch schon etwas abgeheilt hatte weil ich über Nacht auch ein Pflaster mit Zinksalbe an die Stelle drüber geklebt hatte.

Er fragt ob ich dann zu heiß gegessen hätte weil es aussehe wie Brandblasen und hinten am Gaumen sei auch nichts irgendwie angerissen oder Bläschen von daher eigentlich gesund und die Bläschen sehe nicht aus wie Herpes.

Er fragte mich dann auch ob ich irgendwie mehr Kontakt mit der Person gehabt hätte als nur ein Bier zu teilen bzw eine sexuelle Handlung aber ich bin nicht schwul und in dem Zustand hätte ich das auch noch mitgekriegt wenn ich mit irgendwem rumgeknutscht hätte. Noch dazu dass ich seit 8 Monaten keinen regelmäßigen Verkehr mehr habe und seit drei Monaten einmal Sex hatte mit einer Frau.

Dann kam halt für mich der größte Schock MEIN ARZT MÖCHTE DASS ICH MICH GLEICH MAL AUF HIV TEST LASSE Ich habe also dort an dem Tag auch im Labor ein Blutbild machen lassen und warte jetzt bis Mittwoch bzw morgen auf das Ergebnis..

Daraufhin habe ich natürlich auch die Dame angeschrieben mit der ich Sex hatte zuletzt und sie lässt sich regelmäßig untersuchen und geht auch Blut spenden regelmäßig weil sie als Krankenschwester in einem Knast arbeitet.

Wenn ich also HIV hätte müsste sich das schon länger eingelagert haben meines Erachtens nach. Ein Pilz kann man sich ja soweit auch einfangen auch ohne sexuellen Verkehr aber warum ich auf einmal diese Blasen im Mund habe und es mir körperlich bzw auch seelisch jetzt schlecht geht weil es einfach echt beschissen aussieht das weiß ich leider nicht..

Ist HIV nun über diese kleine Menge übertragbar? Oder ist das nur eine Anreihung von einem Virus den ich mir eingefangen habe

Herpes, HIV, Pilzinfektion, Bläschen im Mund
2 Antworten
Sehr starker Juckreiz im Intimbereich. Scheidenpilz oder doch was anderes?

Hallo ihr Lieben,

seit Donnerstag (02.02.17) leide ich unter einem sehr starken Juckreiz im Intimbereich, besonders in dem Bereich der Klitoris. Es ist manchmal schon so schlimm, dass ich kaum still liegen, sitzen oder stehen kann. Des Weiteren ist die Scheide angeschwollen und schmerzt beim Anfassen sehr.

Ich bin dann von einem Scheidenpilz ausgegangen und behandle das jetzt mit KadeFungin (Creme und Zäpfchen). Von meinem letzten Scheidenpilz weiß ich, dass die Beschwerden sich relativ schnell legen sollten. Leider ist das dies hier nicht der Fall. Die Beschwerden sind immer noch die gleichen und von dem Juckreiz wach ich manchmal sogar Nachts auf. Nun habe ich seit Gestern (03.02.17) meine Tage bekommen und habe gelesen, dass man dann die Behandlung vorerst abbrechen soll, weil sonst das Blut es zum Teil mit rausspülen würde. Da meine Beschwerden aber so extrem sind, fahre ich die Behandlung trotzdem fort. Ich habe auch gelesen, dass einige Frauen statt 3 Tagen, 6 Tage mit Zäpfchen und Creme behandeln und anschließend mit Milchsäure ein abwehrstarkes Scheidenmillieu aufbauen. Ist das wirklich in Ordnung?

Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie bei einem Frauenarzt war, einfach aus dem Grund, dass ich nie irgendwelche Beschwerden hatte und sexuell nicht aktiv war. Meine Hausärztin meinte immer, wenn die zwei Dinge nicht gegeben sind, ist es nicht notwendig zu einem Frauenarzt zugehen. Jetzt habe ich seit einem halben Jahr einen Freund und vor einem Monat haben wir das erste mal miteinander geschlafen und seit dem immer mit Kondom verhütet. Daher wurde es langsam wirklich mal an der Zeit ein Termin beim Arzt zu besorgen, die meisten Ärzte haben aber erst im Sommer wieder freie Termine. Jetzt im Nachhinein bereue ich es sehr, nicht schon früher bei einem Frauenarzt gewesen zu sein, aus dem Grund, dass viele Ärzte jetzt Neupatienten, die Beschwerden haben, nicht helfen können. Zumindest war das bei den Ärzten bei denen ich gestern angerufen habe so. Was ich wirklich schade finde und werde deshalb nächste Woche trotzdem einfach zu einem gehen und darum bitten mir bei meinem Notfall zu helfen.

Als ich dann KadeFungin kaufen war hat die Dame bei der Apotheke zu mir gesagt, dass es gut möglich sein kann, dass ich etwas länger leiden muss, weil es sich bei mir scheinbar um einen hartnäckigen Pilz handelt. Ist das wirklich so? Kann es wirklich nur ein hartnäckiger Pilz sein, den ich einfach länger behandeln muss? Ich mache mir deshalb solche Gedanken, weil ich noch nie so starke Beschwerden hatte und diese immer noch nicht abklingen. Liegt es vielleicht daran, dass die Beschwerden äußerlich bei der Klitoris liegen und nicht innerlich? Schließlich ist die Klitoris ziemlich empfindlich.

Daher meine Frage: Was meint ihr? Handelt es sich hier bei wirklich nur um einen hartnäckigen Scheidenpilz? Oder ist es vielleicht doch etwas anderes mit ähnlichen Symptomen?

Ich bedanke mich schon mal vorab für hilfreiche Antworten! :-)

Liebe Grüße

Anna

Haut, Schmerzen, Juckreiz, Dermatologie, Gynäkologie, Pilzinfektion, intimbereich
3 Antworten
Penisspitze juckt immer wieder - wieso?

Hallo ich habe seit 3 Tagen folgendes Problem.

Plötzlich als ich vor dem PC saß fing mein Penis an zu Jucken (als hätte eine Zecke oder eine Schnacke) ihn gestochen.

Das jucken findet an der Penisspitze im Inneren Statt.

Ich hatte das letztemal mit meiner Frau vor 2 Wochen Sex also an einen Pilz denke ich weniger.

Auch ist die Vorhaut innen nicht Rot lediglich die Eichel (innen) ist durch das Kratzen vom (Jucken) etwas gerötet.

Ab und an brennt es auch leicht beim Pinkeln.

Wenn Wasser an den Penis kommt hört das Jucken auf ebenso wenn er in der Hose viel Raum hat.

Es juckt auch nicht immer sondern immer wieder mal.

Als das ganze vor 3 Tagen Anfing hatte ich kein Sex wie gesagt ich saß einfach vor dem PC als es Plötzlich zu jucken anfing.

Was könnte das sein?

Pilz? Aber wovon hatte ja in letzter Zeit keinen Sex.

Hab am Tag zuvor eine Läuse Behandlung gemacht da meine Frau vom Kindergarten Läuse mitbrachte und es kann sein das da etwas von dem Goldgeist Forte Mittel beim Einwirken vom Haar auf den Penis getropft ist. Ev liegt es daran?

Oder an dem FA - Duschgeel das ich verwendete?

Bin 27 Jahre alt und hatte sonst eigentlich keine Penis Probleme bisher. Lediglich merkte ich schon lange das mein Penis sehr lange Nachtropft wenn ich Pinkeln war, ich kann Schütteln und Schütteln sobald ich mich hinsetzte etc kommt immer wieder noch 1 Tropfen raus.

Juckreiz, Geschlechtsverkehr, Penis, Sexualität, Pilzinfektion, Geschlechtsteil
2 Antworten
Zeckenbiss, Borreliose? Was kann es sein?

Hallo Liebe Community,

Ich habe vor ca. 14 Tagen eine rote kreisförmige Hautstelle an meinem Oberschenkel festgestellt. Diese war zu dem Zeitpunkt rot und war in der Mitte etwas heller. Ich habe mir nichts besonderes dabei gedacht, es tut/tat nicht weh. Die Stelle war etwas gewölbt, so als hätte man sich verbrannt (schwer zu beschreiben). Seitdem sind nun einige Tage vergangen, die Stelle ist weniger rot, sie scheint trockener zu sein. Siehe Bild 01 - Durchmesser ca. 4 cm - Größe verändert sich nicht.

Ca. 7 Tage danach, habe ich einen starken Ausschlag im Brustbereich und auf dem Rücken bekommen. Der Ausschlag wurde innerhalb von 1-4 Tagen deutlich mehr und hat angefangen zu jucken. Der Ausschlag ist ebenso an manchen Stellen gewölbt und ragt über die Hautfläche hinaus, ähnlich wie bei der „kreisförmigen Hautstelle wie ganz oben schon beschrieben“ Siehe Bild 02

Ich war damit heute bei meinem Hausarzt, der mir nur sagen konnte das man abwarten müsse, bis man wirklich sagen kann woher der Ausschlag kommt, vermutlich durch Nahrung die ich zu mir genommen habe. Allergien sind mir nicht bekannt, deshalb würde ich dies ausschließen. Der Ausschlag war ihm aber auch wichtiger als die Hautstelle an meinem Oberschenkel. Ich hatte im vornherein schon bedenken, das es vielleicht ein Zeckenbiss sein könnte. Da ich vorher noch nie von einer Zecke gebissen wurde, konnte ich dies schlecht beurteilen. Mein Hausarzt war sich sicher das die Stelle auf keinen Fall ein Zeckenbiss sei, denn man würde die Bissstelle erkennen. Ist dies so? Anschließend hat er mir Tabletten verschrieben, die das jucken mildern sollen.

Anschließend drehen sich meine Gedanken nur noch um Borreliose und anderen Hautinfekten, die nicht nur über Zecken verbreitet werden, sondern ebenso über Mücken und Läusen? Auf einmal meine ich jetzt mir einzubilden, dass mein Zeh bisschen taub ist. Was er tatsächlich ist, dies aber auch andere Gründe haben kann.

Kann mir jemand mit seinem Wissen und seiner Erfahrung weiterhelfen? Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann!

Haut, Borreliose, Hausarzt, hautarzt, Immunsystem, Zeckenbiss, Pilzinfektion
4 Antworten
Müsste ich mir Sorgen machen mich mit HIV angesteckt zu haben?

Absolviere eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten (Urologie) und hab öfters kleine Kratzer und Risse an der Hand, es ist jetzt auch 2-3x vorgekommen, dass ich mich an einer Kanüle nur oberflächlich geschnitten hatte. Die Wunden gleich ausgedrückt und mit Sterilium desinfiziert. Meine Kolleginnen meinten nicht viel dazu, habs ja gleich gemeldet. Hatte auch sonst nie viel Probleme mit ner schlechten Immunabwehr und was damit einhergeht; sehr selten Grippe, Schnupfen, Erkältung usw. ...Ich habe auch einen Test vor gut nem Monat machen lassen, der negativ war. (Vielleicht habe ich den Test auch einfach nur zu früh gemacht); Jetzt habe ich eine Pilzinfektion im Mund, was ich glaube ich noch nie hatte und habe gelesen, dass man das nur bekommt wenn das Immunsystem im Keller ist. (Auch oft bei einer akuten HIV Infektion); und auch so habe ich jetzt seit ner Weile ne Erkältung, die inzwischen in den Kiefer ausstrahlt (Bei jedem Schritt tut der Kiefer weh und beim nach vorne Überbeugen pochendes Gefühl im Körper und Kiefer); hört sich nach ner Nasennebenhöhlenentzündung an (habe ich auch im Zusammenhang mit HIV gelesen); hab auch schon nen Termin bei meiner Betriebsärztin ausgemacht, aber ist ne weile bis dahin. Würde jetzt gerne Meinungen dazu hören. Meine Kolleginnen meinten, das könnte auch davon kommen, weil ich jetzt einfach im Krankenhaus arbeite und sich meine Immunsystem dran gewöhnen muss. Joa, keine Ahnung

HIV, Urologie, Nasennebenhöhlenentzündung, Pilzinfektion
6 Antworten
Frage zur Nachbehandlung von Scheidenpilz: Wann hört der Juckreiz auf?

Hallo! Ich habe anscheinend schon seit einem 3/4 Jahr einen Scheidenpilz. Ich wusste nicht was es ist und da ich den Juckreiz schon mal hatte und er von selbst weg ging habe ich so lange nichts dagegen gemacht. Bis es richtig schlimm wurde, ich mach mich im Schlaf blutig gekratzt und konnte kaum noch sitzen. Jetzt zu meiner Frage, ich war beim Frauenarzt, sie hat einen Abstrich gemacht und konnte ausschließen dass es eine Bakterielle Entzündung ist, deswegen meinte sie sei es warscheinlich ein Pilz. Sie hat mir "Canifug Cremolum 200 Kombi" verschrieben, welches ich drei Abende anwenden muss, Die Creme habe ich außerdem auch tagsüber angewendet, da sie mir gut hilft. So jetzt bin ich allerdings mit den 3 Tagen durch und der Juckreiz ist zwar ganz minimal besser geworden, aber er ist immer noch da. Zur Nachbehandlung hat sie mir "Lactofem" Milchsäure Zäpfchen verschrieben, die ich danach 7 Tage jeden Abend nehmen muss.

Kann mir jemand sagen ob dann dieser furchtbare Juckreiz aufhört? Hat das Canifug Cremolum etwa nicht gewirkt oder wird es erst nach der Milchsäure Behandlung besser??

Ich könnt echt heulen, schon fast ein Jahr es tut einfach nur noch weh und ich sehne mich nach Juckreizfreien Tagen und Nächten.

Und zur zweiten Frage : In der Packungsbeilage steht, dass man keine Vaginal Zäpfchen, Tabletten oder Cremes zusammen mit den Lactofem Milchsäure Zäpfchen anwenden soll, weil sie sich sonst in der Wirkung beeinflussen . Heißt das, da ich die Zäpfchen ja abends nehme, dass ich nur nachts die Creme weg lassen soll oder auch tagsüber? Weil ich würde die Creme wenigstens Tagsüber noch benutzen, weil es echt gut tut. Oder behindere ich damit die Milchsäure Bakterien tagsüber daran, die Scheidenflora zu reparieren?

Vielen vielen Dank, jedem der mir helfen kann.

Apotheke, Frauenarzt, Scheide, Scheidenpilz, Pilzinfektion, Vaginalpilz, Vagina
2 Antworten
Kann ich so kurzfristig zum Frauenarzt? Siehe Details!

Also mein Problem ist, dass ich glaube mir einen Scheidenpilz eingefangen zu haben. Das kommt, weil ich Scharlach habe und deswegen Antibiotika genommen habe, in den Nebenwirkungen steht auch Pilzinfektionen. Habe dieses Jucken und der Ausfluss riecht jetzt irgendwie anders als sonst, aber nicht fischig. Eher süßlich. Ich stehe aber im Moment unter Antibiotika bis Mittwoch und meine Hausärztin meinte ein Abstrich ergibt da wenig (war aber auf Mandelabstrich bezogen). Macht dann ein Abstrich bezüglich des Pilzes Sinn? Wir haben außerdem diese Vaginaltabletten zu Hause, aber ich habe immer nur von der Verbindung mit Creme gehört, geht das auch so? Und außerdem stand da, man soll es nicht während der Tage nehmen, die kriege ich aber Mittwoch (die Behandlung ist ja drei Tage). Samstag fliege ich zwei Wochen in Urlaub. Ich dachte daran, morgen zum Frauenarzt zu gehen. Habe aber keine Infos zu offenen Sprechstunden gesehen, kriegt man da überhaupt so schnell nen Termin bzw kann vorbeikommen? Mit Menstruation zum Frauenarzt möchte ich eher nicht, aus naheliegenden Gründen. Soll ich dann einfach dort anrufen und nen Termin machen für nach dem Urlaub? Oder ergibt das irgendwelche Folgen für die Gesundheit, wenn ich so lange warte? Oder einfach dieses KudeFungin 3 in der Apotheke besorgen und im Urlaub nehmen? Ich bin mir ja eigentlich recht sicher dass es ein Scheidenpilz sein muss (wegen den Symptomen und Antibiotika), aber hatte es noch nie und war auch noch nie beim Frauenarzt... Im Urlaub kann ich nicht zum Frauenarzt, denn dort bin ich 24/7 mit bis jetzt Fremden zusammen und naja, die müssen das nicht unbedingt wissen. Das Jucken ist auch aushaltbar, ich möchte nur einfach wieder gesund werden, ich leide schon 4 Wochen an dem Scharlach, da er spät erkannt wurde.

Pilze, Antibiotika, Frauenarzt, Scheidenpilz, Pilzinfektion
3 Antworten
Pilz in Mund und Darm - Seit 1 Jahr angeschwollener LK

Halli Hallo, vor 7 Monaten hat meine Heilpraktikerin bei mir sowohl einen (Hefe)Pilz in Mund und Darm entdeckt. Seit dem verzichte ich so gut wie es geht auf Zucker und nehme Medikamente gegen den Hefepilz, der Pilz im Darm ist auch verschwunden, jedoch sind Bakterien im Darm erhöht und der Hefepilz im Mund ist sogar 'stärker' geworden. Nun nehme ich seit ca. 2 Wochen eine Mundsuspension die anscheinend auch nichts bewirkt da die Zunge immer noch sehr starken weißen Belag aufweist, sie hat mich daraufhin gefragt ob ich mein Asthma-Spray nehme (habe ich aufgrund des Pilzes abgesetzt), Süßigkeiten zu mir nehme (nein, wegen Zucker) und ob ich meine Zahnbürsten wechsel (ja mach ich, damit der Pilz endlich anfängt zu verschwinden). Nun habe ich die Frage an euch ob es möglich wäre das der eigentliche Herd (bislang soll der Herd ein Antibiotikum sein welches ich vor ca 1 1/2 Jahren zu mir genommen habe oder mein Asthma-Spray der Grund sein) noch nicht gefunden wurde und sich der Pilz im Mund deshalb nicht behandeln lässt?

Denn Falls dies möglich wäre wäre meine Theorie das ich eine Abwehrschwäche habe. Ich komme deshalb darauf , da ich seit 1-2 Jahren nicht mehr so Leistungsfähig bin wie vorher, ich angeschwollene Lymphknoten am Hals habe (weich, ~0,7 cm breit und verschiebbar) und ich sowohl im Gesicht, als auch auf dem Rücken und der Brust starke Akne habe. Hoffe ihr könnt etwas Licht ins dunkle bringen.

Lg

Pilze, Darm, Akne, Immunsystem, Lymphknoten, Mund, Abwehrschwäche, Pilzinfektion, hefepilz
1 Antwort
Hilfe zu meinem Intimproblem

Hei Leute !

Ich brauche dringend mal einen Rat bzw eure Hilfe.

Bei mir wurde vor ungefähr 3-4 Jahren Scheidenpilz festgestellt. Meine Frauenärztin hatte mir dann Kadefungin 6, also Vaginalzäpfchen und -creme verschrieben.. ich hatte die Packung damals aufgebraucht und hatte das gefühl, dass es immer schlimmer wurde.. ich war dann ein paar wochen später bei der apotheke und hab mir dieses kadefungin 6 nochmal geholt und die behandlung nochmal durchgezogen.. und hatte immernoch keine besserung.. ich hab das mit dem kadefungin 6 dann ungefähr 7 mal gemacht.. es ging aber nicht weg..

ich war dann bei meiner FA und sie hatte mir die baycuten creme verschrieben.. die hatte ich dann auch, weil ich keine besserung feststellen konnte, 3 mal komplett aufgebraucht..

.. meine FA hatte mir dann später noch weitere Cremes aufgeschrieben aber nichts hat geholfen. . jetz war ich vor 3 wochen das letzte mal bei meiner FA und sie hatte mal wieder einen abstrich gemacht weil ich ihr (selbstverständlich) erzählt habe, das ich seeeehr starke schmerzen habe wenn ich mit meinem freund schlafe..

diesesmal meinte sie, dass ich darmbakterien hätte und sie hatte mir antibiotika verschrieben.. nun sitze ich hier 3 wochen später.. die antibiotika behandlung ist seit 1 1/2 wochen beendet und ich hatte wieder seeehr dolle schmerzen als ich mit meinem freund geschlafen habe.. ich könnte echt heulen so dolle schmerzen hab ich :((.. meine symptome sind: starke anschwellung beim sex, juckreiz in der scheide und im schamlippenbereich, ausfluss ohne ende und starke schmerzen beim wasserlassen.. und ich hab das gefühl das ich so starke schmerzen habe, dass das blutet wie sau, weil sich das so nass anfühlt.. ich blute aber (außer in der menstruation) überhaupt nicht..

ich kann kaum noch schlafen, so dolle schmerzen habe ich im moment So langsam hab ich das gefühl das meine Frauenärztin unfähig ist :(,. weil irgendwie muss das ja zu behandeln sein. und so mitlerweile bekomme ich angst das das was viel ernsteres ist und ich eventuell auch unfruchtbar werden könnte, weil immerhin hab ich das Problem ja schon seit fast 4 Jahren :'(..

Ich bitte daher schnellstmöglich um eure Hilfe und um euren Rat !! Ich bin auch am überlegen den FA zu wechseln..

Ich lass mal liebe grüße da..

Sarah P.

Darmbakterien, Pilzinfektion
5 Antworten
Fußpilz und Ekzem - Hilfe!

Ich bin nun an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht weiterweiß. Seit ca. 2 Monaten sind beide meiner Füße von schrecklichem Fußpilz befallen, der mitlerweile Ekzeme und Entzündungen hervorgerufen hat. Der Pilz ist vor allem in den Zehenzwischenräumen und an der Fußsohle sehr stark, jedoch hat er mitlerweile auch die äußeren Seiten der Füße und den Bereich hinter der Verse befallen. Meine Sorge wird groß, dass es sich auf meine Beine ausdehnen könnte, da die mitlerweile auch rot werden und zu jucken beginnen.

Von Arztbesuchen erhoffe ich mir mitlerweile recht wenig. Immer der gleiche Ablauf: man bekommt etwas verschrieben und hört den Satz "In ein Paar tagen wird es besser, wenn nicht, kommen Sie wieder". Nach nun über 5 Salben und Sprays die ich alle korrekt angewendet habe ist meine Geduld am Ende. Mein Leiden wird von einem Arzt zum anderen geschickt und niemand weiß so Recht Rat.

Ich habe neue Socken und sogar Schuhe gekauft, wasche diese (und natürlich Handtücher, Waschlappen, etc.) bei 60°C oder weiche sie in DanKlorix ein. Ich mache regelmäßige Fußbäder mit Essigessenz oder Natron, von Teebaumöl wurde mir wegen der offenen Wunden abgeraten. Ich wasche mich ausschließlich nur noch mit Kernseife und föhne meine Füße und die Zehenzwischenräume trocken. Auf Rat des Arztes mache ich Mullverbandsstücke zwischen die Zehen und "lüfte" die Füße so oft wie möglich. Ich könnte noch viel aufzählen, das Ende der Geschichte: Nichts hilft.

Das beste Beispiel ist gerade jetzt: In nichtmal mehr 4 Stunden muss ich wieder raus, der Juckreiz jedoch ist so unerträglich dass ich seit Tagen kaum geschlafen habe. Vor kurzem bekam ich eine neue Salbe (mittelstark bis stark) und verwende sie bis jetzt. Als ich eben meinen Fuß anschaute, sah ich, dass sich der Pilz und die Bläschen auch auf die inneren Seiten der Füße ausgebreitet hatte. Das geht einfach viel zu schnell, und ich kann nicht nur rumsitzen und warten! Ich dachte sogar darüber nach, mir mit einem Messer die Bläschen aufzukratzen!

Mitlerweile ist kaum noch eine Fläche auf meinem Fuß, die nicht betroffen ist. Ich bitte um schnelle Antwort, da dieser Pilz meine Lebensqualität sehr beeinträchtigt, so dumm es auch klingen mag.

Medikamente, Fußpilz, Pilzinfektion
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pilzinfektion

Kleine Risse an den Zehen-Ist das Fusspilz?

6 Antworten

Hat eine Scheidenpilz-Infektion zwangsläufig auch Mundsoor zur Folge?

3 Antworten

Penis hat kleine weiße Pickelchen und stinkt

11 Antworten

Schuppige Kopfhaut und nässende Wunden?

3 Antworten

Entzündung Intimbereich Damm

5 Antworten

Welche Sipeinlagen und Binden sind atmungsaktiv und ohne Folie?

4 Antworten

Komisches Brennen in der Scheide, jedoch kein Ausfluss?

4 Antworten

Zeckenbiss, Borreliose? Was kann es sein?

6 Antworten

Was kann das sein? Habe Bläschen, Taubheit, Schuppungen und kribbeln am Finger? Arzt sagt ist kein Pilz und keine Krätze. Antibiotika und Cortison helfen nich ?

4 Antworten

Pilzinfektion - Neue und gute Antworten