Was tun bei scheinbar resistentem Nagelpilz?

2 Antworten

Hallo, dieses Problem hatte mein Mann auch - und das jahrelang. Erst eine Behandlung mit Amorolfin 5 % Nagellack hatte ihm geholfen. Ich kenne nun nicht die Inhaltsstoffe der ganzen anderen Antimykotika, die Du schon ausprobiert hast, dieser Lack enthält den Wirkstoff Amorolfin, wie der Name schon sagt. Wenn Du oft süße Sachen isst, dürfte das evtl. auch ein Grund sein, warum sich das nicht bessert. Mein Mann hat schweren Herzens für lange Zeit auf Süßigkeiten verzichtet und dann hatte er in Kombination mit diesem Lack endlich Erfolg. Welches Shampoo benutzt Du denn? Mein Mann hat auf Anraten von @mahut sich das KET med Shampoo besorgt, seitdem hat er keine Probleme mehr. Er hatte die gleichen Probleme wie Du - scheint zusammenzuhängen. Hier mal eine kurze Info über dieses Shampoo

http://www.hexal.de/praeparate/otc/index_hxmod_id_700_ws_ketoconazol_med_ket-med.php

Dieses Shampoo - vielleicht benutzt Du es ja bereits? - ist bei den meisten Internetapotheken deutllich billiger als in Apotheken. Gute Besserung. lg Gerda

Hallo Hephurn,

es gibt nicht so unheimlich viele Wirkstoffe in solchen Mitteln die gegen Nagelpilze wirken sollen. Das heißt auch da kann sich eine Resistenz herausbilden. In wie weit da schon die Wirkstoffe wie Amorolfin und Bifonazol dabei waren weis ich im Moment nicht

Ich habe mir kürzlich den Nagellack gekauft - da wurde mir eine neue Salbe angeboten. Nun bei mir ist nur ein kleines Stück eines Fussnagels befallen. Bei der Verwendung von Salbe wären die Strümpfe .. aber. Übrigens bei so einem Nagellack sollte man auch die Haut direkt neben dem Nagel mit behandeln. Also so zwei , drei Millimeter oder so...

In Deinem Fall würde ich einmal in der Apotheke nachfragen. Wenn die Salbe einen anderen Wirkstoff hat wäre so etwa einmal ratsam. Meine Podologin meinte dies liegt auch ein Stück am Immunsystem.

Was das Shampoo angeht ist die Frage was hat es für Inhaltsstoffe ja und dann liest man zu oft Sodium Laureth Sulfate oder auch etwas mit Coco ... wenn man dann liest das der erste Stoff zum entfetten genommen wird braucht man nicht zu fragen welche Auswirkungen dies auf die Kopfhaut hat. Bei Kinderkosmetik verwendet man inzwischen Lauryl Gluckoside also ein Tensid aus Zucker.was nicht ganz so aggressiv ist.

VG Stephan

Was möchtest Du wissen?