Bitterer ausfluss in der Vagina?

Hallo, ich habe mal eine Frage und zwar meine Freundin riecht und schmeckt ganz ganz seltsam. Der Geschmack ist bitter und riecht nicht wirklich nach Genetalgeruch sondern irgendwie streng, aber weder nach fisch noch nach hefe oder nach sonst einem bekannten Geruch. Es riecht und schmeckt unangenehm, sehr bitter. Ich denke nicht dass das normal ist, denn so ein geschmack und geruch habe ich bislang noch nie (nichtmal in der art) bei einer Frau gerochen/geschmeckt.

Auch kam es einmal vor das ein kleines gelbes Kügelchen aus ihr kam. Es war als hätte man ein halb vertrockneten rest uhu, fest genug um ihn zur kugel zu rollen und stabil in der form aber trotzdem klebrig, eben wie halb vertrockneter Uhu ungefähr.

Wir waren beim Arzt, abstrich wurde gemacht aber es ließ sich nichts fest stellen. Kein Arzt sieht handlungsbedarf, ja ich glaube schon das jede Frau etwas anders schmeckt, aber DERMAßEN anders? Bitter?

Also es ist sogar soweit das ihr Geruch teilweise richtig "upturnt" und das verbuche ich nicht in die Rubrik "normal" auch das, wenn auch selten, diese komischen gelben kügelchen da sind verbuche ich nicht unter normal. Aber trotzdem, kein Arzt findet was.

Was kann das sein??? Oralverkehr steht bei uns flach... Nochwas.. nachdem wir sex hatten riecht es noch ekliger, sogar mein penis stinkt danach. Alles irgendwie komisch, das verbuche ich wieder nicht als normal

Scheide, Scheidenpilz, Sex, Vaginalpilz, Geschlechtskrankheit, Vagina
Frage zur Nachbehandlung von Scheidenpilz: Wann hört der Juckreiz auf?

Hallo! Ich habe anscheinend schon seit einem 3/4 Jahr einen Scheidenpilz. Ich wusste nicht was es ist und da ich den Juckreiz schon mal hatte und er von selbst weg ging habe ich so lange nichts dagegen gemacht. Bis es richtig schlimm wurde, ich mach mich im Schlaf blutig gekratzt und konnte kaum noch sitzen. Jetzt zu meiner Frage, ich war beim Frauenarzt, sie hat einen Abstrich gemacht und konnte ausschließen dass es eine Bakterielle Entzündung ist, deswegen meinte sie sei es warscheinlich ein Pilz. Sie hat mir "Canifug Cremolum 200 Kombi" verschrieben, welches ich drei Abende anwenden muss, Die Creme habe ich außerdem auch tagsüber angewendet, da sie mir gut hilft. So jetzt bin ich allerdings mit den 3 Tagen durch und der Juckreiz ist zwar ganz minimal besser geworden, aber er ist immer noch da. Zur Nachbehandlung hat sie mir "Lactofem" Milchsäure Zäpfchen verschrieben, die ich danach 7 Tage jeden Abend nehmen muss.

Kann mir jemand sagen ob dann dieser furchtbare Juckreiz aufhört? Hat das Canifug Cremolum etwa nicht gewirkt oder wird es erst nach der Milchsäure Behandlung besser??

Ich könnt echt heulen, schon fast ein Jahr es tut einfach nur noch weh und ich sehne mich nach Juckreizfreien Tagen und Nächten.

Und zur zweiten Frage : In der Packungsbeilage steht, dass man keine Vaginal Zäpfchen, Tabletten oder Cremes zusammen mit den Lactofem Milchsäure Zäpfchen anwenden soll, weil sie sich sonst in der Wirkung beeinflussen . Heißt das, da ich die Zäpfchen ja abends nehme, dass ich nur nachts die Creme weg lassen soll oder auch tagsüber? Weil ich würde die Creme wenigstens Tagsüber noch benutzen, weil es echt gut tut. Oder behindere ich damit die Milchsäure Bakterien tagsüber daran, die Scheidenflora zu reparieren?

Vielen vielen Dank, jedem der mir helfen kann.

Apotheke, Frauenarzt, Scheide, Scheidenpilz, Pilzinfektion, Vaginalpilz, Vagina
Fehldiagnose Scheidenpilz - Beschwerden immer noch da! Hilfe

Halli Hallo,

nachdem ich schon hilfreiche Antworten auf meine "Hashimoto-Frage" bekommen habe, versuche ich nochmals mein Glück. Ich kämpfe seit einigen Jahren mit immer wiederkehrenden Infektionen der Scheide. Es war manchmal ein Pilz, manchmal eine bakterielle Vaginose. Alles habe ich schon probiert, um vorzubeugen. Von deumavan (Fettcreme), die ich oft schmiere, um Trockenheit zu vermeiden, über Milchsäurekur bis hin zu MultiGyn-ActiGel (das ja angeblich bei Nutzung alle 3 Tage als Vorbeugung vor Pilzen und eben auch zur Behandlung von bakterieller Vaginose geeignet ist.) Auch eine übermäßige Hygiene hab ich schon eingestellt. Nun hatte ich vor zehn Tagen wieder so ein starkes Jucken verspürt, gepaart mit weißem, bröckligen Ausfluss. Da hab ich schon geahnt, was wieder los ist. Also zur Frauenärztin. Sie meinte, es wäre zu 100% ein Pilz. Verschrieb mir dann fluconazol (das ich übrigens schon mindestens zehn mal bekommen habe), weil andere Mittelchen nicht mehr helfen. Ich sollte es drei Tage nehmen (je 2 Tabletten am Abend), dann eine Woche drauf nochmal 2 Tabletten und eine Woche drauf nochmal 2. So weit so gut. Nun habe ich festgestellt, dass nach fünf Tagen immer noch alles ist wie vorher. Also nochmal hin zur Frauenärztin. Sie hockt dann da völligst angenervt und meint : "Ja, dann war es halt kein Pilz. Auf der Kultur, die ich angelegt habe, ist auch kein Pilz gewachsen..." Und schickt mich heim mit einem Rezept für die Creme decoderm tri mit Cortison und Antimyotikum. Jetzt juckt es immer noch wie Hölle und ich weiß nicht, was ich noch machen kann. Es wird halt auch immer keine richtige Diagnose gestellt, wie mir scheint. Die kann mir doch nicht einfach ohne es sicher zu wissen, ständig das fluconazol verschreiben...bin stinkesauer. Da fühlt man sich echt verarscht. Und als ich meinte, was es denn wäre, was da so juckt und nachgehakt habe, da war sie völligst angenervt und meinte, sie wisse auch nicht. Vielleicht hat jemand Ähnliches erlebt oder kann mir irgendeinen guten Ratschlag geben. Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln. Ich habe erst vor einem Jahr zu dieser Ärztin gewechselt, weil meine alte so schrecklich war und jetzt sowas... Vielen Dank für eure Antworten. Liebe Grüße

Juckreiz, Scheidenpilz
Hängen Bauchschmerzen und Vaginal Probleme mit einander zusammen??? Hilfe!!

Hallo ich bin seit Jahren wirklich verzweifelt. ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Mir war und ist es total peinlich, deswegen war ich auch nie deswegen beim arzt . Also ich bin 16 Jahre alt, weiblich und noch Jungfrau. Schon seit sehr vielen Jahren, bin ich immer wieder am überlegen, ob ich vieleicht einen scheidenpilz habe. ( Ich bin jahrelang im Verein geschwommen ). Also ich habe schon seit diesen ganzen Jahren Juckreiz an den Schamlippen und auch in der nähe des Kitzlers. An den inneren und an der innenseite der äußeren Schamlippen ist immer ein weißlicher belag, der ziemlich übel riecht ( den Geruch bekommt auch nur sehr schwer mit seife von den Fingern ) und ich nässe meine Unterhosen immer sehr stark ( ich glaube so nennt man das ) und das riecht auch sehr übel und ist sehr unangenehm.Seit ein paar Jahren benutze ich auch Slip einlagen, diese sind meist gelblich gefärbt und riechen auch übel. Meine Periode habe ich, schätze ich, sehr normal. Nach diesen Beschwerden, aber auch schon vor vielen Jahren, kamen Bauchschmerzen dazu. die Bauchschmerzen sind sehr unterschiedlich. Mal sind sie zentriert, mal nicht. Manchmal sind sie direkt beim Magen ( meinst dann ein eher stechender Schmerz), mal im Gnazen Bauch Raum und mal im unteren Bauchraum ( wobei ich da schlecht zwischen Regelbeschwerden und Bauchschmerzen unterscheiden Kann ). Eine Zeit lang habe ich auch Krämpfe gehabt ( mal sehr stark, mal weniger stark ), aber jetzt seit einiger Zeit nur sehr selten. Ich habe Blähungen, Durchfall und manchmal das Gefühl als wäre es eine Verstopfung, aber dass ich mehrere Tagen den tarm nicht entleeren konnte, hatte ich nie. Manchmal ziehen die Schmerzen auch in den Brustkorb. Ich zhabe gelesen, das Gase im Verdauungstrakt, das Zwergfell bringen kann gegen das Herz zu drücken (oder so ähnlich ) und das man davon dann Schmerzen im Herzen bekommen kann , deswegen könnte das ja vielleicht wichtig sein: Ich habe manchmal Schmerzen im linken Bereich des Brustkorbes (meist sehr zentriert, manchmal auch im rechten). Die Schmerzen halten meist aber nur sehr kurz an, manchmal sind sie auch krapfartig und für ein paar Milli-sekunden sehr stark. ( Da ich das erst heute gelesen habe, kann ich mir die Schmerzen nicht dadurch eingebildet haben können) Ich habe festgestellt, dass ich auf Schokolade reagiere und ich glaube es könnte such eine Laktose-Intoleranz und Fruktose.Intoleranz sein, denn es geht mir besser seit ich mich laktosefrei ernähre und nicht so viele Frucht-Cocktails ( ohne Alkohol) trinke ( iso-Getränke trink ich nicht, meine Mutter sagt da ist häufig Fruktose zu gesetzt). Ich glaube nich, dass die Schmerzen was mit der Psyche zu tun haben ( zumindest ,wenn doch, nicht so viel), denn ich hab sieschon über so viele jahre und auch ohne Stress habe ich sie. Meint ihr, dass die beiden Sachen, also der " Vaginalpilz" ( wenns denn einer ist ??) und die beschwerden im Magen-Darm-Trakt miteinander zusammen hängen???????? Vielen, Vielen Dank für Hilf

Bauchschmerzen, Geschlechtskrankheiten, Magenbeschwerden, Scheidenpilz
Kann es sein, dass ich über 2 Monate einen Scheidenpilz habe?! (nur ab und zu kurze Besserung)

Hallo Leute! Ich kämpfe nun seit zwei Monaten mit einer Scheidenentzündung, die inneren Schamlippen sind gerötet, mal weniger, mal mehr. Es juckt, beisst und brennt. Wenn ich gehe, ist es am Schlimmsten. Ich habe jetzt aber von vielen gehört, dass das normalerweise nach 3 Tagen wieder weggehen sollte, mit der richtigen Behandlung. Bei mir gieng das aber nie richtig weg. Ich bekam von meinem FA zuerst ein Antymykotikum und Zäpfchen und Salbe, dies brachte eine geringe Besserung. Nach zwei Wochen bekam ich auch noch Gynoflor, um die Scheidneflora wieder aufzubauen. Half auch nicht viel. Ich wächselte dann die Frauenärztin, doch auch meine neue kann nicht weiterhelfen. Sie sagt, ich hätte einfach viele Bakterien in mir, welche Entzündungen verursachen könnnen (der Scheidenpilz kam kurz nach der Einnahme von Antibiotika.) Ich nahm dann auch noch Antibiotika gegen Ureaplasma, zuerst wurde sogar eine Chlamydieninfektion diagnostiziert, war dann aber in den nächsten beiben Testen negativ. Mein Ausfluss ist sehr flüssig, aber eigentlich geruchlos, war anfänglich eher käsig. Ich weiss nicht mehr weiter. Wollte nun fragen, ob das denn überhaupt Scheidenpilz sein kann?? über 2 Monate??? (hatte nur 2 mal für 3 Tage Ruhe, dann kams sofort wieder)

Und hättet ihr eine Idee, wie ich es noch behandeln könnte? Starten nächste Woche ein Praktikum, ist also wirklich dringend!!! Danke für jede HIlfe! =)

Antibiotika, Heilung, Scheidenpilz
Scheidenpilz vorüber, Juckreiz bleibt. Was tun?

Bin vor ca. 3 Monaten zu meiner Frauenärztin wegen unangenehmen Ausfluss. Dachte, es wär eine bakterielle Vaginose, da ich das vor kurzem schonmal hatte behandeln lassen. Sie nahm eine Probe, guckte es sich unter dem Mikroskop an und erklärte es für einen Pilz (Hefepilz). Hatte allerdings keine Beschwerden was den typischen Juckrreiz betrifft. Sie verschrieb mir dann CarniFug, das waren Vaginaltabletten + Creme. Die Kontrolle verriet, dass der Pilz immer noch vorhanden war, also gav sie mir Sobelin Vaginalcreme (habe in der Verpackung nachgelesen, dass das eigentlich gegen eine Bakterieninfektion angewendet wird). Da meine Ärztin zwischendurch im Urlaub war und ich auch meine Monatsblutung bekam, zog sich die Behandlung jetzt bis zu 3 Monaten hin. Im letzten Monat trat dann ein leichter Juckreiz auf, der allerdings nicht mit dem Juckreiz vergleichbar ist, den ich bei meinem ersten Pilz hatte. Der war nämlich kaum zu ertragen, der jetzige ist wie gesagt leicht, aber trotzdem unangenehm und nervig. War vor zwei Tagen dann wieder bei der Kontrolle und sie sagte mir, dass der Pilz weg wäre, weil sie bei der Untersuchung nichts mehr finden konnte. Es juckt aber immer noch. Sad Sie riet mir, den äußeren Vaginalbereich noch mit der Creme einzureiben, was ich jetzt auch mache. Hat jemand Ahnung, was dagegen helfen könnte, ob es noch andere Krankheiten gibt, bei denen nur leichter Juckr

Juckreiz, Scheidenpilz

Meistgelesene Fragen zum Thema Scheidenpilz