Kann mir jemand ein paar einfache Übungen nennen bei unklaren Schmerzen in HWS und oberer BWS?

Ich habe den ganzen Oktober im Bett gelegen mit Husten und anfangs Fieber. Nach 5-6 Wochen war der Husten endlich vorbei, mir geht es soweit wieder gut, aber ich habe seit 3 Wochen etwa ziemliche Schmerzen in der HWS, die ich nicht in den Griff bekomme. Wenn ich morgens ASS nehme oder Schmerzsalbe, schmerzt es weniger, aber gegen nachmittags und vor allem abends wird der Schmerz so stark und breitet sich auch auf die ganzen Schulterblätter aus, daß es mir beinahe übel ist in den Knochen.

Durch Skoliose und Arthrose im ISG kenne ich Schmerzen im unteren Rücken, aber da oben habe ich selten welche gehabt. Vor allem nicht täglich.

Vielleicht liegt es daran, daß ich mich immer wieder zum Lesen in einen Sessel gesetzt habe (die sind alle zu kurz für meinen langen Oberkörper), um die Beine hochlegen zu können, und dabei gelesen habe. Man hält sich ja dann anders als im Bett.

Wenn es aber Verspannungen wären, müßte man doch beim Massieren Schmerzen haben, oder? Ich spüre gar nichts, wenn mich jemand mit Schmerzsalbe einreibt und dabei massiert, auch flach im Bett geht es mir gut (egal, ob Rücken- oder Seitlage). Deshalb bin ich jetzt davon abgekommen, beim Arzt um Massage zu bitten.

Diese Schmerzen treten vor allem bei Bewegungen auf: vorne oben die Hände auf etwas drücken schmerzt, Kaffeekanne hochheben geht nicht, etwas tragen tut auch sehr weh (5 kg sind schon zu schwer). Oder sonst, wenn ich die Arme ausrecke in irgendeine Richtung.

Bis jetzt habe ich versucht, mit einem Gummi isometrische Übungen im Sitzen zu machen, aber das schmerzt hinterher mehr, auch wenn es im Moment die Schmerzen zu hemmen scheint.

Habe mir eben mal Übungen im Internet angeguckt: Kopf zur Seite drehen und dann langsam nicken - das schmerzt unter beiden Ohren und im Rücken, aber dermaßen, daß ich keine Lust zu dieser Übung habe.

Hat jemand eine bessere Idee?

Beim Arzt bin ich noch nicht gewesen, beim Hausarzt sitzen so viele Infektkranke, und beim Orthopäden sind 3 Monate Wartezeit.

Bisherige Diagnosen sind rheumatoide Arthritis und Fibromyalgie, aber bis zu diesem Husten hatte ich alles im Griff.

Rücken, Massage, Rückenschmerzen, Schmerzen, Rheuma, Fibromyalgie, HWS, HWS Syndrom, Krankengymnastik, Physiotherapie
3 Antworten
OP-Narbe, Massage?

Vor 3 Wochen wurde ich ein zweites Mal (Die erste OP wegen eines Bandscheibenvorfalls) wegen einer postoperativen Zyste und zu viel Narbengewebe im LWS-Bereich operiert. Die OP war gut, alles weiter verlief bisher ebenso hervorragend. Habe übergangsweise bis zur Reha Physio und KG gemacht. Ich kann wieder gut laufen und war heute morgen sogar erstmals schmerzfrei. Die Wunde sieht gut verheilt aus, es ist aber noch eine sichtbare Verdickung vorhanden.

In der Reha wurde ich dann heute im Narbenbereich so derb und kräftig massiert, dass sich währenddessen meine Haut in alle Richtungen sehr schmerzhaft gedehnt und gezogen hat (ich hatte dazu auch noch sehr trockene Haut, da kurz nach dem heißen duschen), alle Gelenke und die Wirbel geschmerzt haben und ich nun quasi nicht mehr aus dem Bett komme. Die Schmerzen strahlen mal wieder ins Bein aus, ich hab starke Verspannungen.

Erstmal: Ich hätte was sagen sollen, ich weiß, aber irgendwie hab ich mich nicht getraut die (in-)Kompetenz der Masseurin anzuzweifeln. G Aber ganz im Ernst: der gesunde Menschenverstand sollte doch ausreichen, dass man an einer recht frischen OP-Wunde nicht herumdrückt und -zieht wie an einer Bahnhofshallentür? Ich habe jetzt Angst, dass wieder so etwas wie eine Zyste entsteht und alles umsonst war... Kann das passieren? Kann man das mit bloßen Händen wieder alles kaputt machen, was die Chirurgen so schön zusammengeflickt haben? Die Ärzte in der Reha sagen natürlich "Neeeeiiin, Quatsch. Das muss so." Aber ich habe leider schon ein paar blöde Erfahrungen gemacht. Dass sich die Leute gegenseitig decken um kein falsches Bild nach außen abzugeben und so. Traurig!

Massage, Lendenwirbelsäule, Operation, Wunde
2 Antworten
HWS-Streckfehlhaltung --> Massage??

Hallo zusammen! :-)

Als erstes möcht ich mich bei allen bedanken, die mir auf meine Frage bezüglich Magnesium geantwortet haben. Leider kann ich momentan die Antworten nicht kommentieren (das Zeichen ist weg).

So, jetzt geht's um Folgendes: Ich war heut beim Orthopäden wegen meinem HWS-Befund. Muss dazu sagen, dass ich beim besten Orthopäden weit und breit bin. Er ist Oberarzt, operiert im KH und ist auf die Wirbelsäule spezialisiert.

Ich hab ihm meinen Befund gezeigt. Einige von euch haben mir ja erklärt, was der bedeutet. Der Arzt meinte ''Das ist noch nicht gravierend''. Er möchte, dass ich zu einem medizinischen Masseur gehe, damit dieser mal meine Verspannungen löst. Erst dann möchte er, dass ich zu einem Physiotherapeuten gehe, da er der Meinung ist, die Muskulatur muss erst locker werden, damit die Physiotherapie hilfreich ist. Ich habe Muskelverhärtungen und an manchen Stellen sind die ''Knötchen'' auch für mich spürbar.

Mein Hausarzt hat mir dasselbe auch schon mal vor Monaten gesagt, aber nichts weiter unternommen.

Meine Frage dazu: Macht das denn wirklich einen Sinn, wenn ich mich zuerst massieren lasse?? Ist dann die Physiotherapie tatsächlich sinnvoller, wenn die Verspannungen zuerst gelöst werden??

Nur so nebenbei erwähnt: Mein Lebensgefährte sportelt, danach macht er auch Dehnungsübungen, eigentlich für so ziemlich alle Bereiche. Ich hab vor ein paar Tagen mal einiges mitgemacht, vorallem die, die für die Nacken -, Brust - und Rückenmuskulatur sind. Hatte zwei Tage später mehr Schmerzen als vorher, obwohl mir das eigentlich gut tun hätte sollen. Mein Lebensgefährte macht übrigens nicht irgendetwas nur irgendwie, sondern hat diese Übungen vor Jahren von einem Sportarzt gezeigt bekommen.

Liebe Grüße und Danke für eure Antworten ;-)

Massage, Streckfehlhaltung
2 Antworten
Alles ist verspannt jetzt fängt mein Bauch auch noch an.

Hallo, also seid ungefähr 9 Jahren ist mein ganzer Rücken + Schulter + Nacken total angespannt und hart wie Stein Sport hat auch nicht geholfen wenn ich meinen Kopf zur Seite drehe dann kann es schon passieren dass durch diese Verspannungen es stockt und ich dadurch enorme Schmerzen bekomme und dann die ganze Seite weh tut letztens ist sie mir durch das stocken sogar eingeschlafen. Der Arzt sagt halt immer ich muss Sport machen und möchte mir keine Massage oder so etwas verschreiben, weil das scheinbar bei der Krankenkasse nicht gern gesehen ist. Trotz Sport sind die Verspannungen trotzdem da also bringt mir das jetzt nicht so viel zurzeit sie diese sogar so Schlimm geworden, dass jetzt mein ganzer Bauch auch total verspannt ist und wenn ich in den Bauch drücke dann tut es genauso weh wie wenn ich in meinen rücken drücke, es ist ein stechender schmerz. Wie kann ich endlich wieder entspannt durchs leben gehen und wie bringe ich den Arzt dazu mir endlich mal paar Massagen zu verschreiben? Ich habe echt sehr große rücken und nackenschmerzen dadurch und bekomme sogar schon öfters Kopfschmerzen davon. Ich finde es auch nicht gut da es jetzt an meinem bauch auch angefangen hat möchte ich diesen Verspannungsprozess so schnell wie möglich stoppen. habt ihr einen Rat was dagegen hilft? und natürlich wie gesagt wie ich meinen Arzt dazu bringe mir die Massagen zu verschreiben?

LG; neonlemon

Massage, Bauch, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Nackenverspannung, Rückenbeschwerden, Schulterbeschwerden, Verspannung
4 Antworten
Woher kommen diese Bauchschmerzen ?

Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen Bauchschmerzen, der Bauchraum ist auch ganz hart ( wenn ich stehe )...die Seiten tun auch weh bzw. die Rippen...außerdem hatte ich heute morgen Probleme richtig Luft zu bekommen und als ich gesessen habe, da war mir ganz unwohl und ich hatte das Gefühl mich übergeben zu müssen...

Was die letzten Tage war...

Donnerstag : Sehr viel trainiert ( wie noch nie zuvor )...7,5km zügig draußen Fahrrad gefahren, 50 Minuten Zumba-Cardio, 20 Minuten Zumba-Bauchmuskeltraining ( Flat-abs ), danach Crunches und Rückentraining und dann noch Hanteltraining.

Freitag : Üble Schmerzen in den Schultern und überall :)

Samstag/Sonntag : Nichts an Sport gemacht

Montag : Fahrrad gefahren 10km

Dienstag : Crunches, Rückentraining und Hanteltraining

Mittwoch : War ich zur Massage...hat den Rücken und den Brustbereich massiert...außerdem noch den Hals.

Donnerstag ( Heute ) : Morgens Probleme beim atmen, ziehen in der Brust, Bauch ist beim stehen ganz hart ( seit Tagen ).

Ach ja...ich hatte zu Hause auch noch einen Unfall, mir ist ein Dinkelkissen in der Mikrowelle angefangen zu kockeln....es gab eine tierische Rauchentwicklung...ich habe da keine 3 Sekunden drin ausgehalten...habe es aber trotzdem geschafft die Situation unter Kontrolle zu bringen...

Kann das mit dem Bauch von dem vielen Training kommen ? Sollte ich wegen der Rauchentwicklung zum Arzt gehen ? Was könnte es sonst noch sein ?

Massage, Hals, Fitness, Bauchschmerzen, Muskelkater, Muskeln, Muskelschmerzen, Bauchbeschwerden, Muskelverspannung
2 Antworten
Schmerzen nach Massage

Hallo! Aufgrund eines Wurzelreizsyndromes hat meine Orthopädin mir nach zweiwöchiger Medikation zur Besserung der verspannten Muskulatur im Rücken Krankengymnastik verschrieben, die ich heute das erste Mal hatte. Die Physiotherapeutin begann mit der Lösung von Blockaden in der Wirbelsäule, das war nich schlimm, und danach folgte eine "Massage" oder Lockerung der Muskeln, keine Ahnung, jedenfalls hat die Physiotherapeutin auf meinen Rückenmuskeln, vor allem unten Richtung Hüfte, rumgedrückt bis es wirklich, wirklich sehr doll weh tat. Ich konnt kaum atmen. Ist ja klar, immer über die selbe Stelle mit den spitzen, kräftigen Fingern, das macht ja auch alles was über dem Muskel liegt nicht ohne Schmerzen mit, ich hab auch kein besonders gutes Bindegewebe. Jedenfalls tat es so sehr weh, dass ich ihr das sagen musste, obwohl ich eigentlich nicht zimperlich bin und mich zusammenreißen kann. Von nix kommt ja auch nix. Nun ist das 10 Stunden her und ich konnte den ganzen Tag nich richtig sitzen und jetzt lieg ich im Bett und kann nur auf dem Bauch liegen, weil es wirklich doll weh tut. So, als wär ich ganz übel verprügelt worden, also kein Muskelkater, sondern so wie ganz schlimme Blutergüsse und blaue Flecken wehtun. Kann mich echt kaum bewegen. Der Rücken ist heiß und überall wo massiert wurde ist es rot, an manchen Stellen scheint es sogar blau zu werden. Ist das normal?

Rücken, Massage, Schmerzen, Physiotherapie, blaue Flecken, Bluterguss
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Massage

Schmerzen nach einer Massage - Ist das normal?

5 Antworten

Heftige Schmerzen bei / nach Massage????

5 Antworten

Hilfe, Schmerzen nach Massage in Nacken und Kopf

5 Antworten

Warum nicht mit Erkältung zur Massage?

3 Antworten

Schmerzen nach Massage mehr als vorher - wieso?

2 Antworten

Darf der Arzt wirklich keine Massagen mehr verschreiben?

9 Antworten

Physiotherapie, auch einrenken?

5 Antworten

Hilft Wärme oder Kühlung besserv gegen Muskelkater?

5 Antworten

Schmerzen nach Massage

4 Antworten

Massage - Neue und gute Antworten