Hämatome nach Massage?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Sonne,

ja, diese blauen Flecken sind je nach Gewebetyp des Patienten nicht zu vermeiden, das passiert häufig. Die Masseurin hat, vermutlich in Unwissenheit um diese Gewebeschwäche, zu punktuell und zu kräftig gearbeitet, dadurch sind winzige Blutgefäße verletzt worden und das macht halt blaue Flecken.

Dass dann in diese Flecken hinein massiert wird, ist nicht weiter schlimm, es muss halt nur großflächiger gearbeitet werden, also nicht mehr so tiefenintensiv mit Fingerkuppe, Deuserstäbchen oder Knöchel, sondern mehr mit Handfläche und Daumenballen. So wird der Druck besser verteilt, dabei die Blutgefäße geschont und auch Dein Druckerlebnisgefühl wird sanfter ausfallen. Du wirst sowieso von Behandlung zu Behandlung weniger unangenehmes Empfinden bei der Massage spüren, meine Patienten fanden es gegen Ende der Serie meistens sogar toll. 

Du solltest aber auch froh sein, eine Masseurin gefunden zu haben, die auch richtig intensiv arbeitet. Denn leider gibt es überwiegend Masseure, die so eine Massage wie eine Wellnessmassage durchführen. Das ist dann zwar für den Pat. eine angenehme Sache, ist aber nicht im Sinne des "Erfinders", denn die Probleme am Muskel werden so nur selten weniger. Es gilt halt nur die Waage zu finden zwischen schmerzhafter-, wirkungsvoller- und angenehmer Massage, dazu braucht der Therapeut sehr viel Erfahrung. Und wenn er die dann endlich hat, geht er in Rente.

Wie gesagt, es ist eine häufige und harmlose Nebenerscheinung der Massage. Ich hatte mir im Laufe der Jahre angewöhnt, die erste Massage recht sanft durchzuführen, dann die Erstreaktion abzuwarten, um mich dann zu steigern und entsprechend angepasst am Patient "auszutoben". Da kam es dann eben schon mal vor, dass die blauen Flecken erst beim zweiten oder dritten Mal auftraten, "da steckt man nicht drin", wie man so schön sagt.

Mit einer Blutgerinnungsstörung hat das nichts zu tun, denn das Blut muss ja erst mal in das Gewebe gelangen und das geht nur über die verletzten Gefäße im Massageareal. Würde es dort dann nach der Behandlung über mehrere Tage einbluten, ja dann läge die Gerinnungsstörung vor. 

Ich wünsche gute Besserung und alles Gute, Winherby

sonne123 07.09.2017, 14:13

Danke, habe als Antwort ein Bild eingefügt. Also alles normal? Bloss wann sollen Hämatome heilen, wenn da ständig massiert wird? Das Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt, die restlichen Flecken sind genauso groß und haben, wie ich schon schrieb, sich deutlich seit gestern vergrößert. 

0
Winherby 12.10.2017, 11:12
@sonne123

Hallo sonne123, erstmal meinen Dank für Deine Bewertung.

Wie ist es denn ausgegeangen mit der MT, - was auch immer die Therapeutin darunter versteht? Gingen die bl. Flecken dann bald weg? Hat sie weiterhin massiert, oder dann wirklich die richtige MT gegeben? Geht es Dir denn nun besser mit dem ISG?

Ich wünsche Dir alles Gute, Winherby

1
sonne123 13.10.2017, 21:21
@Winherby

Nichts zu Danken, gern geschehen! Die letzten 4 Anwendungen bzw. MT hatte ich eine andere Therapeutin. Diese "massierte" sanfter, so das sich die Hämatome zurück bildeten. Manche Tage merke ich gar nichts. Dann wieder Tage wo ich es stärker spüre, vor allem bei körperlichen Belastungen, wie Gartenarbeit usw.  Mit Ibuflam bekomme ich die Beschwerden aber gut im Griff. Man ist keine 20 mehr und es stellt sich eben das eine oder andere Wehwehchen ein. ;-) 

LG 

1

Ich würde das auch mit dem behandelnden Orthopäden besprechen. Der kann die Behandlung darauf abstimmen.

Die beste Übung für den ISG Bereich ist, im Liegen die Beine im 90° Winkel an die Wand stellen und dann den Unterschenkel des einen Beines auf den Oberschenkel des anderen legen. Mit der Hand ans Knie fassen und mit der anderen an den Knöchel.

Dann drückst du das Knie nach hinten und den Fuß nach vorn. Die Schultern bleiben entspannt am Boden und gleichmäßig atmen. Stelle dir das Kreuzbein als Stange vor und drücke sie in den Boden. 5 - 10 Atemzüge halten, dann das gewinkelte Bein nach oben ziehen, Hände um die Kniekehlen. Wechsle dann die Beine.

Nach einer Runde beide Beine abstellen, die Daumen auf den Nabel legen und dahinter die Wirbelsäule nach unten einatmen über den Po rollen und beim Ausatmen, wie einen Reißverschluss von unten bis zu den Daumen zuziehen. Mehrmals wiederholen. Mache mehrere Runden.

Mir bekommt das am besten abends vor dem Schlafengehen, da bin ich den nächsten Tag schmerzfrei.

Alles Gute und gute Besserung!

Hallo Sonne,

Wenn du zu hämatomen neigst sollte das wirklich mal abgeklärt werden, hämatome entstehen immer Dann, wenn kleine Blutgefäße zb. Durch äußerliche Einwirkung "verletzt " werden und dadurch Blut ins umliegende Gewebe austritt, das ist erstmal nichts schlimmes.  Trotzdem sollte man abklären woher es kommt. Eine Massage muss je nach beschwerdebild zb. Verspannung oder in deinem Fall Blockade mit Druck ausgeübt werden, es sollte aber niemals "schmerzhaft" sein. Sinnvoll ist es auch vor der Massage den Bereich bzw Muskeln zu lockern mit Wärme in Form von "hot rocks" (heißen steinen) warmen moorpackungen oder spezielle Geräte (weiss leider nicht wie die heißen) die mit tiefenwärme arbeiten.

Ausserdem sollte der Therapeut nicht direkt Vollgas geben. Bei einer Massage wird die Durchblutung angeregt, es kann schonmal passieren das blaue Flecken auftreten. Bitte deine Therapeutin etwas sanfter ranzugehen und Frage die ob eine vorbehandlung mit Wärme möglich ist.

Sonnige Grüße und gute besserung

Ich weiss nicht ob man über die Kommentarfunktion auch Bilder einfügen kann, darum nun als Antwort.

Das ist nur einer von ca 7 blauen Flecken. Nach der letzten Massage gestern deutlich vergrößert. Also steht einer Weiterführung nichts im Wege und ein Blutbild nicht nötig ? Klar darf das nicht zu sanft sein, denn dann hilft es ja auch nicht. 

 - (Massage, Physiotherapie, Hämatom)
Winherby 07.09.2017, 17:39

Also ich habe immer nur zwei Termine pro Woche vergeben, bei starken Reaktionen, wie bl. Flecken oder heftigem "Muskelkater",  dann den nächsten Termin storniert. Das solltest Du vielleicht auch so machen, zumal wenn sich die Flecken vergrößert haben. Die Vergrößerung war nach und durch die nächste Massage, oder von allein? Wenn von allein, also ohne weitere Mass., dann stimmt es mit der Gerinnung wirklich nicht. 

Aber so richtig schlimm ist das mit den bl. Flecken nicht, also es droht kein gesundheitl. Schaden. Es gibt ja auch die sog. Eigenbluttherapien, bei der der Therapeut ganz bewusst blaue Flecken setzt, indem er das Blut des Pat. abzapft und an anderer Stelle wieder in den Körper injiziert. 

Nur bei Dir jetzt, würde ich erst mal so ca. drei/vier Tage bis zur n. Massage abwarten, und dann sollte die Masseurin jetzt wirklich etwas mehr piano an die Sache rangehen, mir scheint, dass es an recht schwachem Bindegewebe der Blutgefäße liegt. 

Die Flecken können schneller abgebaut werden, wenn Du mehrmals tgl. sanfte Wärme drauf gibst, zusätzlich eine Heparinsalbe. LG

1
sonne123 07.09.2017, 18:54
@Winherby

Also vergrößert haben sich die Flecken auf jeden Fall nach der zweiten Massage gestern und es sind noch neue dazu gekommen. Gestern waren sie noch kleiner und oberhalb der linken Gesässhälfte. Heute ist schon die gesamte Gesässhälfte betroffen. 

Ich denke auch, das es an einem schwachen Bindegewebe liegt, vor allem an den Beinen im Bereich der Oberschenkel. In den Körperregionen nicht so stark. Bei sehr großen Hämatomen bleibt eine gelbliche Verfärbung. 

Am Montag hatte ich die erste MT und gestern die zweite. Die dritte nächsten Dienstag, aber bei einer anderen Therapeutin. Das sind jetzt erst einmal 5 Tage zum erholen. Würde ein Wärmepflaster die Heilung beschleunigen? Häpatromb habe ich leider nicht zu Hause. 

1
Winherby 08.09.2017, 10:44
@sonne123

Nee, so ein Wärmepflaster nicht, denn es soll eine sanfte externe Wärme sein, keine Scheinwärme als Reaktion auf einen chemischen Reiz. 

Nimm ein Gästefrotteetuch leg es ins Wasser, dann auswringen, so dass es nicht tropft, dann für 2-3 Min. bei 600W in die Microwelle. Dann sollte das gut feuchte Tuch gut warm-feucht sein, damit auf die Hämatome tupfen, - nicht etwa auflegen, ist wohl zu heiss. Das müsste aber Dein Mann machen. Wenn das alles zu umständlich ist, na dann leg Dich mehrmals tgl. einfach mit der li. Poseite auf die gute alte Wärmflasche. Die Pause wird dem Gewebe gut tun. Wenn die n. Therapeutin Dir auch weh tut, dann hau ihr auf die Finger. Du schreibst, Du bekommst MT, Du meinst damit Massagetermin oder Massagetherapie, oder meinst Du Manuelle Therapie, wofür MT das offizielle Kürzel ist.?? Bei Manueller Therapie wären die blauen Flecken absolut untypisch, da es eine seeeehr sanfte Therapieform ist. Es wäre auch die bessere Verordnung gegen die ISG-Blockade, hatte mich schon sanft gewundert, dass ein Arzt dagegen Massage aufschreibt. Habe den Heilmittelkatalog aber auch nicht mehr im Kopf. 

Naja, bis dann mal wieder alles Gute, lass weiterhin von Dir hören. Schönes WE Euch, Herbert

1
sonne123 08.09.2017, 22:33
@Winherby

Genau mit MT meinte ich Manuelle Therapie. Von der Schmerzintensität her war es für mich eher die klassische Massage, wenn MT viel sanfter erfolgt. Diesen Unterschied kannte ich nicht. Für mich war es das Gleiche. MT stand auch auf der Verordnung. Soll ich die Therapeutin darauf ansprechen? 

0
Winherby 09.09.2017, 01:01
@sonne123

Och ja, das wäre mal interessant zu wissen, was sie dazu sagt, weshalb eine sanfte Therapie wie die MT solche Hämatome erzeugen kann. 

Dass die MT hinterher, - meist erst am nächsten Tag -,  stark muskelkaterähnliche Empfindungen bescheren kann, das ist klar, durfte ich am eigenen Leib schon oft erfahren, aber keine Hämatome und keine starken Schmerzen in der Behandlung.

Meine Vermutung ist, dass die Therapeutin bei Dir starke muskuläre Verkrampfungen feststellte welche sie störte und sie deshalb die mal als erstes angehen wollte,  und deshalb tatsächlich die klass. Massagetherapie angewendet hat. Natürlich hätte sie Dir das mitteilen sollen, denn die klass. Massage ist eine weniger teure Behandlung als die MT, sie verschwendet quasi ärztl. Budget.

Andererseits sind starke Verkrampfungen tatsächlich in vielen Fällen hinderlich für die MT, somit ist dieses (von mir vermutete) Vorgehen aus therapeutischer Sicht völlig OK, aaaaber sie hätte es kommunizieren müssen. Soweit meine Sichtweise, schönes WE, Herbert

1
sonne123 09.09.2017, 14:04
@Winherby

Ich hatte sie gefragt, ob sie etwas merkt bzw. fühlt und sie verneinte es. Also können es doch keine Verkrampfungen sein oder?  Ich habe den Verdacht, das sie sich die Verordnung vom Orthopäden gar nicht anschaute. Denn sie fragte mich, welche Beschwerden ich hätte. Anschließend eine Untersuchung im Stehen, inwieweit  Beweglichkeit vorhanden ist im Bereich der LWS bzw. ISG. Daraufhin die "Massage" auf der Liege....sie machte sich auch etwas lustig über das Ausmaß der ersten Behandlung.  Na ja, die blauen Flecken verschwinden auch wieder und wenn es hilft, dann muss man eben Kompromisse eingehen. 

1

Zeig' dem Orthopäden die Hämatome und frag ihn, ob das okay ist.

sonne123 07.09.2017, 14:16

Problem ist, das ich einen Termin nicht sehr schnell bekommen werde. Er ist nur 2 Tage in der Woche vormittags da und der nächste ist am 09. Oktober....

0

Was möchtest Du wissen?