Hallo,

mein Mitgefühl. Du hast den Tod deines Opas noch nicht verarbeitet, was auch gar nicht sein kann in so einer kurzen Zeit. Alles erinnert dich an ihn, seien es Gegenstände oder Gewohnheiten und wenn er mit im Haus gewohnt hat, erst recht verständlich. Du solltest dir Zeit geben und wenn es dir Angst macht das Gespräch mit deinen Eltern suchen. Freunde sind manchmal da nicht die richtige Adresse, weil sie vielleicht nicht nachvollziehen können, was ein schmerzlicher Verlust eines lieben Menschen bedeutet. Versuche dich abzulenken in dem du beispielsweise einen Spaziergang in der Natur machst...ein Buch lesen oder entspannte Musik hören, alles was dir Spaß macht. Es wird wieder besser, ganz sicher und wenn nicht, dann scheue dich nicht, um professionelle Hilfe zu bitten, das ist keine Schande.

Liebe Grüße und alles Gute

...zur Antwort

Hallo,

wenn der Unfall auf dem Weg zur Arbeit passiert ist, dann ist es ein Wegeunfall und muss von einem Durchgangsarzt ( meist ein Chirurg) begutachtet werden.

Gute Besserung 🍀

...zur Antwort

Es kann von den Tabletten kommen, aber nur kann und muss nicht. Von daher würde ich dir raten deinen behandelnden Arzt aufzusuchen oder, wenn möglich telefonischen Rat einzuholen und die Symptome schildern, alles andere wäre unverantwortlich.

Gute Besserung und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Bibi,

ich glaube nicht, das diese OP fristgebunden ist. Mit Sicherheit kann ich es dir aber nicht sagen. Zumindest hättest du vom MDK eine Information erhalten müssen. Das ist aber nicht geschehen und alles deinerseits durch krankheitsbedingte Umstände in Vergessenheit geraten. Von daher würde ich die OP neu beantragen. Mehr wie eine Absage kann es nicht werden und du hast nichts zu verlieren.

Viel Glück und alles Gute.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Georgina,

das ist keine leichte Entscheidung. Einerseits ist es schwer, schon aufgrund der Pandemie, eine neue Arbeit zu finden. Andererseits hast du nur eine Gesundheit ohne die alles nichts ist. Die Hände brauchst du dein ganzes Leben.

Ist es eine ungewohnte Tätigkeit? Gerade am Anfang merkt man es doch besonders. Du kannst,wie hier schon mehrfach angesprochen wurde, das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen und zudem den Rat deines Arztes einholen. Ein verständnisvoller AG wird eine Lösung finden für beide Seiten. Sollte das nicht möglich sein, dann vielleicht doch den Job kündigen. In der Probezeit ist das ohne Angabe von Gründen möglich.

Im Grunde geht es mir wie dir. Habe eine Kalkschulter schon seit Jahren. Leider helfen Spritzen nicht mehr, so das ich es wohl oder übel irgendwann operieren lassen muss. Nur gerade in der Probezeit kommt so etwas nicht gut an, so das ich versuche bis Juli oder August mit Tabletten es erträglich zu machen. Ich will damit nicht sagen, das du es genauso machen sollst, nur das ich dich sehr sehr gut verstehen kann.

Wofür auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir alles Gute und viel Glück, vielleicht in einem Job , der dir Spass macht und nicht so anstrengend ist.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Du solltest erst einmal Ruhe bewahren, auch wenn es schwer fällt. Sollte sich dein Gesundheitszustand derart verschlechtern, das eine stationäre Aufnahme notwendig wird, dann werden deine Betreuer alles notwendige in die Wege leiten. Nicht jeder Covid Patient muss auch ins Krankenhaus, dann wäre unser Gesundheitswesen schon heillos überlastet und zusammen gebrochen. Klar ist das erst einmal ein Schock, aber es gibt sehr viele milde Verläufe und nicht jede leichte körperliche Änderung in der Befindlichkeit ist gleichzusetzen mit einer Verschlimmerung der Erkrankung, die eine stationäre Behandlung notwendig machen....

Gute Besserung und du schaffst das

...zur Antwort

Hallo Angelika,

warum hat sich der Nagel gelöst und ist abgefallen? Hattest du eine Verletzung? Im Dezember 2019 wurde mir der Zehnagel gezogen und bis jetzt ist er noch nicht vollständig nachgewachsen. Gerade am großen Zeh kann das komplette Wachstum ein Jahr und mehr betragen. Meiner Meinung ist es gut, wenn du ihn vorerst abdeckst. Nässt es? Sollte sich eine Entzündung zeigen, würde ich zur Sicherheit den Hausarzt aufsuchen. Ich denke, das der Nagel nachwachsen wird, aber das ist langwierig....

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

du musst 5 Jahre vor Eintritt der EU Rente 5 Jahre versichert sein (allgemeine Wartezeit) und innerhalb dieser 5 Jahre mindestens 3 Jahre Beiträge gezahlt haben. Auch ein Minijob zählt dazu, wenn du den Beitrag nicht mit 3,6 % aufgestockt hast, wird es nur anteilig berücksichtigt, ansonsten voll.....von daher würde dein Minijob kein Hindernis darstellen. Meistens gilt aber Reha vor Rente oder eine berufliche Rehabilitation.

Aber am besten lässt du dich beraten beim VDK wie @ Akka2323 schon schrieb.

Viel Glück und alles Gute

LG

...zur Antwort

Hallo,

vor dieser Situation stand ich auch Ende des Jahres. Man sagte mir, das ich eine Überweisung vom neuen Hausarzt benötige, diese dann einreichen müsste und die Unterlagen würden dem neuen Hausarzt übermittelt. Ausgehändigt bekomme ich sie nicht, denn die Akte muss noch weitere 10 Jahre aufbewahrt werden.

Bleibt die Frage, ob deine Praxis noch besetzt ist..... ansonsten wüsste ich auch nicht, wie du die Unterlagen bekommst. Oder der neue Hausarzt weiss noch einen Weg....

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

das kommt mir bekannt vor, ein Gefühl nicht tief genug einatmen zu können und durch Gähnen hat man den Eindruck, dass es besser wird. Das war vor einigen Jahren. Es war eine sehr stressige Zeit aufgrund der Pflege meiner Eltern und im Nachhinein sehe ich hier die Ursache, psychisch bedingt. Im Gegensatz zu dir hatte ich es nicht ärztlich abklären lassen. Hast du sehr viel Stress oder psychisch belastende Situationen? Leider kann ich dir keinen hilfreichen Rat geben.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

nach solchen schweren Verletzungen würde ich immer einen Arzt zu rate ziehen. Wenn alles gut ist, um so besser, aber es kann auch anders kommen, dann hast du unter Umständen wertvolle Zeit gerettet......Gute Besserung🍀🍀🍀 und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

die Krankschreibung läuft bis einschließlich Freitag, also musst oder kannst du ab Montag wieder arbeiten. Es sei denn, der Samstag ist für dich ein regulärer Arbeitstag, zum Beispiel im Einzelhandel.

Krankschreibung bedeutet nicht, das man unbedingt zu Hause bleiben muss. Wenn man sich besser fühlt darf man durchaus wieder die Arbeit aufnehmen. Allerdings sollte man mit dem Arzt und dem Arbeitgeber Rücksprache halten. Versicherungstechnisch gibt es keine Probleme.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

ich habe auch seit langem so meine Probleme mit Hautirritationen am Kinn. Nicht so sehr im Bereich von Eiterpickeln sondern Rötungen. Vor ca einem Jahr hatte ich eine Creme gefunden, durch die ich eine Besserung erreichte. Aber nun durch das ständige Masken tragen, hat es sich wieder verschlimmert. Zumindest sehe ich hier die Ursache..... eventuell auch bei dir, hast du daran schon gedacht?

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

als Alternative bei der TK anfragen, ob anstatt der halbjährlichen Zahlung eine monatliche Abbuchung möglich ist. Wenn man Sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist, wird der Beitrag auch monatlich fällig.

Oder um eine Stundung bitten und ich würde dir raten recht zeitnah anzurufen oder vorzusprechen. Damit zeigst du, das du um eine Lösung bemüht bist.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Du kannst den Wunsch nach einer OP äußern, das ist kein Problem und auch dein gutes Recht. Aber der Arzt muss zustimmen und es muss medizinisch vertretbar sein. Wobei letzteres ja schon durch die wiederholten Schübe gegeben ist meiner Laienmeinung nach......gibt es einen Spezialisten in der deiner Nähe oder eine Klinik die diesbezüglich einen guten Ruf hat?

Sollten die Schmerzen wieder zunehmen oder irgendwas anderes auftreten, dann würde ich entgegen der Meinung des HA doch eine Klinik aufsuchen. Ob der Entzündungswert wirklich das Ausmaß der Entzündung widerspiegeln kann? Aber wie schon gesagt, ich bin Laie und kein Mediziner.....es ist nicht einfach dir einen Rat zu geben. Sorry....🥺

...zur Antwort

Hallo,

du hast ja schon ein paar gute Antworten erhalten. Ich kann nur von meinem Mann berichten. Er hatte schon einige Zeit Schmerzen im linken Unterbauch. Zum Arzt erst einmal nicht. Auf einem Sonntag hatte plötzlich morgens Blut im Stuhl. Bereitschaftsarzt meinte abwarten und sollten erneut Blutungen auftreten, sofort ins KH..... Montag früh war er beim HA und liess sich einweisen, obwohl der HA es als für nicht notwendig hielt. Das Problem ist, das mein Mann starke Blutverdünner nehmen muss seit einer Thrombose und Lungenembolie....dadurch wird jede Blutung zu einer Gefahr. Im KH Schonkost die ersten Tage und Antibiotika über Tropf , dadurch normalisierte sich der CRP Wert und er war glaube ich 5 oder 6 Tage in der Klinik. Eine stationäre Darmspiegelung dann 6 Wochen später, dort wurde die Divertikulitis diagnostiziert bzw. bestätigt. Das war Februar und März 2017....

Er verzichtet nun auf alle Nahrungsmittel wie Körnerbrot, Nüsse usw. weil die Gefahr besteht, das die Körner sich festsetzen im Darm und somit eine Entzündung erneut aufflammt und notfalls ein Stück vom Darm entfernt werden muss.

Liebe Grüße und Gute Besserung 🍀

...zur Antwort

Hallo,

aufgrund deines Rückenleidens bist du meiner Meinung nach jetzt in der 5. Woche Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Eine Woche Arbeitsunfähigkeit, dann eine Woche arbeiten und nun in der 4. Woche in Folge wieder arbeitsunfähig sind für mich insgesamt 5 Wochen. Ich kann mich aber auch irren. Am besten rufst du bei der Barmer an und erkundigst dich dort oder alternativ beim Haus-, oder Facharzt, jenachdem wer die Bescheinigung ausfüllt.

Ein Antrag kann dir von der Barmer zugesendet werden, unter anderem wirst du eine Verdienstbescheinigung deines Arbeitgebers zur Berechnung der Höhe des Krankengeldes benötigen.

Kompliziert ist so ein Antrag nicht.

Ich wünsche dir Gute Besserung 🍀 und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

die Diagnose geht dem Arbeitgeber eigentlich nichts an. Aber du wirst für längere Zeit ganz sicher ausfallen und das kann problematisch werden, denn dein Arbeitsplatz ist unbesetzt. Ich würde aber nicht überstürzt reagieren. Wenn du gerade erst von der Erkrankung erfahren hast, dann weißt du zum jetzigen Zeitpunkt nicht wie das weitere Vorgehen ist. Auch du musst diesen Schock erst einmal verarbeiten.....und dafür wünsche ich dir alles Glück dieser Welt und Kraft der Krankheit den Kampf anzusagen 🍀🍀🍀

...zur Antwort

Hallo,

ein Globusgefühl kann mehrere Ursachen haben, unter anderem auch die Schilddrüse oder wenn körperlich kein Befund festzustellen ist, dann kann möglicherweise seelischer Stress eine Rolle spielen. Der Tod deiner noch relativ jungen Mutter nach einer schweren jahrelangen Krankheit hinterlässt Spuren und du wirst das ganz sicher noch nicht verarbeitet haben. Ein Besuch beim HNO würde ich dir auch raten, aber sage vorerst nicht, das du hypochondrisch veranlagt bist......erst muss eine physische Ursache ausgeschlossen werden.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Ungeheilt,

also wenn ich mir insbesondere das Bild 3 anschaue, dann wäre ich wie deine Hausärztin auch etwas schockiert. Allerdings verstehe ich nicht, das sie eine Venenschwäche vermutet, das aber nicht fachärztlich durch einen Phlebologen weiter abklären lässt. Die bräunlichen Hautveränderungen können mit den Wassereinlagerungen im Zusammenhang stehen, denn diese wirst du sicherlich nicht erst seit kurzem haben. Ich würde parallel zum Hautarzt auch einen Termin bei einem Phlebologen machen, eventuell Kardiologe, denn so ein Ödem ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom.

Fazit: lass es ärztlich abklären, alles andere wird dir auf Dauer nicht helfen. Wenn nötig mehrere Fachrichtungen in Anspruch nehmen.

Gute Besserung und liebe Grüsse。◕‿◕。

...zur Antwort