Hallo,

ich hatte mir das genannte Präparat ebenfalls aus der Apotheke besorgt, weil ich Probleme mit Wasseransammlungen am Fussknöchel hatte bzw immer wieder habe. Aber ich konnte weder mehr Wasser lassen, was es ja eigentlich bewirken soll(te) und man von verschreibungspflichtigen Medikamenten kennt, noch sind die Ödeme weniger geworden. Also grob gesagt Wirkung gleich null.

LG

...zur Antwort

Also ich glaube nicht, das er unter den Umständen in eine private Krankenversicherung wechseln kann. Davon abgesehen, wie will er das alles bezahlen, wenn er Hartz 4 bezieht. Er muss teilweise in Vorkasse gehen und die Beträge werden garantiert nicht niedrig sein.....ein Versuch ist es dennoch wert, wenn er es unbedingt möchte, sollte sich das aber gründlich überlegen. Schon wo seine Gesundheit nicht die Beste ist, kann das auch den geraden Weg in die Schuldenfalle ebnen..Sprecht am besten im Amt vor, ob die Möglichkeit besteht....sollte es wirklich möglich sein, dann ist es schwer wieder in die gesetzliche zu wechseln. Es ist nicht alles Gold was glänzt.Vor-, und Nachteile sollte man schon abwägen....

LG

...zur Antwort

Hallo Aversis,

verständlich, das du dir Sorgen machst. Keine leichte Situation für euch beide. Gefühle, die vorher waren sind mit einem Mal weg und man kann es sich nicht erklären. Automatisch kommen dann Ängste.

Es kann an den Medikamenten liegen. Eventuell steht was in der PB dazu? Die AD und Tavor nimmt er erst seit zwei Wochen? Normalerweise sollten AD nicht von heute auf morgen abgesetzt werden, sondern schleichend. Aber wenn er es erst seit relativ kurzer Zeit nimmt, dann ist es wohl nicht so schlimm. Bis die Wirkung voll einsetzt vergehen (glaube ich) 4 bis 6 Wochen. Er sollte das auf jeden Fall in der Tagesklinik ansprechen. Vielleicht kann man auf ein anderes Medikament umsteigen. Er kann auch nicht gezwungen werden Medikamente zu nehmen, wenn er das nicht möchte.

Ich habe es bei einem Angehörigen selbst erlebt. Die AD wurden einfach abgesetzt, allerdings war die Einnahme viel länger, als bei deinem Mann und es endete mit einem Fastzusammenbruch und längeren Klinikaufenthalt. Von daher kann ich nur warnen sie einfach abzusetzen nach längerer Einnahme.

Alles Liebe und Gute euch zwei.

LG

...zur Antwort

Ist ein Pflegedienst involviert oder führst du die Pflege alleine durch? Bei letzterem hast du Anspruch auf Pflegegeld und dieses muss oder sollte zum Monatsersten auf dem Konto des Empfängers sein. Zumindest war das noch so vor einigen Jahren. Könnte sich aber auch zwischenzeitlich geändert haben. Manchmal kann es durchaus Verzögerungen geben. Jetzt ist Urlaubszeit, da kann Personalmangel herrschen. Ich würde jedoch bei der zuständigen Pflegekasse anrufen und da den Grund erfragen bzw. wann in etwa mit der Zahlung zu rechnen ist.

LG

...zur Antwort

Ich denke, das da eine Knochendichtemessung hilfreich sein könnte und du beim Orthopäden da in guten Händen bist. Ein Radiologe glaube ich eher nicht. Aber ich habe da keine Erfahrung persönlich. Von daher würde ich das einfach mal ansprechen beim Arzt.

Lg

...zur Antwort

Pantoprazol nimmst du sicher eine Stunde vor der ersten Mahlzeit oder? Dann kannst du ganz beruhigt eine Tasse Kaffee zum Frühstück zu dir nehmen. Ich nehme bei Bedarf Esomeprazol, ähnlich dem Pantoprazol, auch ein Protonenpumpenhemmer und habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Man sollte bei bestehenden Magenproblemen nicht zuviel des Guten trinken. Oder wenn Kaffee der Auslöser sein sollte, eben ganz darauf verzichten. Was mir persönlich doch sehr schwer fallen würde.

Lg

...zur Antwort

Genehmigung für langfristigen Heilmittelbedarf abgeleKann ich da was gegen tun?

Liebe Community !

Ich bin extrem sauer und brauche Eure Ratschläge !

Im Oktober 2017 wurde ich in einer 6.stündigen Austauschoperation in der Endo-Klinik hamburg operiert.Es waren Komplikationen aufgetreten die laut Angabe der Ärzte nicht vorrausschaubar waren.Mir ging es danach sehr schlecht,bekam auch noch eine Bluttransformation. Knapp 14.Tage später wurde ich mit einem relativ dickem,angeschwollenem Bein in die Reha nach Bad Bramstedt entlassen. Dort luxierte mir die neue Hüfte am 2.Tag. ich wurde dort noch wieder unter Narkose eingerenkt und einen Tag später nach Absprache zurück in die Endo-Klinik liegend transportiert! Dort wurde entschieden nicht noch mal zu operieren sonder es zu versuchen so zu schaffen. nach 10,Tagen liegen sollte ich in die Reha zurück.Dieses verweigerte ich weil diese Maßnahmen die dort stattfinden nicht auf meine Situation abgestimmt waren.Eine geriatrische ,sanftere Reha verweigerte man mir,obwohl die Ärzte es befürworteten. So entschloss ich mich mit Absprache der Ärzte nach Hause zu gehen. Dort lag ich über ein halbes jahr in einem von mir bezahltem Pflegebett und wurde 2 mal die Woche von einem phhysiotherapeuten betreut als hausbesuch.Kurz> nach der letzen Kontrolle Anfang Juni entschied mein Orthopäde auf Grund der noch bestehenden Schwierigkeiten...extrem Muskelschwäche,verspannungen und eine gewisse Steifheit eine langfristige genehmigung einer Heilmittelverordnung füe Krankengymmnastik einzureichen.Diese wurde heute bgelehnt nach 4.Wochen Wartezeit mit der Begründung: besondere Schwere der Erkrankung und demzufolge ein Langzeitbedarf ist nicht erkennbar.Die Heilmittel können im Rahmen von Einzelverordnungen verordnet werden ! Basta!!!

Ich musste mein Pflegebett selbst bezahlen-einen für mich passenden Toilettensitz von 300,-E ebenso!

Was sagt Ihr dazu ? ich bin persönlich sehr verletzt...weil niemand wohl weiß dort auf der KK was ich an Schmerzen und Erfahrungen durchgemacht habe und auch noch mache. Wieviele Schmerzmittel man nehmen muß um über den Tag zu kommen.Und das Trauma was ich nicht aus dem Kopf bekomme von der Luxation.Das einem die Angst im Nacken sitzt es könnte wieder passieren.

Und ich habe wirklich ein dickes Fell und mache alles um auf die Beine zu kommen!!! Und dannbekommt man die Antwort....> alles nicht so schlimm !!!

Liebe Grüße von AlmaHoppe

Alle die mir antworten sage ich jetzt schon "DANKE"

...zur Frage

Hallo,

ich kann dir da leider nur bedingt weiter helfen. Habe einen Link, wo Diagnosen aufgelistet sind, die einen langfristigen Bedarf an Heilmittel rechtfertigen.

http://www.kbv.de/html/22246.php#content25864

Vielleicht hilft es dir ein wenig weiter. Ansonsten würde ich in Widerspruch gehen. Es ist doch nicht deine Schuld, das damals was schief gelaufen ist und nun im Regen stehen gelassen wirst.

Lg

...zur Antwort

Es könnte schon möglich sein, das es sich um Rhizarthrose handelt, sieht auch ein wenig geschwollen aus. Lass es am besten abklären, vielleicht bringt eine Röntgenaufnahme Klarheit.

Gute Besserung und liebe Grüße

...zur Antwort

Ob die Beschwerden von der Lage der Zyste kommen, kann ich dir leider nicht sagen. Aber wenn du so starke Schmerzen hast, dann würde ich mich mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst ( bundesweit unter 116117 zu erreichen) in Verbindung setzen. Oder gibt es in der Nähe eine Klinik mit gynäkologischer Ambulanz?

Ein bisschen seltsam ist das ja schon. Zwei Wochen zu früh und dann diese starken Schmerzen, Schwierigkeiten beim Waser lassen.....lass das auf alle Fälle abklären. Es kann mit der Zyste zusammenhängen , muss aber nicht.

Gute Besserung und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Biene,

ich kann dir da leider keine verlässliche Antwort geben. Kenne mich da nicht aus. Aber wie wäre es wenn ihr euch an das Insolvenzgericht wendet, welches das Insolvenzverfahren eröffnet hat? Ist er gesetzlich versichert oder privat? Werden Beiträge gezahlt? Wenn ja, dann ist es meiner Meinung nach kein Problem, wenn die Kosten die KK übernimmt. Sollte er keine Beiträge zahlen können, sieht das schon anders aus. Aber wiederum kann es doch auch nicht im Sinne des Erfinders sein aufgrund einer Erkrankung und involvent weiter Schulden zu machen.Das ist doch dann eine nie endende Spirale. Wie schon gesagt, wendet euch an das Gericht. Oder ob es da noch andere Institutionen gibt? Wie Schuldnerberatung? Klar ist, das man ihn in dieser Situation nicht alleine lassen kann, sondern (Eure) Hilfe benötigt.

Drücke die Daumen und LG

...zur Antwort

Ja, zumindest für mich, sind so leicht rötliche Flecken sind zu erkennen. Aber auch wirklich nur ganz ganz leicht und liegt im Auge des Betrachters.Das beobachte ich auch ab und zu an meinem Körper. Habe mir aber noch nie darüber Gedanken gemacht. Also wenn es dir Sorgen bereitet, dann frage erst mal deinen Hausarzt. Ansonsten würde ich abwarten, ob es sich noch verstärkt bzw. offensichtlicher wird.

LG

...zur Antwort

Warst du schon in Behandlung bei dem zweiten Hausarzt? Wenn nicht, ist klar, da er/sie keine Vertretung im eigentlichen Sinne ist.

Wie wäre es wenn du bei deiner Hausärztin anrufst,die Lage erklärst und anfragst,ob eine rückwirkende KS möglich ist, unter dem Aspekt zeitnah morgen die Praxis aufzusuchen.

Ist dein Psychiater morgen wieder da? Dann würde ich das genauso handhaben, vorausgesetzt die Praxis ist besetzt trotz Abwesenheit des Arztes.

Manche AG verlangen erst nach dem 3. Tag der Arbeitsunfähigkeit einen Krankenschein. Wie ist das bei dir geregelt? Wenn nicht erforderlich, dann könntest du zumindest die ersten 3 Tage so überbrücken. Aber bitte verlas dich nicht allein auf meine Aussage und rufe beim AG an. Nur so bist du auf der sicheren Seite.

Gute Besserung und LG

...zur Antwort

Hallo,

wenn es sich jedes mal um verschiedene Diagnosen handelt, dann gilt die 6 Wochenfrist bei jeder Diagnose von neuem. Soweit mein Laienverständnis. Wenn du aber ganz sicher gehen willst, Rufe bei der KK an und erkundigen dich.

Was ich jetzt nicht verstehe, welche Atteste willst du wo nachreichen? Meinst du den Krankenschein beim Arbeitgeber oder den Teil für die KK?

Lg

...zur Antwort

Hallo,

bei diesem Verdienst ist es sehr schwer eine recht kostenintensive Zahnbehandlung zu stemmen. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten sie noch im Rahmen zu halten. Erst einmal würde ich, wenn Alternativen bestehen, keine Implantate nehmen. Sie sind sehr teuer.

Wenn die Zähne noch soweit intakt sind und nicht gezogen werden müssen, dann kann eine Krone in Betracht gezogen werden. Da gibt es verschiedene Arten. Ich habe eine aus Metall und bin sehr zufrieden, zudem preiswerter. Wie es mit Brücken aussieht kann ich leider nicht sagen. Damit habe ich keine Erfahrung.

Du solltest jetzt nicht aus Angst vor den Kosten, auf den Besuch beim Zahnarzt verzichten.

Erst musst du so und so einen Heil und Kostenplan erhalten. Diesen dann bei der KK einreichen, denn ein bestimmter Prozentsatz wird von KK übernommen (bei Implantate ist das nicht der Fall). Der Rest ist dein Eigenanteil. Du hast zudem das Recht eine zweite Meinung bzw. Kostenvoranschlag einzuholen. Manchmal ergeben sich doch Unterschiede hinsichtlich der Laborarbeiten (Eigen-, oder Fremdlabor).

Schlussendlich ist es deine Entscheidung, ob du der Behandlung zustimmst. Bitte kläre eine eventuelle Ratenzahlung mit dem Zahnarzt im voraus. Manche ZÄ zeigen sich recht kulant in dieser Hinsicht.

Alles Gute und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo Jana,

das ist völlig in Ordnung, wenn die KK Karte nicht vorgelegt wird. Verstehe nicht warum da erst ein Anruf aus der Praxis erfolgen soll um diese dann vorzulegen?! Man geht ziemlich zeitnah hin und reicht sie nach. Des weiteren kann ich mir die Höhe der Rechnung nicht erklären. 1200€ ist nicht ohne. Was wurde denn behandelt? Hast du kein Kostenvoranschlag erhalten? Also bei der Höhe dieser Behandlungskosten würde ich auf einen bestehen. Ich denke nicht das eine einfache Behandlung soviel kosten soll, da muss es sich schon um was spezielles gehandelt haben. Warst du das erste Mal bei diesem Zahnarzt?

Nichts desto trotz ist es passiert und ärgerlich. Beim nächsten mal nimmst du sie gleich mit. Den Fehler macht man nur einmal. Wenn keine Einigung mit dem ZA zu erzielen ist, dann spreche mit deiner KK. Sage, das du nicht in der Lage bist die Rechnung zu bezahlen. Vielleicht zeigen sie sich kulant und übernehmen die Kosten.

Viel Glück und alles Gute.

Lg

...zur Antwort

Wenn sie einer versicherungspflichtigen Arbeit nachgeht, dann zahlt der AG in den ersten 6 Wochen(Lohnfortzahlung), danach die KK Krankengeld maximal 72 Wochen.

...zur Antwort

Bist du wieder daheim oder noch in der Klinik? Solltest du schon wieder zu Hause sein, dann würde ich die Klinik erneut aufsuchen und es abklären lassen bei starken Bauchbeschwerden. Du hattest immerhin eine Op. Hier kann man nur raten, was es sein könnte, mehr nicht und es hilft dir kein bisschen.

Gute Besserung und LG

...zur Antwort

Hallo Biene,

nein, ich glaube nicht, das so etwas ein Ehevertrag enthalten kann/darf. Da ist eine Patientenverfügung und/oder Vorsorgevollmacht unabhängig vom Alter von Vorteil . Am besten auch noch notariell beglaubigt. Das wird vorgeschrieben, wenn eine Betreuung im Sinne der Vorsorgevollmacht notwendig wird und zum Beispiel Grundstücke mit im Raum stehen.

Bei der Patientenverfügung ist es wichtig diese nicht allgemein zu halten, wie "ich wünsche keine lebensverlängernde Massnahmen, sondern konkret darauf eingehen. Z. B. Dialyse, Flüssigkeitszufuhr, künstliche Ernährung, Beatmung usw. Ansonsten kann es passieren, das diese Massnahmen durchgeführt werden, obwohl es nicht gewünscht wird.

Am besten ist sich beraten zu lassen, so ist man im Fall der Fälle auf der sicheren Seite.

Alles Gute und liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo,

dein Arzt muss und darf gegenüber dem Amt keine Auskunft geben, es sei denn du erlaubst es ihm. Er hat Schweigepflicht. An deiner Stelle würde ich nur sagen, das du im nächsten Monat eine Op hast und mehr nicht.

Lg

...zur Antwort