Kann nicht lockerlassen bei massagen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer massiert Sie denn? Ist der Masseur/ die Masseurin sympathisch? Oder nicht?

Was ganz oft funktioniert ist eine sogenannte Stellvertretertechnik. Kennen Sie jemanden mit Haustier oder mit einem kleinen Kind? Wenn die kleinen Körper schlafen, dann hängen sie sich so richtig "schwer" in die Arme des Besitzers / der Eltern. Genauso schwer lassen Sie sich hängen auf der Massageliege. Bei ganz vielen klappt es, sich vorzustellen wie ein Kind oder ein Tier sich im Arm schwer macht. Probieren Sie das mal aus.

Viel Entspannung bei der Massage.

Hi phil,

das nicht locker lassen Können kann sehr unterschiedliche Ursachen haben.

Ich habe dann meist sehr viel mit den Patienten gesprochen, z. B. etwas schwieriges gefragt. Dabei konzentriert sich der Mensch dann verstärkt auf die Frage/ das Gespräch und weniger auf seine Muskeln und lässt automatisch locker.

Je nach Körperregion habe ich verlangt, dass der Antagonist (Gegenspieler ) des zu behandelnden Muskels angespannt wird. Jedes Gelenk wird von mindestens 2 Muskeln bewegt. Immer wenn einer der beiden stark anspannt, muss der Gegenspieler locker lassen. ( Mein Tipp an Deine Masseurin )

Du solltest Dich bei der Massage nicht "krampfhaft" darauf konzentrieren locker lassen zu wollen. Denn genau dabei verkrampft man meist.

Es könnte aber auch an der Massage selbst liegen, z. B. wenn der Masseur mit seinen Griffen Schmerzen auslöst. Er massiert dann noch zu kräftig, - meist ein Anfängerfehler.

Es kann aber auch an der massierenden Person liegen. Jetzt kommt die Empathie ins Spiel. Es kann sein, dass der Masseur einem sehr unsympatisch vorkommt, dann ist die Anspannung als unbewusste Abwehrhaltung zu erklären. Oder umgekehrt: Eventuell ist die Masseurin genau Deine "Kragenweite", und ihre Berührungen lösen bei Dir körperliche Empfindungen und Wünsche aus, die nicht auf die Massagebank gehören. Du versuchst dann natürlich die entsprechenden Reaktionen des Körpers zu unterdrücken und verkrampfst dabei.

Hattest Du evtl. in Deiner Jugend / Kindheit schlimme Erlebnisse körperlicher Art in Verbindung mit Berührungen, dann könnte eine Psychotherapie hilfreich sein, um dieses psych. Trauma aufzuarbeiten.

Tja, das war´s auch schon, was mir da so spontan zu einfällt, vielleicht hilft der eine oder andere Hinweis. Und denk dran, immer schön locker bleiben, Winherby

Hallo Winherby Danke für die Antwort. Dann gibt es keine Übungen die ich zu hause machen kann das ich besser lockerlassen kann? ich glaube nicht das es Psychisch ist ich wüsste keine schlechte Erfahrung. Mit der Kragenweite kann es auch nicht sein weil es ein algemeines Problem ist.

0
@philipp1982

Es kann durchaus psychisch sein, ohne dass man es weiss oder glaubt, dann ist es nämlich unbewusst ! Es ist viel mehr psychisch oder unbewusst als wir uns vorstellen können. Deshalb ist ein Gespräch mit einem ÖPsychologen immer sinnvoll.der kann das nämlich schnell rausfinden.

1
@charlotte7

Hallo ja geht den das bei einem Sportpsychologen auch?Ich kann mir drum ein Psychologe fast nicht leisten da ich für Massage Vereinbeitrag Startgelder Kraftraum Sportausrüstung schon sehr viel Geld ausgeben muss. oder was kanst du mir empfehlen mit Übungen die ich eventuel zuerst zuhause machen und Probieren kann?

0
@philipp1982

Ja, du kannst auch mit einem Sportpsychologen über ein Problem sprechen und ihn fragen, ws du dagegen tun kannst. Möglicherweise übernimmt auch die Krankenkasse die Kosten. Das würde ich an deiner Stelle mal abklären.

0

Die Idee mit dem autogenen Training von charlotte7 ist gut. Denn da lernt man ganz bewusst loszulassen, lockerzulassen. Und das ist ja auch enorm wichtig beim Massieren. Wenn du erst einmal versuchst mit autogenem Training deine Spannungszustände generell zu lockern wird es dir beim massieren auch gelingen loszulassen. Das Ergebnis ist ungleich besser, du wirst sehen.

Hallo Quarkstudl Danke für die Antwort. Kann ich das zu Hause machen und wo finde ich die Übungen?

0

Ist es besser Diclofenac zu spritzen?

Mein Mann hat sich beim Fußballspielen einen Muskelfaserriss zugezogen. Der Arzt hat ihm verschiedene Sachen verschrieben, z.B. Massagen. Weil das nicht so gut geholfen hat, will er ihm jetzt auch noch Diclofenac spritzen. Bis jetzt dachte ich immer, Diclofenac wird in Tabettenform eingenommen. Ist es besser für den Körper, wenn man es spritzt?

...zur Frage

Wie häufig braucht man eine Massage, damit Verspannungen dauerhaft verschwinden?

Mir ist natürlich klar, dass man auch Übungen für den Rücken machen sollte, um die Muskulatur aufzubauen, und das mache ich auch. Ich habe mir nun auch schon mehrmals eine Massage gegönnt, weil ich oft sehr verspannt bin, einfach eine klassische Rückenmassage. Danach geht es mir auch wieder besser, der Effekt hält aber nicht lange an. Kann man Verspannungen mit Massagen überhaupt nachhaltig entfernen? Und in welchen Abständen sollte man sich dafür massieren lassen?

...zur Frage

Wird ein urologischer Checkup von der Krankenkasse übernommen?

Kann man eigentlich als Mann zur Vorsorge zum Urologen gehen und ab wann übernimmt das die Krankenkasse? Es geht um Vorsorge Prostatakrebs oder Prostatavergrößerung.

...zur Frage

Knieschmerzen nach Fahrradsturz

Hallo,

im Juli letztens Jahres, hatte ich einen Fahrradsturz. Da ich nicht mehr laufen konnte, wurde ich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde ein Röntgen gemacht, worauf nicht zu sehen war. Dann habe ich eine Mecrom-Schiene und Gehstützen bekommen, die ich bis zum MRT-Termin 5 Tage später anbehalten sollte. Beim MRT konnte man einen mega großen Gelenkerguss sehen. Der Arzt sagte: "Das Knie ist zertrümmert". Daraufhin habe ich die Anweisung bekommen die Mecron-Schiene weg zu lassen und nur noch die Gehstützen zu benutzen. Das Knie sollte auch keine Flexion über 45° haben. Eine Lymphdrainage wurde mir auch verschreiben.

Als ich die Gehstützen nach 6 Wochen abgesetzt habe, war erstmal alles gut. Aber dann bekam ich wieder Schmerzen im Knie beim Treppensteiegen, Springen und schnell laufen. Also bin ich wieder in die Uniklinik gefahren und dort habe ich dann, nach Abtasten, die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" bekommen. Also wurde ich wieder zur Physiotherapie geschickt. Aber diesmal habe ich einen Fehler gemacht. Ich bin zu einer Praxis gegangen, bei der nur massiert wird, obwohl ja der Muskel verkürzt ist.

Da das nichts gebracht hat, bin ich zum normalen Ortopäden gegangen, der gesagt hat, dass ich "Patellasublukation" habe. Aber damit er sich sicher gehen kann, hat er mich zum MRT geschickt, worauf nicht zu sehen war, außer noch ein kleiner Gelenkerguss. Also wurde wieder die Diagnose "Patellaspitzensyndrom" gezogen und ich wurde wieder zu einer Physiotherapie geschickt. Diesmal habe ich mir eine gute ausgesucht, die auch Dehnübungen macht. Zumal war der erste Physiotherapeut, der nur massiert hat gelernte Mechatroniker. Er sagte mir, dass er Physiotherapie im Internet gelernt hat!

Was kann ich noch für Übungen machen? Es geht einfach nicht weg.

Ich bin 13 Jahre alt und treibe norml viel Sport. Schwimmen, Fahrrad fahren und Schulsport.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?