In ehemalige Schimmelwohnung einziehen?

Hallo,

Ich brauche mal einen Rat! in unserem Haus ist eine Wohnung im Erdgeschoss frei geworden in die wir gerne einziehen würden, weil sie auch mit Garten ist. Die Vormieter sind wegen Schimmelbefall aus der Wohnung ausgezogen und der Vermieter hat sich geweigert irgendwelche Kosten zu übernehmen.

Die Wohnung wurde vorher kernsaniert und es ist ziemlich sicher das beim Einzug noch zu viel Baufeuchte vorhanden war. Die Sanierung lief nicht nach Plan und es wurde ganz knapp vorher noch tapeziert und gestrichen. Die Mieter wurden nicht darüber informiert das extra viel gelüftet werden muss und die Möbel noch nicht ganz an die Wand dürfen. So kam es innerhalb weniger Monate zu extremen Schimmel hinterm Schlafzimmerschrank (Hinterwand und Tapete) und unter den Matrazen (die allerdings längere Zeit direkt auf dem Boden lagen). Die Mieter haben in der Panik alles mit Schimmelentferner aus dem Baumarkt entfernt und leider keine Fotos gemacht. Erstmal schien der Schimmel weg zu sein, doch nach ein bis zwei Wochen kam er wieder und zwar dann plötzlich in der ganzen Wohnung. Überall schien es zu schimmeln, die Zimmerpflanzen, Klamotten die rumlagen waren plötzlich verschimmelt etc. Wir vermuten das die bei der Entfernung vorher ziemlich viele Schimmelsporen aufgewirbelt haben die sich dann in der ganzen Wohnung verteilt haben. Darauf hin ist die junge Familie quasi aus der Wohnung geflohen weil es denen nicht geheuer war. Der Mann ist aber nochmal gekommen um den Schimmel wieder zu entfernen. Der Streit mit dem Vermieter nahm seinen lauf. In der Zwischenzeit haben wir als Nachbarn täglich stoß gelüftet und geheizt. Es war jedoch immer ein beißender Geruch in der Luft. Das ganze ist jetzt fast 4 Monate her. Seit gut einem Monat hatten wir nicht mehr den Auftrag zu lüften und zu heizen, da die Familie sich für eine Kündigung entschieden hatte. Und so haben sie Ende Dezember ihre Möbel rausgeholt und seitdem steht die Wohnung leer und man sieht auch keinen Schimmel mehr.

Nun was meint ihr? Was müsste an der Wohnung gemacht werden damit wir dort einziehen können? Ich bin schwanger und wir haben eine knapp 2 Jährige Tochter, wir wollen also kein Risiko eingehen!!!! Das heißt wenn es zu riskant ist ziehen wir auf keinen Fall ein. Der Vermieter sagt das dort kein Schimmel mehr ist, weil man ja auch nix sieht. Wir sind uns da aber nicht so sicher ob doch noch Sporen vorhanden sind. Würde es reichen die eine betroffene Wand neu zu tapezieren? Die Betroffenen Möbel usw sind ja raus. Oder muss da doch noch eine Profifirma ran? Das würde natürlich sehr teuer werden. Ich habe mit einer Schimmelentfernungsfirma gesprochen, die meinten aber wenn die nix sehen können die auch nix machen.

Also was meint ihr? Gibt es ne Chance das wir einziehen können ohne uns gesundheitlich zu gefährden? Die Wohnung ist unser absoluter Traum!

Familie, Schimmel, wohnung
2 Antworten
Krankschreibung bei Schimmel?

Hallo. Ich habe das Problem, dass mir ständig schwindelig ist, alles juckt, Halsschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Augenschmerzen und eine raue Stimme. Ich fühle mich wirklich schlecht und das jeden Tag. Seit ein paar Wochen ist es nun wirklich schlimm geworden. Ich fühle mich dauerkrank, war jetzt auch 2 Wochen krank geschrieben, fühle mich aber nicht besser. Zum Arzt traue ich mich nicht mehr. Nun habe ich heute beim putzen festgestellt, dass ich hinter den Schränken im Schöafzimmer riesige orangene Flecken habe und an den Gummidichtungen der Fenster vor allem an den Ecken große schwarze Stellen sind. Mir ist schon immer aufgefallen, dass die Wände feucht sind und ich den Raum nur schwer heizen kann (befindet sich direkt an der Ecke eines 50 Jahre alten Hauses). Nun habe ich den Verdacht, dass Schimmel hinter meinem Leiden steckt. Nun hätte ich aber eine Frage : Kann man sich wegen Schimmel krankschreiben lassen? Egal was ich mache, ich fühle mich einfach vor allem am Morgen total mies, schlapp, krank und schlecht. Oder ist dies kein Grund? Ich weiß nämlich echt nicht was ich machen soll, weil ich Angst habe, dass mich keiner für voll nimmt, da es ja keine richtige Krankheit ist. Ich kriege schnell Atemprobleme bei Stress, mir ist manchmal so schwindelig dass ich fast umfalle, Kopf, Ohren, Nase und Bauch tun weh.

Erkältung, Halsschmerzen, Schnupfen, Schimmel, Schwindel, Krankschreibung
4 Antworten
Schimmel angefasst und jetzt?

Hey, Ich habe an meinem tankdeckel im Auto irgendwas weißes, schon seit Monaten. Ich dachte immer es sind Ablagerungen vom Benzin oder sowas. Ich habe es heut meinem Vater erzählt, er hat gesagt dass es Schimmel sein könnte. Bloderweise habe ich das schon seit Monaten, dh ich habe dort oft den Schimmel (falls es welcher ist) angefasst fürs tanken, danach natürlich Handy, Portmonee, Lenkrad, schalthebel etc.

Können sich an all diesen Gegenständen jetzt auch Schimmelsporen befinden? Ich kann jetzt ja nicht nach vollziehen, was ich alles angefasst habe wenn ich getankt habe. Erst zuhause habe ich mir die Hände gewaschen. Also am Handy Lenkrad etc ist überall kein Schimmel zu sehen. Aber können an festen Oberflächen auch bestandteile haften bleiben? Ich meine, es sind ja keine Lebensmittel oder sowas wie ne wand, tapeten etc.

Mein Handy und mein Portmonee habe ich heute in totaler Panik schon 2x mit desinfektionstüchern abgeputzt, morgen wollte ich mein Lenkrad, autogriff etc auch mit einem desinfektionstücher abputzen, immerhin entstand der Schimmel ja nicht an den Gegenständen, deshalb muss es doch keine grundreinigung sein?

Ich habe echt totale Panik, dass überall an meinen ganzen Sachen jetzt Schimmel ist, den man nicht sieht, da ich vorher Schimmel angefasst habe und dort evtl abgeklatscht habe den Schimmel? Bleibt der auch haften an anderen Sachen?

Ich könnte heulen :'( habe panische Angst! :(

Angst, Schimmel, Desinfektion
4 Antworten
Autoimmunerkrankung / Sarkoidose durch Schimmel?

Hallo leute!

Ich hab mich angemeldet, weil meine Ärzte quasi ratlos sind und weil ich zu wissen glaube, was ungefähr los ist. Also: Ich bin 21, Schüler in der Oberstufe und im Frühjahr habe ich bemerkt, dass mein Sehen schlechter ist, als normal. Ich habe an manchen stellen so schwarze "Lücken" in meiner Sicht im Auge bemerkt. Ich ging daraufhin zur Augenärztin, die meine Pupillen zum reinschauen erweitert hat. Sie hat auf meiner Glashaut weiße abnormale Entzündungen bemerkt, sogenannte "snowballs", die laut ihr auf eine interne Infektion hinweisen können.

Ich bin daraufhin zum Hausarzt und habe dort Blut abgenommen bekommen. Dabei waren die ACE werte ca. 12x höher als normal und mein Hausarzt vermutete eine Sarkoidose. Jetzt nebenbei: Meine Familie und ich leben in armen Verhältnissen. Schimmel ist bei uns ganz normal, da wir unter dem Dachboden und in einem sehr alten feuchten Haus wohnen. Kurz vor den Beschwerden haben wir bemerkt, dass es auf der Wand neben meinem Bett sehr viel (an der Wand entlang) vom schwarzen Schimmel präsent war (Wir wissen nicht, wie lange der Schimmel dort war, d.h. ich hätte da womöglich seit Jahren jede Nacht daneben verbringen können). Das haben wir dann mit schimmelreiniger so gut es ging entfernt und überstrichen, da wir vermutet hatten, dass es mein Zustand nicht wirklich gut tun würde. Ungefähr 4 Wochen später habe ich wieder eine Blutabnahme beim Hausarzt gehabt, diesesmal waren die ACE werte gesunken, ca auf 4x so hoch wie normal, aber dennoch eine große Verbesserung. In der zwischenzeit war ich bei vielen anderen Ärzten, (Internist, Kardiologe, Lungenarzt, HNO, etc.) um Anzeichen für eine Sarkoidose zu suchen. Alle Untersuchen haben keine abnormale Anzeichen für eine Sarkoidose gezeigt.

Anfangs ging es mir abgesehen von den Augenbeschwerden relativ gut. Aber in den letzten zwei (oder so) Monaten fingen dann weitere Symptome an, Schwindel und Übelkeit waren ziemlich prominent und ab und an mal bekam ich Attacken mit extremen Schwindel und Übelkeit. Der Hausarzt hat dann bei mir sog. "ocular bobbing" festgestellt auf horizontaler Ebene. Ich ging wieder zur Augenärztin, die meine Entzündungen überprüft hat und Augendruck gemessen hat. Entzündungen waren unverändert und der Augendruck war normal, dennoch spüre ich einen Druck hinter den Augen.

Danach wurde ich ins Krankehaus in die Neurologie eingewiesen. Da suchte man nach einer Neurosarkoidose. Ich war in der Röhre (MRT) und mir wurde Rückemarksflüssigkeit abgenommen. Nach einer Woche hat man mich entlassen weil man nichts gefunden hat und gemeint, es könnte alles in meinem Kopf sein.

Dann fiel mir ein - Der schwarze Schimmel soll giftig sein und unter anderem eine Autoimmunerkrankung hervorrufen können. Die ACE werte im Blut sind nach Entfernung runter. Kann es sein, dass der Schimmel das ausgelöst hat? Würden sich die Snowballs zeigen, wenn der Schimmel ins Hirn eingedrungen ist? Könnten die Ärzte im KH falsch gesucht und/oder das übersehen haben?

Augen, Immunsystem, Schimmel, Schwindel, Übelkeit
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schimmel