Welche Hausmittel/Therapie bei geringem Hüftgelenkserguss? EIL?

Ich, 55, weibl., Rheuma- und Blutwerte o.B., habe nach exzessivem Sport seit März d.J. einen geringen (sog. traumatischen) Hüftgelenkserguss und eine Entzündung im Oberschenkel-Muskel (Trochanter major - großer Rollbügel am Oberschenkelknochen) erlitten. Ich kann weder Innen- noch Außentrotationen machen und auch nicht auf der Seite schlafen. Bücken beim Schuhe anziehen schmerzt auch. Eine Arthrose oder Arthritis ist ausgeschlossen.

Mittlerweile bin ich krank geschrieben. Ein neues MRT zeigt noch immer im gleichen Ausmaß den Erguss und auch die Entzündung des Muskels.

Gegen die Entzündung im Oberschenkel-Muskel habe ich bereits 3 Cortisonspritzen bekommen. Gegen den Gelenkserguss habe ich bisher keine Medikation erhalten. Eine Cortisoninjektion half gar nicht und ansonten Diclofenac gegen Schmerzen. Die Schmerzen strahlen auch recht heftig in den Sitzbeinhöcker aus, wodurch Sitzen und besonders Autofahren sehr schmerzt.

Ich darf nur liegen, wenig sitzen und keine langen Strecken gehen. Ansonsten bekomme ich starke Schmerzen im Gelenk.

Eine Arthroskopie habe ich abgelehnt. Wahrscheinlich läuft es jetzt auf eine Punktion hinaus, was mich allerdings auch nicht ganz überzeugt, da ich gelesen habe, dass Bakterien eindringen können oder der Erguss sich neu bildet.

Wer hat Tipps, Hausmittel, Erfahrungswerte bzw. hilfreiche Therapieansätze für mich? Ich bin schon recht verzweifelt, weil das Ganze schon über vier Monate andauert und freue mich auf Antworten.Wer hat Tipps, Hausmittel, Erfahrungswerte bzw. hilfreiche Therapieansätze für mich? Ich bin schon recht verzweifelt, weil das Ganze schon über vier Monate andauert und freue mich auf Antworten.

Hausmittel, Therapie
Habe schon länger Fußschmerzen am rechten Ballen, vorn rechts (vor den Zehen). Kann jemand helfen?

Hallo,

seit einem Jahr habe ich obige Schmerzen, die auftraten, nachdem ich im Juli 2010 ein paar Gartenarbeiten im Hocken ausgeführt hatte. Als ich wieder aufstand, merkte ich den Schmerz.

Eine Verletzung, Verstauchung liegt nicht vor. Es ist auch nichts geschwollen. Beim Sitzen und Liegen merke ich nichts. Erst wenn ich aufstehe, kommt der Schmerz wieder auf.

Er ist nicht stechend, bleibt aber gleichmäßig erhalten und lässt sich nicht auf einen klaren Punkt lokalisieren.

Besuche beim Hausarzt und Orthopäden brachten nicht viel. Es wurde nur am Fuß herumgedrückt und nichts gefunden. Jegliches Drücken am Fuß brachte keinen Schmerz zutage. Er kommt erst wieder beim Auftreten.

Mir wurden Schuheinlagen verschrieben und der Einbau einer "Schmetterlingsrolle" in Schuhe meiner Wahl. Geholfen hat es nicht.

Vor einem Monat war ich mal bei einer Neurologin, da Schmerzen auch nervlich bedingt sein können. Sie fand auch nichts und verschrieb mir Reha-Sport und Schwimmen.

Seit gestern erscheint es mir aber, das evtl. eine Knochenverschiebung stattfand, Habe mal wieder im Knien gearbeitet, wobei automatisch die Zehen eingeknickt werden. Seither ist der Schmerz wieder stärker geworden.

Habe nun noch den Fuß röntgen lassen. Falls man nichts findet, weiß ich auch nicht weiter.

Kennt sich jemand damit aus?

Füße, Hausmittel, Neurologe, Orthopäde, Röntgen

Meistgelesene Fragen zum Thema Hausmittel