Rosskastanie bei Ödeme besonders im Bereich der Knöchel?

Hallo,

seid einigen Tagen habe ich wieder Probleme mit Ödemen insbesondere im Bereich der Knöchel. Ganz neu ist es für mich nicht, denn der linke Fuss war schon öfter betroffen (Gummi vom Strumpf schneidet deutlich ein), aber nun ist auch der rechte Fuss zunehmend geschwollen. Manchmal reicht schon 1 oder 2 Stunden sitzen. Dazu die rapide Gewichtszunahme innerhalb weniger Monate von der Grenze Untergewicht zum Übergewicht im Verhältniss zur Größe. Besonders am Bauch, was leider schon sehr auffällig ist und desöfteren auch schon angesprochen wurde. In meinen 53 Lebensjahren habe ich noch nie soviel gewogen.....Ich frage ich mich ob es wirklich nur Fettpolster sind oder eben Wasser im Körper. Als Ursache für das Gewicht habe ich das Thrimipramin in Verdacht, welches ich wegen Schlafstörungen vor fast 2 Jahren vom HA verschrieben bekommen hatte. Ich fühle mich nicht mehr wohl, habe die Tabletten abgesetzt vor ca 4 Wochen und hoffe inständig ein paar Kilos wieder zu verlieren. Der Schlaf ist dadurch gestört, aber so ging es auch nicht mehr weiter.

Zum HA möchte ich nicht so gerne und vorerst versuchen es mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen, wie eben unter anderem die Rosskastanie......nur welche Anwendung ist da effektiver äußerlich oder innerlich? Gibt es noch weitere Alternativen, vor allem wirksame Alternativen?

Danke für s Lesen und LG

Nachtrag: Blutbild im Januar o.B. ausser Gesamt Cholesterin etwas zu hoch

Hausmittel, knöchel, gewichtszunahme, Ödeme
1 Antwort
Wieso fühle ich mich immer so warm und müde ?

Hallo, also ich befinde mich gerade in Kalifornien für paar Wochen und lebe hier schon seit 1 Jahr, aber da ich eher im Winter erst angekommen bin und es auf einmal warm wird bin ich noch nicht richtig daran gewöhnt so viel Wärme auszuhalten, da ich in Deutschland sehr im Norden lebe, wo es kaum, bzw. selten so warm ist wie hier. Es sind meist 32-39 Grad JEDEN TAG. Egal ob ich mich passend für das Wetter anziehe mir wird trotzdem sehr warm ! mir wird auch sehr oft schwindelig oder ich bleibe manchmal stehen oder setze mich hin, wenn mein Herz so schnell klopft. Ich fühle immer, wenn es mir zu warm ist etwas richtig kühles durch meinen Körper hindurch gehen, als ob jemand Wasser gießen würde in meine Organe oder ähnlichem. Aber ich mag es nicht, weil es mir Angst macht und mir so eine kurze Gänsehaut Gefühl gibt. Nachts wird mir kalt, aber morgens kann ich kaum atmen und wenn man hier raus geht ist die Luft nicht mal richtige Luft, sondern richtig warm ! ich muss sehr viel trinken und normalerweise trinke ich z.B 3 halb große Gläser und 2 Capri Sonnen am Tag und jetzt auf einmal 6 halb große Gläser und 3 Capri Sonnen. Was kann ich tun ? oder wisst ihr vielleicht was es sein könnte ? Ich habe gelesen es könnten Schilddrüsenunter/über funktionen sein. Ich habe von beidem ganz viele Symptome, also ich habe in letzter Zeit echt sehr schlimme brüchige Nägel, eine blasse Haut schon immer aber sie ist noch blasser geworden, Muskelschwäche an manchen Tagen, sehr schlimme depressive Stimmung, Seit 9 Monaten keine Periode mehr (bin 16 Jahre alt und bin noch Jungfrau & nehme die Pille nicht), sehr spröde/brüchige Haare (habe eigentlich einigermaßen wellige/lockige Haare und sehr viel Volumen gehabt, aber fällt sehr vieles raus), Antriebslosigkeit sehr häufig, Konzentrationsschwäche kommt auf den Tag an, Schlafprobleme sehr schlimme bin jeden Tag, auch wenn ich "genug" ausgeschlafen habe immer extrem müde, warme (feuchte) Haut sehr oft, vor allem an meinen Händen, Schweißausbrüche, Reizbarkeit und ja .. das alles habe ich gerade oder kann es an einem Eisen/Magnesium Mangel liegen ? ich bin echt verzweifelt und hier kostet ein Arztbesuch echt teuer, aber ich würde gerne wissen, ob ich etwas in diesen 3 Wochen noch tun kann oder ob ich abwarten soll bis ich zurück in Deutschland bin ?

Vielen Dank im Vorraus.

Hausmittel, Medikamente, Arzt, Ausland, Frauen, Pubertät, Symptome, Wärme
1 Antwort
Hausmittel um die Periode zu bekommen?

Hallo,

ich brauche etwas Rat. Ich habe seit Ende August meine Periode nicht mehr - ich bin erst 28 und noch Jungfrau, also weder Schwangerschaft noch Wechseljahre.

Ich war deswegen vor zwei Wochen bei meiner Frauenärztin, die sich das ganze mal angeschaut hat und soweit sieht alles in Ordnung aus. Sie vermutet, dass es von den Psychopharmaka kommt, die ich nehme, denn sonst sieht alles in Ordnung aus; es ist auch Schleimhaut in der Gebärmutter und alles.

Die FÄ wollte dem ganzen jetzt noch etwas Zeit geben, da sie bis ins neue Jahr Urlaub hat, meinte aber, die Periode müsste, so wie es aussieht, innerhalb der nächsten zwei Wochen kommen. Naja, die sind jetzt abgelaufen und nichts ist passiert. Ich bin auch extra zu meinem Psychiater gegangen, der sich die Psychopharmaka nochmal angesehen hat und dann meinte, dass da keines dabei ist, dass so etwas bewirkt und ich die zudem ja schon seit langer Zeit nehme.

Das Problem, was ich jetzt habe: Da meine Familie schwer Osteoporose-belastet ist und das Ausbleiben der Periode das wohl begünstigt sagt meine FÄ, dass ich natürlich meine Periode wieder haben soll. Da stimme ich ja auch absolut zu, aber meine FÄ will mir dafür unbedingt die Pille verschreiben. Das will ich aber mal absolut nicht - ich nehme bereits so viele Tabletten und will nicht noch so einen Hormonmist nehmen, der wer weiß was für Nebenwirkungen hat! Meine Schwester hat durch die Pille unheimlich zugenommen und ich bin wegen der Psychopharmaka mittlerweile schon adipös, da will ich nicht noch so ein Mittelchen.

Bis ins neue Jahr habe ich jetzt noch Zeit, irgendwie meine Periode zu bekommen bevor ich wieder zur FÄ muss. Kennt jemand irgendein Hausmittel, was dabei helfen kann? Also von Wärmflasche bis Kräutertee, ich probiere alles aus! :)

Danke!

Hausmittel, Hormone, Periode, Pille
1 Antwort
aufgeblähter Bauch und Schmerzen - was tun? Hausmittel?

Hallo! Seit ca. 2 Wochen habe ich immer mal wieder einen stark aufgeblähten Bauch. Das ist teilweise so stark, dass ich dadurch einen (für meine Verhältnisse) dicken Bauch bekomme. Mein Hausarzt meinte sogar, dass meine ständigen Bauchschmerzen da auch mit zusammenhängen könnten. Als ich das letzte mal bei ihm war, konnte er sogar tasten, dass die Bauchdecke dadurch stark angespannt war und der Bauch ist ja sowieso sehr druckempfindlich, also schon bei dem leichtesten Druck tut es weh.

Blähungen habe ich aber so gut wie gar nicht, muss nur ganz selten "Luft ablassen" und das Aufstoßen ist eigentlich genau so oft, wie sonst auch.

Aber so schlimm habe ich das mit dem aufgebläht sein noch nie gehabt. Ich hatte das schonmal im Rahmen meiner Magenentleerungsstörung, da hat mir dann aber Sab Simplex ganz gut geholfen. Das hatte ich noch im Haus und das habe ich jetzt auch wieder einige Male (2 1/2 Tage regelmäßig) genommen, aber ich merke jetzt keinen Unterschied.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht erklären, woher die viele Luft in meinem Bauch kommt. Ich trinke nur Tee oder Wasser mit ganz wenig Kohlensäure, weil ich mehr gar nicht vertrage. Und auch sonst achte ich wegen meinem empfindlichen Magen sehr darauf, was ich esse oder trinke, also sowieso nichts blähendes oder so. Und wenn ich die Sondennahrung anschließe achte ich darauf, dass keine Luft im Schlauch ist und versuche auch soviel wie möglich die kleinen Luftbläschen, die beim Schütteln entstehen, aus der Sondennahrung herauszubekommen.

Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich sonst noch gegen das Aufgebläht-Sein machen könnte? Kennt ihr vielleicht irgendwelche Hilfsmittel?

Vielleicht habe ich dann ja Glück und die dauerhaften Bauchschmerzen hängen wirklich damit zusammen (wobei die auch vorher schon da waren) und gehen dann vielleicht auch weg.

Vielen Dank und viele Grüße, Lexi

Hausmittel, Bauchschmerzen, blähbauch
3 Antworten
Fuß wird immer mal wieder taub nach "Unfall" (bitte Beschreibung lesen)

Moin,

ich muss schon wieder eine Frage stellen, bin leider ziemlich gut darin, mir selbst (!!!UNabsichtlich!!!) Schmerzen zuzufügen.

Und zwar wollte ich gestern unter meinem Schreibtisch fegen und habe zu dieser Gelegenheit den Tisch angehoben. Nein, ich habe keine Ahnung, warum ich ihn nicht einfach weggeschoben habe, nur um das gleich mal vorweg zu nehmen. Jedenfalls hat sich der Besen irgendwo verhakt und anstatt einfach den Besen fallen zu lassen, ließ ich den Tisch los und hielt den Besenstiel fest. Daraufhin knallte das Bein des Schreibtischs mit seinem ganzen Gewicht auf meinen Fuß. Zwar "nur" aus höchstens fünf Zentimeter Höhe, aber ich hatte vor lauter Schmerzen erst mal nicht die Kraft, ihn wieder hochzuheben.

Im Laufe des gestrigen Abends wurden die Schmerzen durch kühlen erträglicher, aber während der Nacht wurde es wieder schlimmer. Und jetzt wird mein Fuß immer mal wieder taub, was sich mit Schmerzen abwechselt. Also Schmerzen - taub - Schmerzen - taub. Bei Belastung schmerzt es immer. Und ich bekomme meinen Schuh nicht mehr aus, weil es so wehtut.

Was kann ich jetzt machen, die Arztpraxen haben ja zu und in die Notfallambulanz möchte ich nicht unbedingt, da es dort am Wochenende ja immer sehr voll ist und ich keine Lust habe, stundenlang zu warten.

Was kann ich tun, um meinen Schuh wieder ausziehen zu können?

Ich würde mich über Antworten freuen...

Füße, Hausmittel, Schmerzen, Unfall, kribbeln, Taubheitsgefühl
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hausmittel