Wer kennt ein Hausmittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung?

1 Antwort

Nimm oder kauf Betaisodona-Lösung (Jod-Tropfen), tropf davon 30 Tropfen in ein Wasserglas und verdünne die Tropfen mit gut lauwarmem Wasser bis zum Rand des Glases. Jetzt der schwierigere, aber hochwirksame Teil: Halte ein Nasenloch zu. Wenn die Nebenhöhlenentz. auf nur einer Seite ist, drücke das Nasenloch der gesunden Seite mit einem Finger zu. Tunke nun die Nase in das Wasser und "schnupfe" etwas davon hoch. Keine Angst, Du "ertrinkst" nicht. Ist Wasser in den Nasengang hochgesaugt, dann lege den Kopf so auf die Seite, dass die Flüssigkeit in die Nasennebenhöhle eindringen kann. Man spürt das sehr genau, ob etwas hinein läuft. Das Gefühl ähnelt dem, wenn man im Sommer im Freibad im Wasser spielt und tobt und Wasser in die Nase läuft, nicht angenehm, aber auch nicht schlimm. Kann sein, dass die Übung nicht sofort beim Ersten mal funktioniert, dann ist wohl das Fenster zur Nebenhöhle zugeschwollen oder verschleimt. Je öfter Du es nacheinander probierst, umso freier wird diese Öffnung und dann klappt es auch irgendwann perfekt. Lass das Wasser dann ein paar Sekunden in der Nebenhöhle und schwenke den Kopf, immer noch in Seithaltung, leicht hin und her, so dass das Wasser in der Nasennebenhöhle "schwappt" und möglichst alle Schleimhäute berührt. Nach etwa 10 bis 15 Sekunden dreh den Kopf nach unten, und Du kannst zusehen, wie das Wasser mit Schleim aus der Nase läuft. Warscheinlich hast Du dann auch das Bedürfnis Dich kräftig schneutzen zu müssen, dann kommt anfangs noch jede Menge Rotze zusammen mit Restwasser raus. Wiederhol das noch ein paar mal, bis nur noch die klare, leicht bräunliche, Flüssigkeit aus der Nase läuft. Die desinfizierende Wirkung des Jod tötet die Bakterien und die Entzündung geht sehr bald weg. Ich mache dies schon seit Jahren so, immer wieder mit viel Erfolg. Da man mit der Zeit cleverer wird, mache ich dies bereits dann, wenn mich ein richtiger Schnupfen erwischt hat. Aus langjähriger Erfahrung weis ich, dass dann meistens eine Nasennebenhöhlenentzündung dazu kommt. Seit ich vorsorglich durchspüle, habe ich keine Nasennebenhöhlenentzündung mehr bekommen und selbst der Schnupfen verschwindet recht rasch. Auch gurgele ich mit der Lösung, damit die Bakterien/Viren im Hals keine Chance haben die Mandeln etc. anzugreifen. Klappt prächtig. Das ganze führe ich natürlich im Bad überm Waschbecken durch. Falls Du kein Betaisodona zur Hand hast, nimm Salz ins Wasser, das hilft auch, macht die Wege frei und entschleimt. Tötet aber keine Bakterien, daher dauert die Heilung länger, mit Betaisodona ist nach zwei-drei Tagen der Spuk vorbei.

Kann man das auch mit einer Nasendusche machen? Also 30 Tropfen in die Nasendusche und dann warmes Wasser drauf (ca.200ml)?

0
@Dauermuede

Hab ich nie mit Nasendusche getestet, sollte aber aucch klappen. Musst nur dafür sorgen, dass das Wasser nicht an dem NasenNebenHöhleneingang vorbei rauscht. LG

0

Was möchtest Du wissen?