Angst um meine Gesundheit?

Alles hat vor 2 Wochen angefangen, da hatte ich Fieber (38,4) bekommen, sowie Schüttelfrost, Kopf und Nacken-schmerzen. nach 2 Tagen bin ich dann auch ins Krankenhaus gegangen, weil ich Angst hatte, dass das eine Hirnhautentzündung sein könnte. ich lag dan 3 Tage im Krankenhaus mit der Diagnose :"Leukocyte- und Thrombozytopenie im Rahmen einer Viralen Infektion". Die Ärztin im Krankenhaus meinte dann, dass ich 1 Woche beim Hausarzt Blut abgeben soll um zu schauen, dass meine Leukozyten steigen, denn im Krankenhaus hatte ich eine Leukozyten-zahl von 2580, normal sind aber 4600 - 9500. Die Ärztin im Krankenhaus meinte dann, wenn innerhalb einer Woche die Werte nicht steigen, soll ich wieder ins Krankenhaus, sie hatte mir auch Angst gemacht, denn sie meinte, dass könnte auch was ernstes sein.

Jetzt habe ich beim Hausarzt 2 mal Blut abgegeben, das erste mal gab es keine Besserung der Leukozyten. beim zweiten Mal der Blutabnahme wurde mir gesagt, dass ich ein Virusinfekt habe und das erstmal auskurieren soll. Jetzt ist die Woche schon fast vorbei und eigentlich sollte ich ja Montag dann wieder ins Krankenhaus gehen, weil die Werte nicht besser geworden sind. Andererseits denke ich mir soll ich erstmal abwarten bis der Virus weggeht und dann nochmal Blut abgeben?

Da ich nicht so wirklich weiß, was ich Montag machen soll, ob zum Hausarzt oder ins Krankenhaus wollte ich eure Meinungen hören.

Meine Symptome sind : Husten seit 1 1/2 Wochen, Kopfschmerzen mit ab und zu Schwindel und Benommenheitsgefühl.

Kopfschmerzen Gesundheit Blut Schwindel Leukozyten leukopenie
2 Antworten
Nach Grippe/Erkältung schlechtes Blutbild (Leukozyten/Kernschatten)?

Hallo,

ich hatte letzte Woche Freitag Morgen ein sehr unwohles Gefühlt, als ich auf den Weg zur Arbeit war, bin ich dann schlussendlich doch umgedreht und erstmal wieder nach Hause gefahren.

Ich war dann gegen 5.00 Uhr wieder zuhause, ich habe mich bis ca. 7.00 Uhr nochmal hingelegt, ich bin aber kaum hochgekommen. Gegen 7.30 Uhr habe ich mich dann aufgerappelt und bin zum Arzt gefahren, er hat mich dann sofort krankgeschrieben. Ich habe dann von Freitag Mittag 12 Uhr bis Samstag 12 Uhr fast durchgehend geschlafen, hatte Gliederschmerzen und Fieber. Sowas habe ich noch nie gehabt, mir ging es dann aber Tag für Tag etwas besser. Nach 4 Tagen geht es mir auch wieder gut, nur der Husten sitzt noch etwas aber auch das ist nun wieder ok.

So jetzt zu meinen Problem, ich sollte nochmal zum Arzt wie es mir geht, da sollte ich zudem noch ein Blutbild machen lassen. Die Werte sind wohl nicht so gut (Leukozyten/Kernschatten), was sagt ihr dazu? Ich bin 26 Jahre 185cm und ca. 80KG "schwer".

Leukozyten - 2,8 (Normal 4,0 -9,0) Erythrozyten - 5,6 Hämoglobin - 9,7 Hämatokrit - 0,45 MCV - 80,5 MCH - 1,74 MCHC - 22 Thrombozyten - 193 Stabkernige Neutrophile - 6+ Stabkernige Neutrophile abs. - 0,17 Segmentkernige Neutrophile - 29 Segmentkernige Neutrophile abs. - 0,81 Eosinophile - 2 Eosinophile abs. - 0,06 Basophile - 0 Basophile abs. - 0,00 Monozyten - 8 Monozyten abs. - 0,22 Lymphozyten - 47 Lymphozyten abs. - 1,43 lymphozyten atypisch reaktiv - 4 Kernschatten - 4

Der Arzt hat mich angerufen und mir gesagt das was nicht ok ist, ich soll Montag nochmal kommen, da soll ein großes Blutbild gemacht werden. Ich bin nun geschockt, verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter, besser gesagt habe ich etwas schiss was nun ist :(

Was sagt ihr, können die Werte durch den Infekt kommen? Mir wurde vor 3 Jahren auch mal gesagt das ich evt. ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse habe, habe es aber nie weiter untersuchen lassen.

Grippe Blutbild Leukozyten
3 Antworten
anhaltender stechender Juckreiz!

Hallo! Ich bin völlig ratlos und hoffe, dass ich hier vielleicht Leidensgenossen finde, bei denen eine Diagnose gestellt wurde. Mal zu mir, bin 25 Jahre alt, weiblichSchilddrüsenunterfunktion bekannt und in behandlung.

Seit ende Oktober 2012 habe ich Juckreiz am ganzen Körper. Zuerst war es noch recht wenig, die Beine haben abends im Bett gejuckt, als es irgendwann mehr wurde, bin ich zum Hautarzt gegangen.

Diagnose: Trockene Haut, also nur noch einmal die Woche duschen und jeden Tag eincremen. Ich habe zwei Wochen jeden Tag zwei mal die dicke Niveacreme benutzt und es wurde immer schlimmer, also bin ich nochmal zum Hautarzt. Diagnose: empfindliche Haut durch Stress.

als ich an Heiligabend fast wahnsinnig geworden bin, war meine Mutter fast soweit mich ins Krankenhaus zu fahren.

Es juckt einfach irgendwo und dann scheint sich das durch den ganzen Körper zu ziehen, die hat wird heiß und rot.

Seitdem renne ich von Arzt zu Arzt. Die Hautärzin hat mir Blut abgenommen, schlechte Leberwerte, erhöhte weiße Blutkörperchen, vielzuviel Testosteron und Dehydroepiandrosteron, TPS/TPA Wert mehr als siebenfach erhöht.

Ein Internist hat Hepatitis A,B,C und D ausgeschlossen und hat mich auf einen Gastroenterologen verwiesen, bei dem mir mal wieder Blut abgenommen wurde. Dort warte ich auf Ergebnisse.

Zudem wurde mir empfohlen eine Endokrinologin aufzusuchen (beides Ärzte von denen ich zuvor nichtmal wusste, dass es sie gibt). Diese ist dabei Untersuchungen der Schilddrüse und des Blutzuckers zu machen. Es dauert nur immer so lange bis man Termine bekommt oder bis Ergebnisse kommen und es macht mich wahnsinnig, deswegen hoffe ich hier auf hilfe.

Der Juckreiz ist mittlerweile so schlimm, dass ich kaum noch schlafen kann, wärme fördert den Juckreiz enorm, sprich Geburtstagspartys werden anstrengend und quälend. Am Wochenende habe ich drei Cocktails getrunken und das war die schlimmste Nacht meines lebens, ich bin jede Stunde aufgewacht, komplett rot und heiß und dieser undausstehliche Juckreiz!!

mein Freund leidet ebenso unter dem Juckreiz, werde ich wach und muss kalt duschen oder mich eincremen (was immer ein wenig hilft) wird er ebenfalls wach. ich weiß einfach nicht mehr weiter!

Juckreiz Diagnose Leberwerte Leukozyten
2 Antworten
Zu wenig Leukozyten,Arzt derzeit ratlos?

Hallo Zusammen,

Und zwar habe ich zu wenig weiße Blutkörperchen. Das alles fing damit an das ich eine ganze Palette an Beschwerden hatte,da wurde mir dann auch Blut abgenommen. Mittlerweile sind die Beschwerden weg, das "Problem"mit den Leukozyten blieb jedoch.

Mir wurde jetzt schon drei mal Blut abgenommen und jedes mal genauer untersucht. Und immer kam heraus das all meine Werte perfekt sind,bis auf die Leukozyten.

Jetzt ist es so das mein Hausarzt gerne die Werte mit Älteren vergleichen möchte, um zu schauen ob sie da auch so sind.Und dann möchte Er erst weiter überlegen,was man machen könnte,sprich Er sagte selbst "Momentan ist er ratlos" und auf die "Möglichen Ursachen" möchte er mir nicht weiter Auskunft geben. Er meinte nur das es was Unangenehmes oder etwas Harmloses sein kann.

Ich hab mir die alten Werte bereits besorgt und da sind ebenfalls die Leukozyten zu wenig. Jetzt würde ich ihm natürlich die Werte geben,doch mein Arzt ist jetzt für 2Wochen im Urlaub.

Und naja man macht sich jetzt schon so ein paar Gedanken darüber. Artz im Urlaub und ratlos...Es könnte etwas Unangenehmes sein....Hmmm

Hat hier jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder weiß jemand an wen man sich noch wenden kann,gibt es dafür einen speziellen Arzt etc.?

Würde mich über Antwort freuen.

Carpe Diem oder Carpe Noctem

Arzt Blut Blutwerte Erfahrungen Leukozyten Ratlos weiße Blutkörperchen
0 Antworten
Blutwerte schwanken - Virus/Bakterieninfektion?

Hallo Forum, ich habe mittlerweile seit fast drei Wochen schwankende Blutwerte, welche mich etwas beunruhigen und würde gerne eine Einschätzung erhalten. Am 19.04.12 ging ich zum Arzt wegen einer "gefühlten Erkältung" mit Halsschmerzen und Fieber (ca. 38.6°) Folgende Laborwerte habe ich erhalten: 19.04.12 Leukozyten: 9,5 CRP 32,8 Lymphozyten: 17,8% Monozyten: 7,8% Therapie: 3x 500mg Zithromax Antibiotika

Werte 21.04.12 Leukozyten: 12,9 CRP 43 Lymphozyten: 23,9% Monozyten: 10,0%

Das Fieber ist jeweils auf 39.3-39.5°c gestiegen.

Werte 23.04.12 Leider nur CRP mündlich bekannt: >80!! Brustkorb röntgen blieb ohne Befund Therapie: Antibiotika-Umstellung Co-Amoxi-Mepha 1000 - 2x täglich 1000mg für 6 Tage [23.04.-28.04.12]

Werte 04.05.12 (heute) Leukozyten: 33,8 CRP: 13,1 Lymphozyten: 62.0% Monozyten: 14,3%

Nach Antibiotika Einnahme sank das Fieber auf erhöhte Temperatur (Anfangs 37.7-38.0 und jetzt noch 37.2°). Allgemein fühle ich mich besser - da auch die Temperatur gesunken ist. Nachts habe ich noch starkes Schwitzen und bin recht schnell müde und körperlich noch nicht auf der Höhe. Aber ganz klar besserer Allgemeinzustand (bessert sich langsam)

Meine Frage ist nun: Kann es normal sein, dass die "Enzündungswerte" noch hoch sind, trotz 2x Antibiotika-Einnahme? Und welche Bedeutung könnte die nun erstmalig erhöhten Lymphozyten-Werte haben?

Mein Doc hat nochmal einen EBV/Pfeiffersches Drüsenfieber Test in Auftrag gegegeben (noch Ausstehen). Aber ich hatte nachweislich das Pfeiffersche Drüsenfieber bereits 1998 durchgemacht. Ist eine "Reaktivierung" denkbar?

Wie sollte ich nun vorgehen? Besten Dank für eine Einschätzung und/oder Ratschläge.

Blutwerte Leukozyten Lymphozyten
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Leukozyten

Wie kann ich meine Leukozyten und Trombozyten schnell erhöhen?

5 Antworten

Nach Grippe/Erkältung schlechtes Blutbild (Leukozyten/Kernschatten)?

3 Antworten

anhaltender stechender Juckreiz!

7 Antworten

Leukozyten grenzwertig was für eine Krankheit ist das?

3 Antworten

Leukopenie - Polizisten

4 Antworten

Lippenherpes und Leukozyten

5 Antworten

bekomme Antibiotika nicht runter

8 Antworten

kann durch starke Aufregung die Zahl der Leukozyten erhöht sein?

3 Antworten

Warum hat man zu wenig Thrombozyten und Leukozyten?

1 Antwort

Leukozyten - Neue und gute Antworten