Kann es Blinddarm sein?

Hallo!

Seit Donnerstagabend spüre ich ein ziehen und einen leichten schmerz im rechten Unterbauch (nicht die ganze Zeit vorhanden, sondern mit Pausen dazwischen). Am Do hat es allerdings nur bei Druck wehgetan. Ich war dann am Freitag bei meinem Hausarzt (auch für Innere Medizin spezialisiert), der hat etwas auf meinem Bauch getastet und Urinprobe gemacht. Er meinte, dass es wahrscheinlich eine Blinddarmreizung wäre, er aber eine Entzündung nicht ausschließen kann und falls es schlimmer werden sollte, müsste ich sicherheitshalber ins Krankenhaus. Ich hatte ein bisschen Blut im Urin, war wahrscheinlich Schmierblutung. (Am Do hatte ich laut Periodenkalender Eisprung) Über das Wochenende waren die leichte Schmerzen und das Ziehen vorhanden, aber verschlimmert hat es sich nicht. Nur an Pfingstmontagmorgen war es etwas schlimmer, ich hatte Blähungen und Verstopfung. Als wir allerdings ins KH fahren wollten, war es auf einmal weg (Anmerkung: nach einem Stuhlgang). Heute wollte ich eigentlich wieder zu einem Hausarzt, aber alle Ärzte sind ausgerechnet heute überfüllt. Ich geh heute noch sicherheitshalber zum Frauenarzt und lass mich dort untersuchen, aber für eine Blinddarmentzündung sind die Schmerzen zu gering, allerdings habe ich immer noch Blähungen und Verstopfung :/ ich habe auch alle "Tests" gemacht, also auf dem rechten Bein hüpfen und diese verschiedenen Drucktests, aber nirgendwo Schmerzen. Typische Symptome für die Blinddarmentzündung habe ich abgesehen von leichte Übelkeit und Verstopfung keine. Wie soll ich vorgehen? Ist das Blinddarm oder hat es eher was mit den geschlechtsorganen zu tun?

Blinddarmentzündung, Rchten Unterbauch Schmerz
0 Antworten
Blinddarmentzündung erkennen?

Hallo :) vor 10 Wochen begann es mit Übelkeit und ich dachte ich bekomme Magen Darm. 2 Tage später bekam ich ein Stechen neben der rechten Leiste und fühlte mich leicht schwach. Also bin ich zum Arzt, welcher mich sofort mit Verdacht auf Blinddarm ins KH schickte. Dort konnte anhand von Blut, Ultraschall und Abtasten nichts festgestellen. Also wieder nach Hause. Leider wurden die Symptome nicht besser, also ging ich wieder zum Hausarzt, welcher nochmal Blut und Ultraschall machte. Er sah, dass im Magen nach über 12h immernoch das Essen verweilte (soll aber nicht vom Blinddarm kommen) und rechts unten vermutete er Eierstockzysten. Also ging ich zum Frauenarzt, der aber eher auf Blinddarm tippt. Bevor diese Schmerzen auftauchten, hatte ich wochenlang Verstopfung und Stress! Heute bin ich wieder Hausarzt, da ich seit gestern Nacht Brechdurchfall und Übelkeit habe. Er tippt auf NoroVirus! Was denke ich auch der Fall ist. Allerdings hört dieses Stechen rechts nicht auf & die Ärtze meinen es sei psychisch - auch weil es schon so lange geht. Immer wieder lese und höre ich von Menschen, bei denen die Ärtze auch meinten, es sei nicht der Blinddarm und schlussendlich sah man es erst bei OP oder hat solange gewartet bis er platzte. Merkt man, wenn es akut wird? Wurde bei euch der Blinddarm sofort erkannt? Waren nach der OP die Schmerzen weg? Wie lange hattet ihr die Symptome bis ihr operiert wurdet? Meine Ärztin meinte aber wiederum dass sie viele Blindärme gesehen hätte, welche OP gar nicht nötig hatten....?!

Darm, Blinddarmentzündung, Innere Medizin
2 Antworten
Nach Blinddarm OP stechender Schmerz im rechten Unterbauch mit Fieber - was würdet ihr tun?

Hi

Ich wurde vor 12 Tagen am Blinddarm operiert nach einer aktuen Blinddarmentzündung. 2 Tage nach der OP hatte ich bereits immer wieder stechende Schmerzen an der damaligen Blinddarmstelle. Nach einem Schall konnte man nur Flüssigkeit und Luft feststellen und tippte auf einen beginnenden Magen-Darm-Infekt. Nachdem ich am Tag darauf entlassen wurde, hatte ich einige Tage "normale" Schmerzen und ruhte mich viel aus.

Genau eine Woche nach der OP traten immer wieder heftigste, stechende Schmerzen am rechtrn Unterbauch auf mit Schüttelfrost. Zudem konnte ich mich kaum bewegen, bis dann die Schmerztabletten wirkten... am Tag danach das selbe. Zwischen durch war ich allerdings immer wieder einige Stunde komplett beschwerdefrei. Vorgestern, 10 Tage nach der OP begannen wieder zum Abend hin die fürchterlichen Schmerzen und seit 2 Tagen 38,2 - 38,5 Grad "Fieber". Daraufhin suchte ich gleich das Krankenhaus auf und wurde umfangreich gecheckt.

Gynäkologisch keinerlei Befund. Beim normalen "Ultraschall" wurde immer noch Flüssigkeit festgestellt, aber im Rahmen und jede Menge Luft.. erneut Verdacht auf kommenden Magen-Darm-Infekt, der bisher immer noch nicht eintrat.. Blutwerte im Anhang... ich wurde auch vom selben Arzt wie bei dem stationären Aufenthalt untersucht, der auch zuerst den Blinddarm nicht fand.. deshalb bin ich sehr verunsichert..

Hat jemand eine Idee was es sein könnte bzw. kennt jmd. diese stechende Schmerzen? Würdet ihr an meiner Stelle es nochmal von einem anderen Doc checken lassen? Heute Nacht hatte ich wieder heftige Schmerzen und konnte kaum schlafen:(

Grüße und tausend Dank!!!

Entzündung, blinddarm, Blinddarmentzündung, Blutwerte, Operation, stechen, Unterbauch
5 Antworten
Können meine Bauchschmerzen eine Blinddarmentzündung sein?

Hallo liebe Community,

ich habe seit gestern Bauchschmerzen die mir Sorgen bereiten. Diese befinden sich um den Bauchnabel drumherum, Es ist nicht so stark, ich kann sitzen, gehen stehen etc. Allerdings ist mir auch noch ein bisschen übel und als ich rektal Fieber gemessen habe, hatte ich 37,9 Grad.

Ich hatte direkt total Angst, dass ich eine Blinddarmentzündung habe. Ich kann allerdings meine Beine anziehen, auf einem Bein und auf beiden Beinen hüpfen und wenn man mir in der Gegend vom Bauchnabel drückt schmerzt es aber nur leicht, mein Freund meinte, dass es bei ihm auch leicht weh tut, das sei normal?!

Ich war heute beim Arzt (habe auch nur Wasser und Tee und Brühe getrunken). Der hat meinen Bauch abgetastet, meinte, dass er normal weich ist und ich zwar ein bisschen Schmerzen hätte, aber nichts akutes, auch als ich mein Bein anwinkeln sollte.

Ich wurde also wieder heim geschickt und jetzt sitze ich zuhause mit einer riesigen Panik, dass mein Blinddarm heute Nacht / heute Abend oder morgen bricht und ich daran sterbe.

Die Schmerzen sind im Moment wirklich nicht so schlimm, ich könnte auch arbeiten oder einkaufen, aber ich habe halt wirklich Angst.

Wenn es schlimmer wird, fahre ich aufjedenfall in ein Krankenhaus.

Was meint ihr? Reagiere ich über? Oder kann ich wirklich eine Blinddarmentzündung haben? Ich habe riiiiiiiiiiiiiiiiiieeeesige Angst :'(

Als ich mir eine Wärmflasche auf den Bauch gelegt habe, wurde es nicht schlimmer (wie es im Internet immer steht) aber uch nicht besser.

Ich werde bestimmt die ganze Nacht / Abend vor Panik nur heulen. Wobei die Schmerzen wirklich nicht so schlimm sind und auch nichtmal im rechten Unterbauch, halt auf der Höhe des Bauchnabels...

Könnt ihr mich beruhigen? Ich habe solche Angst :'( :'(

Angst, Bauchschmerzen, blinddarm, Blinddarmentzündung, Übelkeit, Blinddarmdurchbruch
3 Antworten
Chronische Blinddarmentzündung?

Hallo,

Habe seit ungelogen 10 Jahren Probleme mit meinem Blinddarm. Ich litt früher an starken Regelschmerzen und dachte immer das es daher kommt. Irgendwann hatte ich die Schmerzen aber auch zur Zeit als ich meine Regel nicht hatte. (Hatte schon immer Probleme mit meiner Verdauung, sprich Durchfall oder Verstopfung) Bin zum Frauenarzt habe mich untersuchen, der meinte es sei alles in Ordnung und hab die Pille bekommen. Danach hatte ich zum Glück keine Schmerzen mehr während meiner Regel. Nach einiger Zeit kamen die starken Schmerzen aber wieder und ich landete innerhalb von 3 Jahren zwei Mal im Krankenhaus aufgrund einer Blinddarmentzündung. Ich blieb 2 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus und wurde dann wieder nach Hause geschickt. Mehrere Jahre vergingen und ich nahm einfach Schmerztabletten oder hab mir Betäubungsmittel in den Bauch spritzen lassen. Letztes Jahr war es dann so schlimm das ich vor Schmerzen zusammengebrochen bin, alles deutete wieder auf eine Blinddarmentzündung hin, mir wurde dann im Krankenhaus gesagt das ich warten müsste, es wäre Wochenende und der einzige Chirurg sei noch mindestens 6 Stunden im OP. Ehrlich gesagt hatte ich mich schon gefreut das mir nach all den Jahren der Blinddarm entfernt wird und der ganze Scheiss ein Ende hat. Da mein Freund aber solche Angst um mich hatte, da ich gar keine Farbe mehr hatte und ca. 12 Stunden nichts gegessen und getrunken hatte, brachte er mich in ein anderes Krankenhaus. Dort angekommen verabreichte mir ein Arzt venös einen Liter Schmerzmittel und meinte ich sollte am Montag nochmal zu meinem Hausarzt. Seitdem plagen mich immer wieder Schüttelfrost, Übelkeit, Durchfall, Fieber und alle paar Monate eine ordentliche Magendarm Grippe. Kann ich denn nichts tun damit es mir endlich besser geht? Habe meine Ernährung schon geändert und Sport mache ich auch dadurch wird es teilweise noch schlimmer. Hatte letztes Jahr nachdem ich im Krankenhaus war eine Lungenembolie. Nehme seit einem halben Jahr keine Blutverdünnung mehr, dafür kam dann der hohe Blutdruck, den ich immer noch durch tabletten unter Kontrolle halten muss.

Tut mir leid wegen dem langen Text. Hoffe auch hilfreiche Antworten.

Schmerzen, Blinddarmentzündung
2 Antworten
Blinddarmentzündung ohne starke Schmerzen?

Hallo Leute Ich nehme mal vorweg, dass ich bitte nur ernst gemeinte antworten kriegen möchte und nicht welche wie "geh zum arzt". Also fange ich mal an. Ich bin weiblich, 17 jahre alt.. Gestern morgen hatte ich komische bauchschmerzen, als ob nadeln in mein bauch gestochen wurden, unter anderem aber auch im unterleib.. rechts. Es waren keine starken schmerzen, so dass ich nicht laufen konnte oder so.. die nach einigen stunden auch wieder abgeklungen sind. Trotzdem hatte ich ab und zu ein kleines pieksen oder ziehen noch im rechten unterbauch. Meine eltern sagten, es wären blähungen oder so etwas. was ich auch festgestellt habe, ist dass ich ab und zu beim wasserlassen ein ziemliches ziehen in der mitte meines unterleibs bekomme, das c.a bis zum bauchnabel zieht (hab ich aber schon etwas länger) und ich weiß auch nicht, ob das viel damit zutun hat. Ich habe diesen Selbsttest versucht, und mich hingelegt, und auf meinen blinddarm gedrückt etc, manchmal tat es etwas weh, manchmal auch wieder überhaupt nicht.. je nach dem ob ich in dem moment halt ein mulmiges gefühl im bauch hatte, oder nicht. Beine kann ich problemlos anwinkeln und ausstrecken.. und diesen sogenannten Loslass schmerz habe ich auch nicht. Trotzdem macht es mir schon sorgen, da nicht immer alle symptome zum vorschein kommen.. ich sogar gelesen habe, dass es leute gab, die fast gar keine schmerzen hatten und deren Blinddarm dann durchgebrochen ist :// Ich wollte heute schon ins krankenhaus fahren um mich durchchecken zu lassen.. jedoch wäre ich mit sicherheit wieder nachhause geschickt wurden. (habe gehört dass es viele falschdiagnosen gibt) nunja, ich habe schon ganz schön panik deswegen, hofffe mir kann jemand helfen! danke schonmal im Voraus

Gesundheit, Blinddarmentzündung, Symptome
4 Antworten
Blinddarmentzündung? Oder eher nicht?

Hallo alle zusammen,

ich brauche mal eure Hilfe. Ich hätte letztes Wochenende so einen stechenden Schmerz im unteren Bauch (rechts), der mir manchmal bis in den Bauchnabel zog. Es tat ziemlich weh und weil ich Angst hatte, dass das mein Blinddarm sein könnte, bin ich Montag zum Arzt gegangen.

Meine Hausärztin hat mich dann abgetastet und es hat rechts und links beim Abtasten echt sau weh getan. Daraufhin hat sie mich für alle Fälle zum Krankenhaus geschickt. Dort wurden Blut und Urin getestet, ich war beim Ultraschall und beim gynäkologisches Konsil. Alles total in Ordnung und keine Auffälligkeiten. Appetit war im Übrigen auch realtiv okay. Kein Fieber.

Trotzdem wurde ich für alle Fälle über Nacht da behalten. Warum auch immer wurde an dem Abend dann noch meine Verdauung angeregt (mittels Einlauf D: ). Hat auch gewirkt. Am nächsten Morgen wurde mir nochmal Blut abgenommen und ich musste bis Mittags komplett nüchtern bleiben (auch kein Wasser). Dann durfte ich wieder reinhauen und hab es auch gut vertragen.

Die Schmerzen waren von selbst echt besser geworden und es hat nur noch wehgetan, wenn man im unteren rechten Quadranten auf eine bestimmte Stelle gedrückt hat. Die Blutwerte waren super und ich hatte auch keinen Loslass-Schmerz. Der Arzt meinte, ich hätte wohl eine Lymphknotenentzündung am Darm. Ich wurde dann auch entlassen.

Nun bin ich seit Dienstag wieder Zuhause und zwischendurch tut es mir noch ein bisschen weh (vor allem, wenn ich in Hocke gehe, was ich darum vermeide). Nun hab ich heute ein bisschen mehr Bauchweh und mir ist etwas flau und ich fühl mich irgendwie nicht besonders gut, aber es ist nicht dramatisch. Wenn ich selbst mal probeweise ein bisschen auf dem Bauch herumdrücke tut es noch weh.

Meine Hausärztin meinte, so eine Lymphknotenentzündung bräuchte ungefähr eine Woche zum Abheilen, wenn es dann nicht besser wird, soll ich mich wieder melden. Nun mach ich mir aber Gedanken, ob das nicht doch eine Blinddarmentzündung sein könnte und es darum schlecht wäre, bis Montag zu warten (ich meine, es kann ja heute Abend oder morgen immer noch besser werden). Ich fühl mich jetzt auch wirklich nicht totkrank, nur eben schlapp und ein bisschen angeschlagen.

Darum bräuchte ich mal euren Rat. Ich meine, ich bin echt nicht scharf auf Krankenhaus, aber ich will mir auch nicht selbst durch zu langes Warten schaden. Meint ihr, das ist vllt doch eine Blinddarmentzündung? (was ich wirklich nicht hoffen will)

Viele liebe Grüße und herzlichen Dank im Voraus.

Blinddarmentzündung, Krankenhaus, Bauchweh, Appendizitis, Lymphknotenentzuendung
2 Antworten
Ist bei mir eine Blinddarmreizung möglich?

Hallo :) Ich bin jetzt seit mittlerweile 7 Wochen krank. Alles fing damit an, dass ich Schmerzen im Oberbauch hatte. Seitenstiche und so weiter. Nach ca. 1 Woche bin ich zum Arzt gegangen. Dieser meinte zu mir, dass ich angeblich zu viel Luft im Magen hätte und hat mir Lefax Kautabletten verschrieben. Da mir diese aber überhaupt nicht geholfen haben, bin ich wieder hin und sagte mir es bestehe der Verdacht auf Reflux. Er gab mir Omeprazol. Da diese aber ebenfalls nicht halfen. Er nahm mir außerdem Blut ab. Aus dem Ohrläppchen da er nur wenig Blut haben wollte. Er wollte den Verdacht einer Blinddarm Entzündung ausschließen. Dies tat er dann auch. Aber meine Schmerzen wurden dann so schlimm, dass ich ins Krankenhaus fuhr. Ich wurde nicht Stationär aufgenommen. Sie sagten mir ich müsse die Omeprazol für eine Woche absetzen, da diese das verhindern würden was sie sehen wollen oder so haha :D. Die Magenspiegelund war an einem Mittwoch. Aber am Montag davor, war mir so extrem übel und es ging mir so schlecht, dass ich dort doch Stationär aufgenommen wurde. Diesmal wurde von mir ein großes Blutbild gemacht. Mit mir wurden wieder Tests wegen meinem Blinddarm durchgeführt. Ob ich mein rechtes Bein ohne Probleme anziehen könne usw. das ging alles reibungslos. Ich bekam Mittel gegen die Übelkeit etc. Die Magenspiegelung verlief reibungslos etc. Ich wurde wieder entlassen und mir wurde Ulcogant und Omeprazol gegeben. Von den Ulcogant 4 am Tag und das Omeprazol 1 mal. Das Omeprazol habe ich aber nach 2 Tagen wieder abgesetzt,weil dieses schlimme Nebenwirkungen auf mich hatte. Als ich die Ergebnisse der Magenspiegelung bekam. War ich geschockt. Es wurde absolut NICHTS festgestellt. Trotz allem verspüre ich immer noch absolut heftige Übelkeit, musste aber nicht brechen. Es hieß, es hätte bestimmt etwas mit Stress zu tun. Aber ich habe alle dinge aus dem Weg geräumt die mich gestress haben. Vorhin habe ich mich wieder getraut aus dem Haus zu gehen und da geschah es. Ich hatte wieder diese Seitenstiche und auch wieder diese Art komischen Schmerzen im Unterbauch auf der rechten Seite. Ich kann mich aber ganz normal bewegen etc. Könnte dies eine Blinddarmreizung sein? Hoffe auf einige schnelle Antworten mfg charleen198

Stress, Bauchschmerzen, Blinddarmentzündung, Tabletten
1 Antwort
Blinddarm-Entzündung? oder doch eher was ganz anderes oder vielleicht einfach nur Einbildung?

Hallo, Ich habe seit 2 oder 3 Tagen folgende Symptome:.. - Komische Bauchschmerzen die manchmal da sind und dann einfach mal wieder eine Zeit lang nicht es ist wie ein leichtes stechen - Magen Knurren als hätte ich Hunger was ich aber nicht habe - Müdigkeit - Kopf fühlt sich warm an (als wäre mir Warm) aber wenn ich mit der Hand auf die Stirn gehe oder es jemand anders macht wird gesagt das er sich normal anfühlt - sehr sehr leichte Kopfschmerzen - Häufige Übelkeit die aber am stärksten ist wenn ich mich damit beschätige und drüber nachdenke Die Bauchschmerzen habe ich am meisten wenn ich sitze wenn ich laufe,renne oder sogar springe habe ich keinerlei schmerzen

Kann mir jemand sagen was es sein könnte? mir ist klar das keiner zu 100% weiß was es ist außer der Arzt wenn er mich untersucht hat ich habe auch vor wenn es viel schlimmer wird ins Krankenhaus zu gehen oder wenn es so bleibt wie jetzt am Montag zum Arzt zu gehen ich habe echt mega angst davor das es eine Blinddarm - Entzündung ist .. wegen diesem leichten stechenden schmerz der immer mal wieder kommt der ist wie schon geschrieben nicht besonders stark also ich kann normal weiter machen aber es fühlt sich halt komisch an..

ich würde einfach gerne von euch wissen ob sich das nach einer Blinddarm Entzündung anhört und wenn nicht was es sonst sein kann oder auch ob jemand das gleiche hat / hatte

Ich muss aber dazu sagen das ich mir früher schon mal sowas eingebildet habe weil ich mich damit die ganze Zeit Beschäftigt habe ich bin ein kleiner Hypochonder denkt ihr das ich mir das wieder einbilde? ich habe echt keine Ahnung.. :/

Ich bin 16 Jahre Alt falls diese Info was bringt (Und nochmal sorry das ich keine Kommas usw.. gemacht habe das dauert mir am Handy zu lange)

LG Dennis

Angst, Magen, Entzündung, Bauchschmerzen, blinddarm, Blinddarmentzündung, Krankenhaus, Magenschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit
4 Antworten
Husten (seit längerem), plötzlich Magenschmerzen, dann Unterleibschmerzen (einseitig)

Hallo zusammen,

ich habe seit März schon mit Niesen und laufender Nase zu kämpfen, bis vor einem Monat auch mit sehstörungen und drücken an den Schläfen. Ich dneke es handelt sich einfach um eine Allergie (bisher nicht bekannt). Vorletze Woche war ich jeden TAg nach der Arbeit bis Morgens im Bett weil es mir so schlecht ging und meien Bronchen taten weh. Donnerstag (vorletzte Woche) bekam ich von meinem Hausarzt ein Antibiotikum gegen die Bronchitis. Ih musste mittelmäßig viel Husten aber das Gefühl meiner Bronchen war unangenehm, Freitag blieb ich zu Hause. Seit Sonntag habe ich morgens und Abends starken Husten, der auch schmerzt. Macht es Sinn nochmal zum Arzt zu gehen oder geht das von alleine weg?

Heute Mittag hatte ich nämlich vor dem Mittagessen plötzlich Magenkrämpfe, und zuvor hatte ich nichts ungewöhnliches gegessen. Habe dann eine Magentablette genommen (Talcid) 2 Stunden später fingen die Schmerzen im Unterleib an. aber nur rechts. ein ziehender Schmerz, der aber zu ertragen ist. Ich frage mich nur was das sein kann. Können Unterleibschmerzen auch vom Husten kommen? Oder von einer Allergie? Unterleibschmerzen in dem Bereich hatte ich nämlich vor 4-5 Wochen schon einmal.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Wenn ich nur ein Hypochonder bin, könnt ihr mich auch gerne so betiteln, erstmal danke für Eure zeit.

LG Bine

Allergie, Bronchitis, Blinddarmentzündung, Lunge, Magenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Sehstörung
0 Antworten
rechtseitiges bauchstechen- kein blinddarm

hallo zusammen,

seit mehreren tagen habe ich (23, weiblich) rechtsseitig am unteren bauch bauchstechen (erinnert teilweise an seitenstechen). auch merke ich wie mein darm an der stelle hin und wieder "blubbert", verdauungsprobleme an sich hab ich aber keine. der schmert ist nicht sonderlich stark aber doch störend. anfangs war es nur ab und zu, mittlerweile fast ständig. bei bewegung (wie laufen, bücken) tut es etwas mehr weh. auch etwas schlimmer wird es, wenn man drauf drückt.

ich dachte zuerst daran, dass es was mit meiner periode zu tun hat. ich habe generell starke regelbeschwerden und nehme nun neu (erster zyklus) die pille maxim. 3 tage vor pillenpause hatte ich eine zwischenblutung, die dann am tag 2 der pillenpause in eine richtige regelblutung überging. bei den zwischenblutungen hatte ich bereits dieses rechtsseitige stechen, währrend der regelblutung auch noch weitere (leichte) bauchschmerzen.

meine regel ist nun vorbei, das rechtsseitige stechen ist geblieben. donnerstag war ich beim hausarzt, der dachte an blinddarm. aber nach abtasten (loslasschmerz u.a.) und nach der anzahl der weißen blutkörperchen scheint alles ok zu sein. allerdings meinte er, dass es sich evtl. um eine blinddarmreizung handlen könne oder eben mit meiner neuen pille zu tun hat. ich werde nächste woche natürlich zum gynäkologen gehen- doch wüsste ich gerne schon, worauf das hindeuten könnte, da ich mir langsam schon sorgen mache.

hat jemand eine idee? danke!

Bauchschmerzen, Blinddarmentzündung, Gynäkologie, Pille
1 Antwort
Findet ihr das sich das nach einer Blinddarm-Entzündung anhört?

Hallo ich habe schon eine Frage dazu gestellt aber jetzt kann ich mehr darüber schreiben deswegen die neue Frage also ich fange mal von dem Anfang an: Vorgestern hatte ich ein komisches gefühl im Bauch und mir war leicht übel dann habe ich etwas im Internet geguckt was es sein kann(Ich weiß das sollte man nicht machen.. :/ ) und bin dann auf die Blinddarm Entzündung gekommen ich habe dann gemacht was dort stand um zu "testen" ob man eine Entzündung hat heißt ich bin ein paar mal gesprungen,habe mein rechts bein angezogen und habe mich mal komplett gestreckt ich hatte bei keiner dieser sachen schmerzen dann habe ich ein paar punkte gelesen die man abtasten kann und wenn es weh tut ist es warscheinlich der Blinddarm das habe ich auch gemacht anfangs habe ich nichts gespürt und ich hatte auch keine Magenschmerzen / Bauchschmerzen aber ich habe seit vorgesten sehr oft meinen ganzen Bauch abgetastet weil ich so viel Angst habe jetzt tuen ein paar stellen weh es ist kein starkes stechen oder so ich denke das es gereizt ist weil ich so oft drauf um gedruckt habe und ich habe immer noch diese übelkeit und bekomme jetzt leichte Bauchschmerzen die NICHT stärker werden wenn ich springe oder so aber sie werden auch nicht weniger wenn ich in die Fötus stellung gehe ich denke das diese auch kommen weil ich immer auf meinem Bauch gedruckt habe

Kann es auch sein das ich mir das nur einbilde ich bin leicht hypochondrich ich habe mir schon mal etwas eingebildet weil ich so viel Angst hatte denkt ihr das ist hier auch der Fall?

Immer wenn ich ich daran denke was ich gerade für Symptome habe und zu was das passt wird mir ganz Heiß und fange an zu schwitzen ich bin was sowas angeht nur mal extrem Ängstlich... oder kann man sowas auch durch die Pubertät bekommen?

So das war's jetzt ich hoffe jemand von euch kann mir sagen ob sich das nach einer Blinddarm entzündung anhört oder nach was sich das eher anhört

(Tut mir leid das ich keine Kommas usw.. gemacht habe ich wollte das einfach nur schnell schreiben und ich bin am Handy da ist das etwas nervig..)

MfG Dennis

Angst, Schmerzen, Blinddarmentzündung, Pubertät, Übelkeit
4 Antworten
Probleme mit dem Blinddarm?

Hallo Community :), seit einigen Tagen habe ich Beschwerden im rechten unten Bauchbereich und befuerchte (natuerlich), dass es um den Blinddarm gehen koennte. Donnerstag frueh fing es an, dass ich mit leichten Schmerzen im hinteren Rueckenbereich aufgewacht bin, da dachte ich es ginge evtl. um die Nieren und ich haette mir irgendwie was "wundgelegen" oder irgendwie sowas. Am Abend fing es aber an, dass ich den Schmerz im unteren rechten Bauchbereich gespuert habe, doch mir ncith wirklich Sorgen zu gemacht hatte, da ich dachte, es ginge evtl. ueber Nacht wieder weg und ich einfach Ruhe bewahren wollte. Nun ging es seit Freitag weiter so und der Schmerz "wandert" immer leicht vom Bauchnabelbereich bis hin in den unteren rechten Lendenbereich, wo mir mal gesagt wurde vom Arzt, dass dort auch normalerweise sich Blinddarmschmerzen aeussern und zwischendurch spuere ich es auch im unteren rechten Rueckenbereich, wo angeblich der Schmerz auch hinstrahlen kann, bei einer Reizung/Entzuendung, wurde mir mal mitgeteilt von einem nahen Verwandten.

Eigentlich fuehle ich mich ansonsten garnicht so schlecht jetzt und habe so garkeine Anzeichen von wegen "Loslasschmerz", Uebelkeit, Durchfall oder gar Fieber und was ich da noich so gefunden habe im Internet an Symptomen. Mein Bauch grummelt und blubbert auch ziemlich von Zeit zu Zeit und ich merke dabei, wie sich Luft bildet, was auch unter anderem zu haezufigerem Aufstoßen fuehrt...

Ob es wirklich Schmerzen sind, kann ich eigentlich auch nicht sagen, aber es fuehlt sich halt an, wie ein unganehmes Ziehen und Druecken. Das geht jedenfalls schon jetzt den vierten Tag so und nun weiss ich nicht, ob ich nun einen Arzt aufsuchen soll heute noch, was aber nur beim Notdienst geht oder ich einfach noch abwarten sollte, damit es vllt noch "abschwillt"? An Appetitlosigkeit leide ich halt auch nicht, nur scheue ich mich irgendwie zu viel zu essen, um nicht irgendwas Falsches zu mir zu nehmen.

Bin zwar nicht paranoid, aber wirklich weiter googlen kann ich auch nicht mehr, weil man sich da nur verrueckt macht aufgrund der vielen "Blinddarmentzuendung kannst du sterben" Threads, die man so findet. ^^ Bitte um Hilfe, denn wuerde gerne wenigstens den Sonntagabend noch etwas entspannen koennen.

blinddarm, Blinddarmentzündung
2 Antworten
Ist es normal bei blinddarmentzündung Antibiotika zu bekommen??

hallo, ich wende mich hier her, weil ich schon die ganze zeit am krübeln bin, und von euch mal meinungen hören will, was ihr dazu sagt..

also.. ich wurde vor 3 wochen am blinddarm operriert. allerdings nur desserwegen weil ich dadrauf bestand, was sich im nach hinein auch als gut herraus gestellt hat. Dienstag abend gingen bei mir die bauchschmerzen los, außerdem war mir dazu schlecht und nach ner zeit kam auch ein stechen im rechten unterbauch dazu. Mittwoch früh ging ich dann zu meiner Hausärztin, die mich in ein Medizinischews Versorgungszentrum (MVZ) überwiesen hat, weil sie gemeint hat, da is was mitn blinddarm. Mit den bauchschmerzen und der übelkeit ging es immer wieder mal, aber das stechen hat NIE aufgehört. dort angekomm haben die mir Blut abgenomm. Ich hatte aber keinerlei entzündungswerte, also durfte ich wieder nach hause. sie meinten, es kann mit meiner regel zusammen hängen oder das ich schwanger sei.. -.-

am nachmittag wurde es immer schlimmer, so das meine mam mich in die notaufnahme brachte. die haben mich dann zähne knirschend aufgenomm. in der ancht wurde es immer schlimmer, so das sie früh entschieden, es "vorsichtshalber" zu operrieren. Trotzdem hat es noch ganze 6 stunden gedauert, eh ich auufn OP-tisch lag. nach ner stunde bin ich wieder aufgewacht, hatte aber solche schmerzen, das die mich mit schmerzmitteln zu pumpten (was auch nich wirklich geholfen hat). es hat eine ganze woche gedauert bis ich wieder halbwegs normal laufen konnte. außerdem hatte ich für 2 tage ne drinage und 7 tage lang ein antibiotikum bekomm. (ich hatte eine akute chronische Blinddarmentzündung)

Ich hab mich danach mal im internet belesen und kam auf ziemliche ungereintheiten. und jetzt möchte ich gerne von euch wissen, ob das normal ist, dass ich antibiotikum bekam, obwohl der blinddarm nicht durchgebrochen war oder ob die ärzte iwas vertuschen wollen? Kann das vorkommen?? Hatte jemand schon mal ähnliche Erfahrungen??

ich bin schon gespannt auf eure antworten mit lieben grüßen elli.

Behandlung, Antibiotika, Blinddarmentzündung
0 Antworten
niedriger Quickwert

Meine Tochter (12) bekam von Sonntag auf Montag nacht plötzlich starke Bauchschmerzen auf der rechten Seite. Morgens ging ich dann mit ihr zum Arzt. Dort bekam sie dann erst einmal einen Einlauf verpasst, da sie sich nicht mehr erinnern konnte, wann sie das letzte Mal Stuhlgang hatte. Nachdem die Schmerzen nicht besser wurden und sie auch leichtes Fieber ( 38 C) bekam, kam sie dann am Montag Nachmittag mit V.a. Blinddarmentzündung ins Krhs. Dort ergab die Ultraschalluntersuchung lediglich, dass sie viel Flüssigkeit im Darm hatte und auf der rechten Seite (wo auch die Schmerzen waren) die Bauchlymphknoten geschwollen waren. Die Ärztin vor Ort tippte daher auf einen Infekt. Lt. dem Blutbild waren die Entzündungswerte leicht erhöht. Was aber auffiel war, dass der Quickwert zu niedrig war. Daraufhin bekam sie erneut einen Einlauf und Blut abgenommen, da ja die Quickwertermittlung sehr fehleranfällig ist. Die 2. Blutabnahme führte jedoch zu dem gleichen Ergebnis. Die Ärzte einigten sich dann am Dienstag morgen, dass es nicht der Blinddarm war, sondern ein Infekt. Meine Tochter erhielt eine zweimalige Schmerzmitteltherapie mit Novalgin und Buscopan. Desweiteren erfolgte eine einmalige Gabe von Konakion 5 mg intravenös. Die Bauchschmerzen liessen nach. Gestern mittag wurde sie nun entlassen. Das letzte Blutbild ergab dann erneut eine leichte Erhöhung des CRP von 27,4 mg/l ( Tag der Einweisung 24,8 mg/l) und einen zu niedrigen Quickwert von 58% ( Tag der Einweisung 50%). Ich soll jetzt den Verlauf beim Kinderarzt kontrollieren und evt. die Ursache diagnostizieren lassen. Jetzt meine Fragen: Meine Tochter hat bis zu diesem Krankenhausaufenthalt noch nie Blut abgenommen bekommen. Kann es sein, dass sie eigentlich schon immer einen zu niedrigen Quickwert hatte?? Kann der Quickwert durch diesen Infekt erniedrigt sein??? Im Prinzip ist ja die Blutgerinnung zu langsam. Kann dies sehr gefährlich sein?? Ich wollte nämlich noch ein paar Tage bis zum Kinderarztbesuch warten, in der Hoffnung, dass wenn meine Tochter wieder ganz fit ist, sich auch die Werte wieder normalisieren.
Seit gestern nachmittag hat sie keine Bauchschmerzen mehr und wieder ganz normale Körpertemperatur. Sie hat riesigen Appetit und würde am liebsten ständig essen. Lediglich ein bisschen müde ist sie zwischendrin (im Krhs. hat sie allerdings auch kaum geschlafen). Kann ich es nun verantworten mit der erneuten Blutkontrolle bis ca. Mitte nächster Woche zu warten. Und wenn ja, kann sie Sport machen??

Blinddarmentzündung, Quickwert, Magen-Darm-Infekt, Gerinnungsstörung
1 Antwort
unregelmäßig immer die gleichen darmbeschwerden

ich habe das seit mittlerweile vielen jahren.

erst fing es links an. da habe ich immer einen pochenden druck verspürt,es hat nicht weh getan,war aber sehr unangenehm. ich hatte das immer etwa alle 1 1/2 monate.

gestern abend fing es wieder an,aber auf der rechten seite. seit circa einem jahr habe ich das nur noch auf der rechten seite,aber dafür nicht mehr so oft. gestern hat sich das so angefühlt,als hätte ich rechts unten eine art 'blase' im darmbereich und die wäre kurz vorm platzen. je nachdem wie ich mich bewegt habe,hat es auch weh getan,beim still sitzen war es ein sehr starker druck. normalerweise geht das über nacht weg und als ich heute aufgestanden bin,war es auch weg aber nach einer halben stunde hat der leichte druck wieder angefangen.

ich dachte am anfang erst,es sei eventuell der blinddarm. aber alle sympthome die ich von einer blinddarmentzündung habe,sind der druck und die schmerzen (schmerzen sind nicht immer da,je nachdem wie ich sitze,liege oder mich sonst bewege).

wenn an der stelle,an der der druck ist,auch etwas im darm durchwandert,tut es auch etwas weh und ist sehr unangenehm. aber sonst ist alles okei. ich esse gesund,trinke viel,keinen alkohol,mir war nicht schlecht,übergeben musste ich mich auch nicht,links oder im magenbereich hatte ich auch keine schmerzen.

blinddarm kann es ja theoretisch nicht sein,das ding wär doch schon längst geplatzt,so oft wie ich das schon hatte.. oder? ausserdem habe ich das ja auch nicht so oft. wäre da was entzündet,würde es doch dauerhaft weh tun oder?

Blinddarmentzündung, Darmbeschwerden, Druckschmerz, Druckgefühl
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blinddarmentzündung

Wann schmerzfrei nach Blinddarm OP?

3 Antworten

2 Monate nach Blinddarm-OP Schmerzen

4 Antworten

Blinddarmentzündung ohne starke Schmerzen?

6 Antworten

CRP wert im Blut auf 11 statt 5... ??

3 Antworten

Woran erkennt man eine richitge Blinddarmentzündung?

6 Antworten

Wie stark sind Schmerzen bei einer Blinddarmentzündung?

5 Antworten

Bauchschmerzen beim bücken?

1 Antwort

rechtseitiges bauchstechen- kein blinddarm

3 Antworten

Ist eine Blinddarmentzündung im Alter wahrscheinlich?

2 Antworten

Blinddarmentzündung - Neue und gute Antworten