Kann man eine Blinddarmentzündung simulieren?

2 Antworten

Wenn sie sehr glaubhaft rüber kommt, kann es tatsächlich passieren, dass sie trotz negativer Befunde operiert wird (wobei du als Mutter ja sowieso zustimmen musst). Einfach aus dem Grund, dass eine voreilige Operation weniger Risiken birgt als zu langes Abwarten.

Möglicherweise wird sie aber auch stationär aufgenommen und ein paar Tage überwacht.

Wie wäre es mit einer dreitägigen Kamillentee und Zwieback Diät? Wirkt manchmal Wunder ;-)

Es kann natürlich sein, dass deine Tochter simuliert. Im Zweifel für den Angeklagten.

Pubertät ist gererell eine schwierige Zeit in der der junge Körper krassen Hormonveränderungen und deren körperliche und psychische Folgen ausgesetzt sind. Bei 10 % der Pubertierenden lösen solche krassen Hormonschwankungen eine Schilldrüsenerkrankung aus, den hashimoto. Da sind 30-40 unterschiedliche Symptome möglich. Das Umfeld wie auch die Ärzte können das schwerlich nachvollziehen und halten es für simuliert oder für psychisch bedingt. Ein ergebnisloser Ärztemarathon oder komplette Isolation aus dem unverständigen Umfeld sind die Folge. Mit etwas Pech werden auch eine ganze Reihe von (mehr oder weniger unnötigen) Operationen durchgeführt.

Gerade in der Pubertät wäre aber besonderer Handlungsbedarf, da Schulabschluß gefährdet ist und die körperliche und geistige Entwicklung stagnieren kann.

Dann würde ich mit deiner Tochter eher zum Radiologen gehen, insbesondere wenn Schildlrüsenerkankungen in der Familie sind. Vielleicht hast du ja auch eine.

http://derstandard.at/1233586884999/Schilddruese-Es-ist-eine-Puzzleteil-Diagnose

Wenn deine Tochter sich wohlfühlen würde, dann würde sie auch nicht klagen. Weshalb sie sich nicht wohlfühlt muß allerdings geklärt werden.

Was möchtest Du wissen?