Wennndu die Pile durchgenommen hast ist das Risiko auf eine Schwangerschaft gering. Allerdings scheint Dir die Pille nicht zu bekommen. Sie scheint auf deine Schilldrüse zu schlagen und zwar extrem..weil schon so schnell. "Scheinschwanger" war ich auch...nur meine Zyklusstörungen äußerten sich im Ausbleiben...manchmal war es auch normal nur ich nahm zu bekam Schwindel udn Schwitzanfälle, Blasenentzündungen wurden chronisch...von den Antibiotika habe ich immer hinterher eine Pilzinfektion bekommen. Keiner der Fachätrzte hatte eine Idee wie man das ändern könnte weder Gyn noch Urologe noch Hausarzt.

Viel später als ich dann noch heftige Halsschmerzen bekam...wurde dann entdeckt dass ich Hashimoto habe. Wird bei uns Frauen von vielerlei (Hormonstreß, Streß..) ausgelöst. Wird vererbt. Mach mal einen Termin beim Endokrinologen.

Ich vermute es sind die Hormonschwankungen...Östrogene der Pille drücken auf die Schilddrüse...recherchier mal Hyppthyreose, Hashimoto. Mit der Zeit wpürde dann auch die Libido leiden...dafür nehmen Sorgen und Ängste immer mehr Raum ein.

...zur Antwort

Das kann von der Schilddrüse kommen. Möglicherweise ein Entzündungsgeschehen. Du solltest doch mal den Radiologen aufsuchen;) Leider gibts dafür keine anderen tipps. Deine Schilldürse wird höchstwahrscheinlich gerade von deinem, Immunsystem aufgefressen. hast Du schon einen Termin gemacht für den Radiologen?

...zur Antwort

Guter Rat teuer? - Ich werde einfach nicht richtig gesund

Hallo alle Zusammen!

Ich bin langsam wirklich am Verzweifeln. Ich hoffe, mir kann vllt irgendwer hier einen Tipp geben, was ich denn noch machen soll: Seit einem 3/4 Jahr werde ich einfach nicht mehr richtig gesund. Es begann im Dezember mit einer fast 9-wöchigen Mandelentzündung, die einfach nicht verschwinden wollte, trotzt sämtlicher Antibiotika. Hab dann einfach aufgehört das Zeug zu schlucken und es ging irgendwie von alleine weg. Eine Kur zum Immunsystemaufbau kam schließlich auch noch dazu. Einige Zeit später folgten Blasen- und Nierenbeckenentzündung, die Mandeln meldeten sich zwischendurch auch immer mal wieder, dann starke Rückenschmerzen, die bisher noch immer nicht weg sind, genauso wie Verdauungsstörungen/extreme Verstopfung. Natürlich war ich mittlerweile bei vielen vielen Ärzten. Da ich sowieso Zwecks Studium in zwei verschiedenen Städten wohne, hat sich das von ganz allein ergeben. Wirklich dauerhaft helfen konnte mir aber irgendwie keiner. Das Ergebnis: Abgeschlagenheit, Müdigkeit, sehr eingeschränkte Lebensqualität und ein dünner werdender Geldbeutel.

Jetzt dann gleich los zum Ferienjob - und die Mandeln bzw. auch Ohrenschmerzen terrorisieren mich schon wieder. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun kann. Antibiotika werde ich nur noch schlucken, wenn ich kurz vorm Abkratzen bin, weil die eh nix helfen. Entweder, der Infekt verschwindet gar nicht und ich soll noch mehr davon nehmen, was mir zunehmend den Magen verrenkt - oder aber, die Symptome sind nach zwei Wochen wieder da. Mein Körper ersetzt quasi eine Krankheit ständig durch eine neue und mag doch einfach nur wieder richtig gesund werden. Ich war noch nie ein kränkelnder Mensch - eigentlich immer topfit.

Kann mir vllt irgendwer einen guten ganzheitlichen Arzt empfehlen (Bayern) oder irgendeinen anderen Vorschlag machen, was mir noch helfen könnte?

Vielen herzlichen Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben, das zu lesen und zu antworten!

Einen schönen Tag, JxxxGirl

...zur Frage

Tut mir leid. Ich kenne das. Das blüht derzeit víelen Frauen in Deutschlnad. Denn in unserem Land werden die neuen Schilddrüsennormwerte NICHT flächendeckend eingesetzt. Jeder Arzt darf machen was er will. Und viele NICHT-Schilddrüsenfachärzte wissen es noch nicht mal, dass es (seit 2003!) neue gibt. Millionen Schilddrüsenunterfunktionen werden deshalb nicht erkannt in Deutschland. Fast alle Erkrankten machen irgendwann so eine Ärzteodyssee durch wie Du, wo keiner helfen kann. Viele können irgendwann nicht mehr arbeiten weil irgendwann wichtige Funktionen, die für diesen Job wichtig sind nicht mehr finktionieren oder man einfach gar nicht mehr kreuchen kann.

Da heutzutage die meisten Hypothyreosen auf Hahsimoto, einer Autoimmunerkrnakung, zurückzuführen sind, die zu 90% Frauen betrifft, ist das mehrheitlich ein Frauenproblem.

VIELEN wird Mandelentzündung diagnostiziert..und mit der bei Ärzten allseitsbeliebten Allzweckwaffe Antibiotika behandelt, die nicht nur bei Dir meist GAR NIX nutzen, aber viele Nebenwirkungen haben.

Wie sehen Deine Schilddrüsenwerte aus. Dass alle Ärzte sie für unauffällig halten ist normal, nur meist stimmt es nicht. Und bei Deinen Symptomen..die auch gerade in der sonnenarmen Jahreszeit (vitamin D-Mangel)oder in Streßphasen auftreten..bin ich mir eigentlich sicher dass Du auch eine von uns bist.

Spar dein Geld. TRink viel WASSER Geh an die SONNE Bewege Dich Trink Frauenmanteltee Nimm Selen 200µg Iß Löwenzahn oder Rukola Salat

und geh entweder zu einem Endokrinologen oder Radiologen, Fachärzte für die Scjhilddrüse...und auch dort kann das Wissen um die Schilddrüse nicht ausreichen, weil es eben eien Autoimmunerkankung ist..früher wurde das als seltene Erkrankung gehandelt..und die Lehrbücher schweigen sich ziemlich darüber aus. DAS was dort steht, ist nicht in der Lage den Menschen die daran erkranken wirklich zu helfen.

Wie wärs mal mit NEUEN und fundierteren Lehrbüchern an den Unis zu dem Thema?

Aktuell: Dr. Brakebusch. Hashimoto-Thyreoiditis und Marx Shomon"Die gesunde Schilddrüse".

Prof. Heufelder praktiziert in München...Frau Dr. Brakebusch in Konstanz..

Wie ist dein TSH-Wert, fT3, fT4 und TPO, wie groß ist deine Schildlrüse? inhomogen und echoarm?

...zur Antwort

Raus in die Natur, Gänsefingerkaut (Anserina potentilla) suchen, kann man nicht verwechseln. Blätter in Milch aufkochen und sofort den Mund eifrig damit spülen, den Rest runterschlucken.

Frisches Gänsefingerkraut in Doppelkorn eingelegt ergibt eine dauerhafte Tinktur.

Das getrocknete Kraut in Olivenöl eingelegt gibt ein tolles Krampfkraut bei Magen-Darmkramkrämpfen, Kopfschmerzen und als Pinselung für die Aphten.

...zur Antwort

Entweder trinkst du nur zuwenig und solltest deiner SCHLEIMhaut wieder ein bischen mehr Feuchtigkeit per Wassertrinken zuführen. Hast du eine Flasche Wasser am Bett stehen? Am besten trinkst du nachts auch ein paar mehr Schluck, wenn du mal wach wirst.

Natürlich ist tagsüber die beste Zeit zu trinken. Aber weil es vor allem MORGENS bei Dir auftritt kann das ein Zeichen von Kreislaufschwäche sein, Schilddrüsenunterfunktion oder Hashimoto.

Ein Besuch beim Radiologen wäre anzuraten insbesondere wenn in deiner Familie Schilddrüsenerkrnakungen oder Autoimmunerkankungen bereits bekannt sind.

Soooolange hilft eine Nasensalbe mit ätherischen Ölen. Hab ich noch in der Apotheke angerührt bekommen auf Rezept meines HNO´s aber mittlerweile findet man sowas in jedem DM-Markt.

Sonst solltest du VIEL Wasser trinken wiegesagt, eifrig an die Sonne, Ausgleichssport oder täglich einfach einen erholsamen Spaziergang ins Grüne machen. Chili magst du vielleicht nicht, aber das würde Dir guttun..auch eher eiweißbetonte Ernährung. Süßigkeiten, Bier, Brot und Nudeln, Reis sollten mit vorsicht und selten genossen werden.

...zur Antwort

Ja, das kann gut von der SD-Unterfunktion kommen. Mit der Substitution von Schilddrüsenhormonen sollte das bald besser werden.

Wenn man sehr langsam "einschleicht" dann kann es auch mal zu einer Verschlechterung der Symptomatik kommen. Das ist dann kein Zeichen dass man die Tabletten schlecht verträgt oder diese zu stark oder gar falsch wirken. Nein, sie sind dann nur noch zu vorsichtig dosiert. Die "Heilung" liegt dann an einer weiteren Steigerung in Richtung entgültiger Zieldosis.

Dein TSH sollte mit Thyroxin auf 1 eingestellt werden. Bei Hashimoto sogar darunter. Eine Dosis von 2µg/Kg wird oftmals erwähnt als gut geeignet. Die freien Werte fT3 udn fT4 sollten in der oberen Hälfte der Norm liegen. Prozentual sollte T3 und T4 ähnlich hoch sein. Sackt das T4 ab, kompensiert deine Schilddrüse und das ist ein zeichen dass Du mehr Thyroxin bräuchtest. Unter der Hormontherapie kann der TSH ganz nach untern sacken und nicht mehr für die Dosisfindung geeignet sein.

Der Hersteller empfiehlt als Regel eine Dosis zwischen 100-200µg Thyroxin. Man sollte also nicht zulange Zeit verstreichen lassen mit Dosen unterhalb der 100. Aber auch da nicht einfach verharren (was wohl leider häufig geschieht) sondern die individuell beste Dosis herausfinden.

...zur Antwort

Reizlunge, Reizmagen, Schmerzen, Zwicken am Solar Plexus kann auch von der Schilddrüse kommen. Stichwort: Schilddrüsenunterfunktion, Hypothyreose, Hashimoto. Schau Dir mal die Symptome an..dazu gehören auch Übelkeit und Müdigkeit, Antriebslosigkeit und viels mehr, was auftretemn KANN aber nicht muß. Die Schilddrüse wird meist übersehen. Und selbst wenn man eine bekannte Diagnose hat udn der Hausarzt meint man sei gut eingestellt kommt es doch meist von der Schilddrüse , denn selten ist sie gut eingestellt.

...zur Antwort

Du kannst ab dem Eisprung aber veilleicht auch immer täglich Frauenmanteltee trinken. Gänsefingerkraut ist echt ein Zaubermittel extra für uns Frauen gemacht gegen die heftigen Menstruationskrämpfe..irgendwie schafft es das auch die ganze frau zu beruhigen.

So heftige Blutungen und veränderten Zyklus habe ich wenn ich in einer Schilddrüsenunterfunktion bin. Das befällt ca 20% der Frauen schon in der Pubertät. Macht dann auch müse, abgeschlagen, antriebslos.

Wenn das auf Dich zutrifft, laß Deine Schilddrüse beim Radiologen untersuchen. In der Entwicklung ist es gefährlich eine Schilddrüsenunterfunktion unbehandelt zu lassen. Also ist da besondere Vorsicht geboten.

Wenn es so ist dann würdest du auch die Antibabypille schlecht vertragen. Du solltest eine andere Verhütungsmethode Dir für die Zukunft überlegen. Frauenärzte kennen sich selten gut mit der Schilddrüse. Meist empfehlen sie eine Antibabypille...ohne Hormonuntersuchungen zuvor gemacht zu haben.

Hormonuntersuchungen macht der Endokrinologe. Der kann auch die schilldrüse mit untersuchen, aber nicht jeder kennt sich gut mit der Schilddrüse aus. Deshalb hab ich eingangs den Radiologen empfohlen. Ältere Fachärzte scheinen auch besser als die jüngeren nach meiner Erfahrung.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Das ging mir jetzt auch 2 Jahre so. Sie haben die Dosis reduziert und mir immer was von latenter Überfunktion erzählt weil mein TSH ganz unten war. Ich bin seeeeehr krank geworden, habe so gut wie alle Lebensinhalte verloren. Mir den Mund fusselig geredet, aufgeklärt...sehr langsam wurde die Doisis dann aufs alte Niveau nach 2 Jahren angehoben...aber da war schon alles zu spät...Umwandlungstörung, völlig weggefressene Schilddrüse, Vitamin D-Mangel, Progesteron-Mangel. Arbeitslos!!!

Da hab ich dann von einem Freund der Arzt ist angeboten bekommen (weil der erschreckt meinen Verfall mitansehen mußte nachdem er länger nicht dagewesen war) ein Privatrezept auf das fehlende Hormon, dass sich die Ärzte WEIGERN mir zu verodnen auszustellen.

So habens wir dann 6 Monate gemacht Ich wurde immer gesünder:))).bis ich jetzt einen ENDO gefunden habe, der sein Fach versteht und dem völlig klar war, dass Thyroxin den TSH supprimieren kann..und der behandelt jetzt mit noch höherer Dosis plus T3.

...zur Antwort

Immer noch Leeregefühl im Magen nach Helicobacter / lymphozytärer Gastritis-Behandlung

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und hoffe auf allgemeine Erfahrungen und Infos von Euch, denn ich bin am verzweifeln mit mir und meinem Körper... Normalerweise hatte ich immer eine gutes Gefühl was meinen Körper angeht, aber seit einiger Zeit ist alles vollkommen durcheinander und ich weiß nicht, auf was ich hören soll....

Zu Beginn diesen Jahres hatte ich - anfangs gelegentlich, später häufiger - ein drücken im Oberbauch. Hinzu kam völlig unvorhergesehene Übelkeit, die manchmal Minuten - später Stunden anhielt. Ich habe immer alles protokolliert um zu sehen, ob ich nicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe. Nachdem ich die jedoch ausschließen konnte, und ich mich dann sogar einmal übergeben musste, suchte ich meine Ärztin auf.

Auf der Waage bin ich fast in Unmacht gefallen. Ich wog nur noch 48,2 kg. Hatte ich tatsächlich satte 5 Kilo abgenommen? Gut, wir sind paar Wochen vorher umgezogen und ich wusste, ich wog keine 53 kg mehr, aber so wenig......

Naja. Auf mein "betteln" hin, wurde eine Gastroskopie gemacht (da die Ärztin mir erst versuchen wollte weiß zu machen, dass ich zu viel Stress habe und einfach nur zur Ruhe kommen soll.) Bei der Gastroskopie wurde dann doch tatsächlich eine "lymphozytäre Gastritis" diagnostiziert. Ich hätte sie am liebsten auslachen wollen aber durch die ständige Übelkeit war mir absolut nicht danach...

Ich habe nun vor 2 Wochen "helicomp santos" verschrieben bekommen und die Therapie auch eine Woche durchgezogen. Mir gings in dieser Woche schlechter als zuvor. Durchfall, Übelkeit, Reiz im Hals, Müdigkeit, aufstoßen..... Noch dazu wog ich nur noch 48,2 kg und hatte satte 5 Kilo abgenommen.

Aber ich habe es durchgestanden! stolz Danach bekam ich noch Perenterol um den Durchfall wieder bisschen in den Griff zu bekommen. Von dem Perenterol habe ich mir nun eine Pilzinfektion eingefangen die ich mit einer einzigen einzunehmenden Tablette gestern nacht, und nun fortan jeden Abend einer Vaginaltablette versuche auszuheilen. (Das zieht alles einen Rattenschwanz mit sich!!!!)

Nun habe ich spürbar wieder dieses "leere Gefühl" im Magen (und auch nach den Mahlzeiten), gelegentlich (kurzzeitig) diese Übelkeit und muss ständig unkontrolliert aufstoßen. So habe ich mich vor meiner Diagnose immer gefühlt... :-(

  • Können das Anzeichen dafür sein, dass der Helicobacter nicht verschwunden ist bzw. die Gastritis, die noch nicht ausgeheilt ist?

  • Oder liegt das an dem Antibiothika-Coctail der vielleicht noch in meinem Körper schlummert?

  • Wie lange geht es einem nach der Behandlung so, bzw. wann sollte es mir besser gehen?

Meine Familie befürchtet schon, dass ich mir das nur einbilde, weil ich die Symptome schon viel zu lange hatte... So langsam zweifle ich an mir selbst und habe ne riesen Angst und trau mich gar nicht zur Ärztin.

Wenn jemand von Euch damit Erfahrungen hat, mir vielleicht sogar Antworten geben kann oder sogar selbst betroffen ist und etwas dazu sagen kann, wäre ich RIESIG dankbar!!!!

...zur Frage

Du sprichst von Reiz im Hals, Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Angst, Übelkeit, Erbrechen, Leeregefühl im Magen, Infektionsanfälligkeit, Durchfall.

Ich vermute du hast etwas was immer mehr Frauen heute bekommen, eine hormonelle Erkrankung der Schilddrüse. Entweder eine Überfunktion, Morbus Basedow. Vielleicht hast du mal die Antibabypille genommen, aber auch in der Pubertät kann ein Hashimoto ausgelöst werden. Hast du in der Familie Autoimmunerkrankungen oder Schilddrüsenerkrnakungen.

ALLE diese Sympotome würde auf die Schilddrüse passen. Angst- und Panikattacken lassen die Schilddrüsenpatienten schnelle als psychisch kranke fälschlicherweise abstempeln..oder Hypochonder. Mit einer Substitution der SD-Hormone sollte Magen-Darmtrakt, Hals, Gewicht, Angst, Übelkeit und Reizmagen bald der Vergangenheit angehören. Nebenbei wird der Zyklus bilderbuchmäßig, weniger PMS, Schmerzen und Blutstürze.

Auf deinen lädierten Magen hat sich dann noch eine bakterielle Infektion aufgesattelt, die mit reichlich Antibiotika nun therapiert wurden. Leider haben Dich die Ärzte nicht vorgewarnt. Nach JEDER Antibiose sollte man schnell seinen eigenen Säureschutzmantel, den die antibiotika mitabmurksen wieder nachfüttern und aufbauen. Du wird das auch jetzt noch tun müsen, gleich nachdem du die Pilztherapie beendet hats..Joghurt auf alle Außenhäute auftragen...dazu gehört auch die Scheide und der Magendarmtarkt. Diese Milchsäurebakterien als Schutz in der Scheide hat ein Herr Döderlein entdeckt...deshalb heißen sie auch Döderleinbakterien. Aber da tuts jeder stinknormale Naturjoghurt (falls man die bei all den naturentfremdeten, gezuckerten, gefärbten und abgetöteten noch kaufen kann..notfalls in türkischen Läden).

Ich mache mir selber welchen. Deine Mutter hat sicher noch ne Joghurtmaschine im Keller.

Gegen deine Grunderkrankung..wie ich vermute eine Schilddrüsenerkrankung mußt du nicht zur Hausärztin. Mach einen Thermin beim Radiologen (dauert bei guten bis zu 6 Monaten!) und laß deine Schilddrüse mal ganz ordnetlich untersuchen.

Vielleicht hast du auch gemerkt dass du die Pille schlecht verträgst oder dein Zyklus könnte ordentlicher sein.

...zur Antwort

Ich würde es auch auf "trockene Augen" schieben. Eine Krankheit die im Alter recht häufig ist.

Als erste Sofortmaßnahme hilft da TRINKEN. Du trinkst vielleicht zuwenig. Wir verlieren das Durstgefühl mit zunehmendem Alter.

Wenn der Körper trockenfällt, dann kann er dann nur bnoch die Hungertaste drücken. Je älter wir werden umso bewußter müssen wir auf eine ordnetliche Flüssigkeitsaufnahme achten. Instinktiv beschränken wir uns auf ein morgendliches koffeinhaltiges Weckgetränk..und abends ein alkoholhaltiges Entspannungsgetränk. Alkohol und Koffein führen zu überproportionaler Wasserausscheidung, vertieft also unser Problem noch. So kann man sich erklären, dass 70% der Erkrankungen des Alters auf Wassermangel zurückzuführen sind.

Wir hätten im Alter einen besseren Kreislauf, die Augen und der Magen und der Darm und die Niere und die Blase hätten soviel Feuchtigkeit, dass sie reibungslos funktionieren und gesund bleiben. Man spült den angesammelten Dreck besser aus. Leber und Nieren schaffen es dann wieder besser zu entgiften...Heute muß ein älterer Mensch, der nicht weiß dass er viel mehr trinken muß, irgendwann über die Haut entgiften...bekommt Altershaut, trockene Haut und trockenen Augen.

Zieh mal zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten hand die zarte Haut des Handrückens der linken haut hoch...wenn die Haut länger so stehen bleibt, dann trinkst du zuwenig, dein Körper ist dehydratisiert...sicca syndrom.

Trink doch einfach mal einen Liter stilles oder Leitungswasser=Trinkwasser auf ex.

Ich bekomme auch solchen Schlaf in dei augen wenn mein kreislauf zu niedrig ist. Bei mri ists die Schilldrüse, Hashimoto. Das sollte man vor allen Dingen als Frau vom Spezialisten (Radiologen/Endokrinologen) regelmäßig untersuchen lassen. Oft wirds erst spät entdeckt, da hat man schon Jahrelang Unterfunktions-Symptome. Auch als Mann sollte man das prüfen lassen, insbesondere wenn in der Familie Schilddrüsenerkrankungen und Autoimmunerrkankungen bekannt sind.

...zur Antwort

Ich hatte auch schon das Vergnügen..das ist vor allem in Süddeutschland so eine fiese Stechmücke unterwegs die macht Riesenpusteln und Riesenquaddeln.

Ich habe es ohne arzt überlebt...habe viel Holunderblütenöl draufgeschmiert, das sonst so ziemlich alles heilen konnte...von meinen Stichen hat es die meisten sicher beruhigt aber 3-4 sind trotzdem noch riesengroß geworden.

Unterteller haben sie nun nicht ereicht..ob das das Holunderblütenöl war?.

Zwiebel oder Apis Melifica C30 würde mir auch einfallen als weitere Maßnahmen.

Wenn du allergisch bist auch eine Antihistamin..oder Cortison vom Arzt.

...zur Antwort

Ich glaube es auch nicht....das wird nicht bakteriell sein oder viral...das ist chronisch...vielleicht ein Reizhusten...durch Altershypothyreose, die offensichtlich kein Arzt in Erwägung zieht zu therapieren.

Sie sollte mehr trinken...dann könnte die Lungenschleimhaut noch ein bischen besser arbeiten. Vielleicht kannst du sie animieren ein Glas Wasser auf dein Wohl zu trinken..wenn du sie besuchst.

...zur Antwort

Nicht wenige Frauen vertragen die Pille auch nicht...das merkt man am gestörten Zyklus.

Ich dachte auch immer ich habe halt einen 32 Tage Zyklus, schmerzhaft, blutreich, 6-7 Tage lang und danach kann man die Uhr nachstellen...war also stoplz auf meinen regelmäßigen Zyklus. Ich hatte auch Migräne.

Und dann hab ich gegen meine Schilddrüsenunterfunktion Thyroxin bekommen und ist habbe erstmals einen supertollen 28 Tage-Zyklus, regelmäßig, kein schlimmes PMS, keine Heulattacken, keine Sturzblutungen keine Migräne.

HEUTE denke ich FRAU soll ganz genau auf ihren Zyklus achten.

Wenn du zum Frauenarzt gehst wird der eventuelle abwinken oder Dir ne andere Pille verodnen. Die Schilldrüse überblickt er nicht und ist aucxh dafür nicht zuständig. WENN du was and er Schilldrüse hättest, das macht Zyklusstörungen, dann wäre die Antibabypille kontraproduktiv..diese könnte nicht nur den Zyklus noch weiter durcheinanderbringen, sondern auch dicker, Pickelig und depresssiv ...muß aber nicht alles vorkommen.

Ich würde derstmal meine Schilldrüse beim Facharzt: Radiologe, Endokrinologe genau untersuchen mit freien Wertern (T3, T4) und Antoikörpern udn Schildlrüsensonsogramm. Auch wichtig bei späterem Kinderwunsch!!!

Wenn Dass alles unauffällig bleibt und dein Zyklus trotzdem spinnt, dann kannst du mit dem Frauenarzt nach neuen Lösungen suchen.deinem

...zur Antwort

Am besten wäre Milch von Alpenkühen die auf echten Blütenwiesen weiden können...dass ist ein echtes Heilmittel. Unsere heutige Hochleistungs-Milch ist leider nicht mehr so heilsam..generell aber von den Grundbausteinen ein gutes Nahrungsmittel.

Wennm du die Frischmilch kaufst...die ist heute auch viele Tage haltbar...mir ist ewig keine schlecht geworden...also braucht man keine H-Milch mehr kaufen. Mir schmeckt nur Frischmilch..H-Milch würde ich nur zum Putzen meiner Birkenfeige nehmen;)

Aber so viele empfehlen die H-Milch für Latte Macciato...ich NICHT.

Butter von Milch von Kühen, die auf Löwenzahnwiesen weiden dürfen, soll sogar bei Neurodermitis ein Heilmittel sein.

Also..je naturnaher umso besser!

...zur Antwort

Ich machs immer ziemlich heiß (kurz vorm kochen)..aber meine Wärmflasche hat auch einTeddyfell..und wenn es mir auf den Bauch zu heiß werden sollte leg ichs zu meinen Füßen.

Gänsefingerkraut hat ich gegen Unterleibskrämpfe aller Art für mich entdeckt. Da braucht ich keine Wärmflasche mehr:)

...zur Antwort