Raus in die Natur, Gänsefingerkaut (Anserina potentilla) suchen, kann man nicht verwechseln. Blätter in Milch aufkochen und sofort den Mund eifrig damit spülen, den Rest runterschlucken.

Frisches Gänsefingerkraut in Doppelkorn eingelegt ergibt eine dauerhafte Tinktur.

Das getrocknete Kraut in Olivenöl eingelegt gibt ein tolles Krampfkraut bei Magen-Darmkramkrämpfen, Kopfschmerzen und als Pinselung für die Aphten.

...zur Antwort

Ja, das kann gut von der SD-Unterfunktion kommen. Mit der Substitution von Schilddrüsenhormonen sollte das bald besser werden.

Wenn man sehr langsam "einschleicht" dann kann es auch mal zu einer Verschlechterung der Symptomatik kommen. Das ist dann kein Zeichen dass man die Tabletten schlecht verträgt oder diese zu stark oder gar falsch wirken. Nein, sie sind dann nur noch zu vorsichtig dosiert. Die "Heilung" liegt dann an einer weiteren Steigerung in Richtung entgültiger Zieldosis.

Dein TSH sollte mit Thyroxin auf 1 eingestellt werden. Bei Hashimoto sogar darunter. Eine Dosis von 2µg/Kg wird oftmals erwähnt als gut geeignet. Die freien Werte fT3 udn fT4 sollten in der oberen Hälfte der Norm liegen. Prozentual sollte T3 und T4 ähnlich hoch sein. Sackt das T4 ab, kompensiert deine Schilddrüse und das ist ein zeichen dass Du mehr Thyroxin bräuchtest. Unter der Hormontherapie kann der TSH ganz nach untern sacken und nicht mehr für die Dosisfindung geeignet sein.

Der Hersteller empfiehlt als Regel eine Dosis zwischen 100-200µg Thyroxin. Man sollte also nicht zulange Zeit verstreichen lassen mit Dosen unterhalb der 100. Aber auch da nicht einfach verharren (was wohl leider häufig geschieht) sondern die individuell beste Dosis herausfinden.

...zur Antwort

Reizlunge, Reizmagen, Schmerzen, Zwicken am Solar Plexus kann auch von der Schilddrüse kommen. Stichwort: Schilddrüsenunterfunktion, Hypothyreose, Hashimoto. Schau Dir mal die Symptome an..dazu gehören auch Übelkeit und Müdigkeit, Antriebslosigkeit und viels mehr, was auftretemn KANN aber nicht muß. Die Schilddrüse wird meist übersehen. Und selbst wenn man eine bekannte Diagnose hat udn der Hausarzt meint man sei gut eingestellt kommt es doch meist von der Schilddrüse , denn selten ist sie gut eingestellt.

...zur Antwort

Ich würde es auch auf "trockene Augen" schieben. Eine Krankheit die im Alter recht häufig ist.

Als erste Sofortmaßnahme hilft da TRINKEN. Du trinkst vielleicht zuwenig. Wir verlieren das Durstgefühl mit zunehmendem Alter.

Wenn der Körper trockenfällt, dann kann er dann nur bnoch die Hungertaste drücken. Je älter wir werden umso bewußter müssen wir auf eine ordnetliche Flüssigkeitsaufnahme achten. Instinktiv beschränken wir uns auf ein morgendliches koffeinhaltiges Weckgetränk..und abends ein alkoholhaltiges Entspannungsgetränk. Alkohol und Koffein führen zu überproportionaler Wasserausscheidung, vertieft also unser Problem noch. So kann man sich erklären, dass 70% der Erkrankungen des Alters auf Wassermangel zurückzuführen sind.

Wir hätten im Alter einen besseren Kreislauf, die Augen und der Magen und der Darm und die Niere und die Blase hätten soviel Feuchtigkeit, dass sie reibungslos funktionieren und gesund bleiben. Man spült den angesammelten Dreck besser aus. Leber und Nieren schaffen es dann wieder besser zu entgiften...Heute muß ein älterer Mensch, der nicht weiß dass er viel mehr trinken muß, irgendwann über die Haut entgiften...bekommt Altershaut, trockene Haut und trockenen Augen.

Zieh mal zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten hand die zarte Haut des Handrückens der linken haut hoch...wenn die Haut länger so stehen bleibt, dann trinkst du zuwenig, dein Körper ist dehydratisiert...sicca syndrom.

Trink doch einfach mal einen Liter stilles oder Leitungswasser=Trinkwasser auf ex.

Ich bekomme auch solchen Schlaf in dei augen wenn mein kreislauf zu niedrig ist. Bei mri ists die Schilldrüse, Hashimoto. Das sollte man vor allen Dingen als Frau vom Spezialisten (Radiologen/Endokrinologen) regelmäßig untersuchen lassen. Oft wirds erst spät entdeckt, da hat man schon Jahrelang Unterfunktions-Symptome. Auch als Mann sollte man das prüfen lassen, insbesondere wenn in der Familie Schilddrüsenerkrankungen und Autoimmunerrkankungen bekannt sind.

...zur Antwort

Ich hatte auch schon das Vergnügen..das ist vor allem in Süddeutschland so eine fiese Stechmücke unterwegs die macht Riesenpusteln und Riesenquaddeln.

Ich habe es ohne arzt überlebt...habe viel Holunderblütenöl draufgeschmiert, das sonst so ziemlich alles heilen konnte...von meinen Stichen hat es die meisten sicher beruhigt aber 3-4 sind trotzdem noch riesengroß geworden.

Unterteller haben sie nun nicht ereicht..ob das das Holunderblütenöl war?.

Zwiebel oder Apis Melifica C30 würde mir auch einfallen als weitere Maßnahmen.

Wenn du allergisch bist auch eine Antihistamin..oder Cortison vom Arzt.

...zur Antwort

Die langen Wartezeiten sind normal. TPO ist der Antikörper der sehr oft bei Hashimotokranken gefunden wird. Ein Sonogramm muß das noch bestätigen...Aber man kann eigentlich jetzt schon definitiv sagen dass es Hashimoto ist.

Gut dass sie jetzt zum Radiologen überwiesen wurde.

Hat deine Mutter Symptome, schon lange...insbesondere der Hals müßte zwicken und stechen und dick sein...denn dass ganze Immunsystem sollte da in der Schilldrüse sich aufhalten..und fließig TPO-Antikörper machen, denn 5870 ist ein extrem hoher Wert.

Am liebsten würde ich deiner Mutter meine ganzen Selentabletten (200µg) schicken..denn meine Schilddrüse ist wegen inkompetender SD-Behandlung in den letzten Monaten völlig abgefackelt:((.

Selen 200µg soll den Antikörpertiter runterbringen...was ich als Immunologin als Zeichen dafür werte, dass die Autoaggression zurückgeht. Der Körper arbeitet sehr ökonomisch..und der produziert nicht aus Lust und Tollerei ANTIKÖRPER. Wenn man gut eingestellt wird (mit SD-Hormonen), sollte der Antikörpertiter deutlich runtergehen.

Wie sind denn die Werte?

...zur Antwort

Schmerzen in Darm, Brustkorb, Rücken.. Hausarzt findet keine Diagnose...

Hallo liebe Community, seit nun ca. 2 Monaten klagen mich Schmerzen die von den Ärzten nicht erklärbar sind.

Zunächst etwas zu meiner Person: Ich bin 20 Jahre alt, männlich, ca. 185 cm groß, wiege ca. 87 kg. Raucher, in geringen maßen und war leider nie ein wirklicher Sportler. Seit September letzten Jahres hat meine Beweglichkeit außerdem etwas abgenommen da ich einen Hüftpfannenbruch hatte der konservativ behandelt wurde (Keine OP).

Nun zu meinen Beschwerden: Begonnen hatte es mit einem Schmerz auf der höhe zwischen Leiste und Unterbauch (Darm). Nach einiger Zeit beklagten mich weitere Schmerzen die aus dem Gesäß kamen und etwas höher am Beginn des Rückens (linke Seite) spürbar sind. Die Tage vergingen und ich hatte das Gefühl, das sich Tag für Tag etwas verändert. Ich hatte schon einige Besuche bei meinem Hausarzt, der mich erstmal für nicht voll genommen hat und dann bei einem Ultraschall gesagt hatte, ich hätte Pilze am Darm und eine vergrößerte Milz (was in einem späteren Krankenhaus Aufenthalt widerlegt wurde). Darauf hin verschrieb er mir 2 Antibotika, die aber nichts gebracht hatten. Die Schmerzen hielten weiter an und ich habe das Gefühl als ob die Schmerzen wandern würden, da ich auch eine "Beule" verspüre die wandert (Nichts sichtbar). Ich habe plötzlich "Kugeln" am Darm und Rücken gespürt, die bis heute auch noch da sind. Wenn ich auf die Kugeln drücke, schmerzt es und sie verschieben sich auch ein Stück weit (Rücken). Die "Kugeln", die etwas kleiner sind, befinden sich am Darm und lassen sich eig. nicht verschieben.
Mit der Zeit wurden die Schmerzen mehr und mehr, breiteten sich aus bis auf die rechte Bauchseite Brustkorb und linkes Bein (Im Bein jedoch selten und nicht immer). Der Schmerz im Darm war und ist aber der Hauptschmerz. Eine weitere Untersuchung mit einem Ultraschall, stellte fest, das nichts mit den Nieren oder Galle etc. ist. Urin Probe, sowie Blutentnahme stellten außer einem recht dicken Blut nichts fest. Nach weiteren Tagen kam es bis zu einem Punkt an dem ich extreme Schmerzen im Darm hatte und ins Krankenhaus musste. Im Krankenhaus wurde eine Magen- und Darmspiegelung durchgeführt sowie ein Ultraschall, die bis auf einen Reflux I. Grades nichts festgestellt haben. Einen Tag nach der Spiegelung wurde ich einfach wieder entlassen ohne das irgendein Befund gefunden wurde. Nun ist der Krankenhaus Aufenthalt ca. 2 Wochen her. Vor einigen Tagen hatte ich das Gefühl das der Schmerz sowie eine "Beule" wieder gewandert ist und zwar in Richtung Brustkorb (Schmerz ist immer noch da), nach 2 Tagen fühlte ich einen Schmerz sowie eine Beule in der rechten Brust, nach einem weiteren Tag fühlt ich eine "Beule" in den oberen Rippen ca. 2-3 cm vom Hals entfernt (schräg links) seit gestern habe ich die Beule zwischen der linken Brust und der linken Schulter gefühlt wo der Schmerz auch etwas in Richtung Rücken runter zieht. Ich bin absolut Ratlos und ich habe mittlerweile extreme Angst um mein Leben.

...zur Frage

Hallo Tobi..na dass auch schon Männern in besten Mannesalter schon nicht geglaubt wird. Eigentlich solltest du diesen Hausarzt wechseln..allerdings bleibt dann heute fast kaum noch einer übrig.

Deine Beschwerden kenne ich alle bis auch dein Spüren von Kugeln. Im Darm könnte ich es als distinkte Blähung mir noch vorstellen. Das mit der vergrößerten Milz habe ich auch...und zwar auch nicht so auffällig eher verlängert als verdickt.. Stechen im Darm..am Brustbein..unter einer Schulter...wandernde Schmerzen....tja auch der dazupassende Ärztemartathon natürlich "ohne Befund" und das ein oder andere mal "V.a. auf somatoforme Störung" das kenne ich als typische Zeichen für eine hormonelle Erkrnakung der Schilldrüse.

Der richtige Facharzt wäre da der Endorkinologe oder der Radiologe. Mit etwas Glück kann er sogar schon Frühzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion, meist Hashimoto erkennen. Sonst werden diese Diagnosen gerne verschelppt...der Patient kreucht 5-10 Jahre durch die Welt...und dann wird es erst entdeckt udn erstmals behandelt wenn die symptome schon so gravierend sind udn die Nebenniere schon ausgewpoowert ist...dass eine Einstellung mit SD-Hormonen riesiege Probleme macht.

Also warte nicht dass du eien Überweisung von deinem Antibiotika-bei jedem symptom-verordnenden Hausarzt bekommst...geh gleich zum Endokrinologen (lange Wartezeiten bei der Terminvergabe, immer häufiger wird Hashimoto heute.diagnsotiziert...allerdings nur die Spitze des Eisbergs).

Deine Darmschmerzen lassen sich gut mit Gänsefingerkraut(milch oder Tinktur) managen...die Ursache behandeln hieße aber SD-Hormone substituieren.

Auch die Hüfte könnte von dne Hormonen profitieren.

Kennst du Johanniskraut-Rotöl?

...zur Antwort

Das ist der Grund warum sich moslemische und jüdische Kulturen (im Glauben fest verankert) um die Beschneidung bemühen. Gerade in heißen (wasserarmen) Ländern können solche luftabgeschlossenen, nicht permanent sauberzuhaltenden Körperegionen schnell zu Keimbrutstätten werden. Deshalb hat der jüdische Glauben einige Sicherheitsvorkerhungen festgeschrieben, beginnend mit der Beschneidung der Männer/Buben, dann die Mikwe, die rituelle Waschung..und die Tabuisierung der Frau um die Periode herum bis kurz vor den Eisprung. Damit wird auch in heißen, wasserarmen Regionen die Infektionsgefahr stark dezimiert und der Sinn und Zweck der körperlichen Vereinigung, die Fortpflanzung ideal gefördert.

Natürlich hat das in früherer Zeit nur so geschult werden können, indem es über den Glauben und die Riten fest ritualisiert wurde.

Manchmal würnsche ich mir dass bei uns wieder mehr in dieser Richtung gelehrt und ritualisiert wird. Man erfindet Impfstoffe die das Zwevixkarzinom im Vorfeld unmöglich machen soll..indem sie die Infektion mit dem humanen Papillomavirus(viren!) gar nicht erst gefährlich werden läßt. Alles ist immer nur daruf ausgelegt es den Männern zu vereinfachen unbeschwert Sex zu haben...keiner denkt daran, dass Sex eigentlich ein biologisch hoch wertvoiller Vorgang ist der eigentlich NUR dem Zwecke der Fortpflanzung, der Festigung der Beziehung und der Familie dient.

Jede Infektion erhöht das Risisko einmal an Krebs zu erkranken. In einem ungewaschenen unbeschnittenen Penis können viele Bakerien (und Viren) heranwachsen(sich vermehrern)...den Penis entzünden es weniger stark...aber wenn es durch den verkehr in die Vagina der Faru einmassiert werden, dann finden sie hier einen unglaublich fruchtbaren boden vor...wie in einem Brutschrank, der extra zur Kultivierung von Bakterien so entwichelt worden ist...37°C, feucht, mit sauerstoffhaltigen und weniger haltigen Regionen....so können soweohl areobe als auch anarrobe Bakterien heranwachsen.

Lehrt in unserer Kultur wirklich jede Mutter ihrem männlichen Kind, wie es sich ordentlich unter der Vorhaut zu waschen hat??? Oder müssen wir auch den Männern irgendwann die Vorhaut abschneiden. Wer zeigt den Männern wie wichtig es ist sich da sauber zu halten?..Wer klärt auf, dass Verkehr während der Periode für die Frau ein größeres Risiko darstellt. Ja sogar zum Eisprung ist der Säureschutzmantel nicht so alktiv wie sonst, wie es der Gesundhaltung der Frau nützlich ist...denn da will der Körper die Spermien durchlassen..denn der höchste Sonne und Zweck einer jeden Spezies ist die Fortpflanzung..und da geht der Körper Risiken für ein.

Wir nehmen die Pille, die den PH-Wert in der Vagina verändert, die Ärzte verordnen bei jeden Husten sofort Antibiotika, was uns Frauen den Säureschutzmantel kaputtmacht. Wer von Euch kennt einne Arzt der zu seiner Antibiotikaverordnung auch aufgeklärt hat, dass die Frau sich nachher bemühen muß ihren Säureschutzmantel wieder auszubauen....oder gar Döderleinzäpfchen direkt dazu verordnet. Keiner.

Wie entwickelt oder degeneriert unsere Gesellschaftsform ist, bleibt jedem selber überlassen einzuschätzen.

...zur Antwort

Leider leider..mit vier Wochen Wartezeit bist du da gut dran. Ich hatte 6 Monate Wartezeit. Da ist mir die Hutschnur geplatzt. Ich hab dann andere Endokrinologen angerufen, die schon eine Woche später Termine freihatten. So waren die dann aber auch:((. Nun bin ich nach 2,5 Jahren Odyssee endlich bei DEM Endokrinologen gelandet der 6 Monate Wartezeit hat und das hat sich gelohnt!!!

Schilddrüsenerkrankungen sind seltens akuter Notfall, außer Hashitoxikose oder Myxödemkoma. Und da du mit hohem TSH eine Hypothyreose hast, da ist das Leben eben verlangsamt..sozusagen in Zeitlupe, Winterschlaf...und da ist kein schneller Erfolg zu erwarten und auch kein Notfall gegeben.

Warte die 4 Wochen ab...GUT dass dein Hausarzt dich zum Endokrinologemn überwiesen hat. Das wird gut..aber überprüfe alles was da gesagt und getan wird. Hole Dir Zweitmeinungen ein bzw in Schildlrüsenforen.

Wenn du zu hohe TSH hast dann vermute ich über 4,5?

Meine Endokrinologe hat abgewunken, einer seiner Patienten hatte TSH von 500??? (gibts das wiklich?) und der konnte keinen Marathon mehr laufen und ist deshalb zu ihm gekommen.

Das spiegelt NICHT meine Einstellung wider! Nur damit du Dich beruhigst;)

http://derstandard.at/1233586884999/Schilddruese-Es-ist-eine-Puzzleteil-Diagnose

...zur Antwort

Wieviel hat er gegessen. Hat er schon Symptome...Pupillen größer geworden (heißt deshalb auch Belladonna...haben Frauen früher gemacht um schöne feurige Augen zu bekommen mit größen Pupillen. Je nachdem ob er nur eine gegessen hat oder mehrere würde ich mich wappnen den Notarzt zu rufen.

ich check mal ob ich eine Mengenangabe irgendwo finde.

www.gesundheitsfrage.net/frage/tollkirschen

Handvoll ist tödlich

...zur Antwort

Warst du schon beim Endokrinologen. Grausame Krampf-Schmerzen, Blutstürze, PMS, Migräne liegt bei mir in der Familie..und ich bin erst die erste die der Ursache auf den Grund gekommen ist....klar viel Wasser trinken und Bewegung und Frauenmanteltee können schon ein wenig helfen. Aber ich würde den Verursacher in der Schildlrüse sehen.

Und statt Antibabypille sollte Dir Thyroxin, ein anderes Hormon, eins das die Schildlrüse normalerweise bildet helfen.

Recherchiere mal Hypothyreose und Hashimoto. Kennst Du Schilddrüsenkranke oder Autoimmunerkrankungen in Deiner Familie? Denn diese Erkrankung wird vererbt unter 30% der Bevölkerung. 90% sind weiblich...Pubertät und Schwangerschaft können den Ausbruch der Erkrankung, deren Prädiposition Du geerbt hast, auslösen.

Ja, bittebitte...überlege Dir diesen schritt SEHR gut. Das Leben ändert sich noch einige Male...und so manche Frau hat durch Tod ihres ersten Kindes oder neuen Lebenspartner mit dem man sich fortpflanzen will...dieses ENDGÜLTIGEN Schritt sehr bereuht. Manche Frau hat sich danach auch nicht mehr als Frau gefühlt, psychisch und organisch. Der Sex wird anders.

Ich kann es verstehen udn nachvollziehen wie sehr du leidest. Aber der Frauenarzt ist jetzt wohl nicht der einzige richtige Ansprechpartner. Die Antibabypille kann kontraproduktiv für Dich sein...da nützt auch die 3. und 4. nicht bzw verschlimmert gar deine Situation...weil Östrogen auf die Schilldrüse drückt. Sein gegenspieler das Progesteron wäre eine Therapieoption...aber auch das sollte alles der Endokrinologe fachmännisch beurteilen. Und auch da, hol Dir eine Zweitmeinung wenn es noch nicht zum Erfolg führt.

...zur Antwort

Warum soll es etwas schlimmes sein. Das haben viele Frauen. In der Pubertät hilft Frauenmantel oder Schafgarbe über den Progesteronmangel hinweg.

Wenn das nicht hilft kannst Du den Endokrinologen aufsuchen, dass der mal Deinen Hormonhaushalt überprüft. Vielleicht ists nicht nur Progesteronmangel sondern eien Schildlrüsenunterfunktion, bzw Hashimoto. Das macht Bauchschmerzen, Magenschmerzen, Darmkrämpfe, Zyklusunregelmäßigkeiten.

Überlege mal ob in Deiner Familie Schilddrüsenerkankungen oder Autoimmunerkankungen vorkommen.

...zur Antwort

Bei Schuhen ohne irgendwelchen Stoßdämpfer(Puffer, Fußbett) kann man Schmerzen bekommen. Die können hilfreich sein, wenn man dann feststellt dass es nicht gesund ist;) FRAU soll sich nicht zuviel von der Mode diktieren lassen. Die superflachen Sandalen sind nicht für längeres Gehen geeignet ohne das Skelett, die Knochen, Bänder und Sehnen über zu strapazieren.

Es kann auch ein Zeichen von hormonellen Schielagen sein, die Bänder und Sehnenschwäche macht..z.B. die Schilddrüsenunterfunktion..vielleicht Antibabypillenbedingt.

In der Pubertät spürt man häufig solche Schmerzen in flachen Schuhen. Strake Hormonschweankungen und Progesteronmangel sind die Ursache. Auch in den Wechseljahren oder bei Schwangerschaft/Geburt aber auch durch andere Auslöser kann das insbesondere Frauen immer wieder geschehen. Deshalb ist erstens Fußbett zu empfehlen und zweitens Antibabypille und Schilddrüse im Aiuge behalten. Östrogendominanz, Progesteronmangel, Hypothyreose, Hashimoto sind Stichworte.

Der Orthopäde wird Einlagen verordnen..die das Symptom lindern. Der rechtzeitige Wechsel auf ein bekömmlicheres Schuhwerk würde die Herstellung von orthopädischen Einlagen ersparen können.

...zur Antwort

Herzrasen bzw Herzrhythmusstörungen kann ein Symptom sein, welches auftritt wenn man sich wenig bewegt und zuwenig Wasser trinkt...bei dir ist wohl ersteres der Fall...da es nachts geschieht...aufstehen, sich bewegen, Wasser trinken sind Soforthilfemaßnahmen.

Sonne und Vitamin D sind Sehr wichtig. Schilldrüse sollte untersucht werden, Verdacht auf Schilldrüsenunterfunktion. Wenn man das nicht zuerst macht, dann verordnet der Arzt meistens nur Betablocker oder überwist an deinen Kardiologen zu umfangreicher Diagnostik und dann bekommt man erst Betablocker verschrieben.

Wenn es aber an der Schilldrüse liegt dann wird die Ursache damit nicht behandelt..im Gegenteil sollte da auch eher der Krewislauf angeregt werden..denn das Herzrasen ist nur eine Kompensation von zu niedriger Herzleistung.

Millionen mit Herzrasen in Deutschland bekommen sofort Betablocker..obwohl der ganze Kreislauf angeregt gehört...Thyroxin, das Schilddrüsenhormon wäre da wirklich wichtig, denn die Schilldrüse kann außer diesem Symptom Herzrasen noch 30-40 andere machen, wenn die Ursache nicht beseitigt bzw therapiert wird. Ärztemarathon sind die Folge...dabei würde beizeiten täglich ein hormontablettchen Thyroxin alle diese verschiednen Symptome (wenn richtig dosiert!!) gar nicht erst aufkommen lassen.

Trink viel Wasser, bewege Dich viel und geh in die Sonne..am besten einen sportlichen Wanderurlaub in der Sonne...pilgern, bergsteigen, schwimmen, rudern..usw.

80% der Deutschen leiden unter Vitamin D-Mangel...das kann sogar jetzt im Hochsommer bei Dir der Fall sein.

...zur Antwort

Liebe Isabelle,

bitte trinke viel Wasser wenn du diese Probleme hast als erste Sofortmaßnahme. Du kannst auch das bein mit Johannsikrautrotöl oder Schwdenkräutern einreiben zusätzlich...dann lauf ein paar Schritte (auch mitten in der Nacht) BEWEGE dein Bein..damit wieder genug Blut durchfließen kann...ich habe ähnlich Schmerzen wie Du in der Acxhselhöhle wenn ich nachts länger ruhig gelegen habe und mich nicht bewegt. Dan steh ich auf laufe durch die Wohnung..hole mir was zu trinken und trnke zwei große Gläser Wasser...und warte im Sitzen bis es weggeht. Wennes zu sehr schmerzt dann creme ich es mit Johanniskrautrotöl ein und der Schmerz verschwindet.

Geh doch bitte direkt zum Radiologen wegen Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion. Der Hausarzt wird weiter abwineken, es für altersgerecht oder eingebildet halten. Es ist ein Armutszeugnis von ihm dass er noch nie an deine Schilddrüse gedacht hat. Und er wird es auch nicht ordnetlich verfolgen können. Das kann nur der Radiologe oder Endikrinologe.

Gute Besserung!

Gefährlich akut sollte es nicht sein..aber die Lebenserwartung ist eingeschränkt wenn es nicht behandelt wird. Häufige Infektionen oder Schmerzanfälligkeit, Gelenkprobleme, Inkontinenz, Herzprobleme, Demenz, Depressionen können davon auch kommen.

Vielleicht mußt du auch nur deine Betablocker oder ACE-Hemmer im Sommer reduzieren, wenn es hauptsächlich da auftritt...dann senken sie zu sehr.

...zur Antwort

Deine frühere Beinbehaarung ist vielleicht schon an der Luft gebleicht gewesen..außerdem hatten sie eine dünnauslaufende Spitze...jetzt hast du die Haare an der dickeren basis abgeschnitten...da wirkt das Felle etwas störrischer;) Aber du kannst es wieder an der Sonne bleichen.....es gibt auch Aufhellspray...du kannst auch in der Apotheke etwas Wasserstoffperoxid kaufen..und nach dem Duschen draufsprühen und dann am besten in der prallen Sonne einwirken lassen...davon sollten auch dunkel Haare wieder fast unsichtbar werden..notfalls ein paar mal wiederholen.

...zur Antwort

Hoher Entzündungswert im Blut

Hallo, vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen oder hat sowas ähnliches schonmal erlebt. Es geht um meine Mutter, sie ist 68 und hat einen sehr hohen Entzündungswert im Blutbild. Das ist seit ca. 3 Mon. bekannt. Sie hatte vor 6 Jahren links ein neues künstliches Kniegelenk bekommen, dadurch keine Probleme. Vor 5 Jahren hat sie auf der rechten Seite auch ein neues künstliches Kniegelenk bekommen. Seit dem hat sie immer wieder am rechten Bein / Knie Schmerzen. Die Ärzte meinten bis vor kurzem, dass Sie Rheuma hätte und das das normal sei. Vor 2 Mon. war sie im Krankenhaus, sie wurde geröntgt, es wurde gesagt, dass alles in Ordnung sei. Nach Behandlung mit Antibiotika wurde es nach 4 Tagen besser. Nachdem sie dann wieder zu Hause war, ging es wieder von vorne los. Nach dem zweiten Krankenhausaufenthalt (in einem anderen Krankenhaus) genau das selbe... Antibiotika, Infusion, ... Nach 3 Tagen wurde sie entlassen. Bisher konnten uns die Ärzte nicht viel sagen, woher es kommt. Beim dritten Aufenthalt in einem anderen Krankenhaus haben wir mit dem Oberarzt gesprochen und alle Befunde vorgelegt. Jetzt haben die Ärzte bestätigt, dass sich die Entzündung am rechten Knie / Bein bildet und sich weiterentwickelt. Diesmal haben die Ärzte meine Mutter genauer untersucht und stellten fest, dass sie vermutlich operiert werden muss, da sich der Infekt im Knie bildet. Seit 6 Wochen heißt es jedes Mal: "kommen Sie in 2 Wochen wieder und lassen Sie dann Blut abnehmen". Obwohl die Ärzte sagen uns sagen, dass es lebensbedrohlich sein kann, wird trotzdem nichts unternommen. Der Infekt kann sich im Blut / im ganzen Körper ausbreiten und dann zu einer Blutvergiftung kommen oder stimmt das nicht? Wir möchten, dass es wieder unserer Mutter gut gehen soll. Vor allem haben wir Angst, dass ihr was schlimmeres passiert :-(

...zur Frage

Das glaube ich Dir! Wenn die Antibiotika anschlagen dann spricht das ja auch für eine Infektion. Leider ist nicht unbedingt gesagt dass mit so einer Operation alles wieder besser wird. Der Vater eines Freundes hat sich da sogar einen Krankenhauskeim eingefangen und ist nie mehr lebend rausgekommen.

Deine Mutter soll viel Wasser trinken..das ist gut für Kreislauf und Gelenke. Entzündungen werden so auch ein bischen ge"löscht" wie bei der Feuerwehr.

Kalte Umschläge sollten ihr besser tun am Knie als warme...stimmt das? Dann macht die bitte öfter.

Es ist trotzdem möglich das gehen besser ist als nur sitzen, das der Kreislauf angeregt werden muß damit auch das Immunsystem schön fit werden kann. Nur sitzend wird sich das nicht nur auf die Psyche sondern auch auf den ganzen Körper negativ auswirken. Hat sie einen Rollator? Sie möchte sich wenn es nur geht ein bischen bewegen und auch ein bischen raus gehen...sonst wird das auch mit dem Vitamin D und den Knochen nix mehr. Ältere Menschen bräuchten eigenlich super viel Sonne, da sie oft auch Stoffwechselprobleme haben und viel weniger Vitamin D produzieren wie junge Menschen. Schlau sind die die den Sommer hier verleben und im Winter nach Teneriffa oder Mallorca oder Afrika verschwinden...deren Knochen bleiben stabil.

Für deine Mutter gibt es die Möglichkeit Vitamin D zu substituieren. Handelsübliche Präparate sind meist zu niedrig dosiert, da falls junge Menschen es damit übertreiben es sich zu seh anreichern kann. Bei alten ist es meist ein Problem je an ausreichend Vitamin D zu gelangen..außér man Reist viel und geht ins Solarium (macht ja auch kaum ein Alter außer er hat eins zuhause).

Der Hausarzt soll mal Vitamin D und TSH messen...also die Schilldrüse. Noch besser wäre das gleich beim Endokrinologen oder Radiologen machen zu lassen.

Der TSH-Wert wird meist vom Hausarzt nicht richtig verstanden und veraltete Normwerte verhindern dass Millionen an Hypothyreosen erkannt werden. Aber du kannst die Werte ja hier diskutiueren lassen. Der Radiologe würde TSH, fT3, fT4 und TPO bestimmen im Blut und einen Ultraschall von der Schilldrüse machen.

Es ist gut möglich dass dann das ewige Knieproblem deiner Mutter noch ein bischen zurückgeht. Vielleicht hat sie die auch schon seit jahrzehnten und die künstlichen Kniegelenke hätten mit Thyroxin verhindert werden können.

Infektanfälligkeit und Müdigkeit udn Antriebslosigkeit udn Deporessionen werden gelichzeitig mit Thyroxin positiv beeinflußt.

Hormone sind in meinen Augen die ungefährlichere Variante deine Mutter wieder auf die Beine zu bringen. Wasser, Sonne und Vitamin D sind auch wichtig.

Thyroxin sollte langsam bis 100µg hochdosiert werden...Achtet auch auf Eiweißreiche Kost..wenn sie viel Kohlehydrate ißt und nicht davon lassen kann, sporicht das auch für Hypothyreose..aber Muskeln die das Knie und das ganze Skelett tragen udn bewegen können gibts nur mit Eiweiß""" Quark, Joghurt oder Hüttenkäse löffeln vielleicht mit ein paar reifen Früchten aus dem Garten..oder Du kannst auch Joghurteis mit Orangensaft machen...einfach mischen und ins Eisfach in Eisförmchen.

Ach ja..die antibiotische Wirkung von Johannsikrautrotöl ist nicht zu verachten...und seine schmerzlindernde wirkung sound so.

Kann deine Oma ihr Knie nicht täglich mehrmals mit Johanniskrautrotöl einreiben..sozusagen das Antibiotikum von außen heranführen....bei Wunden hilfts super..obs ins Knie reinkommt ist wissenschaftlich eher kritisch zu sehen..allerdings wird der Schmerz gelindert und das ist doch schon merh als manch andere Therapie hält.

Crem ihr auch bei deinen Besuchen den Nacken ganz sanft damit ein..und großzügig den Hals , Rückenund viellicht auch den Kiefer...:)) Balsam auch für die seele

Bring Sonne überallhin (JETZT blüht gerade Johkraut--mach selber Rotöl!

...zur Antwort

Schilddrüse, Verdacht auch Hypothyreose, Hashimoto.

Davon kann Erkältungsanfälligkeit, Nebenhöhlenentzündung, Globusgefühl, Schluckbeschwerden udn Atemnot und vieles mehr kommen.

Die Schilddrüse kann bis zu 30-40 verschiedenste unzusammnhängend erscheinende Symtome machen.

...zur Antwort

Hast du generell zuwenig Wasser getrunken. Alkohol entzieht ja Wasser..und gerade wenn du über lange Zeit immer nur Alkohol und nie mehjr was normales getrunken hast...hast du deinem Körper immer merh waser entzogen und das kann Gift für einen eh schon niedrigen Kreilauf sein.

...zur Antwort

Die Qualität der Sehnen und Bänder, wie auch der Muskeln ist auch kreislaufabhängig...du kannst viel trainieren, wenn der Kreislauf/Stoffwechsel unten ist, dann sind Sehnen/Bänder etwas zu locker...straffen kannst Du sie durch Anregung deines Kreislaufs.

  • Viel Wasser trinken
  • Chili essen (Chilicon carne, Chilli in den Kaffee z.B.)
  • Wechselduschen
  • morgens Kniebeuge am offenen Fenster
  • Spaziergang im Grünen
  • Sonne tanken/Vitamin D substituieren
  • Eiweißreich essen (machst du wohl schon)
  • Aber wieviel Softdrinks, Süßigkeiten, Brot, Bier, Beilagen? Kohlahydrate sollten nur noch langkettige dabei sein, also nix Süßes oder gentechnisch auf Kohlehydrate hochgezüchtete Nahrungsmittel wie Kartoffel oder chips, keine Getreideprodukte -insbesondere Mais "low carb"
  • Schafgarbe- oder Frauenmanteltee trinken (versuchs mal 2 Monate mit Fokus auf die Handgelenke...wenns wirkt weißt du dass dir das hilft)
  • Schilldrüse beim Arzt(Radiologen) untersuchen lassen, Hausärzte übersehen meist eine Hypothyreose wegen veralteter Normwerte (40% der deutschen Bürgen leiden an SD-Erkranknungen aber weder in kleinen noch im großen Blutbild wird daraufhin untersucht...wie intelligent ist die Medizin?)
...zur Antwort