Movicol

Hallo, habe noch immer starke Schmerzen, auf Grund wohl noch immer chronischen Analfissur seit 3,5 Jahren (. Leider komme ich mit Obst, Gemüse täglich u. Flosamen ( abgesetzt ) nicht weiter. Auf Grund ( keine eigenen Zähne mehr u. Vollprothese die unten mit Kleber nicht hält ) u. dadurch Kauproblemen, esse ich überwiegend nur weichgekochtes, Jughurt , Apfel, Pflaumenmus u. ähnliches. Auch wenn der Stuhlgang weich bis dünn ist( wohl bedingt durch die Rectocele ) muss ich drücken u. manuell nachhelfen. Die Ärzte sagten immer der Stuhlgang sollte lieber breiig sein. Leider habe ich wieder unerträgliche Schmerzen, währen u. danach, manchmal beruhigt es sich am nächsten Tag wieder.Derzeit leider nicht . nehme Magnesium Verla u. eineinhalb Beutel Movicol. Habe Angst das ich wieder einen frischen Riss habe weil vor drei Tagen der Anfang so fest war u. danach normal. In den ersten Jahren war ich insgesamt Dreimal im EDZ Hannover (Proktologie ) . Dort hat man zwar einen verkümmerten Schließmuskel festgestellt ( wohl durch vorher 34 Jahre Neda Früchtelwürfel Einnahme mit fast immer dünnen Stuhl.) Es wurde keine OP Indikation gegeben. Auf Grund der weiten Entfernung u. nicht sitzen können war ich im hiesigen Klinikum ( Allgemeinchirurgie ) man konnte mich wegen zu starker Schmerzen nicht ausreichend untersuchen hatte aber eine chronische Fissur diagnostiziert. Da ich große Familiare Probleme habe u. unter Ängsten leider habe ich bislang nicht operieren lassen. Mit ein Grund ist das ich auf alle Schmerzmittel allergisch reagiere, besonders schlimm ( selten angewandt ) bei Novaminsulfin, konisches Gefühl im Rachen, Hustenreiz leichte Halschmerzen, Juckreiz, leichte Übelkeit,u. Sehstörungen. Bei Ibuprofen 200-400mg. Nesselsucht, Gesichtsröte, Hitzegefühl u. manchmal auch leichte Übelkeit. In den letzten Monaten ca. 1-2 mal pro Woche ein x täglich genommen. Der Hausarzt sagt dann kann ich das nicht mehr einnehmen. Auch Tramal in den ersten zwei Jahren ( nicht regelmäßig ) ging wegen Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Nesselsucht u. zuletzt Druckgefühl im oberen Brustbereich nicht mehr. Paracetamol hilft nicht . Nehme auch noch Metoprolol u. Schlaftablette weil ich sonst nicht in den Schlaf kommen würde. Wenn ich sitze oder direkt auf dem Steißbein liege sind die meist brennenden Schmerzen besonders schlimm. lokale Therapie mit salben brachten nichts, auch Cortison ging nicht wegen Blutdruckerhöhung u. Unruhe sowie Hitzegfühl. Kalte Sitzbäder derzeit auch nicht. Hoffe auf einen hilfreichen Rat was mir bis ich es vielleicht schaffe mich operieren oder in Narkose untersuchen zu lassen helfen könnte . Hätte auch gewusst ob die nach Novaminsulfon tropfen Einnahme beschriebenen Nebenwirkungen zu den gefährlichen gehören. Frage mich auch was ich nach einer OP bekäme wenn ich auf das alles so negativ reagiere.?? Im voraus herzlichen Dank!! Mfg. leila8

Ernährung, Analfissur, Ibuprofen, Magnesium, Schmerztabletten, allergische Reaktion, Enddarmschmerzen, Novaminsulfon, Movicol
2 Antworten
Hyposensiblisierung der falsche Weg?

Hallo, ich habe Mitte Februrar mit einer Hyposensibilisierung gegen meine Hausstauballergie angefangen da sie in den letzten 2 Jahren immer schlimmer wurde.

Es traten schon nur nach ein paar Spritzen merkliche Verbessrungen ein die teilweise die bis heute anhalten. Ich litt unter ständigen Niesattacken die immer weniger wurden, ich litt an einer morgendlichen Verschleimung die sich seit der Behandlung sehr in Grenzen hält. Ich wurde im Bett schläfrig wenn und meine Nase juckte, auch das hat sich gebessert wenn auch nicht vollkommen. Auch meine ständig verstopfte Nase besserte sich etwas.

Mitte August kam dann ein plötzlicher Rückfall. Meine Nase juckende unangenehm, ich bekam Nachts im Bett Hustenattacken und eine pfeifende Lunge, das ich früher so stark nie hatte bzw. garnicht. Auch verstopfte Nase und Niesen ist wieder häuifer aber immer noch viel besser. Komischerweise sind die Symtome mal da mal nicht. Insgesamt hat es sich wieder verschlechtert auch wenn man Symptome immer noch merklich besser sind als früher. Ich habe Angst da ich aufgrund der Hypo Asthma bekommen könnte und das solche Hustenanfälle zur Regel werden.

Meinem Arzt habe ich es erzählt. Er meinte Hypo stopp. Als ich ihm von den Verbessrungen erzählte meinte er, das er wieder wöchtenlich spritzen will (da ich das Gefühl hatte, das es da besser war) und noch mal Versuchen die Dosis zu steigern. (Sind auf 0,4 stehen geblieben). Sollte ich mal den Arzt wechseln, das wirkt auf mich als ob er nicht viel Ahnung hätte?

Viel hat jemand Erfahrung damit. Wie kann es sein das es sich plötzlich wieder verschechtert?

Allergie, Hyposensibilisierung, allergische Reaktion
2 Antworten
Nachts von Insekten gestochen, allergische Reaktion

Hallo liebe Community,

Ich habe mich auf dieser Internetplattform angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich habe seit knapp einem Jahr das Problem, dass ich in sehr unregelmäßigen zeitlichen Abständen nachts von etwas gestochen oder gebissen werde. Auf diese Bisse/Stiche reagiert mein Körper höchst allergisch. Ich war deswegen auch schon 2 mal im Krankenhaus, und einmal habe ich dadurch sogar eine schwere Sepsis gehabt.

Kein Arzt, weder Hautarzt, noch Hausarzt, oder irgendein Arzt aus dem Krankenhaus konnte mir sagen von was ich gestochen oder gebissen wurde.

Ich habe eine Katze, die allerdings ein reiner Stubentiger ist, und das Haus nicht verlassen darf. D.h. Flöhe können es nicht sein. Eine weitere Überlegung war, dass es Bettwanzen sein könnten, aber da ich nur vielleicht einmal in 2 Monaten gestochen werde ist dies unwahrscheinlich, weil diese Tiere quasi jede Nacht stechen müssen, um zu überleben.

Ich bekomme von meinen Ärzten nur zu hören, dass es sehr wahrscheinlich Arthropodastiche sind, aber das ist ja keine hinreichende Basis, gegen welches Tier speziell ich vorgehen muss. Die Stiche sind im übrigen meistens nah beieinander, zwar nicht unmittelbar nebeneinander, aber in der selben Körperregion.

Ich habe mein Zimmer mehrfach auf den Kopf gestellt, Bettgestell auseinandergenommen, alles weggerückt, und habe nichts gefunden. Ich habe auch rings um mich herum mal alles mit Klebeband beklebt, damit etwaige Insekten darauf haften bleiben. Auch mein Bettzeug habe ich erneuert.

Wie soll ich denn noch weiter vorgehen? Ich habe absolut keine Idee mehr.

Vielen Dank im Vorraus für hoffentlich hilfreiche Antworten

nacht, Insektenstich, allergische Reaktion, Bettwanzen, Flöhe, Insektenbiss
0 Antworten
Depersonalisation ausgelöst durch Allergie / Intoleranz / Schilddrüe / Angina

Ein herzliches Hallo,

Zu meiner Vorgeschichte: Mit 13 Jahren bekam ich oft Attacken, bei denen mir ganz "komisch" wurde, plötzlich sah alles so aus, als ob ich nur durch eine Kamera schauen würde, Gliedmaßen fühlten sich leicht an etc. Erst nachdem ich mich für eine kurze Zeit schlafen gelegt habe, gingen diese Symptome wieder weg. Dies ereignete sich ca. 3mal pro Woche. Die Ärzte untersuchten mich von oben bis unten. Herausgestellt hatte sich "nur" eine Schilddrüsenunterfunktion und eine extreme Allergie gegenüber Katzen (ich hatte 3), Hausstaub, Gräser, usw.. Mein Arzt hat zuvor noch nie so hohe Allergiewerte gesehen. Nachdem alle Maßnahmen gegen die Allergie getroffen wurde (Katzen weg, keine Teppiche mehr, ..) , gingen diese Symptome nach ca. 6 Monaten wieder zurück. Meiner Mutter hat sich jedoch ein Jahr später wieder eine Katze zugelegt, wie es kommen musste, ging alles wieder von vorne los. Nachdem die Katze wieder weggegeben wurde, wurde es "nur" besser, aber die Symptome blieben. Letztes Jahr im Frühjahr ist alles wieder schimmer geworden, ich war an meinem Tiefpunkt, konnte kaum mehr außer Haus. Durch das Internet erfuhr ich, dass ich an Depersonalisation leide. Mit diesem Verdacht ging ich zu meinen Arzt, und dieser schickte mich zu einen Psychologen, der festhielt, dass ich psychisch vollkommen gesund bin. Durch eine homöopatische Behandlung der Allergie, verbesserte sich wieder meine Verfassung. Nun (bin jetzt 19Jahre alt) merke ich aber, dass diese Depersonalisationssymptome proportional zu meiner allgemeinen Gesundheit auftreten. Wenn ich krank werde (z.B.: Angina, Grippe,...) kommen diese Symptome gleichzeitig dazu. Zurzeit leide ich öfters an Anigna (Mandeln sollten raus), die Depersonalisationssymptome treten sogar einen Tag vor einem akkuten Ausbrauch mit Fieber auf. In einem wissenschaftlichen Bericht konnte ich auf einen Zusammenhang zwischen somatischen Krankheiten (verschiedene Stoffe im Körper) und Depersonalisation stoßen, kann dies auch Allergien betreffen?
Lange Rede, kurzer Sinn: Jeder Arzt meine gesamten Symptome getrennt betracht. Ich stelle aber einen Zusammenhang her, da dies eindeutig feststellbar ist, aber ich weiß nicht mehr weiter. Gibt es irgend einen sinnvollen Rat? Ich freue mich über jede Antwort. Vielen Dank Liebe Grüße Dani38

Angina, Schilddrüse, allergische Reaktion, Depersonalisation
0 Antworten
Allergische Reaktion: Quallen

Hallo, ich habe (gestern) an meinem Körper merkwürdige Schwellungen entdeckt und bin direkt zu meinem Hausarzt gefahren. Als ich dort angekommen war und er es untersucht hat (es ist bis dahin schlimmer geworden) hat er mir Kortison (in hoher Dosis) und ein anderes Anti-Allergikum gespritzt. Zudem hat er mir Kortsison- und Nebennierenhormon-Tabletten verschrieben.

Ich lag beim Arzt noch gute 20-30 Minuten und wir (der Arzt und Ich) sind zum Entschluss gekommen, dass ich lieber eine Hautklinik aufsuchen sollte. Dort abgekommen, war es aber urplötzlich verschwunden. Ein kurzes Gespräch mit der derzeitigen Notfallärztin, die mir dasselbe wie der Hausarzt gesagt hat, und wieder ab nach Hause.

Heute morgen wälzte ich mich im Bett, hatte starke Kopfschmerzen. Ich wollte gerade aufstehen, da bemerkte ich wieder diese Flecken wieder an meinen Knien. Ich durchsuchte mich und fand auch an mehreren stellen meines Körpers weitere Flecken. Ich nahm direkt nachdem ich etwas im Magen hatte die Medikamente zu mir. Nach guten 4 Stunden hat sich die ganze Lage ein wenig verbessert, aber nun bildeten sich neue "Flecken".

Meine abschließenden Fragen sind nun, was der Normalfall ist von dieser, ich sag einfach mal, Erkrankung (also ein Vergleich mit vielleicht der Größe der Hand) ist und wann man mit dem Wirken der Medikamente rechnen kann.

Danke für euren Zeitaufwand.

Gruß Sidney93

Quallen, allergische Reaktion, Hautflecken
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Allergische Reaktion

Was hilft gegen den Juckreiz nach einem Wespenstich?

5 Antworten

Plötzlich juckende Kopfhaut nach dem Haarewaschen?

5 Antworten

Was löst eine plötzlich angeschwollene Zunge aus?

4 Antworten

Lorano Antiallergikum - wie lange einnehmen?

3 Antworten

Wie lange kann eine allergische Reaktion andauern?

4 Antworten

Was hilft bei Mückenstich am Fuß?

3 Antworten

Jucken, Kratzen Brennen bei tragen von langen Hosen

3 Antworten

Hilfe! Allergische Reaktion (Nesselsucht) nach Blondierung

5 Antworten

Rotes, heißes und brennendes Gesicht nach Essen: Kann das eine Allergie sein?

2 Antworten

Allergische Reaktion - Neue und gute Antworten