Starke Nackenschmerzen - was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Das Problem kenne ich. Solche Verspannungen in der HWS und im Schulterbereich können fiese Kopfschmerzen machen.

Wichtig wäre es, die Verspannungen zu lösen.

Wärme ist grundsätzlich gut, aber nur alleine hilft das selten. Durch die Wärme wird zwar die Muskulatur entspannt, aber wenn du dann trotzdem weiterhin diesen Bereich (falsch) beanspruchst, dann kann sich da auch nicht viel bessern.

Grundsätzlich hast du mit der Medikamenteneinnahme recht, aber manchmal ist es eben doch sinnvoll, ausnahmsweise mal was zu nehmen.

Denn wenn du immer Schmerzen hast, nimmst du automatisch eine Schonhaltung ein. Durch diese Schonhaltung entstehen dann neue Verspannungen, die neue oder mehr Schmerzen machen. Dadurch verstärkt sich deine Schonhaltung, es kommt zu weiteren Verspannungen usw. Du siehst, das ist ein Teufelskreis. Und dieser muss halt erst einmal unterbrochen werden. Ohne Schmerzmittel ist das selten möglich.

Wenn die Beschwerden weiter anhalten, könntest du auch mal deinen Arzt bitten, dir manuelle Therapie oder Massagen zu verordnen. Und anschließend Krankengymnastik, für einen richtigen Muskelaufbau.

Wichtig ist auch, das du beim Ware tragen und räumen, die richtige Technik - insbesondere beim Hochheben - anwendest. Also in die Hocke gehen und die Last gerade hochheben (https://www.bghw.de/arbeitsschuetzer/praevention-von-a-z/f-l/heben-und-tragen). Deine Wirbelsäule wird es dir danken.

Gute Besserung!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – hab (leider) schon viel mit Schmerzen erlebt

Kleines Update. Ich war heute beim Hausarzt, der hat mir eine Spritze in den Nacken gegeben, dann noch für drei Tage tizanidin und voltaren resinat (Tabletten) verordnet. Hoffe, dass das hilft!

1

Versuche es mal mit Massagen. Die Hände hinter die Ohren legen und dann 20-40 mal hoch und runter reiben. Die Finger nach unten und wieder reiben. Die Hände um den Hals legen und den Kopf langsam gegen den Wderstand der Hände nach links drehen, dabei ausatmen und dann dach rechts, nach oben und unten.

Die Infrarotlichtlampe für 15 Minuten auf den oberen Rücken richten. Anschließend Arnikasalbe einreiben.

Die Schultern öfter mal lockern, anfangs jede Stunde mal. Heben, senken, kreisen, einzeln und zusammen. Die Schulterblätterspitzen nach unten drücken, dabei deb Bauch nach innen und oben ziehen, Halswirbel lang, Scheitel zur Decke.

Auch Progressive Muskelentspannung oder Dynamische Entspannung, wo immer der Kiefer mit einbezogen wird kann hilfreich sein.

Ebenso im Stand alles locker lassen, leicht in die Knie gehen und dann immer mit den Knien hoch und runter wippen, Arme wippen locker mit. Zähle mit den Fingern, ein Finger ist 20 mal, eine Hand 100, dann noch mal 2-3 Finger. Mach das früh nach dem Aufstehen, mehrmals am Tag. Das ist die beste Lockerungsübung, die ich kenne.

Alles Gute und gute Besserung!

Wenn es dir ein bisschen besser kannst ein Entspannungstraining (z.B. progressive Muskelentspannung nach Jacobson) ausprobieren. Dadurch kannst du deine Muskeln in Schulter- und Nackenbereich entspannen und einer Entstehung von Schmerzen so vorzubeugen. 

Ich kann dir auf Grund meiner Schmerzen nur die Wärmepflaster, PZN 07625217, empfehlen. Mir hat es oft geholfen, keine Schmerzmittel zu benötigen. Gute Besserung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Meine Mutter ist Schmerzärztin, habe selbst Erfahrung

Wärmepflaster sind super, aber bei mir nur ohne capsaicin und mit sensitivem Pflaster sonst sehe ich aus wie ein streuselkuchen :-(

1
@LillyCooper

Nein, Laura nimmt nur Wärmepflaster auf Basis von Eisenspänen. Sie verträgt kein Capsaicin. Durch Luft erreichen die Pads mit Eisen, Kohle und Salz die höchste Temperatur schon nach 30 Minuten.. Wegen ihrem Diabetes bin ich zwar nicht dafür, dass sie Wärmekissen nimmt, aber nichtsteroidale Schmerzmittel haben schlimmere Nebenwirkungen. Trotzdem sind Opioide bei Laura unausweichlich. Sie verträgt nichtsteroidale Schmerzmittel nicht als Tabletten oder Saft. Ich bewundere ihre Stärke. Siehe auch mal bei (zusammengeschrieben) medizin fuchs.de Chroniker Selbsthilfe Mannheim ist auch ihre Bewertung. Chroniker Hünfelden ist ihr Christof.

1

Die Symptome deuten in der Tat auf Halswirbelprobleme(Bandscheiben) hin.

Hast du vorallem morgendliche Nackenprobleme mit
Kopfschmerzen und Schulterprobleme  ?
Als Ursache meist Dauerfehlhaltungen und Druck
auf die Schulter.   

Hast du eine harte Matratze ?

Welche Schlafhaltung nimmst du überwiegend ein ?

Welches Kopfkissen benützt du ?

Hast du das Gefühl, das deine Schulter unter Druck steht ?

Zu welchen Zeitpunkt bei welcher Haltung hast du 
tagsüber Probleme - der Ventilator könnte auch eine
Ursache sein.  
Lasse von deinen Doc mal abklären  und suche nach
der Ursache wo du dann auch ansetzen kannst.
Also Dauerfehlhaltungen am besten vermeiden, den
Tabletten setzen nur am Symptom an und wirken
nach einer gewissen Zeit ohnehin nicht mehr. 

  

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Rucklas!

Nein ich hatte vorher keinerlei Probleme mit Nacken und Schultern. Ist jetzt das erste mal.

Ich hatte mal Probleme im oberen rücken, habe da wohl eine leichte skoliose meinte meine Physiotherapeutin.

Die Fehlhaltung habe ich zur Zeit durch den Schmerz. Hoffe die Tabletten durchbrechen den Kreislauf endlich.

0
@LillyCooper

Sorry, Tabletten sind rein Symptombehandlungen,
helfen aber nicht der Ursache selbst.
Suche nach der Ursache
Wann,    Wo     und bei welcher Haltung
um dann solche Dauerfehlhaltungen zu vermeiden .
Wer sagt, das du durch den Schmerz eine Fehlhaltung
hast ,
umgekehrt wird ein Schuh daraus.
Durch die Fehlhaltung hast du Schmerzen die
bei den Bandscheiben (WS)angesiedelt sind.  

0

Was möchtest Du wissen?