Lässt sich anhand dieser MRT-Bilder eine Entzündung der Schulter feststellen oder nicht?

MRT RECHTE SCHULTER - (Schmerzen, MRT, Schulter) MRT RECHTE SCHULTER - (Schmerzen, MRT, Schulter) MRT RECHTE SCHULTER - (Schmerzen, MRT, Schulter) MRT RECHTE SCHULTER - (Schmerzen, MRT, Schulter) MRT RECHTE SCHULTER - (Schmerzen, MRT, Schulter)

2 Antworten

Ich kann Dir nur raten, geh nochmal zu dem Arzt, der sagt, da sei eine Entzündung drin. Ich habe seit Wochen eine Bizepsentzündung, die Sehne ist auch in Mitleidenschaft gezogen. Weil das ewig gedauert hat, bis ich einen Termin beim Orthopäden und beim MRT bekam, ist das inzwischen eine chronische Entzündung. Ich bekam eine Röntgenreizbestrahlung dagegen; ich jetzt zwar nicht sagen, dass das dadurch besser wurde, weh tut es auch, aber mir wurde mehrmals gesagt, dass die Wirkung erst nach ein paar Wochen eintritt. Und ich gehe zweimal die Woche zu einem Physiotherapeuten (sonst wäre ich inzwischen wahrscheinlich völlig steif). Den Arzt, der sagt, das sei nichts, kannst Du Dir sparen, von dem wirst Du keine Verordnungen bekommen. Wurde Dir wenigstens Ibuprofen 600 und ein Magenschutzmittel verordnet? Und noch eine Anmerkung: Hier schreiben ganz wenig Ärzte und das auch nicht regelmäßig. Du glaubst doch wohl nicht, dass wir als Laien in der Lage sind, MRT-Bilder zu lesen? Das können ja selbst manche Ärzte nicht. Ich war auch bei zwei Orthopäden, der jetzige ist Schulterexperte und hat mir auch schön die MRT-Bilder erklärt. Der erste hat sich die Bilder nicht mal angeschaut, sondern nur den Bericht vom Radiologen gelesen. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass dieser Arzt mit MRT-Aufnahmen nichts anfangen kann. Alles Gute von einer Leidensgenossin. lg Gerda


Nun es ist extrem schwer bei solch kleinen Bildchen etwas zu erkennen. Aber im Normalfall ist doch der Humeruskopf (Oberarmkopf) und das Labrum (Gelenklippe) in etwa rund 

Allerdings wenn ich hier Deine Aufnahme vergrößere scheint da auf der linken Seite irgend etwas zu sein.

Nu n kann Dir nur der Arzt vor Ort sagen Ok das ist nichts halt nur ein Blutgefäss oder so. Oder OK da müssen wir einmal genauer hinschauen.

So wie man es hier hat kann dies von mir nur eine absolute Vermutung sein. Ich habe das trotzdem einmal ausgeschitten. auch wenn das nun sehr sehr klein ist Wenn das etwas vergrößert sieht man  in der Mitte so eine Art kleine Hügel im Gelenkspalt.(der etwas heller ist)  Nun müsste man noch wissen was da real dahinter steckt.

VG Stephan

Humeruskopf a - (Schmerzen, MRT, Schulter)

Schulterentzündung 2. Teil, kann der Keim von der anderen Schulter diese verursachen?

Hallo liebe Community,

ich hatte vor ein paar Tagen schon mal eine Frage bezüglich meiner entzündeten Schulter eingestellt.

Plage mich immer noch mit Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Schwitzen, Schmerzen, Schwelneigung und Rötung herum.

Im MRT ist eine Veränderung des ACG-Gelenks, dass bereits zweimal rekonstruiert wurde erkennbar, auch bei der genähten Supraspinatussehne. Die Aufnahmen sind wegen Metallartefakten nicht ganz exakt.

Ich war heute beim Arzt und bekam die Ergebnisse meiner Blutentnahme. Die Leukozyten sind nicht erhöht.

Da die Entzündung der Schulter deutlich erkennbar ist + diese schlechte, körperliche Verfassung, stehe ich vor einem Rätsel. Wie kann dass zusammenpassen?

In der rechten Schulter hatte ich einen Keim, bin im November 2015 noch einmal operiert worden, neben der Operation bekam ich per Infusion Antibiotika in Hochdosis und die Schulter wurde mehrere Tage gespült. Kann da ein Zusammenhang bestehen?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.

Liebe Grüße

...zur Frage

Schulterhochstand einseitig?

Guten Tag :)

mein Problem ist folgendes: Meine Link Schulter steht im Gegensatz zur rechten Hoch und erscheint stark verkürzt. Das war jedoch nicht immer so! Erst als ich mit dem Fitnesssport angefangen habe und vermutlich etwas falsch gehoben oder gedrückt habe (Es ist mir nach und nach erst aufgefallen).

Bgzl dieser Beschwerden war ich schon beim Sportmediziner, Chiropraktiker und Orthopäden vondem ich dann eine Manuelle Therapie verschrieben bekommen habe, jedoch hat dies nicht wirklich geholfen.

Nackenmuskulatur sollte aktiv gedehnt werden wurde mir gesagt, und gezeigt wie. Seit 2 Wochen dehne ich und habe bisher noch keine Erfolge zu verzeichnen. Wichtig zu wissen wäre auch, dass ich die Lange Bizepssehne mal entzündet hatte. Die Orthopädin geht davon aus, dass ich wegen der Entzündung in eine Schonhaltung gegangen sei. Jedoch ist die Entzündung nun seit circa 4 Wochen verschwunden. Aus der "Schonhaltung" bin ich noch nicht. Ich persönlich gehe davon aus, dass die Sehne sich entzündet hat, WEIL eben die Schulter hochgezogen ist und dadurch einen Engpass darstellt.

Weitere Anmerkungen die von Bedeutung sein könnten: Bewegung der Schulter / des Arms ist nicht eingeschränkt (zu mindest ist mir keine Bewegung bekannt die ich nicht ausführen kann

Jedoch kann ich meine Schulterblätter nicht zusammenführen, ohne meine Arme mit nach hinten zu nehmen oder die Schultern anzuheben.

Außerdem verspüre ich ein leichtes stechen links neben der Schulter und habe einen Strang (den ich nicht näher definieren kann), welcher über mein linkes schulterblatt geht, welches bei Druck hin und her bewegt werden kann und dabei Schmerzen verursacht.

Ich hoffe ihr könnt mir wertvolle Tipps geben, wo ich nach einer Genesung zu suchen habe, oder noch besser wäre, dass ihr wisst, was mir "fehlt"

In diesem Sinne bedanke ich erstmal recht herzlich im Voraus :)

...zur Frage

Behandlung diverser Schulter"verletzungen"?

Hallo Zusammen,

ich bin gerade neugierig, da ich aufgrund anhaltender Schulterschmerzen rechts am Montag beim MRT war und erst am Dienstag beim Orthopäden meinen Termin habe, wo die weitere Behandlung meiner Schulterschmerzen besprochen wird.

Einmal zur Info: Ich habe seit Mai immer mal wieder heftige Schmerzen in und auf der Schuler gehabt, mir allerdings gedacht, dass es nur Überlastung sein könnte durch die Arbeit. Im August wurde es dann aber so schlimm, auch mit Ausstrahlung in den kompletten Oberarm (Muskeln), dass ich zum Orthopäden bin. Anschließendes Röntgen brachte keine Erkenntnis. Es wurde auf Schleimbeutelentzündung behandelt mit Schmerzmittel mit Entzündungshemmer. Weiter ging es mit Spritzen direkt in die Schulter mit Schmerzmittel und Kortison (jede Woche 1x). Nachdem all dies keine Besserung brachte, gab es dann am Montag nun das MRT.

Sehr kurzes Gespräch mit dem Radiologen (nennt man den so?) ergab, dass ich eine akute Entzündung des Schleimbeutels vorliegt, zusätzlich sei die supraspinatussehne entzündet und weist wohl (auch frische) Risse auf. M. deltoideus weist Faserrisse auf und das AC-Gelenk ist entzündet. Das ist so das, was ich noch auf die Reihe bekomme. Großartig Fragen konnte ich da nicht, da der feine Herr direkt weiter musste und er auf meinen Orthopäden verweisen hat.

Ich sitze jetzt wie auf heißen Kohlen, wenn ich ehrlich bin und frage mich halt, was nun auf mich zu kommt.

Veilleicht ist ja hier der ein oder andere Arzt unterwegs und kann mir sagen ob sowas von selber wieder wird?!

Besten Dank vorab!

...zur Frage

Vorderes Kreuzband (an)gerissen?

Hallo,

ich weiß, dass eine Ferndiagnose immer sehr schwierig ist. Möchte hier nur gern noch andere Meinungen hören. Was ich so im Netz findfe, stimmt mich wenig fröhlich (treibe normalerweise 6-7x die Woche Sport).

Ich bin beim Skifahren umgeknickt, habe eine kleine Schwellung und keine Schmerzen. Beim Gehen "knicke" ich manchmal etwas ungewöhnlich um. Ich war zwei Tage nach dem Unfall beim Arzt und hier ein paar MRT-Bilder...

Was meint ihr, das vordere Kreuzband sieht etwas diffus aus!? Kann es einfach an den noch vorhandenen Ödemen liegen, sodass das Band einfach nur etwas überdehnt wurde?!

...zur Frage

MRT Bild nicht auswertbar, Arzt achtet nur auf den schriftlichen Befund?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mir vor 6 Wochen die Schulter luxiert und seitdem starke Schmerzen, einen Kraftverlust und ein böses und schmerzhaftes Knacken in der betroffenen Schulter. Nun ist das MRT gelaufen und ich hab mir die Bilder selber mal angeschaut. Es sah aus als wäre eine Sehne in Mitleidenschaft gerissen worden, welche die starken Schmerzen verursachen würde. Nun hab ich mir zur Abklärung einen anderen Orthopäden im örtlichen Krankenhaus gesucht, dieser ist auf die Bilder nicht eingegangen sondern nur auf den schriftlichen Befund der Radiologie. Er sagt ich habe eine Instabiltät der Schulter und das schmerzhafte Knacken.. ich soll in 6 Wochen nochmal wieder kommen wenn die Schmerzen nicht weg sind. Am Montag hab ich den Termin bei dem anderen Orthopäden, der mir das MRT verordnet hat aber die Bilder nicht auswerten kann. Ich vermute wirklich, dass dort was falsch ist aber was soll ich nun tun? Ich bin echt am Ende und hab auch keine Lust mehr auf die Schmerzen. Es wird von einer habituellen Luxation gesprochen. Aber mit den Schmerzen kann ich auch kein Sport und keine Übungen machen, die dafür sorgen dass die Schulter wieder stabil wird. Der Kraftverlust ist auch da und beim Orthopäden ist der Jobe-Test positiv ausgefallen und ich verspüren bereits bei einem Tasse hochhalten nach ein paar Sekunden, dass ich keine Kraft mehr habe bzw diese deutlich gemindert ist.

Montag gehe ich zu dem Orthopäden bei dem ich zuerst war mit den Beschwerden aber er wird auch nur den Befund lesen. Da steht anscheinend nicht drauf, dass was kaputt ist an Gelenk, Bänder oder Sehne aber ich hab mir ein Bild angeschaut und da war eine ziemlich weiße Stelle direkt am Humeruskopf zu sehen, das sieht wirklich aus wie ein Riss. Hab auch Angst nun. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was kann ein MRT feststellen?

Hallo, wenn Bandscheibe, Wirbelsäule, Hüfte lt. Röntgenbildern in Ordnung sind, was kann dann ein MRT feststellen? Ich habe seit Monaten Schmerzen im Gesäß, in der Leiste, im Oberschenkel (vorne und hinten) sowie im unteren Rücken, jeweils auf der rechten Seite. Die Röntgenbilder waren i.O. etwas Verschleiß an der WS, aber nicht so, dass das die Schmerzen erklären würde....

Lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?