Erhöthe Leberwerte,was tun?

2 Antworten

Liebe Tamara,

Entgiftung ist das allererste Gebot!

ich bin kein Arzt und die Symptome die Du schilderst kann ich dir auch nicht befriedigend erklären daher lasse ich es und erteile Dir meinen Rat. Ich möchte dir ein wenig die Angst nehmen, vor allem gib nicht auf! -versuche es doch mal mit folgendem Rezept, denn ich möchte Dir ein wenig Hoffnung machen und dir empfehlen was bei mir und bei schon vielen anderen, auch Kindern in wenigen Tagen|Wochen absolut angeschlagen hat und meine Leberwerte in null Komma nix gesenkt hat und weitere Symptome ausgeglichen hat: Nachfolgendes kann dir nicht schaden wenn Du die Rezeptur genau befolgst. Und ich empfehle dir grundsätzlich sehr viel Wasser zutrinken, und eine zeitlang auf Vegetarische Kost umzustellen, wenn dir das nicht gelingt dann meide auf jeden Fall rotes Fleisch in deiner Nahrungskette, ein absolutes muss, echt! So nun überlege dir ob du meinem Rat folgen möchtest, besprich es vorab bitte mit Deinen Eltern, damit Sie dich dabei unterstützen!

Bärlapptee zur Entgiftung - so bereitest Du den Tee richtig zu

Du benötigst: Getrockneten Bärlapp bzw. man nennt es auch Bärlappsporen

Absolut ohne Nebenwirkungen wenn Du dich an folgendes Rezept hältst, 100% Natürlich:

“Bärlappsporen als Bärlapptee“

Dem Bärlapptee werden geradezu Wunderkräfte zugeschrieben! Bärlapptee hat schon bei schwersten Fällen von Leberleiden geholfen.

Experiment: Wenn man Bärlappsporen ins Feuer wirft, reagieren diese heftig mit Explosionen und dramatischer Rauchentwicklung. Doch hättest Du gewusst, dass dem Bärlapptee geradezu Wunderkräfte zugeschrieben werden? Bärlapptee hilft auch bei schwersten Fällen von Leberleiden.

So bereitest Du Bärlapptee zu

· In Deutschland und Österreich steht Bärlapp unter strengem Naturschutz. Besorge Dir Bärlapp in einer Apotheke oder Kräuterhandlung

· Bärlapp(tee) kann äußerlich bei vielen Hautkrankheiten und Verletzungen angewendet werden. Er soll auch schwere Verletzungen schnell heilen.

· Innerlich wird Bärlapptee angewendet bei Gicht, Rheuma, Leberleiden (auch sehr schwere Leberleiden wie Krebs und Zirrhose), Verstopfung, Hämorrhoiden und allen Harnwegserkrankungen.

· Bärlapptee wirkt blutreinigend, entgiftend, harntreibend, wundheilend, fiebersenkend, schmerzlindernd und abführend.

· Maria von Treben, eine kräuterkundige Heilerin, berichtet, dass es einem Mann mit Leberzirrhose im Endstadium, der aus dem Krankenhaus zum Sterben nach Hause entlassen wurde, bereits nach einer einzigen Tasse Bärlapptee viel besser ging.

· Zubereitung: 1 Teelöffel getrockneten Bärlapp mit 1/4 Liter kochendem Wasser überbrühen, kurz verdeckt ziehen lassen und absieben.

· Bärlapp darf nie gekocht werden. Trinke auf keinen Fall nicht mehr als eine Tasse Bärlapptee täglich, am besten morgens auf nüchternen Magen.

· Mythos: Barlapp galt als mächtige Schutzpflanze gegen bösen Zauber. Er wurde früher z.B. über Türen und Betten gehängt und im Hut getragen.

· Und das Beste, er ist nicht teuer!

Und hier noch eine weitere Alternative als Kuranwendung “Mariendistel Legalon“

Ich persönlich schwöre auf Bärlapp und würde mich sehr freuen über eine Rückmeldung von Dir, nachdem Du dieses Rezept ausprobiert hast. Toi,toi,toi*

Es grüßt Dich ganz lieb und unterstützend MrsSoha*

Mhm Entgiftung definitiv aber was die Frage ist, ob du nicht vielleicht unbekannterweise eine Hepatitisinfektion eingefangen hast. Auch wenn du erst 13 bist, kann es durchaus sein, denn vor allem durch die Leber kann man das sehr gut erkennen. Das würde ich auf alle Fälle durchtesten lassen, weil du noch rechtzeitig dagegen ankämpfen kannst je früher du darüber Bescheid weißt. Eine Syphilis könnte es allerdings auch sein, solltest du schon Geschlechtsverkehr gehabt haben.

Lichtblitze und andere Symptome???

Hallo, also seit einiger Zeit habe ich nur noch Probleme mit den Augen. Jeden Tag ein neues Symptom, wie z.B. Doppelbilder ( aber nur helle Stellen und sind auch da, wenn ich ein Auge schließe), so etwas wie "Visual Snow" (helle Punkte im Dunkel oder auf kontrastlosen stellen), Glaskörpertrübung und so weiter... Ich war deswegen schon vor ca. 1-2 Monaten im Krankenhaus (mit Augenklinik, Mrt, EEG, EKG usw.), was auch nichts weiter ergab. Nun ja als ich zur Hausärztin wollte, sah ich, das sie krank ist und konnte deshalb noch nicht weiterforscher, denn mein nächster Schritt soll ein Test auf Borrelien sein, aber weswegen ich überhaupt frage ist ein Symptom, zu dem ich im Internet noch keine Einträge gefunden habe (eventuell auch falscher Suchbegriff). Ich sehe, wenn ich z.B. in eine Lampe schaue, nach einiger Zeit wenn ich meine Augen hin und herbewege, ganz viele kleine gewölbte Striche, meistens im oberen Drittel. Die Striche sind schwarz. Den Effekt bekomme ich auch, wenn ich meine Augen schließe und sie dann eine Zeit lang in alle Richtungen, aber hauptsächlich nach oben, bewege. Es ist schwer zu erklären, aber ich hoffe ihr könnt euch das ungefähr vorstellen. Und wie gesagt ich war vor einem bis zwei Monat(en) in einer Augenklinik, da sollte man doch eine Netzhautablösung ausschließen können, oder? Naja mir ist noch aufgefalle das ich sie Einzeln (2-4) auch mal einfach so sehe, nach dem Aufwachen oder sonst wo... Aso ich bin 14 (m). Meine Fragen wären dann: Wie genau sehen Lichtblitze aus (Netzhautablösung)? und Was sagt ihr zu dem komischen Symptom? Ich hoffe ihr habt eine Idee, ich wäre für alles sehr Dankbar!!! LG

...zur Frage

Augenflimmern

Tag. Ich habe seit ungefähr 1 1/2 Wochen auf beiden Augen eine Art flimmern, das erscheint, wenn ich entweder ganz weit nach links oder ganz weit nach rechts schaue. Es erscheint dann ein halbkreisförmiger flimmernder Fleck im Sichtfeld, der wieder verschwindet, sobald ich wegschaue. Die Symptomatik nimmt zu, wenn ich den Kopf, z.B. beim Lesen, eine Weile nach unten gehalten habe. Am schlimmsten ist es morgens nach dem Aufstehen, dann sehe ich diese flimmernden Halbkreise in der Mitte des Gesichtsfeld. Das nimmt dann wieder ab, nachdem ich aufgestanden bin. Ab und an verspüre ich auch einen stechenden Schmerz hinterm linken oder rechten Auge, der dann nach kurzer Zeit wieder abklingt. Einen ähnlichen Schmerz habe ich auch bei akuten Migräneattacken.

Ich war zuerst beim Augenarzt, der hat beide Augen recht gründlich untersucht und nichts gefunden. Er meinte, das könne vom Nacken kommen, da ich in dem Bereich seit einiger Zeit ziemliche Schmerzen habe. Heute war ich beim Orthopäden, der außer einer Haltungsstörung und Verspannungen nichts feststellen konnte und sich sicher ist, dass das Flimmern nicht vom Nacken kommt.

Nun habe ich am 9.12. einen Termin beim Neurologen. Meine Frage bezieht sich darauf, ob ich nicht vielleicht schon eher ins Krankenhaus gehen sollte, um es per CT abchecken zu lassen, da ich mir ziemliche Sorgen mache, dass es irgendwas Übles im Gehirn ist, was keinen Aufschub erlaubt. Andererseits bin ich auch etwas hypochondrisch und denke, dass die Symptome sich verschlimmern würden, falls es eilig wäre, was sie nicht tun.

Also: schnellstmöglich ins Krankenhaus oder einfach auf den Neurotermin warten? Danke für die Aufmerksamkeit.

...zur Frage

Brennende Schmerzen - Was habe ich?

Hallo, seit Anfang Dezember letztes Jahr, habe ich starke Schmerzen und zunehmend verschiedene Symptome, alles hat schleichend angefangen.

Zuerst war es nur Herzrasen und ein Druckgefühl unter dem Brustkorb. Ich bin männlich, 19 Jahre alt.

Dann kam es zu Blutdruckschwankungen zwischen 150/90 - 200/110. Jetzt habe ich zunehmend Brennende und stechende Schmerzen vom Bauch bis zur Brust, dazu Übelkeit, Benommenheit, und ein komisches Stechen Körper. Dazu habe ich ein komischen-metallischen Geschmack im Mund. Die Schmerzen treten ohne Grund auf. Unabhängig von der Nahrungszufuhr. Ich wache mit den Schmerzen auf und Schlafe damit ein. Mal sind sie schwach und mal sehr stark, es wird immer Schlimmer, manchmal habe ich das Gefühl ich sterbe gleich, so schlimm sind die Schmerzen. Dazu kommt das Herzrasen, es tritt meist zeitgleich mit den Schmerzen auf. Die Schmerzen ziehen ebenfalls in den Rücken. Druckloslassschmerz ist auch vorhanden und Kopfschmerzen auch. Ibuprofen und Novalgin helfen nicht. Ich war innerhalb der letzten 6 Wochen 7 mal im Krankenhaus, die haben mich aber nicht ernst genommen. 

Blutwerte waren in Ordnung.

EKG unauffällig

Ultraschall unauffällig

Magenspieglung - ein bisschen zu viel Säure, mehr nicht

Herzultraschall - in Ordnung

Langzeit Blutdruck - leichte Hypertonie 1 -150/90

Urin - in Ordnung

Was kann ich tun oder was habe ich? Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Nur ernstgemeinte Antworten

...zur Frage

Steißbein OP, Mobilität und co.

Servus,

War heute im Krankenhaus wegen meiner Steißbein Fistel, das operiert werden müsse war ja schon abzusehen. Der Termin steht, heut in 1 Woche lieg ich im OP, es wird so operiert das die Wunde hinterher offen bleibt. Die Info das ich Herzprobleme hab und beim letzten Eingriff mehrfach akutes VHF auftrat wurd weitergegeben und man nahm das ganze auch ernst. Deswegen wird es auch auf keinen Fall Ambulant gemacht sondern wird wohl wenn es keine Komplikationen gibt 3 Tage stationär laufen.

Die möglichen Risiken wurden mir mitgeteilt, auch das Risiko das es in ganz ganz seltenen Fällen zu Stuhlinkontinenz kommen kann. Das macht mir etwas Angst da ich ja noch recht jung bin und das ein Horor wäre, der Arzt meinte das Risiko wäre verschwindent gering. Ist das wirklich so? Die Alternative die Steißbeinfistel nicht zu operieren birgt ja auch das Risiko den Schließmuskel zu zerstören soweit ich richtig informiert bin oder?

Schmerzen tut mein Steiß nur ab und zu (aber eher leicht) wenn ich liege oder stehe, es ist aber eine deutliche Rötung zu sehen. Beim sitzen hab ich ab und an nen Druckgefühl, da es aber nicht von selber verheilen würde und mit der Zeit schlimmer wird sagte man sollte man operieren. Also Augen zu und durch wa?

Weiss einer wie es in Sachen Mobilität aussieht? Hat da jemand Erfahrungswerte? Kann ich nach dem Krankenhausaufenthalt Auto fahren und auch Spazieren? Die Ärzte meinten das ist von Patient zu Patient verschieden.

Allgemein fand ich das Gespräch mit den zwei Ärzten sehr angenehm, war sehr lustig und ich denke die sind Kompetent. Hatte schon lange kein so lockeres ungezwungenes Gespräch mit Ärzten. Montag muss ich Ambulant in die Klinik zum Blutabnehmen, Anästhesie Gespräch und weil man nen EKG anfertigen will, hoffe das alles gut geht. Auf Holz klopf

Aber die Sorge wegen der Stuhlinkontinenz sitzt jetzt im Kopf, mit den anderen möglichen Risiken kann ich leben. grrr

...zur Frage

Kann dieser Ausschlag von systemischem Lupus kommen?

Hallo liebe Community, ich liege seit Dienstag im Krankenhaus, weil mir mehrmals Blut abgenommen wurde und die Antikörper auf einem verräterischen titer von 1:20480 waren, dann wurde ich hier eingeliefert mit dem Verdacht auf systemischen lupus, welcher sich durch drei weitere Blutuntersuchungen bestärken lies. da ich ebenfalls die typischen Symptome habe (Erschöpfung/Müdigkeit, extrem starke gelenkschmerzen, morgensteifigkeit, Ausschlag bei Sonneneinstrahlung, allgemein Ausschlag im Gesicht, offene Stellen im Mund, positiver rheumafaktor, hohe blutsenkung, extrem hoher ANA-Titer sowie DNS Antikörper), besteht kaum noch Zweifel an der Diagnose. nun wurden alle Organe im Ultraschall geprüft und zum Glück scheint alles in Ordnung zu sein, nur die Ergebnisse vom MRT für Gehirn und Gefäße waren noch nicht da. ich soll auf Medikamente eingestellt werden, 15 mg cortison und 200 mg quensyl sowie 1x die Woche Vitamin D, 600mg Ibuprofen bei bedarf wobei cortison nur den Übergang bieten soll, ich soll später MTX bekommen. nun ist mir des Öfteren aufgefallen, dass extreme Stressfaktoren ausschläge mit Vorliebe an den Beinen verursachen sowie auch rauchen dies begünstigt, und ich frage mich einfach ob man diesen Ausschlag dem systemischen lupus zuordnen kann oder ob das irgendwas anderes ist, vielleicht eine Entzündung der Gefäße ? vielleicht habt ihr eine Idee denn ich werde so langsam ratlos! Danke schonmal an alle im Voraus :)

...zur Frage

Erhöhte Leberwerte und keiner weiß warum

Hallo,

ich weiß einfach nicht mehr weiter. Alles fing am 4.8 an. Plötzlich wurde mir auf Arbeit schwindelig, weiß vor augen und ich fühlte mich so, als ob ich gleich ein Abgang mache. Mein Herz raste aufeinmal weil ich panik bekam. Zuerst dachte ich noch es sei einfach niedriger Blutdruck, aber ich wurde dann eines besseren belehrt. Am nächsten Tag ging es mir immernoch nicht besser. Ich war blass im Gesicht ich war müde und hatte irgendwie ein benommenes Gefühl. Am Montag machte ich mich dann auf den Weg zum Hausarzt. Blutdruck und EKG war in Ordnung. Der Bluttest hat folgendes ergeben:

Leukozyten: 10,3 Erythrozyten: 4,8 Hämoglobin: 13,5 Hämatokrit: 40,0 MCH: 28,1 MCHC: 33,8 MCV: 83,2 Thrombozyten: 435 Gamma GT: 431 Glucose: 70 Cholesterin: 198 Triglyceride: 119 Harnsäure: 5,3 Kreatinin im Serum 0,90 C-reaktives Protein: 15,2 TSH-basal 2,39

Herpatitis Test a, b, c : nagativ bei a und b wurden antikörper durch Impfung gefunden

Pfeifferisches Drüsenfieber Test: Negativ antikörper gefunden. Hausarzt meint ich muss das wohl schon mal gehabt haben, aber im moment ist es nicht aktiv.

Der HNO Arzt und die Ultraschalluntersuchung haben keine auffälligkeiten gefunden. Dazu muss man dazu sagen das der Facharzt für Innere Medizin auch gleich meine Niere,Gallenblase,Milz,Pankreas,Blase, Prostata und Bauchhöhle überprüft hat.

Und nun stehe ich da wie am Anfang. Der Hausarzt weiß nicht mehr weiter und schickt mich für weitere Untersuchungen in ein Spezial Krankenhaus für Lebertransplantation. Das Witzige ist, das die dort komplett ausgebucht sind und das ich wie durch ein Wunder, noch ein Termin am 14.9.2012 gebkommen habe. Mein Problem ist das ich mich nicht lange bewegen kann. Das heißt wenn ich zu Fuß zum Arzt gehe oder einkaufen möchte, wird mir nach einiger Zeit Schwindelig, plötzlich werde ich dann blass im gesicht und ich habe das Gefühl das ich gleich abklappe dazu kommt das ich den ganzen Tag ein benommenheitsgefühl habe und mich am liebsten hinlegen möchte.Das Schwindelgefühl habe ich irgendwie den ganzen Tag, aber ich habe das Gefühl das es durch die bewegung schlimmer wird. Das Witzige ist das es Abends irgendwie immer besser wird. Ich vermute mal ganz stark, das das von meinen hohen Leberwerten kommt. Ich weiß echt nicht mehr weiter ich bin berufstätig und Verkaufsberater. Das heißt ich müßte eigentlich im Laden stehen, was aber für mich im moment unmöglich ist. Mitlerweile wurde mir ein zweites mal Blut abgenommen und der Gamma GT wert ist immernoch so hoch. Durch Alkohol kann es nicht kommen da ich so gut wie nix trinke.Ich werde warscheinlich nochmal einen 2.Arzt aufsuchen...in der Hoffnung das der noch eine Idee hat und mir irgendwas verschreiben kann damit ich mich besser fühle. Mein Hausarzt hatte erst noch die Idee, das es ein Infekt oder ein Virus sein könnte da ich auch durchfall habe, allerdings habe ich die beschwerden nun schon eine weile und ich habe keine weiteren Symtome.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?