Grundsätzlich kannst du jederzeit den Arzt wechseln und zu einem anderen Arzt gehen. Aber du musst halt einen finden, der dich nimmt. Heutzutage ist es oft so, dass viele Praxen - insbesondere die mit einem guten Ruf - sowieso schon völlig überlaufen sind und deshalb keine neuen Patienten mehr annehmen. Vermutlich ist das bei dem Arzt, bei dem du zur Vertretung warst, auch so.

Wenn du unbedingt wechseln möchtest, dann rufe bei den Ärzten, die für dich in Frage kommen würden an und frage nach, ob die noch neue Patienten aufnehmen. Findest du eine Praxis, kannst du in Zukunft immer dorthin gehen.

...zur Antwort

Du könntest Sab Simplex oder Lefax ausprobieren, das sind Mittel, die die Luft auflösen. Gut hilft auch ein warmes Körnerkissen auf dem Bauch in Kombination mit einer leichten Bauchmassage. Das wäre dann auch ganz natürlich und ohne Chemie. Viel Bewegung kann auch helfen.

Ansonsten, wenn du oft einen Blähbauch hast, könntest du dich mal auf eine Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) testen lassen.

...zur Antwort
Was hilft gegen Haarausfall?

Das kommt auf die Ursache des Haarausfalls an. Diese sollte man dann abklären lassen und dann entsprechend gezielt handeln.

Du schreibst im Kommentar zu einer anderen Antwort, dass du ca. 40 Haare verlierst. Das ist völlig normal, das ist noch kein Haarausfall. Jeder Mensch kann am Tag bis zu 100 Haare verlieren. Erst danach spricht man von Haarausfall.

...zur Antwort

Wenn die Medikamente medizinisch notwendig sind und ärztlich verordnet wurden, dann muss die Kasse die auch bezahlen und darf dich nicht deswegen rauswerfen.

Dann wäre ich sicher schon lange raus. Ich habe im Monat mindestens 5.000 € an Medikamenten, Hilfsmitteln und künstlicher Ernährung und das schon seit vielen Jahren.

...zur Antwort

Hast du dich vielleicht mehr bewegt als sonst, mehr Sport gemacht, gewandert, geschwommen?

Solange du dich wohl fühlst, musst du nicht unbedingt zwingend zunehmen, solange du dich normal ernährst, gesund und ausgewogen. Manche Menschen sind halt einfach schlank obwohl sie essen, was sie wollen.

Ansonsten würde ich dir raten, einfach mal zum Arzt zu gehen und die Schilddrüse checken zu lassen. Probleme mit der Schilddrüse können schon mal zu Problemen mit dem Gewicht führen.

Du könntest deinen Hausarzt auch mal auf eine professionelle Ernährungsberatung ansprechen. Vielleicht kann er dir da jemanden empfehlen. Dann könntest du ggf. mit dieser Ernährungsberatung einen Ernährungsplan erstellen und vielleicht mit deren Hilfe ein bisschen zunehmen.

Kann es sein, das ich mir viel zu viele Gedanken machen. Habt ihr Tipps, wie ich aufhören kann so viele Gedanken zu machen.

Wie gesagt, solange es dir gut geht, du dich wohl fühlst und dich ausreichen, gesund und ausgewogen ernährst, brauchst du dir gar keine Gedanken machen. Und wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann lass dich einmal beim Arzt durchchecken.

...zur Antwort

Naja, ob es vom Duschgel kommt oder nicht, kann man ja sehr leicht feststellen. Lass einfach ein paar mal das Duschgel weg bzw. nimm ein anderes und dann warte ab, ob es wieder rot wird. Wird es rot, liegt es eher nicht am Duschgel, wird es nicht oder nicht so stark rot, kommt das Duschgel als Erklärung in Frage. Dann solltest du beim Hautarzt mal einen Allergietest machen, damit du in Zukunft beim Duschgel-Kauf darauf achten kannst, dass dieser Inhaltsstoff, den du nicht verträgst, nicht drin ist.

Außerdem solltest du mal auf die Wassertemperatur achten. Evtl. duschst du zu heiß. Gerade die Haut im Gesicht und Dekolleté ist ja schon recht empfindlich.

...zur Antwort

Eigentlich sollte ein Wechsel zwischen Präparaten so ablaufen, dass die Äquivalenzdosis errechnet wird, damit es beim Umstellen eben nicht zu Entzugserscheinungen kommt. Und dann kann man mit dem neuen Medikament langsam, nach und nach die Dosis reduzieren, wenn man insgesamt das Schmerzmittel reduzieren will. So kommt es im besten Fall gar nicht oder nur zu geringen Entzugserscheinungen.

Bist du in schmerztherapeutischer Behandlung? Ich finde auch die Dosierung 300 bis 400 mg Tilidin etwas eigenartig. Denn 100 mg mehr oder weniger kann da schon einen großen Unterschied machen und das ist eigentlich auch nichts, was nach Bedarf dosiert wird, sondern in fester Dosierung um einen gleichmäßigen Wirkstoffspiegel zu halten.

Wenn du unsicher bist, ruf doch mal beim ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) an. Der diensthabende Arzt kann dir dann sicher weiter helfen. Wahrscheinlich eher als wir hier, zumal hier bis auf wenige Ausnahmen nur medizinische Laien unterwegs sind.

...zur Antwort

Ja das kann durchaus sein. Das habe ich auch schon nach mehreren OPs gehabt, dass sich die Periode dann etwas verschoben hat. So eine OP mit Narkose und allem drumherum ist ja auch Stress für den Körper und Stress kann immer zu Verschiebungen führen.

...zur Antwort

Ja das können in der Tat schon Anzeichen einer Essstörung sein. Wie groß/schwer bist du denn?

Bitte wende dich (gemeinsam mit deinen Eltern) an den Kinderarzt und lass dir helfen, damit es gar nicht erst zu einer stark ausgeprägten und dann sehr schädlichen Essstörung kommt. Wahrscheinlich wirst du alleine nicht schaffen, wieder zu einem normalen Verhältnis zu deinem Körper zu gelangen. Du musst auch unbedingt an deiner Selbstwahrnehmung arbeiten, wenn du Heulkrämpfe bekommst, obwohl andere dir sagen, dass du eine tolle Figur hast. Das ist absolut nicht normal! Du musst von diesem "Selbstoptimierungszwang" weg kommen.

Jetzt ist es vielleicht noch einfacher, als wenn du immer weiter in die Essstörung hinein rutschst. Also rede mit deinen Eltern und lass dir helfen!

Dass du dich gesund ernährst und Zucker und Fast Food meidest, ist auf jeden Fall gut. Aber dennoch musst du gucken, dass du insgesamt genug isst und dass du alle für deine körperliche Entwicklung notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bekommst.

...zur Antwort

Ich würde folgendes einpacken:

Verbandsmaterial, sterile Kompressen, Pflaster (verschiedene Größen), Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Wundsalbe (z.B. Bepanthen), ggf. kleine Schere zum Zurechtschneiden, Rettungsdecke

Mittel gegen Kopfschmerzen (z.B. Ibu oder Paracetamol, je nach individueller Verträglichkeit) und Durchfall, Elektrolytlösung (gibt es z.B. als Brausetabletten), ggf. Voltaren-Salbe

Mittel gegen Insektenstiche, Zeckenzange, Pinzette, ggf. Mittel gegen Mücken/Zecken zum Abwehren

Ich würde dir empfehlen, dich einfach mal in der Apotheke beraten zu lassen. Zumindest hier wird das gerade zur Urlaubszeit oft angeboten, dass die Reiseapotheke unter die Lupe genommen wird.

Es ist natürlich auch ein bisschen davon abhängig, wo die Touren euch hinführen. Wenn ihr wirklich eine Woche nur durch die Wildnis fahrt, fernab jeglicher Zivilisation, sollte man natürlich weniger mitnehmen, als wenn man auch mal in die Nähe größerer Orte kommt, wo man ggf. noch was nachkaufen kann.

...zur Antwort

Da die Impfung vorgestern war, kannst du das ruhig nehmen. Mir hat der Impfarzt bei meiner Impfung nur gesagt, dass man nach Möglichkeit die ersten 6 Std. nichts nehmen soll, weil dann die Immunantwort herabgesetzt werden könnte. Deshalb soll man auch prophylaktisch nichts nehmen. Aber nach 2 Tagen sollte das kein Problem mehr sein.

...zur Antwort

Wenn man solche Symptome hat, ist man ein akuter Notfall und dann sollte man sich schnellstmöglich an den Arzt wenden, aber nicht abwarten, ob und wann es von alleine wieder weg geht (wahrscheinlich findest du deswegen nichts dazu im Netz, weil es unverantwortbar ist, abzuwarten). Dann muss mittels Blutuntersuchung schnell herausgefunden werden, ob tatsächlich eine Hyperkaliämie vorliegt.

Eine Hyperkaliämie muss auf jeden Fall ärztlich behandelt werden, da sie ohne Behandlung potentiell tödlich sein kann! Da würde ich nicht mit Abwarten herumexperimentieren.

Außerdem ist eine Hyperkaliämie meist eine Begleiterscheinung anderer schwerer, dringend behandlungsbedürftiger Erkrankungen wie z.B. Niereninsuffizienz, schwere Diabetes oder Herzinsuffizienz. Alleine durch die Ernährung ist kaum eine Hyperkaliämie zu bekommen, so dass nahezu immer andere Faktoren eine Rolle spielen.

Lies mal hier:

Als schwerste Folge kann es bei einer Hyperkaliämie zu Herzrhythmusstörungen und einem Kreislaufstillstand kommen. Eine Hyperkaliämie ist also potenziell lebensbedrohlich. [...]

Therapie

Die Therapie der Hyperkaliämie richtet sich nach der Ursache der Hyperkaliämie und der Höhe des Serum-Kalium-Wertes. Oft kann die Hyperkaliämie normalisiert werden, indem die zugrunde liegende Erkrankung therapiert wird. Da die häufigste Ursache einer Hyperkaliämie eine Nierenfunktionsstörung ist, sollte diese abgeklärt und behandelt werden. Medikamente, die eine Hyperkaliämie begünstigen, werden evtl. durch andere Medikamente ausgetauscht bzw. gemieden.

Bei einer leichten Hyperkaliämie reicht es in der Regel aus, die Ernährung umzustellen, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und evtl. Medikamente, sogenannte Austauscherharze, einzunehmen, die das Kalium binden sollen.

Bei einer mittelschweren bis schweren Hyperkaliämie erfolgt eine Notfallbehandlung unter Überwachung auf der Intensivstation, um das Kalium möglichst schnell umzuverteilen, auszuscheiden und das Herz vor Rhythmusstörungen zu schützen. (https://deximed.de/home/klinische-themen/endokrinologie-stoffwechsel/patienteninformationen/verschiedene-krankheiten/hyperkaliaemie/)

...zur Antwort

Ja das kann durchaus passieren.

Du solltest grundsätzlich, wenn du am PC sitzt, immer wieder kurze Pausen machen, aufstehen, etwas rumlaufen und auch deinen Augen mal was Gutes tun und ihnen Bildschirmpause gönnen. Also nicht dann gleich wieder das Handy in die Hand nehmen, wenn du nicht am PC sitzt, sondern auch mal nach draußen in die "Weite" gucken, damit deine Augen mal wieder was zu tun haben und sich anpassen müssen. Und dann solltest du in den PC Pausen auch mal ein paar leichte Übungen für deinen Rücken einbauen. Dann kannst du viel entspannter wieder an den PC zurück und dann solltest du am Ende des Tages auch nicht mehr solche Beschwerden haben.

Ach ja, vor lauter Arbeit oder Daddeln solltest du auch nicht vergessen genug zu trinken und was zu essen. Wenn du die ganze Zeit nichts zu dir nimmst, dann kann das auch zu solchen Problemen führen (Stichwort Unterzuckerung)

...zur Antwort

Grundsätzlich kann man sich immer übergeben, egal ob der Magen voll oder leer ist. Denn ganz leer ist dein Magen nie, es befindet sich immer zumindest Magensäure in deinem Magen und die kann auch erbrochen werden (hat wahrscheinlich fast jeder schonmal erlebt).

Grundsätzlich sollte man natürlich schon dafür sorgen, dass man regelmäßig zumindest eine Kleinigkeit isst. Denn wenn der Magen gar nichts zu tun hat, aber trotzdem Magensäure gebildet wird, dann kann es im schlimmsten Fall passieren, dass die Magensäure die Magenschleimhaut angreift und es so zu einer Magenschleimhautentzündung kommt.

Aber mal ein Tag Nüchternheit ist in der Regel kein großes Problem.

Vielleicht hast du einen Magen-Darm-Infekt und dein Körper hat dir durch den fehlenden Appetit schon gezeigt, dass er lieber erstmal nichts haben möchte.

War das Wasser, das du getrunken hast, sehr kalt? Oder hast du es mit viel Kohlensäure aufgesprudelt? Das sind zwei Faktoren, die leicht zu Übelkeit und Erbrechen führen können. In solchen Situationen wäre es besser, warmen (auch nicht heißen) Tee zu trinken, z.B. Fenchel- oder Kamillentee.

Dass es mit deinem Reizdarm zu tun hat, glaube ich eher nicht.

Ich sehe gerade, dass deine Frage ja schon 3 Tage her ist (wurde mir erst heute angezeigt). Ich hoffe, dir geht es inzwischen besser und es war wirklich nur ein leichter Magen-Darm-Infekt.

Merke dir einfach für die Zukunft: auch wenn es dir nicht so ganz gut geht und du Probleme mit dem Magen hast, versuche zumindest eine Kleinigkeit zu dir zu nehmen, z.B. Zwieback, leicht getoastetes Weißbrot, Brühe.

Grundsätzlich vermeide sehr kalte Getränke (das kann auch bei Reizdarm sinnvoll sein) ebenso wie sehr heiße Getränke.

...zur Antwort

Warum denkt fast jeder immer sofort an das Allerschlimmste? Hast du etwa Symptome gegoogelt? Das ist das Schlechteste, was man machen kann (da hat man auch mit Schnupfen Krebs)!

Ein seit 3 Tagen geschwollener Lymphknoten muss nicht gleich Schlimmes bedeuten. So schnell entsteht kein Krebs.

Da du unten geschrieben hast, dass du letzte Woche geimpft wurdest, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Lymphknoten deswegen angeschwollen ist. Das hatte eine Bekannte von mir auch.

Also: erstmal keine Panik und abwarten.

...zur Antwort

Google kennst du oder deine Freundin? Da werden einem etliche Kaufmöglichkeiten angezeigt, z.B. bei Internetapotheken.

...zur Antwort

Was sagt denn dein Arzt dazu? Denn ich gehe ja mal davon aus, dass du dieses Problem schon mit deinem Arzt besprochen hast. Falls nicht, solltest du das schnellstens mal machen.

Zum Thema Müdigkeit: hier wäre es sinnvoll mal den Vitamin D-Spiegel bestimmen zu lassen. Auch ein Eisenmangel kann starke Müdigkeit (und auch Kopfschmerzen!) machen. Dafür sollte der Ferritin-Wert im Blut bestimmt werden, Ferritin ist der Wert für den Eisenspeicher.

...zur Antwort

Du brauchst dich da doch nicht großartig vorbereiten. Wenn sie kommt, dann kommt sie.

Frage einfach mal deine Mama nach entsprechenden Hygieneprodukten, damit du was hast, wenn es losgeht. Aber ich glaube, du hast noch etwas Zeit, mit 10 wäre es schon ziemlich früh. Und nur weil welche aus der Klasse schon ihre Periode haben, heißt das nicht, dass es bei dir auch so früh losgeht.

Lies dir mal den folgenden Link durch, da werden sicher alle deine Fragen beantworten, auch die zu ersten Anzeichen: https://www.dm.de/tipps-und-trends/kind/gesundheit/die-erste-periode-139402

...zur Antwort

Ich würde dir empfehlen, erstmal einen Termin beim Jugendamt zu machen und in Ruhe mit dem zuständigen Mitarbeiter des Jugendamts zu sprechen. Dann könnt ihr gemeinsam überlegen, was für dich das Beste wäre. Wie hier auch schon geschrieben wurde, würde womöglich eine betreute Wohngruppe in Frage kommen.

Oder hast du vielleicht eine Tante/einen Onkel zu dem du Vertrauen hast und wo du dir vorstellen könntest, dort zu wohnen? Wenn sie oder er da auch mit einverstanden wäre, könnte man dies auch dem Jugendamt vortragen, vielleicht akzeptieren die das dann als alternative Lösung.

Aber ganz wichtig ist eben reden, reden, reden! Und dann nach Möglichkeit gemeinsam eine Lösung suchen/finden.

Alles Gute für dich!

...zur Antwort