Eingewachsener zeh Nagel ohne Betäubung operieren lasseb?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Falls noch nicht geschehen, würde ich mich an einen med.Podologen (eine Praxis mit KK-Vertrag)  wenden.

Da ich selbst vor vielen Jahren die (einfache) Fußpflege erlernt habe, weiß ich, dass die Ecken des eingew. Nagels leicht angehoben und mit einem Pad unterfüttert werden können. Es gibt aber auch Spangentechniken, die dafür sorgen, dass der Nagel an der eingew. Ecke angehoben bleibt. So oder so kann der Nagel dann über den Fleischwulst hinaus wachsen und sticht nicht mehr mit der Ecke ins Fleisch, das Gewebe entzündet sich nicht mehr. 

Die heutigen modernen Techniken eines med. Podologen halten sicher noch bessere Techniken bereit. Hättest Du mal besser ein Bild des Nagels eingestellt, man könnte die Situation besser beurteilen.

VG

P.S.: Ohne Betäubung einen Nagel ziehen war im Mittelalter eine beliebte Folter der rk. Kirche. Der Gefolterte hat ALLES gestanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkenangel22
07.05.2017, 15:30

Nein geht nur noch mit op war schon bei einer die meinte sofort da kann ich nix mehr machen.

0

Am besten besprichst du das mit dem Arzt. Wenn dieser (und vielleicht auch andere) sich weigert, dann wäre über den eigenen Schatten zu springen und eine lokale Betäubung vielleicht doch nicht so verkehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lokalanästhesie geht schnell und erspart Ihnen Leid. Es entsteht der Eindruck dass Sie die mit dem Eingriff verbundenen Schmerzen unterschätzen.

Ihre Argumentation muss man nicht verstehen. Es ist mir nicht ganz klar wo Sie Bedenken haben. Erläutern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkenangel22
08.05.2017, 06:11

Nein ich kann mir das gut vorstellen aber die Schmerzen sind mir deutlich lieber als Gift und ein Einstich.

0

Hallo! Ganz ehrlich, ich würde so einen Eingriff nicht ohne Betäubung operieren lassen. Ich wurde insgesamt schon 5x an einem eingewachsenen Nagel (bei mir ist der allerdings immer von oben her eingewachsen) operiert. Das hätte ich niemals ohne Betäubung durchführen lassen. Die Schmerzen nach dem Abklingen der Betäubung waren teilweise schon extrem. Einmal bin ich sogar wegen der starken Schmerzen kollabiert. 

Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass du einen Arzt findest, der das ohne örtliche Betäubung macht. Denn dann kann der Chirurg ja auch nicht unbedingt störungsfrei arbeiten. Denn die Gefahr, dass du aufgrund der Schmerzen zuckst und er deswegen z.B. daneben schneidet ist einfach zu groß.

Es ist nur ein kleiner Pieks in den großen Zeh (denn nur dieser wird betäubt) und vergiftet wirst du dadurch auch ganz sicher nicht. Glaub mir! 

Was würdest du denn eigentlich machen, wenn bei dir eine größere OP notwendig wäre? Lass dir gesagt sein, durch eine (notwendige) Narkose wird man nicht vergiftet. Ich hatte in den letzten Jahren ca. 20 (Voll-)Narkosen und ich bin trotzdem keinen Gift-Tod gestorben. 

Viele Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkenangel22
08.05.2017, 06:10

Alles was mit Bewusstsein Verlust eingeht ist für mich ganz klar ein Todes Urteil ohne wenn und aber habe auch dafür einen Patientenverfügung. Dazu bin ich nadel phobiker und auch vor Ärzten allgemein habe ich solche Angst das ich 1 woche davor nicht mehr essen kann und am Termin Tag nur kotze.

0

Ehm, wieso?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkenangel22
07.05.2017, 12:23

Weil ich mir kein Gift spritzen lasse und Schmerz gut aushalten kann. Hat auch noch weitere Gründe aber die würden das jetzt hier sprengen. Kann dir mal kurz Strichpunkte dazu geben. (Vertrauen, Nadel, Gift, Medikament=Gift, ausgeliefert)

0

Was möchtest Du wissen?