Schmerzbetäubung selber machen?

3 Antworten

Hallo, das Problem, das Du hier schilderst, hatte mein Sohn kürzlich. Als sich Dein Arzt das angeschaut hat, war wohl der Chirurg zu diesem Zeitpunkt noch kein Thema. Mein Sohn wurde chirurgisch behandelt und da wurde der Nagel zum Teil entfernt. Als der Nagel dann wieder langsam nach vorne wuchs, musste er jeden Tag auch desinf. Salbe auftragen. Da es Wochenende ist, gebe ich Dir mal einen Tipp: Wenn der Nagel noch nicht richtig eingewachsen ist, musst Du - auch wenn das weh tut - nach einem Fußbad (dann ist die Haut schön weich) versuchen, mit einer Nagelfeile (nicht spitz) vorsichtig den Nagel abzuzurunden. Nicht mit einer Schere drangehen, da verletzt Du Dich nur, zumal die meisten eine Spitze haben. Wenn Dir das gelungen ist, solltest Du anschl. mit einem kleinen Zahnstocher vorsichtig Deine Betaisodonna-Salbe an dieser sehr unzugänglichen Stelle auftragen. Bei starker Rötung auch die Umgebung behandeln, ggf. mit Pflaster schützen. Immer schön barfuß oder mit offenen Schuhen laufen, ggf. nächste Woche zur Podologin. Sollte ein Chirurg erforderlich sein, wird sie Dir dann schon sagen. Alles Gute Gerda

Moin,

der Nagel selbst kann ja keine Schmerzen verursachen, sondern lediglich die Entzündung, die dort in dem Bereich ist.

Nur leider sind Betäubungsmittel und Schmerzmittel bei Entzündungen nicht immer sehr hilfreich. Einige Schmerzmittel wirken zwar entzündungshemmend, aber können nie eine komplette Schmerzfreiheit herbeiführen. Auch eine Betäubung an einer entzündeten Stelle führt keine vollkommene Schmerzfreiheit herbei bzw. kann nicht gewährleistet werden.

Also eine Betäubung in der Form, wie man sie kennt, wird es so nicht geben. Dabei handelt es sich ja um ein sogenanntes Lokalanästhetikum, welches an der unmittelbaren Stelle wirkt - in Spritzenform.

Der ideale Weg wäre, sich bei einem Chirurgen (oder auch dem Hausarzt) vorzustellen und das ganze kurzerhand von einen dieser Personen durchführen zu lassen. So bist Du auf der sicheren Seite.

Alles Gute.

Ich würde auch nicht selbst an dem Nagel herumfummeln. Wenn Du nicht zum Arzt gehen möchtest, dann lass den Nagel wenigstens von einem Podologen (medizinische Fußpflege) behandel. Die wissen wenigsten, wie die Behandlung richtig durchzuführen ist und versorgen den Nagel anschließend mit entsprechender entzündungshemmender Creme.

Gruss, Sandy

Zahnschmerzen nach Füllung - Nerv gereizt?

Ich hatte am 25. mittags einen Termin beim Zahnarzt, oben rechts sollte eine Füllung gemacht werden (nicht ganz hinten, eher mittig). Der Zahn hat vorher nie geschmerzt oder Probleme bereitet.

Man muss dazu sagen, dass ich wahnsinnige Panik vorm Zahnarzt habe.

Nun - ich bekam eine Betäubungsspritze (die Einstiche waren kaum zu spüren), dann wurde gebohrt und gefüllt. Eine Sache von ca. 10-15min. Ich war zwar schweißgebadet, aber es hat nichts weh getan, alles super.

Am Abend begannen die Zahnschmerzen. Habe es eine Weile ausgehalten und dann mit Paracetamol bekämpft. Samstag und Sonntag waren die Hölle, habe wieder etliche Paracetamol genommen.

Montag wurde es besser, trotzdem bin ich ich natürlich direkt zum Zahnarzt.

Dieser hat sich alles noch einmal angeschaut und meinte, es könnte durchaus sein, dass da Reizungen auftreten. Bis Mittwoch müsste es aber erheblich besser sein, sonst sollte ich wiederkommen.

Bis Mittwoch war es tatsächlich erheblich besser, fast weg. Ich bin ohne Schmerztabletten ausgekommen und demnach auch nicht mehr zum Zahnarzt gegangen.

Der Rest der Woche war mittelmäßig, teilweise überhaupt keine Schmerzen - teilweise schon.

Am 4. bin ich nachts vor Zahnschmerzen wach geworden und habe dann direkt eine Ibuprofen genommen. Die Schmerzen verschwanden kurz danach. Am 5. bin ich dann nochmal zum Zahnarzt (diesmal war der andere da -> Gemeinschaftspraxis).

Der meinte, es wäre schon sehr tief gebohrt worden und sicher wäre der Nerv gereizt. Er hätte das bei sich selbst mal gehabt und es könnte schon sein, dass das auch länger als eine Woche dauert, bis wieder alles okay ist.

Er hat nochmal eine Betäubung gespritzt und wenn jetzt bis Mittwoch nicht alles weg ist muss ich wieder hin.

Dann kommt entweder die Füllung raus und ein Nelken-Zink-Zeug da rein (?) oder der Nerv wird getötet (da hab ich tierisch Panik vor).

Kann es sein, dass man davon auch leichte Ohrenschmerzen bekommt?

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Welche Betäubung bei einer Weisheitszahn-OP?

Guten Tag

Ich bin nun 17 Jahre alt, und bekomme in 3/4 Wochen meine Weisheitszähne raus. Wie und wo es gemacht wird, muss die nächsten Tage noch geklärt werden.

Ich habe nur ein sehr großes Problem, das wahrscheinlich psychisch bedingt ist. Ich überreagiere bei ärztlichen Eingriffen sehr. Impfung als Kind: 2 Ärzte mussten mich festhalten, Wunde am Kopf, die eigentlich genäht werden musste: zugeklebt, da zu ängstlich

Ich weiß nicht, aber ich bekomme da einfach so starke, "impulsive" Panikattacken, die ohne sich Gedanken machen, kommen. Als würde mein Körper und Geist sich dagegen sträuben. Als Kind, Zäpchen bei Fieber einzuführen, war für mich immer der Albtraum. Ich habe geschrien und geheult, mein Vater musste mich festhalten, sonst hätte es nicht geklappt. Tampons kann ich auch heute nicht benutzen, ich bekomme es einfach nicht auf die Reihe. Es fühlt sich einfach so falsch, widerlich und nicht richtig an... Krankenhaus Dokus kann ich nicht anschauen, sofortige Übelkeit. (Weil Familienunfall als kleines Kind, letztes Jahr Psychlogin deswegen)

Naja. Fakt ist, dass ich nicht weiß, wie ich die OP ohne Narkose überstehen soll. Auch meine Eltern machen sich Gedanken, da sie wissen wie ich bin und reagiere. Medikamente sind bei mir sowieso eine heikle Sache. Nehme am Tag 3 Tabletten und habe deshalb Magen/Darm Probleme. Betäubungsspritze im Mund, war vor 6 Monaten auch nicht angenehm. Alles war gut, hatte es fast überstanden, nichts tat weh, war nur langweilig da rumzuliegen. Doch Plötzlich wurde mir Übel, alles drehte sich, und ich bekam Schüttelfrost und musste plötzlich ohne Grund heulen. Sie müssten dann abbrechen, und jemand musste mich abholen, da mir total schwindelig war. Vielleicht hab ich ja nen zu hohen Blutdruck bekommen. Ich war schon oft überrascht, als mir beim Arzt mitgeteilt wurde, dass ich nen sehr hohen Puls habe, und ob ich denn Angst hätte. Ich verneinte

Auch bei normalen Arztbesuchen, bekomme ich sofort einen hohen Blutdruck und Puls. Dabei habe ich doch noch nichtmal Angst, da es ja eh nur Gespräche sind... Ich kann nichts dagegen tun :/ Es kommt einfach so... Ohne Grund. Letztes Mal war mein Blutdruck/Puls, so hoch, dass ich mich fast hätte übergeben müssen. Meine Haut wurde auch ganz weiß, fleckig und kalt. Dabei war das nur ein lufu Test, mehr nicht. Wie soll es dann beim Chirurg werden!?

Darf der mich überhaupt mit der "Dämmerschlaf" Spritze betäuben, wenn mein Blutdruck über 145 ist? Das wird er nämlich garantiert sein. Ich mache mir echt Sorgen.... Kann mir wer weiter helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?