Auf Klassenfahrt mit Essstörung (Anorexie)?

5 Antworten

Bleib daheim und geh zum Arzt, der sollte Dir helfen können.

Wer nichts isst, der wird bald sterben, denn kein Lebewesen kommt ohne Energiezufuhr aus, soviel solltest Du im Bio-Unterricht gelernt haben.

Oder Du klappst irgendwann und irgendwo zusammen, wirst von Sanitätern aufgesammelt und dann im Krankenhaus zwangsernährt.

Die Lehrer haben eine Verantwortung für Dich und alle Schüler, auch wenn Du bereits 18 Jahre alt und somit volljährig sein solltest. Daher werden sie Dich heimschicken, wenn sie unterwegs bemerken, dass Du das Essen verweigerst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es ist ja die Frage, ob Du gar nichts isst, ob Du nur nicht in Anwesenheit anderer Personen essen kannst (oft bei Anorexie) und wie überhaupt Dein Essverhalten ist.

Im Einzelfall habe ich meinen Patienten auch eine Bescheinigung mitgegeben, dass nur eine Nahrungsaufnahme ohne andere Personen möglich ist, was auch organisiert und möglich gemacht wurde.

Eine Woche lang gar nichts essen geht natürlich nicht.

Bist Du in Behandlung?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Verstecken ist das Schlechteste, was du tun kannst und es wird dir auch nicht gelingen. Wenn deine Lehrer sich so eindeutig geäußert haben, dann wäre es besser zu Hause zu bleiben.

Du solltest dir aber dringend psychologische Hilfe holen. Wenn ich mir deine Bilder so ansehe, dann wirst du als Gerippe im Sarg enden, wenn du weiter Essen verweigerst. Gerippe sehen auch nicht schön aus, weder lebend noch im Sarg!

Du bist dir schon darüber im klaren, dass du auf einer Klassenfahrt 24 Stunden mit deinen Mitschülerinnen zusammen bist, und alle wissen von deiner Eßstörung. Ist ja auch nicht zu übersehen. Wie willst du da dein krankhaftes Verhalten verstecken.

Da die Lehrer auf der Klassenfahrt die Verantwortung haben ist keiner daran interessiert, dich - womöglich im Ausland - in ein Krankenhaus einweisen zu lassen.

Als Elternteil würde ich dir klar machen, dass ich nicht bereit bin, dir hinterher zu reisen und womöglich noch einen Teil der Arzt- und Krankenhauskosten zu bezahlen.

Anorexie ist etwas sehr ernstes. Ich würde mich als Verantwortliche ebenfalls weigern, dich mitzunehmen. Du solltest dir tatsächlich so bald wie möglich Hilfe suchen. In fast jeder Stadt gibt es besondere Zentren für Menschen mit Essstörungen. Auch Selbsthilfegruppen, die sehr hilfreich sein können. Unter Umständen ist es auch wichtig, dass die Menschen in deiner Umgebung sich bemühen, ihr Verhalten zu ändern: sprich Ko-abhängigkeit. Von einer Freundin weiß ich, dass sie sich erst aus dem Teufelskreis der Anorexie befreien konnte, als ihre Mutter sich von der Ko-Abhängigkeit befreite. Sag deiner Mutter sie möge darüber lesen und sich informieren.

Was möchtest Du wissen?