Den Tipp mit dem rohen Fleisch hatte ich auch schon mal gehört. Soll wirklich helfen. Ich würde dir empfehlen, so weit wie möglich Luft an die Stelle kommen zu lassen. Also zu Hause barfuß laufen und kein Pflaster drauf, ebenso beim Schlafen. Dann trocknet es am besten aus. Tagsüber einfach ein Pflaster drauf. Gute Besserung.

...zur Antwort

Ich gebe meinem Vorschreiber recht. Das sieht nach extremer Trockenheit aus. Ich empfehle dir die Lipidro Fußcreme von Gehwol. Die ist hervorragend. Nehme sie anfangs zwei Mal am Tag und beobachte, wie es sich entwickelt. Ansonsten rate ich dir unbedingt zu Kupferfasersocken. Es ist eine neue Entwicklung und so ziemlich das Beste, was du für deine Füße machen kannst. Die helfen gegen Fußpilz, Schweißfüße, Fußgeruch und andere Infektionen. Sie sind sehr angenehm und langlebig. Ich trage sie tagaus-tagein und habe seitdem keine Probleme mehr mit meinen Füßen. Man kann sie nur im Internet kaufen (es sei, du lebst in der Schweiz, dort bekommst du sie auch in Sanitätshäusern). Am besten bei bonn-copper. Die haben die größte Auswahl und sehr gute Qualität.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Ich tippe ebenfalls auf eine Warze. Da kann dir ein Hautarzt helfen. Meist wird Kälte drauf gesprüht. Aber kein Grund zur Aufregung.

...zur Antwort

Wenn er sich als guter Arzt versteht, sollte er dich darauf ansprechen. Antworten? Die Wahrheit. Du weißt, dass es nicht gut ist - aber du kannst nicht anders.

...zur Antwort

Anorexie ist etwas sehr ernstes. Ich würde mich als Verantwortliche ebenfalls weigern, dich mitzunehmen. Du solltest dir tatsächlich so bald wie möglich Hilfe suchen. In fast jeder Stadt gibt es besondere Zentren für Menschen mit Essstörungen. Auch Selbsthilfegruppen, die sehr hilfreich sein können. Unter Umständen ist es auch wichtig, dass die Menschen in deiner Umgebung sich bemühen, ihr Verhalten zu ändern: sprich Ko-abhängigkeit. Von einer Freundin weiß ich, dass sie sich erst aus dem Teufelskreis der Anorexie befreien konnte, als ihre Mutter sich von der Ko-Abhängigkeit befreite. Sag deiner Mutter sie möge darüber lesen und sich informieren.

...zur Antwort

Das sieht tatsächlich nach sehr trockener Haut aus. Behandel es erstmal als trockene Haut, bzw. Hornhaut. Dazu empfehle ich dir die Lipidro Fußcreme von Gehwohl. Die ist ganz hervorragend. Dann rate ich dir auch, Socken mit Kupferfasern zu tragen. Du kannst sie im Internet kaufen, bei bonn-copper. Sind sehr gut, angenehm und langlebig. Und sehr gesund weil sie antibakteriell sind und auch die Bildung von Hornhaut verhindern. Ich trage sie schon lange, ständig, und habe festgestellt, dass ich nach zwei Monaten, in denen ich sie ständig getragen habe, keine Hornhaut mehr hatte. Es hat sich auch nie wieder eine gebildet, außer im Sommer, wenn ich sie wegen der Hitze nicht trage.

Sollten deine Füße in etwa zwei Monaten noch gleich aussehen, rate ich dir, zur medizinischen Fußpflege zu gehen. Die kennen sich am besten aus, da sie ja täglich Füße sehen und behandeln. Ich wünsche dir, dass du es einfach und schnell mit der Creme und den Socken überwunden hast.

...zur Antwort

Sie wissen wahrscheinlich auch, dass sich das Problem im Kopf abspielt. Die Versuche, die Essgewohnheiten zu ändern sind schon mal sehr gut. Aber Sie müssen auch die Ursachen bekämpfen. Fast überall gibt es Selbsthilfegruppen. Ich halte das für eine sehr gute Möglichkeit, über seine Situation zu sprechen, die Erfahrungen anderer zu hören und sich auszutauschen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Selbsthilfegruppen gemacht. Viel Glück.

...zur Antwort

Das hört sich nach sehr niedrigen Blutdruck an. An deiner Stelle würde ich mich gründlich ärztlich untersuchen lassen. Danach weißt du mehr. Viel Glück.

...zur Antwort

Ich sehe es ebenso. Es ist sehr schwer eine Stunde bei einem Dermatologen zu bekommen, sei etwas dreist, gehe hin und lass dich nicht abwimmeln. Klär es so bald wie möglich, damit auch du Ruhe hast.

...zur Antwort

Ich teile die Meinung meines Vorschreibers. Das ist eine Alterserscheinung. Meine Mutter ist sehr alt geworden und hatte einige solcher Flecken. Trotzdem wäre es nicht schlecht, wenn ein Dermatologe es sich mal anschaut. Finde ich schön, dass du dich um deine Großmutter kümmerst.

...zur Antwort

Ich wäre sehr interessiert zu erfahren, was dir der Hautarzt gesagt hat. Ich sehe sowohl einen Pilz aber ich könnte mir vorstellen, dass du auch eine Allergie hast. Gute besserung.

...zur Antwort

Das ist ein schon ziemlich weiter entwickelter Nagelpilz. Ich würde an deiner Stelle Canesten Extra kaufen, und es streng nach Anweisung ca. 10 bis 14 Tage verwenden. Diese Salbe löste die verdickte obere Nagelschicht auf, sodass die Antimykotika bis zum Pilz vordringen kann. Anschließend würde ich Ciclopoli oder Ciclopirex verwenden. Es ist, so viel ich weiß, wissenschaftlich als wirkungsvollstes Mittel bestätigt worden. Auch hier muss du streng nach Anweisung vorgehen. Allerdins ist es nicht ein Monat. Es werden viele Monate sein, veilleicht länger als ein Jahr. Die Zehnägel wachsen wirklich sehr langsam.

Doch solltest du es auf jeden Fall behandeln, und zwar so bald wie möglich. Es wird sich sonst nur weiter ausbreiten und auch andere Nägel befallen.

Du solltest auch deine Schuhe regelmäßig mit Sargotan oder DenkMit desinfizieren. Richtig stark aussprühen. Über Nach trocknen sie wieder.

Wenn du deinen Nagel trocknest, nimm am besten Klopapier, das du einfach in der Toilette entsorgen kannst. Wenn du den Nagel feilst, am besten immer über der Toilette, damit die Sporen auch sofort weggespült werden können.

Und dann empfehle ich dir dringend zu Socken mit Kupferfasern. Kupfer ist antimikrobiell und fungizid (https://www.scinexx.de/wissenswert/wirkt-kupfer-gegen-bakterien/). Bekämpft also den Pilz. Es beugt auch einer Verbreitung des Pilzes vor. Man kann sie im Internet kaufen. Ich bevorzuge da bonn-copper, weil sie die größte Auswahl und wirklich gute Socken haben.

Du wirst Geduld haben müssen und sehr diszipliniert sein. Aber leider hast du keine Alternative, denn ein Nagelpilz ist nicht schön anzusehen. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Da hilft dir hervorragend etwas Kümmel. Deshalb wird auch oft Kümmel in Kohlgerichten verwendet. Ich nehme immer so einen halben Teelöffel, manchmal einfach so, ohne nichts, in den Mund, kaue etwas drauf und schlucke es. Damit gehen immer meine Blähungen weg. Ein Versuch lohnt sich.

...zur Antwort

Ich hoffe, Du konntest zum Hautarzt. Ich würde auf einen sehr schnellen Termin bestehen. Darüber hinaus drücke ich Dir die Daumen und wünsche Dir Glück. Vielleicht schreibst du mal, was es ist oder war.

...zur Antwort

Das sieht so was von harmlos aus. Solltest du wirklich unsicher werden, geh zu einer medizinischen Fußpflege. Allein, mit dem älter werden nehmen die Flecken am ganzen Körper zu. Da wirst du dich dran gewöhnen müssen.

...zur Antwort

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass eine orale Behandlung nur als letzte Alternative gelten sollte. Ich halte nur von Ciclopoli oder Ciclopirox etwas. Wirklich diszipliniert angewendet nützt es tatsächlich. Es dauert halt nur sehr lange und da ist viel Geduld erforderlich. Außerdem rate ich, die Nägel über der Toilette auszuspülen, damit die Sporen weggespühlt werden und die Füße immer mit Toilettenpapier zu trocknen, das auch weggespühlt wird. Außerdem solltest du regelmäßig deine Schuhe und Stiefel mit Sargotan oder Denk Mit desinfizieren. Sie trocknen über Nacht aus. Und, besorg dir Socken mit Kupferfasern. Die unterstützen den Heilungsprozess, beugen auch total und zuverlässig einem neuen Pilzbefall vor. Es gibt sie in sehr verschiedenen Modellen und Farben. Ich trage sie ununterbrochen, allerdings die Strümpfe, die extrem haltbar sind. Damit sind meine Füße total gesund. Man bekommt sie nur im Internet. In der Schweiz schon in Sanitätshäusern. Ich kaufe sie bei bonn-copper, weil die bei weitem die beste Auswahl haben und sehr gut sind.

...zur Antwort

Das kann tatsächlich mehrere Tage dauern. Dann denkt man, es ist weg, und pltözlich fühlt man es wieder.

Da gibt es aber wirklich schlimmeres.

...zur Antwort

unergründliche Durchschlafstörung?

Hallo!

Ich wache seit knapp zwei Wochen jeden Morgen um 5 Uhr auf, ohne jegliche Ursache dafür feststellen zu können. Ich fühle mich in diesem Moment auch ausgeschlafen und voller Energie. Dann liege ich 1 bis 3 Stunden wach im Bett, bis ich wieder schläfrig werde und einschlafen kann und komme dann kurz vor Mittag kaum aus dem Bett, weil ich so müde bin. Hab auch schon probiert um 5 Uhr aufzustehen, wenn ich das allerdings regelmäßig mache, bin ich ständig übermüdet, weil ich nie ausschlafen kann. Meine normale Aufwachzeit am Wochenende war schon immer ca. 9 Uhr (an Arbeitstagen 7 Uhr).

Was noch erwähnenswert ist: Ich habe bis vor einer Woche jede Nacht starkes Muskelzucken in den Beinen vor dem Einschlafen gehabt. Das hat sich beheben lassen durch eine 4-wöchige Magnesiumeinnahme. Ich habe in dieser Zeit auch immer schlecht geschlafen, bin sehr oft nachts kurz aufgewacht (ich habe normalerweise einen sehr tiefen und festen Schlaf), konnte allerdings immer sofort wieder einschlafen und lag nicht Stunden wach im Bett, wie es jetzt der Fall ist. Richtig erholsam war der Schlaf allerdings auch in dieser Zeit nicht.

Ich nehme jetzt präventiv weiterhin Magnesium (in der Packungsbeilage wird eine drei- bis vier-wöchige Einnahme empfohlen), da es bei den Zuckungen auch Wirkung zeigte. Hat jemand Erfahrung und weiß, ob dieses regelmäßige verfrühte Aufwachen mit Magnesium in Verbindung stehen könnte? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Meist handelt es sich um vorübergehende Störungen. Vermeide, im Bett zu liegen, zu grübeln und hoffen, dass der Schlaf wieder kommt. Ich stelle mir ein Hörbuch an, stelle ihn auf 15 Minuten und schlafe dann aber schon nach wenigen Minuten ein. Auch Atmungsübungen helfen, den Körper und den Geist zu beruhigen. Ich denke, es wird nur eine vorübergehende Erscheinung sein.

...zur Antwort

Keimfrei ist - so glaube ich - keine Wohnung. Ich habe auch latent seit Jahren Fußpilz. Sowie ich nicht aufpasse, taucht er wieder auf. Ich habe aber vor einigen Jahren von einer Hautärztin den Tipp bekommen, Socken mit Kupferfasern zu tragen. Ich trage allerdings die Strümpfe mit Kupferfasern. Sie sind sehr gut, angenehm und beugen unglaublich gut Fußpilz vor. Wenn ich sie trage, bleiben meine Füße absolut gesund. Dazu creme ich sie regelmäßig ein, meist mit Gehwohl.

Bekämpfe den Fußpilz normal mit Canesten oder Lamisil. Auch wenn er weg ist, noch 10 bis 14 weitere Tage. Desinfiziere auch deine gesamten Schuhe mit Sargotan oder DenkMit. Sie trocknen über Nacht wieder aus. Und dann trage diese Socken. Ich kaufe sie im Internet bei bonn-copper. Da habe ich die beste Erfahrung gemacht. Sie haben eine gute Auswahl, Modelle und Farben, und Qualität. Die Socken sind antibakteriell. Die Kupferfaser muss direkt mit der Haut in Berührung sein. Wenn du dir die Füße eincremst, lass die Creme gut einziehen, bevor du die Socken anziehst.

Viel Erfolg und gesunde Füße wünsche ich dir.

...zur Antwort

Du kannst nicht anders, als es zu behandeln. Du solltest wahrscheinlich stationär in eine Klinik. Wenn du schon so lange unter einer schweren Depression leidest, brauchst du tiefgreifende Hilfe. Ich denke, du musst erst medikamentös behandelt werden, bis du wieder auf einem Niveau bist, wo du auch therapierbar bist. Hol dir aber so schnell wie möglich Hilfe und nimm die Hilfe, die man dir anbietet. Du musst dir sagen, "ich brauch Hilfe und ich mache, was mit der behandelnde Arzt oder Therapeut sagt". In der Zeit wirst du ja auch finanziell unterstützt und danach kannst du dein Studium wieder aufgreifen.

Es ist keine Schande, eine Depression zu haben. Viel mehr Menschen leiden unter Depressionen, als was man so meint. Viel Glück und viel Erfolg.

...zur Antwort