Wie lange halten orthopädische Einlagen im Schnitt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pauschal ist die Frage kaum zu beantworten, denn:

  • Trägst Du sie in Arbeitsschuhen und bist auf Arbeit sehr viel zu Fuß unterwegs, halten sie garantiert weniger lang, wie wenn Du Rentner bist und nur noch den "Couchpotato" gibst;-))
  • Hast Du ein hohes Gewicht von 120 Kg und mehr, halten sie weniger lang, wie beim spillerigen Typ mit dürren 50 Kg.
  • Trägst Du die Einlagen in sehr elastischen Schuhen, ist die mechanische Belastung für die Leder-Einlagen höher, wie in starren, nageltrittsicheren Arbeitsschuhen.
  • Stammen die Einlagen von einem orthop. Schuhmachermeister, sind die vermutlich qualitativ besser, als die aus dem Laden einer Sanitätshauskette (nur Vermutung).

Es gibt vermutlich noch weitere Parameter, die für die Haltbarkeit mitentscheidend sind. Daher kannst Du Dir sicher vorstellen, wie breit das Spectrum für die Haltbarkeit ausfällt.

Wenn Du wegen neuer Einlagen zum Orthopäden gehst, wird er die Gebrauchten vermutlich in Augenschein nehmen wollen. LG

Vielen Dank fur die ausführliche Antwort. Hab so Herrenlederhalbschuhe. Bin Hausmann u Grundstückverwalter,aber so 10.000 Schritte kommen am Tag schon zusammen. Ja,leider schwere Knochen,also an 120 kratz ich. Noch. Sind vom orthopädischem Schuster,hab 45 ocken druffgelegt. Die kunststoffteile wollt ich nicht. Die knubbel auf den Füssen u die Schmerzen sind fast weg. Hab ja noch meine Muskelverspannunen im Rücken und Hws. Aber dank Sport,und osteo u physio,was sagt der Köllner,et kött. Viele Grüsse n. Ach ja,an sich sehen die Einlagen noch gut aus,hatte mal welche wegen Athrose,die waren flach wie ne Flunder,hinterher.

4
@Niels80

"....schwere Knochen", der war gut ;-))

Also wenn die nicht runter getreten sind, und auf Tastdruck dem Finger noch gut Widerstand leisten, dann wird der Doc. vermutlich keine neuen verordnen. Aber Probieren geht über Studieren.

Machst Du regelmäßig Fußgymnastik? Das wäre auf Dauer ganz sicher viel hilfreicher, als immer nur Einlagen, das sind quasi nur Krücken für die Füße. Viel barfuß laufen, - idealerweise auf Sand oder weicher Wiese, ist zusätzlich ganz toll für die Füße. Es müssen im Prinzip die Fußmuskeln trainiert werden. Das schont auch die Gelenke der 26 Fußknochen und beugt somit später drohender Arthrose vor. Denn wenn Du mal die Arthrose in den Füßen hast, dann wird es aber ganz übel. Gutes Gelingen, - was immer Du vorhast, LG

4
@Winherby

Vielen Dank. Ja mache täglich meine Dehnübungen fürn Rücken und geh alle drei Tage walken,da ham die Füsse ja auch ordentlich was zu tun. Weil Joggen bei meinem noch Kampfgewicht und meiner hws geschichte,..sagen wir es mal so,ich mag meinen Orthopäden,aber wenn ich ihn nicht sehe,auch gut. Ja war insuffizientes Queergewölbe in den Füssen und ein Innenrotationsgang. Meinst Du,als Fachmann,also Physiotherapeut,da könnte ein Zusammenhang bestehen zwischen den Füssen und meinem Zervikalsyndrom? Hab das den Orthopäden vergessen zu fragen. War ja zu unterschiedlichen Zeiten,wegen verschiedenen Beschwerden da.

3
@Niels80

Ja selbstverständlich!

Der Fuß ist doch für unser Skelett das, was beim Haus die gegossene Bodenplatte, also das Fundament ist. Steht bereits das Fundament schief, kann das Haus nicht gerade stehen, oder es hat irgendwo in den Mauern einen ausgleichenden Knick. -Siehe schiefer Turm von Pisa, da neigte sich damals das Fundament auf dem sandigen Untergrund bereits während der Bauphase. Man versuchte dies über die Mauern auszugleichen. Wenn man aus geeigneter Perspektive genau hinschaut, steht der Turm nicht nur schief, sondern er ist leicht gebogen, wie eine Banane-.

Beim Körperbau ist das nix anderes. Stehen die Füße in irgend einer Form krumm, kann der Aufbau darüber unmöglich gerade sein. Die Muskeln ziehen den Körper kopfgesteuert immer ins Gleichgewicht, sie halten ihn also in der Balance. Das hat nach gewisser Zeit und Belastung natürlich negative Auswirkungen auf Muskeln und die Gelenke/Bandscheiben. Daher sind gesunde Füße für den gesamten Körper sehr wichtig.

Das Walken ist zwar gut, aber kann nicht gezielte Fußgymnastik ersetzen. Es sei denn, Du walkst immer barfuß am Sandstrand, oder auf weichem Waldboden, oder über eine Wiese mit el. Boden. Such Dir besser auf Youtube Videos für Fußgymnastik, Greifübungen, Geschicklichkeitstraining, usw. Mach das sooft Du Zeit hast, z. B. während dem Fernsehen. Das stärkt die Fußmuskeln, behebt Fehlstellungen und kann auch beim Gehen eine Hyper-Pronation, oder -Supination ausgleichen.

2
@Winherby

Das mach ich. Danke. Hängt also alles zusammen. Hab das schon vermutet. Aber jetzt nochmal bestätigt bekommen. War auch nie nen ängstlicher Typ,aber seitdem ich damals Schwindel,Sehstörungen und die anderen Symptome durchs hws syndrom u die ganzen verspannungen hatte u habe,bin ichs. Und Angst sorgt für neue Verspannungen. Aber Sport u die Heilpraktikerbehandlungen helfen ungemein. Schönen Abend und nochmals mange takk. Vielen dank. N

3
@Niels80

Danke für´n Stern. Was macht der HP mit Dir/an Dir?

2
@Winherby

Gern. War verdient,finde ich. Ja,der Osteopeut,der auch ausgebildeter Physiotherapeut ist,kombiniert das so ein bisschen. In erster Linie übt er durch seine Hände sanften Druck aus,am ganzen Körper. Würde mir sonst von keinen Kerl an den Hintern fassen lassen,lach,aber das hat ja therapeutischen Zweck. Nach der Behandlung,bin ich immer fix und fertig,als hätt ich Hochleistungssport gemacht. Wird auch richtig heiss in der Wirbelsäule u kitzelt. Nicht unangenehm. Lösen sich die Verspannungen,nach u nach u die Wirbelblockaden. Und die Stellen werden wieder besser durchblutet.

2
@Niels80

Hast Du sonst noch Tipps für mich bezüglich Hartspann u hws syndrom? Orthopäde,der mich auch sehr gründlich untersuchte,damals,hat mich stante pede inne Muckibutze geschickt. Hat auch etwas geholfen,aber nach 2einhalb Monaten kam C,und dann war erstmal alles dicht,und da ich hier Risikopatienten wohnen habe,bin ich im Sommer auch nicht,auch nicht in die Sauna und schwimmen nur in Flüssen,Seen ect. Aber nachdem sich ein Angelhaken in meiner Schwimmbuxe verhakt hat,..naja. Ansonsten halt Walken,cardio gerät to hus und meine mithegebenen Dehnübungen. Was kann ich noch machen? Weil bin seitdem ,was man hier nicht unbedingt merkt,aber sehr ängstlich u nachdenklich geworden.

1
@Niels80

Kann ich verstehen, aber so ad hoc fällt mir da auch nix weiter zu ein. Der HP ist also der Osteopath, der scheint ja ganze Arbeit zu leisten, sehr gut. Selber Handanlegen ist auf der Rückseite schwierig. Lebst Du alleine, oder könnte wer helfen dabei?

1
@Winherby

Ja der macht das echt gut. Ich bin Junggeselle,meine Eltern wohnen aber bei mir. Lach. Die können mir helfen. Ich bin ja quasi Hausmann u meister zur Zeit. Mutter hat copd und packt nicht mehr alles im Haushalt. Schönen Abend und Gruss. Niels.

1

Es kommt auf das Material an, aus dem die Einlagen sind.

Ich habe noch Plexidureinlagen aus den frühen 80érn,- sind noch top, nur die Protektoren (das Zehenleder) wurde schon mehrfach ersetzt.

Auch Metalleinlagen halten ewig,- sogar noch viel länger.

Die "billigen" Weichschaumeinlagen sind hingegen oft schon nach nur drei Monaten total hinüber.

Danke. Na,sind richtig Hartledereinlagen. Kann keinen Verschleiss feststellen,nach 14. monaten. Das witzige war nur am Anfang fühlte sich das so an,als würde mich einer nach u nach gerade biegen. Muss ja ne enorme Fehl und Schiefhaltung gewesen sein.

2

Nach einem Jahr solltest du dir neue Einlagen verschreiben lassen, wenn du sie täglich trägst! Danach sind meine orthopädischen Einlagen auch fällig!

Außerdem kann es gut sein, dass die neuen orthopädischen Einlagen aufgrund der Veränderungen deiner Füße etwas anders geformt werden müssen.

Aus hygienischen Gründen bekomme ich zwei orthopädische Einlagen verschrieben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naaaaa.....nix bei Google ergoogelt??

Ich wollte wissen,ob jemand eigene Erfahrungen hat. Und googeln tun hier doch wohl andere

7

Spar dir den Kommentar. Er ist verzweifelt und sucht eine Antwort aus der Erfahrung vom Forum! Wie sagtest du so schön: „EiNfAcH MaL Die FüSSe StiLL HaLTEn, WENn Man NichTs wEISs.“

0
@Denis14

Denis, lerne endlich mal, dass es Leute mit eigener Erfahrung gibt. Erfahrung ist mehr wert als Ahnung. Ahnung da ahnst du nur etwas. Erfahrung ist Intelligenz. Die wissen etwas. Du ahnst nur dass heißes Wasser weh tut. Andere wissen es. Auch wenn mich andere als Wunderkind sehen, im Prinzip könnte es jeder. Aber ich sehe mich als Dumm da ich kein Wissen habe, somit keine Erfahrung. Und je älter du wirst um so intelligenter wirst du. Auf eine Ahnung kannst du dich nicht verlassen.

1
@kllaura

Das war keine Erfahrung, das war reines Troll von dem Typen.

0
@Denis14

Mein lieber Denis, bevor du andere als Troll bezeichnest, fasse dir an die eigene Nase.

1

Im Prinzip könnte man alle Fragen, die hier gestellt werden durch eine Suche im Internet ersetzen. Aber darum geht es hier nicht. Wenn hier jemand eine Frage stellt, dann möchte er Erfahrungen hören oder wissen zu welchen Arzt er gehen sollte. Ich finde Deine Antwort jedenfalls nicht besonders hilfreich bzw. sie hat mit der Frage überhaupt nichts zu tun. Die Frage ist berechtigt, denn wie so oft wird einem angeraten etwas zu auszutauschen, was evtl. noch benutzbar ist. Hier ist ferner die Frage, ob die Einlagen bei längerem Gebrauch ihre orthopädische Wirkung behalten.

3

Was möchtest Du wissen?