Reflux psychischer Natur?


09.06.2022, 20:22

Bitte bitte antwortet mir:(

4 Antworten

Erst mal mit der Ruhe.

Zunächst mal: grundsätzlich wirkt Magnesium gegen die körperlichen Auswirkungen von Stress - damit solltest Du Dich ausreichend eindecken (100 mg auf 10 kg Gewicht; bitte ohne diese überflüssigen Nebenstoffe, die noch mehr schaden können; ich empfehle die Firmen naturalie.de, St Anton, Narayana).

Auch Zwerchfellverspannungen (Schluckauf!) werden gelöst durch Magnesium.

Gegen das schlechte Nervenkostüm wirken die B-Vitamine als Komplex. Da muss man ausprobieren, welcher Komplex für einen selbst am besten zusammengestellt ist. Ich persönlich bevorzuge den complete complex von life extension, aber auch naturalie und fairvital bieten gute Komplexe an.

Der Muskel zwischen Magen und Speiseröhre wird gelockert durch Fett und gefestigt durch Eiweiß (Spruch: Käse schließt den Magen). Paranüsse (roh!) und Mandeln tun das auch. Fett solltest Du nicht als letztes in einer Mahlzeit essen.

So, wenn Du diese paar Regeln einhältst, hast Du schon eine ganze Menge Gutes getan für Dich.

Dann wirst Du Dich auch nicht mehr so reinsteigern, weil deine Nerven in Ruhe arbeiten können.

Ich persönlich habe gemerkt, dass ich sehr viel ruhiger werde, wenn ich keinen Weizen esse, sondern ihn durch Dinkel ersetze. Vielleicht hat Dinkel mehr Mikronährstoffe (ich nehme dann aber auch die ganzen Körner und mahle sie direkt vor dem Backen).

Aber das allerwichtigste ist wirklich das Magnesium (und die B-Vitamine). Mach das mal, dann kommt mehr Ruhe ins System.

Merke: alles, was "psychisch" ist an Beschwerden, schreit nach Mg und B. Mg aktiviert nämlich die B-Vitamine.

Achte mal darauf, was an Beschwerden in Ruhe auftritt. Alles, was Dich daran hindert, in Ruhe zu entspannen, braucht mehr Magnesium.

Und für den Magen hilft es, auf Säuren und Zucker zu verzichten. Das einzige ist frisch ausgepresste Zitrone, davon darf ab un zu etwas ins Trinkwasser.

Hi du,

da hast du schon einiges hinter dir und befindest dich aktuell in einem Teufelskreis, das tut mir leid und ich kann es leider gut nachvollziehen.

Nun ist es so, dass gerade die Verdauung und damit auch der Magen sehr empfindlich auf psychischen Stress reagieren. Das schlägt also auf den Magen, der übersäuert, das führt zu Reflux, der führt zur Speiseröhrenentzündung und das ganze macht umso mehr Angst und Stress und das ganze dreht sich im Kreis.

Du musst es also schaffen aus diesem Kreis auszubrechen und das kannst du meiner Meinung und Erfahrung nach nur durch das angehen der psychischen Komponente. Falls du noch nicht in Therapie sein solltest, lass dir eine Überweisung dafür ausstellen. In deiner aktuellen Situation halte ich aber auch einen Klinikaufenthalt für sinnvoll, dort kannst du runterkommen, bist versorgt, kannst alles sortieren und bestenfalls geht es dir danach gut genug, dass du dich für den Alltag gerüstet fühlst und weißt, woran du in einer weiterführenden ambulanten Therapie arbeiten solltest. Wenn man nicht mehr kann ist es absolut keine Schande sich professionelle Hilfe zu holen, außerdem nimmt es einem die Ohnmacht nichts zu tun bzw tun zu können. (und es gibt auch Möglichkeiten, bei denen man nicht n gefühltes Jahr warten muss).

Für jetzt sofort: mach so oft es geht Atem- und Entspannungsübungen (tausende bei Youtube), auch wenn es sich erstmal null entspannt anfühlt. Such dir n paar bestärkende Sätze (wie 'alles wird gut', 'ich schaff das' ider spezifischeres und sag die in deinem Kopf immer mal wieder vor dich hin. Auch wenn es platt klingt und du dir selbst nicht glaubst, trotzdem machen :) Quasi in dein Hirn einpflanzen neben den ganzen Angstgedanken).

Bzgl deinem Magen: du hattest die Spiegelung und das Ergebnis und weißt hier aktuell sicher, dass es nichts schlimmes ist. Das kannst du dir immer wieder sagen. Und alles spricht für psychischen Stress und keine weitere Ursache, such keine weiteren möglichen und unmöglichen Gründe, die mehr Ängste schüren, wo das doch so naheliegend ist. Des Weiteren solltest du Pantoprazol wie vom Arzt verschrieben einnehmen, bis die Entzündung abgeklungen ist. Leider gibt es beim Absetzen von Säureblockern schnell Rückfälle, da empfehle ich dir nach absetzen der Pantos dann noch eine Weile pflanzlich weiter zu machen. Gute Erfahrungen habe ich mit GastroHevert (oder GastritisHevert, bin mir immer noch nicht ganz sicher, was da der Unterschied ist, wirkt beides ;)) sowie mit Leinsamenschleim (den gibt's auch zu kaufen, ist aber einfach und günstiger selbst zu machen, einfach in Wasser Quellen lassen und das Wasser dann löffelchenweise so 3xtgl bzw wie es taugt).

Zu guter Letzt noch bzgl Ernährung: du kannst dich so gesund ernähren wie du willst, wenn es nicht magenschonend und säurearm ist, hilft dir das aktuell wenig ;) Also versuch mal paar Tage magenschonend zu essen, da findste genügend über Google, aber gekochte Kartoffeln und Karotten, weiteres gedünstetes Gemüse sowie Reis- und Haferschleimsuppe sind ganz vorne mit dabei.

Sollte das alles nicht helfen (aber nicht nach nem Tag aufgeben, mindestens 4,5 Tage machen und dann beurteilen obs besser wird) kannst du tatsächlich mal schauen, ob dir ein der umgekehrte Ansatz hilft, also dem Magen beim verdauen zu helfen bzw ihn anzuregen, dafür eignen sich Bitterkräuter sehr gut. Aber das halte ich hier für wesentlich unwahrscheinlicher. So oder so, erst den einen Weg, dann den anderen, bloß nicht parallel.

Uuuund vor lauter Magen jetzt nicht wieder Psyche vergessen ;)

So, vielleicht hilft dir ja irgendwas davon, ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und nicht unterkriegen lassen.

Woher ich das weiß:Hobby

Hey, wow, erst mal vielen lieben Dank für deine Nachricht. Ja, das stimmt, es ist echt ein Teufelskreis. Und es scheint so aussichtslos. Ich habe Panto heute abgesetzt, nach Rücksprache mit dem Arzt, da es viel schlimmer wurde. Ich habe so richtiges Sodbrennen erst seitdem ich Panto nehme. Vielleicht probiere ich dann tatsächlich mal die komplett andere Richtung aus, aber eigentlich fehlt mir die Kraft, mich wieder damit zu beschäftigen. Weiß einfach nicht was das richtige ist jetzt. Bin einfach so verzweifelt. Aber danke dir für deine Tipps, bin tatsächlich in Therapie, sie hatte jetzt jedoch 6 Wochen keine zeit für mich, hab erst in zwei Wochen wieder Termin. Und bisher hat das nicht wirklich viel gebracht. Ich hab wirklich das Gefühl mein Körper und mein Geist hat schon aufgegeben. Oh man.

2
@delfin188

Für den Magen:

Rohe Kartoffeln reiben und den Saft durch ein Taschentuch in ein Glas Wasser drücken.

Das ist kaliumhaltig, deshalb achte auch auf genügend Salz, aber gutes. Kein Nitritpökelsalz! DAS soltlest Du ganz aus der Ernährung streichen. Lies den Zettel auf den Produkten.

Tipp: selber kochen, keine Produkte kaufen.

0
@delfin188

Hey.. Gerne. Also ich glaube wirklich, dass du grade dringend psychische Unterstützung brauchst. Eine Therapeutin, die 6 Wochen keine Zeit hat, ist in so einer Situation definitiv nicht das richtige. Gibt es dort, wo du wohnst, eine weitere Anlaufstelle bzgl psychischer Probleme, ein MVZ oder so? Und nimmst du auch irgendwelche Medikamente für die psyche? Ich bin immer dafür, ohne Chemie zu versuchen, aber wenn es halt nicht mehr geht und man nicht die Energie dafür hat, sollte man zusammen mit einem Arzt das doch in Betracht ziehen. Und wie gesagt, denk auch über eine Klinik nach. Ich hör richtig deine Verzweiflung raus und kenne das wie gesagt leider nur zu gut. Wenn du Unterstützung brauchst, um in deiner Umgebung Möglichkeiten zu finden, dann schreib mir einfach ne PN, mir macht es nichts, da mal bisschen zu recherchieren. Lg

1

Psyche braucht als allererstes die Rohstoffe zum Funktionieren. Ohne B-Vitamine und Magnesium läuft da gar nichts.

Und ein Hinweis: Beim Verdauen hilft sehr der Löwenzahn. Man kann ihn einfach pflücken, zusammenrollen und essen, vorher ein bißchen abreiben. Ein paar Blätter vor jedem Essen, und die Leber ist wunderbar entlastet.

0

Ich hab/hatte auch anorexie und hatte, kurze Zeit nachdem ich aus dem ug zugenommen hatte, auch reflux sowie andere Magenbeschwerden etc, bei mir war der Grund dass ich ziemlich viele Lebensmittel als Folge der ES nicht mehr vertragen habe (deshalb die Symptome), mittlerweile vertrage ich allerdings alles wieder problemlos

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo,

Stillen Reflux! Deine Sympthome sprechen sehr (!) dafür! Hier steigen Enzyme gasförmig vom Magen auf. Sie zerlegen im Magen die Proteine...und das machen sie leider auch außerhalb des Magens. Daher kommen Deine Beschwerden. Ich hatte Kehlkopfentzündungen, Halsschmerzen, blutiger Schleim, Heiserkeit, Nasenschleimhaut und Augen entzündet, saurer Geschmack im Mund und "Verätzungen im Mund" , entzündete Zungenpapillen.

Es gibt in Deutschland wenige Ärzte die sich damit auskennen. Bin seit 2 Jahren damit unterwegs und habe ebenfalls die ignoranten Ärzte gegenüber gehabt.Alle beschäftigen sich meist nur mit dem Säurereflux (Gerd) und stehen dieser (auch meiner) Krankheit ignorant gegenüber. Leide seit 2 Jahren an dieser heimtückischen Krankheit und habe mich ihr entgegengesetzt.Das kannst Du auch!!!!

DAS WICHTIGSTE: Lade Dir refluxgate herunter - online Kurs ..einmalig 150 Euro. Hier erfährst Du alles über die Krankheit. Gerrit ist Medizinjournalist und hat alles zusammengetragen.

Du kannst in ein Refluxcentrum gehen, dort gibt es Untersuchungen ( ph Metrie, Impedanz, Endoskopie und Magenspiegelung)....Du musst jedoch wissen, dass es sehr schwer ist die Krankheit nachzuweisen und das in meinem Fall mir niemand geglaubt hat. Die wussten weniger als ich, nachdem ich mich seit zwei Jahren damit beschäftigt habe.

Hatte es auch extrem und hätte so auch nicht weiterleben wollen. Du musst sofort deine Ernährung umstellen. Wenig Fett, nichts Süßes, kein Alkohol...keine Säuren (das aktiviert Pepside)

Du kannst Dir über Amazon einen Peptest (129 €) bestellen.Damit kannst Du die Pepside im Speichel messen. Großbritannien und USA kennen sich mehr aus mit unserer Krankheit.

Nach zwei Jahren Ernährungsumstellung konnte ich die meisten meiner Sympthome bekämpfen. Habe allerdings immer noch das Zungenbrennen, da die Pepside durch den Mund den Körper verlassen und suf den Weg Meine Papillen zerlegen. Tut höllisch weh.

Ich habe nach langer Suche einen Arzt entdeckt, der sich mit Hernien und stillen Reflux auskennt. Ich habe diese zwei Begriffe gegoogelt und bin do auf ihn gestoßen. .Allerdings ist er in Österreich und zumindest meine gesetzliche Krankenkasse (KKH) eistet hier nicht. Er ignoriert unsere Krankheit nicht und bei entsprechenden Untersuchungsergebnissen kann er durch OP evtl. helfen. Habe nun OP Termin und zahle dann halt alles selbst.

Gib nicht auf......wir sind VIELE, die an dieser Krankheit und Ignoranz der Ärzte leiden. Bei einem meiner letzten Refluxcentren hat man mir Manuka Honig empfohlen......die nehmen sich ei Fach nicht ernst, weil sie sich nicht weiterbilden. Diese Abart vom altbekannten Reflux ist relativ neu entdeckt worden.

Viele schaffen Besserung rein dur h Ernährungsumstellung.....das alles kannst Du umfangreich bei refluxgate lesen.

Halte durch... Du schaffst das!

Was möchtest Du wissen?