Laktoseintoleranz und Reflux - Erfahrungen und Hilfe gesucht!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Chrissy,

aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass eine Laktoseintoleranz auch andere Beschwerden hervorrufen kann, die zunächst einmal nicht ins Bild passen. Bei mir war es so, dass ich neben Durchfall auch andere "Folgeerscheinungen" entwickelte, wie beispielsweise dauerhafte Kopfschmerzen, Verspannungen, Herzrasen, usw.. Das ließ sich bei mir immer auf den Zeitraum "nach dem Essen" eingrenzen und als ich meine Ernährung umgestellt hatte, sind diese Beschwerden wieder verschwunden. Dass Intoleranzen sich auf das Hautbild auswirken können, habe ich selbst nicht erfahren müssen, aber schon davon gelesen.

Du schreibst ja selbst, dass Du Schwierigkeiten hast, wenn Du mal sündigst oder Dir etwas durchrutscht. Also liegt die Vermutung schon nahe, dass Deine Beschwerden mit dem Essen direkt zusammenhängen. Wie ist es denn, wenn Du Dich konsequent an eine laktosefreie Ernährung hältst? Verschwinden die Beschwerden dann?

Bei natürlichen Mitteln kann ich Dir leider keinen Tipp geben, da ich da keine eigenen Erfahrungswerte habe...Aber in punkto Ernährung und durchrutschen kannst Du gern mal auf meinem Blog www.ichbinintolerant.de vorbeischauen, wenn Du magst. Ich blogge regelmäßig über mein "intolerantes Essen" ;) Vielleicht wäre das auch eine kleine Hilfe :)

Liebe Grüße Laura

Hallo FunnyChrissy!

Außer den ständig einzunehmenden säureblockenden Medikamenten gegen den Reflux habe ich bei akuten Attacken sehr gute Erfahrungen mit "Gaviscon-Advance-Suspension" gemacht. Das legt sich wie ein Schaumteppich auf den Mageninhalt und verhindert so den Rückfluß! Wurde bei Ihnen schon mal deswegen eine Magenspiegelung gemacht und ggf. ein Zwerchfellbruch festgestellt? Dann gibt es eine sehr effektive Möglichkeit, diesen Reflux auf Dauer wieder loszuwerden!! (Ich habe das gerade sehr erfolgreich gemacht!). Infos zum Reflux - auch ohne OP und Zwerchfellbruch (!) - finden Sie in folgendem Link, den ich jedem Reflux-Patienten nur sehr empfehlen kann!!! Meinen ausführlichen Bericht finden Sie dort im Gästebuch (W.P./Sauerland)

http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten

Alles Gute wünscht walesca

Hallo!

Bisher kriege ich meine Reflux Beschwerden noch nicht so gut in den Griff. Allerdings vermute ich mal, dass ich auch Geduld haben muss nach der Umstellung, bis sich alles beruhigt hat. Eine Frage hätte ich zu Gaviscon-Advance-Suspension. Ich habe das in der Online Apotheke nur mit Pfefferminz gefunden. Ist das dann richtig oder gibt es da noch andere Ausführungen? Würde das gern mal versuchen.

Freundliche Grüsse Chrissy

0
@FunnyChrissy

Ja, das ist das Richtige! Es gibt sie in Einmaldoserungen oder in größeren Flaschen. Wenn Sie es nur hin und wieder brauchen, empfehle ich die Kleinpackungen!! Sollten Sie dauerhaft Reflux haben, dann brauchen sie aber unbedingt säurehemmende Medikamente, die Sie dann täglich nehmen müssen. Dafür reicht das Gaviscon nicht aus! Den Link zu Dr.Löhde habe ich gegeben, weil der Reflux - auch bei guter Behandlung (!!) - langfristig viele Schäden anrichten kann, was ich bis vor Kurzem auch nicht gewußt habe!!! LG

0

Ist reflux auf natürlichem wege unheilbar?

Hallo bei mir wurde erst kürzlich eine laktoseintoleranz mittels H2 test gefunden, wahrscheinlich auch der grund für meine wässrigen extremen durchfälle und meine Magenprobleme. Ich habe auch öfters ekelhaften Geruch der aus dem Magen kommt, zähne putzen hilft da nicht, irgendwie hilft nichts gegen diesen Mundgeruch garnichts. Bei der Magenspiegelung wurde nun festgestellt das meine Magenklappe nicht schließt ich also reflux habe. Ich stand noch unter den nachwirkungen der spritze, mich hat nur interessiert ob sie krebs oder tumor oder eine entzündung gefunden haben. Das die Magenklappe nicht schließt hat mich erstmal garnicht interessiert und ich hab versäumt zu fragen ob sowas a) durch die laktoseintoleranz kommen kann und von alleine wieder verschwindet und b) ob das natürlich wieder verheilt oder ob ich für immer und ewig eine offene magenklappe haben werde.

Ich merke auch beim Sport öfters richtig brennendes sodbrennen in der Brust, manchmal muss ich aufstoßen und habe Magensäure in meinem Mund. Das stört mich jedoch nicht da ich es aushalten kann und wirklich nur tabletten schlucke wenn mein körper die heilung nicht von alleine schafft. Ich nehme nichtmal Kopfschmerztabletten. Ich habe mich im Internet ein bisschen informiert doch die einzige möglichkeit die da steht diese magenklappe zu behandeln ist die produktion der magensäure zu hemmen, das heilt aber nicht die offene klappe zum magen. Heißt das, dass man da nichts machen kann? Kann man da nur die symtome behandeln und nicht die ursache? Oder wird das alleine verheilen?

...zur Frage

H 2 Atemtest sicher? Ergebnisse äußerst fraglich für mich...

Hallo,

nun habe ich mich doch angeldet, bin nach den Atemtest-Ergebnissen quasi genauso ratlos wie vorher...

Doch erstmal von vorne: In der Uni war ich zum H2 Atemtest (Lactulose, Laktose, Fruktose, Glukose) wegen monatlanger Magen-Bauchbeschwerden. In der Uni gibt es dafür sofort Termine, beim niedergelassenen Arzt sollte es 10 Wochen dauern. Obst und Milchprodukte aß ich monatlang sehr wenig/fast gar nicht. Minus L Milch geht und Käse auch aber ich bin ratlos und stelle nach wie vor alles in Frage, Verunsicherung ohne Ende ....

Nach dem Laktose H 2 Atemtest in der Uni hatte ich so schlimme Krämpfe wie noch nie (50 g Laktose waren es), die Beschwerden waren vergleichbar mit Wehen, konnte kaum gehen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen, Blähungen lautstarkt bis zur Bushaltestelle, im Bus und zu Hause ging es weiter.....

Trotzdem ist die Befundlieferung an den Hausarzt eher vage und offen! Ich habe die Tests aber gemacht um eindeutig eine Diagnose zu bekommen!

Beim Fruktosetest (25 g Fruktose) hatte ich keine Beeinträchtigungen, freute mich und aß munter wieder Obst bis die Helferin/Labor sagte die den Test mit mir machte, doch, Fruktose sei leider auch betroffen. Nun kam beim Hausarzt/Internisten nicht einmal ein Bericht oder einzelne Werte über Fruktose- oder Glukosemessung an, nur ein vager Zettel über "vielleicht Laktose betroffen" oder ähnlich, soll ich halt ausprobieren mit Minus-L Lebensmitteln. Die Hausärztin/Internistin kann nichts damit anfangen, heute soll ich zu ihrem Kollegen gehen, der kenne sich besser aus... Trotzdem ist die Situation sehr unbefriedigend. So nun aß ich eben gestern wieder Fruktose und Obst da ich es ja angeblich kann und nun wieder Bauchweh und Druchfall! Und Geräusche und Zirpen lautstark ohne Ende, von meinen eigenen Geräuschen Magen-/Darmbereich wurde ich nachts wach.

Es geht mir folglich nur gut wenn ich Obst/Fruktose weglasse... (Und Laktose versteht sich von selbst.)

Ich fragte bei der Helferin/Labor Uni nach, wo ich die Teste gemacht habe, sie meinte das war grenzwertig bei meiner Fruktose und der Arzt hat "daraus nichts gemacht".

Soll ich mich jetzt auf Histamin- oder Glutenunverträglichkeit testen lassen (Fruktoseunverträglichkeit kommt oft vor bei unentdeckter und unbehandelter Glutenunverträglichkeit habe ich gelesen...)? Oder die Teste wiederholen? Ich brauche eindeutige Ergebnisse, Diagnosen und auch Attest darüber letztendlich! Einen Allergietest hatte ich 2011 gemacht, da fing alles mit immer geschwollenen Augen an und Lidrandentzündungen, bis heute ist das Thema, kein Arzt fand was oder kümmerte das weiter... Im Allergietest wurde IGA geschaut.

Kann mir jemand vielleicht schreiben, was sie/er in meiner Situation tun würde??

Beim Gastroenterologen war ich gewesen, der wollte ja erstmal spiegeln und dann die Atemteste machen, was ich aber nicht wollte/will. Spiegeln steht für mich an allerletzter Stelle. Da es das Problem sicher nicht lösen wird.

Viele Grüße von Anja

...zur Frage

Wieso gibt es jetzt so häufig Laktose Intoleranz?

Ich habe gelesen, dass 20 % der Deutschen unter Laktoseintoleranz leiden. Früher ist mir das nicht so aufgefallen. Wie kommt es dass heutzutage viel mehr Leute keine Laktose vertragen?

...zur Frage

Medikamente mit Lactose

Gibt es Medikamente, die Lactose enthalten? Was machen dann Leute, die an einer Lactose- Intoleranz leiden, gibt es Ersatz- Medikamente?

...zur Frage

Tabletten bei Lactose- Intoleranz?

Ich habe gehört, dass man bei einer Lactose- Intoleranz Tabletten nehmen kann, die es einenm ermöglichen, Produkte mit Lactose zu essen. Was sind das für Tabletten, kann man die regelmägiß einnehmen, und sich dann "normal" ernähren, oder nur im Notfall?

...zur Frage

Dauerkopfschmerzen und extreme Schlappheit, woher kann das kommen?

Hallo zusammen, ich bin ziemlich ratlos und meine Ärzte schicken mich auch nur von A nach B weshalb ich hoffe hier vielleicht einen Anhaltspunkt zu bekommen weil evtl. jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich weiß schon das mir jetzt keiner sagen wird was ich habe, aber wie gesagt gehts mir hier eher darum einen Anhaltpunkt zu bekommen. Also ich bin 27 Jahre alt, 176 cm groß und wiege aktuell 61 kg. Alles in allem lebe ich gesund esse viel Gemüse und Salat, aber sündige auch ab und an. Sportlich war ich schon immer sehr aktiv, und hab normal so 3-5 mal die Woche Ausdauertraining gemacht. Seit ca. 3 Monaten hab ich allerdings drückende Kopfschmerzen. Sind zu vergleichen mit dem Gefühl das man hat wenn die Nebenhöhlen dicht sind. Und wenn ich Sport treibe (was ich mittlerweile vermeide) Fühle ich mich die darauffolgenden Tage extrem schlapp, könnte nur schlafen bzw. mach ich das dann auch und die Kopfschmerzen werden stechend. Hab schon fast alles testen lassen. Langzeit EKG war i.O., Blutwerte waren i. O., Schildrüse ebenfalls i. O., und der HNO meint auch das alles frei ist. Aktuell warte ich auf Ergebnissse des MRT aber bin extrem gefrustet weil gerade jetzt wo die Aussensportzeit wieder anfängt es schwierig für mich ist keinen Sport zu machen. Mein Hausarzt hat mich drauf hingewiesen darüber nachzudenken ob es evtl. psychisch bedingt ist... Hab da auch viel drüber nachgedacht, aber ich bin im allgemeinen eher der fröhliche Typ und hab akutell jetzt nicht DIE schwerwiegenden probleme. Hat jemand zufällig mal sowas gehabt damit ich einen Anhaltspunkt hab zu welchem Schritt ich als nächstes übergehe? Wäre echt für jeden Tipp dankbar, will meine Fitness endlich wieder zurück!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?