Hilft bei diesem Befund nur eine große OP?

 - (Operation, Rücken, Alternativmedizin)

5 Antworten

Nach meiner Ansicht brauchst Du dringend Physiotherapie in ausreichender und intensiver Menge, das Beste wäre eine Reha "zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit".

Deine Wirbelsäule zeigt laut Befundbericht etliche Fehlstellungen auf. Alle Knochen unseres Körpers sind passiv, d. h. sie werden bewegt. Und zwar von den Muskeln, die stellen somit den aktiven Teil des Bewegungsapparates dar.

So ist es logisch, dass Knochen in einer Fehlstellung immer durch falsche Muskelspannungen entstehen, - Geburtsfehler und Unfälle natürlich ausgenommen.

Diese Muskeln sind in einer Dysbalance, eine Seite zieht also stärker als die andere, dabei werden die Knochen in eine Fehlhaltung gezogen. Die Physiotherapeuten erkennen welche Muskeln gelockert und welche gekräftigt werden müssen, damit wieder ein Gleichgewicht der Spannungsverhältnisse entstehen kann. Dann stehen die Knochen wieder in korrekter Stellung zueinander.

Da Du sehr heftige Schmerzen hast, sollte ein solches Behandlungsprogramm angepasst intensiv und ausreichend lange durchgeführt werden. Dazu eignet sich die o. g. Reha am Besten. Habe ich selber auch durchgezogen, habe sechs Bandscheibenvorfälle gehabt, neben den zusätzlichen Arthrosen in diversen Gelenken. Ich sollte auch operiert werden, doch mit ausreichend Physiotherapie konnten meine Schmerzen so gut beseitigt werden, dass ich dann sogar wieder arbeiten gehen konnte.

Du schreibst, dass Du es nicht zum Facharzt schaffst, - bist Du beruflich oder familiär dermaßen eingespannt und belastet? Wenn ja, dann wäre dies m.M.n. ein Teil der Erklärung für Deine heftigen Beschwerden. Du musst es dann schaffen, aus dieser belastenden Situation herauszukommen, denn sie macht Dich kaputt, - einen Teil spürst Du ja bereits. Schmerz ist auch immer ein Hilferuf des Körpers, diesen Ruf darf man weder ignorieren, noch betäuben, denn so wird der Schaden nur unnötig verschlimmert. Tramal (und Co.) ist so gesehen eine ganz schlechte Idee.

Du musst unbedingt zu eine Neurochirurgen, er entscheidet ob die OP oder die Physiotherapie besser für Dich ist, -Tigerkater schrieb es bereits. Du musst sofort ausreichend lange a u geschrieben werden und in lokalen Einrichtungen Physiotherapie bekommen, Wärme, Massage und evtl. KG. Später auch KGG um die muskulären Dysbalancen zu beseitigen. Ich finde, auch auf Grund meiner eigenen Erfahrung (privat und beruflich), dass die OP immer nur die letzte Wahl sein sollte. Alles Gute, Winherby

Es tut mir sehr leid, aber der entscheidende Befund für Deine Schmerzen ist die sakrale Spinalkanalstenose mit ( Deinen Schmerzen nach ) sicherer Affektion der Nervenwurzel.

Du müsstest schon zur Beratung zu einem Fachmann. Das wäre für Dich ein versierter Neurochirurg. Nur der kann entscheiden, ob noch eine Schmerz- und/oder Physiotherapie möglich ist, oder ob nur noch eine Operation hilft.

Bis dahin solltest Du Dir von Deinem Hausarzt eine ausreichende Schmerztherapie verordnen lassen. Wenn Du Tramal nicht verträgst durch andere Opioide zum Beispiel Targin.

Ich stand vor 3 Jahren vor der gleichen Frage. Nur war bei mir die Spinalkanalstenose ausgeprägter und über einen längeren Abschnitt der Wirbelsäule gehend. Ich konnte nur noch im Rollstuhl gefahren werden.

Bei mir half nur eine Operation mit Beseitigung der Stenose durch ein Implantat. Ich bin jetzt nahezu schmerzfrei !!

Hallo Tigerkater, ich habe eine Frage an den Arzt: Wie ist ein Ventralgleiten zwischen SWK1 und SWK2 (laut Befundbericht) möglich? Die fünf Sakralwirbel sind doch zusammengewachsen, -soweit ich informiert bin. Oder gibt es da seltene Ausnahmen von? LG

3
@Winherby

Hallo, es gibt in der Tat seltene Ausnahmen, bei denen der 1. und 2. Sakralwirbel nicht verwachsen sind !

2

Rechtskonvexe Skoliose habe ich auch, dabei Beinverkürzung rechts. Ist das bei Dri acuh diagnostiziert worden? Beckenschiefstand muß unbedingt ausgeglichen werden! Notfalls Fersenkissen in den Schuh.

In Sobernheim gibt es ein sehr gutes Kurheim nach Schroth. Die einzige gescheite Skoliosebehandlung, die mir untergekommen ist.

Dein Hohlkreuz kannst Du mit gewissen Übungen und Haltungen verbessern. Bauch einziehen, wann immer es geht!

Bei Nervenschmerzen hilft oft Vitamin-B-Komplex, das ist sehr wichtig.

Gibts auch in der Apotheke. 3x1, Magnesium dazu.

https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html#produktinformation

Magnesium entspannt und wirkt dadurch schmerzlindernd, und es aktiviert die B-vitamine und allerlei andere Enzymreaktionen.

https://www.amazon.de/Monatsvorrat-Magnesiumstearat-Kr%C3%A4uterhandel-Sankt-Anton/dp/B01JSCKZW8/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1489081472&sr=8-1-fkmr0&keywords=st+anton+magnesium

Das hilft bnei mir am besten, die andern taugen irgendwie nichts, die ich probiert habe.

1
@Hooks

Den für die Schmerzen wohl wichtigsten Befund hast Du leider vergessen zu interpretieren : Die Spinalkanalstenose !!!

Die Schmerzen die dadurch ausgelöst werden, kannst Du auch nicht mit Tonnen von Magnesium und Vitamin B-Komplexen lindern !!!

1
@Tigerkater

Dazu habe ich nichts geschrieben, weil ich mich damit nicht auskenne.

Ich weiß nur, daß meine Mutter einen ähnlichen Befund hat, und bei ihr hilft Magnesium etwas. Sie muß dann weniger Opiate nehmen. Wenn der Arzt dem FS so etwas nicht verschreibt, kann er ja wenigstens das versuchen.

0

Skinpicking - Was hilft?

Hallo ihr Lieben, Ich leide unteranderem unter Skinpicking. Ich knibbel kleine Hautunebenheiten auf und wiederhole das immer und immer wieder. Es ist eine Sucht. Mittlerweile habe ich teilweise schon tiefe Krater in meiner Haut und einige sind davon im Gesicht. Ich schäme mich sogar manchmal vor die Tür zu gehen. Es sieht auch hässlich aus. Ich bekomme es nicht in den Griff. Mein Therapeut hat mir dazu geraten regelmäßig laufen zu gehen, um ein Läuferhoch zu bekommen. Es ist ein Anfang aber noch nicht die Lösung. Damit ich dieses Picking lassen kann, müssen wir in meiner Psyche noch weiter graben. Ich nehme auch Medikamente.

Jetzt zu meiner Frage: Ich schaffe es nicht mich aufzuraffen, einfach vor die Tür zu gehen und einfach mal anzufangen zu laufen/joggen. Habt ihr Tipps für mich? Und, kennt ihr auch Suchtproblematiken und wie geht ihr damit alternativ um, damit man dem Suchtverhalten nicht nachgibt?

...zur Frage

Fentanyl-Benzo-Tramal -Entzug Aber wie die letzten mg absetzen ???

Wer weiß Rat ? Ich bin Morbus-Crohn-Patient und hatte im Januar meine 3. große Bauch-OP als ich von der Intensivstation wieder auf dem Zimmer war hab ich die wachsenden Schmerzen nicht mehr ausgehalten und nur noch geschrien die Ärzte haben mich mit allem zugeballert was da war aber nichts half bis sie mit Fentanylpflaster ankamen da konnte ich Nachts wenigstens mal paar Stunden wegnicken zudem bekam ich Benzos wegen der abartigen Panikattacken und Albträumen durch die Hammernarkose. Nun nach 5 Monaten will ich weg von dem Scheis, die Benzos habe ich kalt entzogen ich hatte 2 miese Tage und dann nach einer Woche nochmal eine derbe Depriphase von einer Woche. Danach hab ich versucht das Fentanyl zu reduzieren runter auf 25 ging noch aber auf 12 gab Probleme ich brauchte 4 Anläufe und musste das 12er alle zwei Tage wechseln wegen den Entzugserscheinungen. Dann lief einiges schief ich suchte Hilfe bei einem Psychodoc der verschieb mir Cipralex allerdings war es Wochende, meine Pflaster alle und meine Quellen alle im Urlaub, da kommt Freude auf. Die erste Nacht ohne alles hab ich fast durchgehend im stehen verbracht am zweiten Tag fand ich dann doch noch Tramadol im Haus, als erstes habe ich nur eine 50mg Braustablette genommen und oh Wunder nach 10min waren meine Beine ruhig, da erwachte der Ehrgeiz in mir und ich wollte es durchziehen, hab eine Woche lang jeden Tag nur 1 !!!! Tramadol geteilt 25mg Morgens und 25Abends doch nun bin ich am Ende. Trotz dieser lächerlichen Dosis bekomme ich Morgens bis Mittags schlimmste Depressionen mit Erbrechen nix Essen und allem drum und dran....wie bekomme ich die Depris weg damit ich diese eine Tablette noch los werde ??? Tramal und Antidepressiva passt nicht zusammen deswegen bin ich schon fast soweit einen Schritt zurück zu gehen und wieder Pflaster zu nehmen um dieses Cipralex hochzufahren was aber auch wieder mindestens 3 Wochen dauert. Kann doch nicht sein das die letzte Hürde nicht zu schaffen ist . Bei meiner letzten OP vor 6 Jahren bin ich mit 50er Fentanyl aus dem KH gekommen und sofort auf Null gefahren ohne Probleme.

...zur Frage

trigeminusneuralgie-bleibt sie ,und wer hat sie selber gehabt? therapiemöglichkeit

diese frage habe ich vor kurzen gestellt. mir ging es soooo schlecht. unerträgliche schmerzen. sowas ist kaum auszuhalten. bei der kernspin kam auch nichts raus.dadurch war ich jetzt total verzweifelt. mein mann ist auch therapeut und wir haben was probiert... mein mann hat mir das becken behandelt und die wirbelsäule. dann die halswirbelsäule. danach gab er mir eine lympdrainage.es ging mir augenblicklich besser!!!!!! vorher war ich so erschöpft das ich mich irgendwann umgebracht hätte. wer so etwas schon mal hatte weiss wovon ich rede. solche schmerzen sind abartig!!!!!!!! aber mir geht es besser. wahnsinn. dies hier schreibe ich für die leute die selber eine trigeminusneuralgie haben und nicht mehr weiterwissen. also was sollt ihr tuen?? sucht euch einen therapeuten der die dorntherapie beherscht und manuelle lymphtrainage kann, oder einen osteopathen. alles gute euch allen. vielleicht hilft es euch. verlieren könnt ihr nichts.probieren!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?