Durch die Impfung bekommst ganz sicher keinen positiven Test.

Wenn Du allerdings infiziert bist .....

...zur Antwort

Da dies individuell völlig unterschiedlich ist, lässt sich Deine Frage so pauschal nicht beantworten.

Der behandelnde Arzt muss nach Untersuchung und Feststellung des Heilprozesses, Kenntnis der Anforderungen die Dein Beruf mit sich bringt und Deinem Empfinden entscheiden.

...zur Antwort

Immer Schmerzen bei Belastung sind ganz sicher nicht normal.

Wie wurde denn das Knie untersucht ?

Ich würde mir bei einem Orthopäden eine Zweitmeinung holen !

...zur Antwort

Eine gewisse Asymmetrie ist bei jedem Menschen völlig normal !

Wie hier bei Dir dieser Mundwinkel.

Schlaganfall ? Ganz sicher nicht !!

...zur Antwort

Du musst Dir keine Sorgen machen, wenn Du die Tetanus-Auffrischimpfung ein Jahr später bekommst.

Der Impfschutz ist immer noch vorhanden !

...zur Antwort

Kein Arzt kann Dir helfen ?

Das ist nun wirklich sehr schwer vorstellbar !

Welche Ärzte hast Du denn aufgesucht und welche Ratschläge haben diese denn Dir gegeben ?

...zur Antwort

Ja, das ist möglich.

Es hilft Dir aber nicht weiter, weil es kein Beweis für eine Schlaf-Apnoe ist, und für eine sinnvolle Behandlung ist ein Beweis erforderlich.

...zur Antwort

Abnehmen und damit auch den Bauch verlieren ist nicht zu schwer :

Du solltest konsequent Kalorien zählen und immer weniger Kalorien zuführen. als Du verbraucht.

Zusätzlich auf alle Süßigkeiten verzichten und moderat Sport treiben !

...zur Antwort

Du bekommst einen Hörschutz und wirst auf einem Tisch ganz langsam durch eine Röhre gefahren. Dabei sind ziemlich unangenehme Geräusche zu hören, und ja Du solltest in diesen Minuten still liegen bleiben.

Sonst passiert Dir nichts und eine Spritze bekommst Du auch nicht.

...zur Antwort

Diesen Freund würde ich sofort verlassen.

Der kann es wirklich nicht gut mit Dir meinen !

...zur Antwort

Mich würde sehr interessieren, wo Du das gelesen hast !

Mir ist nicht bekannt, dass dies der Fall sein könnte, und ich habe auch keinen Patienten gesehen, bei dem dies der Fall war !

Das HWS-Syndrom solltest Du beim Orthopäden behandeln lassen !

...zur Antwort

Rauchen ist in jedem Alter gefährlich, weil es gesundheitsschädlich ist und auch abhängig machen kann.

Fernhalten von diesen Mitschülern musst Du Dich nicht, wenn Deine Entscheidung nicht zu rauchen aus Überzeugung kommt

...zur Antwort

Bei einer Hodenprellung 1. Grades ist nicht mit einer Beeinträchtigung der Testosteron-Produktion zu rechnen.

...zur Antwort

Ob es ein Bruch ist, kann nur durch eine Röntgenaufnahme festgestellt werden.

Man sieht nur einen ausgeprägten Bluterguss, den Du durch Kühlung, Schonung und eventuell einer Heparin-Salbe selbst behandeln kannst.

Nach einem Besuch beim Arzt wirst Du nicht viel anderes hören. Und da Du keine Schmerzen hast, benötigst Du auch kein Schmerzmittel.

Bei einem Bruch würde allenfalls eine Schiene angelegt.

...zur Antwort

Darmbeschwerden, psychosomatisch?

Hallo Community! 

Ich melde mich hier aufgrund diversen Darmproblemen die im laufe der letzten drei Jahren entstanden sind und sich laufend verändern. 

Angefangen hat alles mit dem beginn einer Angst/Panikstörung die mich seit genannten drei Jahren begleiten und durch Überarbeitung und damalig gelegentlichen Drogenkonsum entstanden sind. Seit dem bin ich auch in Psychotherapie. 

Die Symptome nach meiner psychologischen Diagnose began mit sehr plötzlichem Stuhlgang (oft auch durchfall) in Stresssituationen (welches ich nachwievor habe), im zugedessen immer stärkeres Schamgefühl aufs Klo zu gehen. Ab dem zweiten Jahr wurde eine Glutensensitivität und eine Gastritis diagnostiziert die angeblich durch Stress entstanden sind und ich mittlerweile wieder Symptomfrei in den Griff bekommen habe. Ende des Jahres 2020 habe ich mit dem Rauchen aufgehört. Seit Anfang des Jahres 2021, und das ist der Grund wieso ich mich hier melde, ist ein (laut Ärzten) nicht benennbarer komischer „Wulst“ im Dickdarmbereich ( bei S-kurve, links unten, vor dem stuhlgang oft ausgeprägter) plus ein komisches „zwicken“ im rechten unteren Bauchraum, nähe Leistengegend aufgetaucht. Welches man komischerweise innerhalb weniger sekunden wieder wegmasieren kann. 

Daraufhin hielt ich das natürlich für eine Blinddarm-Entzündung und lies es gleich von mehreren Ärzten abchecken. Ich war seit den mitlerweile 5 Monaten zwei mal beim Ultraschall, mind. Bei 3 verschiedenen praktischen Ärzten, einmal in der Ambulanz, beim Proktologen, Osteopath und schließlich bei einer Kinesiologin. Laut Blutwerten und Stuhlproben - ich sei kern Gesund. Es sind keine Divertikel & keine Blinddarmentzündung. Es sei alles nur psychosomatisch und ich soll mich damit abfinden. (Auch wenn der „Wulst vor dem Stuhlgang tastbar ist“)

Ich melde mich schlussendlich hier weil dieses Problem einen großen Teil zu meiner Angststötung und meinem Stress beiträgt den ich endlich in den Griff bekommen möchte und ich mich mit dem Problem alleine fühle.

Vielleicht finde ich hier eine Antwort. 

Ich freue mich von euch zu hören und bedanke mich im Voraus! 

LG Alex

...zur Frage

Entscheidend wäre der Befund einer Rektoskopie.

Sollte diese einschließlich der Histologie von Gewebsproben unauffällig sein, sind diese Beschwerden der Psyche zuzuordnen !

...zur Antwort

Das sieht sehr nach entzündeten Druckstellen aus. Wohl keine Pilzinfektion !

...zur Antwort

Ob eine Rippe gebrochen ist, kann nur durch eine Röntgen-Aufnahme entschieden werden.

Behandelt wird immer konservativ analgetisch. Die Schmerzen können besonders beim Atmen sehr stark sein. Wenn Du kein schmerzlinderndes Medikament zu Hause hast, wirst Du zu einem Arzt gehen müssen. Sonst ist es sicher nicht erforderlich !

...zur Antwort