War auch beim Frauenarzt vor einem Tag und die nichts erwähnt das etwas falsch ist. Ich wollte sie nicht Fragen weil ich mich schäme.

...und hat Dir der Analsex gefallen - war es das wenigstens wert zu bluten - wo Du Dich sogar "schämst" es bei der Ärztin zu bekennen ? - Verstehe ich nicht.

Zur Antwort. Um zu erfahren ob, oder ob nicht, solltest Du Dich wirklich testen lassen. Wenn Du nicht weiter in der Ungewissheit leben willst. Geschlechtskrankheit halte ich erst mal eher für unwahrscheinlich da Du ja keinen Geschlechtsverkehr hattest.

Es bleibt die Frage ob er HIV hat und da ich ihn nicht kenne weiß ich nicht ob das möglich ist . Aber mit 19 wird er wohl auch noch nicht so viele Sexpartner gehabt haben sodas die Wahrscheinlichkeit eher geringer sein wird. Dann wird das Risiko noch gesenkt wenn er weder schwul noch Bi ist und sich keine Drogen spritzt.

Vielleicht denkst Du in Zukunft doch daran Dich immer mit Kondomen auszustatten, wenn Du an dieser Art der Sexualität gefallen gefunden hast (ONS) egal ob Anal oder vaginal . Wir müssen nun mal heutzutage beim Sex mit den Bedrohungen durch Geschlechtskrankheiten und HIV rechnen - Folge einer mMn zu lockeren Sexualität - je mehr Kontakte, desto mehr Infizierungsmöglichkeiten.

Hat man eine wirklich feste - treue - Beziehung ist man da wohl eher auf der vermeintlich sichereren Seite.

Heutzutage wird bei Bluttransfusionen ja auf HIV getestet.....

Also Test machen und wenn alles o.k. ist in Zukunft dieses bescheidene Gefühl von ausgeliefert sein nie, nie, nie mehr vergessen.

Vom Gefühl her möchte ich deiner Mutter Recht geben "es wird wohl gut gegangen sein"......

...zur Antwort

Kopfschmerzen (Stirn) mit Augenbeteiligung?

Hallo,

ich hab mal ne Frage und zwar geht es um meinen Freund.. er hat schon seit langer Zeit mit einer chronischen Sinuitis zu kämpfen, nimmt inzwischen auch Medikamente (Kortisonhaltiges Nasenspray) und es ist auch schon besser geworden. Aber so richtig will es irgendwie nicht abheilen, es treten immer wieder neue Probleme auf...

Seit letzter Woche klagt er nun über stechende Schmerzen, vorne an der rechten Stirnseite. Er beschreibt es wie einen Insektenstich und das es in Intervallen auftritt und immer nur für ein paar Sekunden anhält, die Stelle an der Stirn ist auch leicht gerötet. Es fühlt sich für ihn auch so an, als wäre es der Knochen darunter. Dazu kommt noch das auf der Seite wo der Schmerz auftritt das Auge juckt und das Gewebe ums Auge herum eingefallen wirkt, so schlaff und labberig irgendwie..

An dem Tag wo es ganz akut war, war er auf einer Messe und die haben Wärmebildkameras vorgestelllt. Er hat sich dann just for fun fotografieren lassen und sein ganzes Gesicht war blau/grün, nur um Augen und Nase herum waren ein paar rote Stellen noch sichtbar.. deutet das auch auf eine schlechte Durchblutung hin? Und könnte das mit der Grund für diese seltsamen Symptome sein? Er ist momentan auch im Prüfungsstress ist und das ist ja nicht gerade heilungsfördernd.. Er steht zwar schon unter ärztlicher Beobachtung wegen der Sinuitis, aber der Arzt sagt jedes Mal er solle das Nasenspray weiter nehmen und will weiter beobachten, nur habe ich langsam das Gefühl das das nicht mehr ausreicht..

Habt ihr eine Idee, was dahinter stecken könnte? Mach mir wirklich Sorgen :/

...zur Frage

Ist schon mal auf eine Hefe - Pilzinfektion Candida Albicans im Körper gefahndet worden ? (Stuhlprobe)

Allergie wäre auch so ein spontaner Punkt, den ich mir vorstellen könnte . Bei mir z.B. dauern Erkältungen ewig - gehen quasi nahtlos in Allergie über .....(Allergietest)

Sollte es wirklich ein Infekt sein, den er nicht los wird, wäre Angocin (Auszüge aus Meerrettich, Kresse und Senfölen) aus der Apotheke meine erste Wahl .Auch den Tee aus der Cistus Rose wäre da auch nicht schlecht.

Sinupret zumindest kein Cortison....

Ich fasse es nicht.......

Gute Besserung !

...zur Antwort

Ich habe auch das Problem mit "brechenden Zähnen". Mittlerweile ist da in mir ein Verdacht hochgekommen.

Da ich mir eine Zeit lang zusätzlich die Zähne mit fluoridierenden Gel geputzt habe . Vielleicht werden die Zähne ja durch das Fluor einfach nur zu "spröde" aber beweisen lässt sich solch ein "Verdacht" ja eh nie.

Ich dachte nur an ein Gespräch mit einem Zahnarzt der mich einmal vor Jahren vor einer Zahnpasta - damals als einzige "im Spender" - gewarnt hat ...

Nur mal so am Rande bemerkt ....

...zur Antwort

Nun da erlebst Du höchstwahrscheinlich den Überlebenskampf deines Candida Pilzes.

Es ist meiner Überzeugung nach eh eine Unterversorgung der gesamten .Bevölkerung an sämtlichen Vitaminen zu befürchten :

http://www.dr-rath-gesundheitsallianz.org/forschung/zellvitalstoffe.html

Grundsätzlich minderwertiges Fastfood und verlagertes Obst und Gemüse ist ein Indiz dafür, dass uns viele essentielle Mineralien Vitamine und Spurenelemente in der Nahrung fehlen, auch wenn uns DGE und Konsorten immer darlegen wie toll doch unsere Ernährung heutzutage doch sei .

Unreif geerntetes, verlagertes Obst das stellenweise schon ein Jahr geerntet ist und erst dann unseren Esstisch sieht . Dann sind viele Vitamine obendrein hitzeempfindlich da bleib dann nicht mehr viel für unseren Körper übrig .

Den Candida wird man übrigens schon mit einer speziellen Diät wieder los.

https://www.hauss.de/download/Pilzdiaet.pdf,

Wann die Symptome abnehmen, kann ich leider nicht sagen .

Gute Besserung ! .

...zur Antwort

Wann sollte Eiter auf den Mandeln verschwinden?

Huhu!

Nach einer fetten Erkältung kam bei mir nach einer Woche auch noch eine Mandelentzündung hinzu. 

Seit Mittwoch ist der Eiter auf den Mandeln.

Ich nehme nun seit gestern Roxithromycin 150mg, morgens und abends eine. Soll ich 5 Tage lang nehmen. Die Halsschmerzen sind auch etwas besser.

Ich bin aber sehr beunruhigt, da sich der Eiter auf den Mandeln immer noch dort befindet, wenn es nicht sogar mehr geworden ist. 

Da kommen bei mir böse Erinnerungen hoch... ich hatte 2012 eine Mandelentzündung durch Pseudomonas Aeruginosa (weiß bis heute keiner woher und warum ich diesen Keim hatte. da war ich 15). Deswegen läuten bei mir sofort die Alarmglocken.

Ich hatte damals mehrere Monate mit zu kämpfen, aber sonst nie eine Mandelentzündung bei der ich Antibotika gebraucht habe. Und begonnen hatte das auch damit dass ich eine Woche lang Antibiotika nahm und es nicht half, dann erst wurde der Keim nachgewiesen und ich bekam ein Reserveantibiotikum.

Es wurde jetzt leider auf meine bitte hin leider kein Rachenabstrich gemacht, das sei nicht nötig und auf die Blutergebnisse verwiesen. Die waren soweit in Ordnung, nur die Blutsenkung war etwas beschleunigt, was auf eine INfektion hinweist. Nach dem CRP wurde leider nicht geguckt.
Da hatte ich aber auch vergessen dem Arzt zu sagen dass ich eben früher schlimme Erfahrungen mit einer Mandelentzündung hatte und ein Rachenabstrich nicht verkehrt wäre genau deswegen...

Sollte der Eiter denn nach einem Tag Antibiotikum schon besser werden, oder kann ich mich beruhigen weil es etwas länger dauern kann?
Danke schonmal für jede Antwort!

...zur Frage

Sobald Du wieder gesund bist. Eiter ist das Ergebnis nach der Arbeit deiner weißen Blutkörperchen .

Wenn Du einen Pickel hast und ihn ausdrückst hast Du nach kurzer Zeit an der Stelle die Haut ja auch rein und zart...

Mandelentzündungen brauchen halt eine Zeit zumal deine Mandeln dafür sorgen das die Bakterien nicht auf andere Organe wie dein Herz schlagen .

...zur Antwort

Lasse Dich auf Allergien testen .

...zur Antwort
Einen Termin bei meiner Frauenärztin hab ich schon gemacht, aber ich würde ihn natürlich gerne vermeiden.

Gut - den solltest Du auch wahrnehmen. Kann Dich leider nicht beruhigen......

...zur Antwort
absolut sinnvoll

Karl Dall hat mal in einer Talkshow gesagt Bandscheibenvorfall? Ab zum Chiropraktiker ohne wenn und aber" und ich kann das nur unterschreiben .

Chiropraktik hat mich wieder zum Laufen gebracht ohne MRT, ohne gefährliche Op.

Ich bin ein brennender Verfechter, dass einem dort geholfen wird .

Nur zu blöd, dass man immer das was hilft, selbst zusätzlich zu den teuren Beiträgen der gesetzlichen Krankenkasse privat zahlen muss......

...zur Antwort

Ständiger Schleim im Rachen, was kann helfen?

Ich hatte im September 2018 eine Erkältung. Danach hat es angefangen, dass im Rachenraum ständig Schleim war. Meine Mandeln waren dauerhaft entzündet und ich hatte die ganze Zeit Halsweh.

Ich wurde dann im Oktober wieder krank, danach hat es mich im November nochmals erwischt. Dort dufte ich dann Antibiotika wegen einer Nasennebenhölenentzündung einnehmen. Im Dezember hat es mich dann wieder verspult. Jedes mal Schnupfen. Kaum ging es mir wieder gut, kamen die entzündeten Mandeln, und ich wurde kurz darauf wieder krank...

Ich esse viel Obst und Gemüse, fahre Rad und gehe joggen. Ich trinke keinen Alkohol und rauche nicht. Ich habe ein Blutbild machen lassen. Alles in bester Ordnung...

Seit September 2018 habe ich diesen Schleim im Rachen, fühle mich dauerhaft schlapp und komme gesundheitlich nicht mehr auf die Beine. Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion. Aber wie gesagt waren alle Werte beim Blutbild völlig im grünen Bereich...

Hat irgendwer eine Ahnung, was das sein könnte, oder was man dagegen machen kann? Wäre es sinnvoll einen Abstrich vom Rachenraum machen zu lassen? Und wenn ja, wo kann man soetws machen lassen?

Es ist ja nicht normal, dass man ein halbes Jahr Dauerkrank ist. Da kann doch irgendwas nicht stimmen. Und egal, was ich mache, ich werde nicht richtig gesund. Ich kann noch so viel Obst und Gemüse essen, in der Sonne spazieren gehen, mir Iboprofen reinballern, Ingwertee machen, mit Kamille inhalieren, nichts aber wirklich nichts hilft, oder bessert meine Lage. Vor allem diese Schleim im Rachen geht mir so dermaßen auf die Nerven. Ich muss mich bestimmt hunderte oder tausende Male am Tag räuspern. Die Stimmbänder sind ständig mit dem Schleim überzogen.

Hilfe^^

MFG EinCoolerName

...zur Frage

Mein Versuch wäre Emser Salz - gute Besserung !

...zur Antwort

Kuhmilch für Kühe und nicht für Menschen von der Natur entwickelt worden. Die enthaltenen Dinge braucht das Kalb.

Das was Menschen in Ihrer Entwicklung brauchen ist Muttermilch vom Menschen ... und wenn diese frühkindliche Entwicklung abgeschlossen ist braucht der Mensch halt feste Nahrung.

Selbstverständlich ist die Lactose in der Milch ein Problem .Aber auch das was ja in Studien angeblich nicht bewiesen wurde, dass mehr Schleim oder vielleicht der Körper mit Schleimbildung reagiert - ein schleimiges Gefühl entsteht - davon leben wiederum Bakterien usw.usw.usw.

https://www.medizin-transparent.at/milch-verschleimend-und-krankmachend

Ach ja, würdest Du wenn Du Milchbauer wärst darauf stehen, dass es bekannt wird das Milch schädlich ist ???

Daher probiere aus wie Du darauf reagierst und entscheide selbst ich trinke keine Kuhmilch mehr, esse jedoch Käse - was ja dann auch nicht besser sein sollte...

...zur Antwort

Nennt man Phantomschmerzen . Wenn Du das denkst lasse den Zahn, oder dort wo er war, noch mal röntgen, dann weißt Du es ....

...zur Antwort

Ich kann immer nur die Anreicherung mit Ballaststoffen wie indischen Flohsamen empfehlen. Ein Esslöffel davon mit einem Glas Wasser.nehmen. Morgens eine halbe Zitrone in ein kleines Glas Wasser pressen und auf nüchternen Magen trinken . So Tropfen etc. machen nur abhängig . Man muss herausfinden was einen bläht was dazu führt das man überhaupt der arte Probleme mit der Verdauung hat .

Klingt auch nach irgendeiner Unverträglichkeit -z.B. Laktose, Gluten-Unverträglichkeiten die oft auch zusammen auftritt - o.ä. Kannst ja mal versuchsweise sämtliche Weißmehl und Milch - Produkte weglassen.

Ich habe von diesem Buch viel gelernt vielleicht auch mal was für Dich -. Vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben von Dr. Peter D'Adamo und Catherine Whitney im Piper Verlag erschienen .

Gute Besserung!

...zur Antwort

Da wäre der Besuch beim Arzt schon nicht schlecht .

Gute Erfahrungen habe ich mit Acc Akut 600 gemacht (morgens eine).Viel trinken Wasser, Tee. Rosmarin Tee soll gut gegen Husten sein .*Viropect von DHU haben mir auch schon gute Dienste erwiesen .....

Dennoch wenn Du kurzfristig einen Termin bekommst wäre es gut einen Arzt aufzusuchen, um sich abhören zu lassen .

Gute Besserung

*Was unterstützt das Immunsystem bei Husten?

Viropect® bringt den Hustenreiz auf natürliche Weise zum Verschwinden. Es beeinflusst krampfartigen Husten mit Atemnot und lindert den schmerzhaften Hustenreiz – auch bei Nacht. Sie können wieder erholsamen Schlaf genießen. Viropect® erleichtert die Atmung trotz Husten, wirkt dabei jedoch nicht sedierend und ist daher auch für den Tag ideal geeignet. Homöopathie ist besonders sanft für Sie und Ihre Familie. Bis sich die Symptome bessern, können täglich bis zu sechs Tabletten eingenommen werden. Viropect® hilft den Husten zu behandeln und wirkt positiv auf die Schleimbildung. Viropect® ist eine Wirkstoffkombination aus 3 verschiedenen, sich synergetisch in ihrer Wirkung ergänzenden homöopathischen Wirkstoffen. Drosera und Cuprum aceticum haben sich bei Krampfhusten bewährt. Ipecacuanha beeinflusst insbesondere Husten verbunden mit Atemnot.

Sie erhalten Viropect® in folgenden Packungsgrößen:

  • 80 St. Tabletten
...zur Antwort

Doc hopping also .....

Versuche den Tee des kleinblütigen Weidenröschens (2-max 3 Minuten ziehen lassen mit sprudelnd kochendem Wasser überbrühen - nach Maria Treben ) und besorge Dir zur Vorbeugung und akuten Behandlung Angocin aus der Apotheke .

Kann auch eine Nebenwirkung der Pille sein .....sollte es nach drei Tagen nicht besser sein ab zum Arzt.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Ich würde versuchen indischen Flohsamen (Leinsaat) mit in die Ernährung aufzunehmen morgens und abends einen E:-löffel voll mit einem Glas Wasser.

Morgens eine halbe Zitrone in ein kleines Glas Wasser geben und auf nüchterneren Magen trinken .

Bitterstoffe könntest Du zur Unterstützung des gesamten Verdauungsvorgangs nehmen ........z.B. hier kraeterhaus.de/de/herbadigestiv -bitterstoff-tabetten

...zur Antwort

Du machst aus der herrlichsten Sache der Welt das es ermöglicht Leben zu erschaffen ein Drama.

Höre auf zu denken und fange an einen vernünftigen Freund zu finden .Was willst Du anderes tun ?

Du bist nicht schwanger. (Punkt)

...zur Antwort

Ein verantwortungsvoller Mensch kann immer nur raten einen Termin bei einem Spezialisten zu machen .

Erfahrungsgemäß sind die Lymphknoten auch geschwollen, wenn das Immunsystem allgemein herausgefordert wird. Hier habe ich etwas für Dich (auch im Netz gefunden)

https://www.leben-mit-lymphom.de/cll/diagnose/

Bei den meisten Patienten verläuft die CLL langsam bis mäßig schnell und verursacht in den ersten Jahren keine Beschwerden. Ein rasch fortschreitender Verlauf ist selten. Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, ob "Ihre" CLL aktuell behandlungsbedürftig ist. Sofern dies der Fall ist, stehen heute eine Reihe moderner Therapieverfahren zur Verfügung, mit denen sich die CLL zurückdrängen und das Fortschreiten der Erkrankung verzögern lässt.

Aber Kernschatten können auch bei anderen Krankheitsbildern auftreten, z.B. bei Virusinfekten mit Lymphozytose oder bei Sepsis. Sie können auch Hinweis auf eine zu lange Transportzeit der Blutprobe sein.

Jetzt werde ruhiger gehe beizeiten zu deinem Arzt . Je besser es Dir geht, desto weniger hat eine Erkrankung eine Chance. Je jünger Du bist, desto besser sind Deine Chancen gesund zu bleiben, oder zu werden.

Erst einmal frohe Weihnachten .

Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!

Zitat: Erich Kästner (verkürzt)

...zur Antwort

Versuche den Tee der Zistusrose (Cistus incanus)

https://www.phytodoc.de/heilpflanzen/zistrose

https://www.heilkraeuter.de/lexikon/zistrose.htm

Ich würde nach Maria Treben den Tee nur 2-3 Min ziehen lassen und vorher mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen .

Außerdem Stichwort "Jim Humble" googeln (lasse Dich nicht verunsichern durch die negativen Dinge die dort von anderen stehen . - kannst ja mal schauen ob es doch irgendwie hilft .....

Ich habe vor einigen Monaten das gleiche Schicksal von einem Bekannten gehört bei dessen Mutter das gleiche passierte. Die Dame ist wohl auf liest und macht das Beste aus der Situation . Alles erdenklich Gute

Übrigens Du weißt ja,: "Wer aufgibt - hat schon verloren ....."oder wer heute dn Kopf in den Sand steckt knirscht morgen mit den Zähnen

Gute Besserung ! Lasse Dich nie,nie, nie unterkriegen !

...zur Antwort

Leichte Rücken -bzw. Nierenschmerzen - Zum Arzt, ja oder nein?

Also, ich versuche mich kurz zu halten:

Ich hatte innerhalb des letzten halben Jahres 3 relativ schwere Blasenentzündungen, die aber mit Antibiotika immer gut behandelt wurden.

Vor ca. 4 Wochen hatte ich plötzlich Unterbauchschmerzen, die in der Mitte meines Unterbauches begonnen haben und dann immer weiter nach rechts gezoge sind. Dabei hatte ich allerdings keine weiteren Beschwerden, also kein Fieber, häufigen Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen etc - nichts dergleichen und die Schmerzen waren für mich auch nicht die einer Blasenentzündung, so wie ich sie kenne. Ich bin dann trotzdem, weil mich die Schmerzen verunsichert haben, zu meiner Frauenärztin gegangen. Dort habe ich Urin abgegen und dann hat mir die Schwester, auf dem Flur, ohne, dass ich überhaupt mit der Ärztin geredet habe, ein Rezept für Antibiotika in die Hand gedrückt und gesagt, dass es ganz klar eine Blasenentzündung ist.

Das kam mir sehr komisch vor & deswegen habe ich mich (dummerweise) dazu entschieden, die Antibiotika nicht zu nehmen, aber mir zumindest Canephron in der Apotheke zu holen.

Hat auch Anfangs gut geholfen, aber ca eine Woche später bekam ich durchgängig dumpfe und teils stechende Rückenschmerzen, wobei ich vermutete, dass die von den Nieren kommen.

Habe mich dann am Freitag dieser Woche auf Arbeit immer schlechter und fiebrig gefühlt und hatte starke Nieren / Rückenschmerzen, bin deswegen nach der Arbeit zum KV- Dienst, dort wurde ich allerdings nur abgewimmelt, auf mein Bitten wurde dann doxh noch ein Urintest gemacht, aber da waren angeblich keine Bakterien mehr im Urin und ich hatte nichts.

Jetzt, fast 3 Wochen später, habe ich immernoch fast tägl. dumpfe Rückenschmerzen, ich bin ständig total müde und erschöpft und habe keinen wirklichen Appetit zur Zeit. Ich weiß aber nicht, ob ich deswegen nochmal zum Arzt gehen kann / soll, oder ob das sinnlos ist... die Schmerzen sind nicht stark und auszuhalten, aber halt fast ständig da..

Sorry für den langen Text, aber ich hoffe, jemand kann mir raten, was ich tun sollte... ich bin mir echt unsicher..

Liebe Grüße und Danke im Voraus!

...zur Frage

Kurz ? Versuch mMn gescheitert .

Bitte besprich deine Beschwerden mit einem Arzt .

Gute Besserung

...zur Antwort