Ich würde zur Abklärung Deiner Beschwerden einen Arztbesuch vorschlagen.

Das wäre doch wohl das natürlichste !

...zur Antwort

In dem angezeigten Bereich verläuft keine Arterie ( Pulsader ?! ).

Dort könnte ( allenfalls mit der Lupe gesucht ) ein kleines Äderchen geplatzt sein mit geringgradiger Einblutung.

Völlig harmlos !

Hat mit hohem Blutdruck nicht das geringste zu tun !

...zur Antwort

Welches Vorgehen : Der Besuch eines Dermatologen wird die einzige Möglichkeit sein !

...zur Antwort

Wenn Du keine Probleme mit der Schilddrüse hast ( Hypothyreose ) kann es am unterschiedlichen Stoffwechsel liegen, oder am zu geringen Kalorienverbrauch bei Dir im Gegensatz zu der Zufuhr derselben.

Wie wäre es mit einer sportlichen Betätigung auch von Dir ??

...zur Antwort

Auch wenn man nicht verstehen kann, wie man sich mit einem schimmligen Handtuch abtrocknen kann : Du brauchst Dir wegen gesundheitlicher Nachwirkungen keine Sorge zu machen.

Wenn Du als Asthmatiker nicht auf diesen Geruch mit Hustenreiz reagiert hast, kann entweder Dein Asthma oder der Schimmel-Geruch nicht so ausgeprägt gewesen sein !!

...zur Antwort

Da hast Du etwas Falsches gehört : Das stimmt nicht !

Die Prostata ist ein Sekretions-Organ. Das dort produzierte milchig-trübe Sekret dient zur Verflüssigung des Sperma. Es enthält zudem Enzyme wie die saure Prostata-Phosphatase und das Prostata-spezifische Antigen ( PSA ).

Deine abschließende Frage kann man erst dann beantworten, wenn das Ausmaß der Operation bekannt ist.

Die häufigsten Folgen sind Impotenz und Harn-Inkontinenz.

...zur Antwort

Du solltest mit einer Stuhlprobe zu Deinem Hausarzt. Der kann recht gut feststellen, ob diese Stuhlprobe Würmer oder Wurmeier enthält und wenn erforderlich eine Therapie einleiten !

...zur Antwort

Das kann in Deinem Alter völlig normal sein. Meine beiden Söhne haben in diesem Alter auch so viel gegessen. Nur : Sie sind dabei immer normal gewichtig gewesen.

Sie haben halt auch sehr viel Sport betrieben.

Ich bleibe dabei : Wichtig wäre schon die Angabe Deines Gewichtes und Deiner Körpergröße gewesen, damit eine Beurteilung insgesamt sinnvoll ist.

...zur Antwort

Öfter als 1x vergewaltigt worden, psyche im eimer?

Hallo Leute.

Ich wurde nicht nur ein oder zweimal vergewaltigt, nein.. Ich wurde insgesamt 15x vergewaltigt. Von verschiedenen Personen ,sowohl alt und Jung.

Einer hat mich öfter vergewaltigt und geschlagen.

Ich wurde beschimpft das ich ja eine Familie habe und dankbar sein sollte obwohl die Mädchen garnicht wussten was ich erleben musste..

Ich hab noch nie über meine Vergewaltigungen gesprochen außer über eine und der hat nur 2 Jahre auf Bewährung bekommen obwohl er schonmal ein Mädchen vergewaltigt hatte und mir wurden 1200 Euro zugesprochen, die er nicht bezahlen möchte die ich auch nicht möchte, sonst fühle ich mich wie eine Prostituierte die im Nachhinein bezahlt wird.

Ich bin 21 Jahre alt und weiblich.

Mein Leben bis jetzt war eine einzige Katastrophe. Ich war sehr klug auf die Welt gekommen, ich war immer anders, ich hab einfach nie dazu gepasst, immer schüchtern und leise. Nie meine Meinung zu etwas gesagt, war immer traurig,

Ich hab Liebe gesucht bei Jungs und auch als ich gelernt habe nein zu sagen, war ich naiv und hab es über mich ergehen lassen, weil mein nein nicht akzeptiert wurde.

Mittlerweile habe ich einen Freund, ich kann Mich sehr gut währen. Wenn er mir zu nah kommt scheuer ich ihm eine.. Ich glaub auch das dass nicht so richtig von mir ist..

Ich fühle mich wie eine schlampe, beschämend, ich trage das solange mit mir, ich träume ständig davon ich verdiene meinen Freund nicht auch wenn ich ihm treu bin..

Ich wurde oft geschlagen Jahre lang gemobbt und jedes Mal wenn ich geschlagen wurde bin ich rausgegangen und immer hat mich jemand gesehen als ich geweint habe obwohl ich mich versteckt habe, die Männer und Jungs waren nett zu mir und haben das ausgenutzt um mich danach zu vergewaltigen. Auch als ich irgendwann lernte nein zu sagen, wurde ich ignoriert.

Und immer war ich so naiv, und habe an das gute in den Menschen geglaubt das man mir nur zuhören will und helfen will das ich nicht mehr Weine, weil ich selber so ein netter Mensch mit einem guten Herz bin aber ich werde ständig nur ausgenutzt,deswegen habe ich keine Freunde mehr. Ich habe ein halbes Jahr lang jedes Wochenende Alkohol getrunken obwohl ich Alkohol hasse. Mein ex der hat mich auch total fertig gemacht an dem Tag als er schluss machte haben seine Freunde mich entführt und auch vergewaltigt der eine zumindestens. Der mich auch niedergeschlagen hatte aber ich wie immer geschwiegen und der Polizei nichts erzählt.. Ich sagte das war ein fremder.. Außerdem habe ich ihn auf seine Nummer beschimpft als ich sie von jemanden rausbekommen habe..

Ich konnte mich eigentlich nicht wehren wehren weil es für mich wie eine Sucht war, ein selbstverletzendes Verhalten. Jedesmal wenn man mir weh getan hat, hab ich erbRochen nachdem essen und mich selber geschlagen, ritzen ging nicht also habe ich mir wohl die Vergewaltigung als Bestrafung ausgesucht.. Ich bin krank.. Gestört. Psychisch dumm.. So naiv..

Baue mir ein Leben auf aber gehe in Brüche

...zur Frage

Zu den vielen rechtlichen Fragen möchte ich hier nichts sagen, da in Deinen Angaben zu viel fragwürdig ist.

Für Deine jetzige sehr problematische Situation hilft nur eine intensive psychologische Betreuung!

...zur Antwort

Nach Deiner Beschreibung scheint mir eine reduzierte Mundhygiene auf Grund der vorauf gegangenen Probleme die wahrscheinlichste Ursache zu sein .

Ich würde zunächst ein-zwei Tage die Zunge vorsichtig mit einer Zahnbürste und viel Wasser reinigen und beobachten.

Eine weitere Behandlung würde ich von dem Erfolg der Behandlung abhängig machen.

...zur Antwort

Gegenfrage : Wie ist es Dir gelungen, Deine innere Analschleimhaut zu inspizieren ??

Nach dem Verzehr eines Nahrungsmittels mit nachfolgender Unverträglichkeit, kann es zu Durchfall und Stuhldrang kommen. Das ist wirklich nicht ungewöhnlich.

Wenn Hämorrhoiden Schwierigkeiten machen, solltest Du einen Proktologen aufsuchen, um ein weiteres Vorgehen zu besprechen.

Gereizte Schleimhaut kannst Du mit Bepanthen-Salbe beruhigen.

...zur Antwort

Um Deinen BMI von 22,4 beurteilen zu können , ist die Angabe von Größe und Gewicht sehr sinnvoll !!

...zur Antwort

Wenn keine Veränderungen im EKG zu sehne waren , kann auch kein Herzinfarkt abgelaufen sein.

Aus eigener Erfahrung glaube mir : Ein Infarkt-Schmerz ist so ausgeprägt, dass Du nur noch schnellstens ins Krankenhaus möchtest.

Vielleicht solltest Du inzwischen einmal einen Orthopäden aufsuchen. Möglicherweise kommen die Beschwerden von der Wirbelsäule ?!

Ein Behandlungsbedarf ohne jedwede Diagnose besteht zur Zeit ganz sicher nicht.

...zur Antwort

Das Gefühl langsam durch zu drehen.

HaliHallo. Also folgendes. Ich hab seit Tagen immer wieder Druckbeschwerden im Brustkorb, direkt auf dem Brustbein. So also beim Kardiologen war ich zweimal, einmal in der Praxis und einmal im Krankenhaus. Die Aussage ein großes, schönes gesundes Herz. Belastungsekg ohne Auffälligkeiten, nur schneller Puls aber das war wohl die Aufregung. So im KH auch Blutabgenommen, da eine V3 T-Negativierung vorhanden war. Herzenzyme waren alles ok. Im Blut wurde aber ein Kaliummangel von 3,3 anstatt der Untergrenze 3,5 festgestellt, hab wegen den Schmerzen im Rücken, der Schulter dann 1000mg Paracetamol intravenös innerhalb von 5 Minuten bekommen, soweit ok. Nun habe ich immer wieder Druck im Brustkorb, als würde jemand meine Brust entzwei reißen. Mein Herzschlag ist eigentlich ganz ok, er kommt mir nur irgendwie schwach vor. Vor ein paar Tagen war ich dann bei Hausärztin und siehe da, die T-Negativierung ist weg. Die ist aber auch nur ab und zu mal da, kam auch schon vor in V3 und V4 und ne ST-Senkung war auch mal da. Wie gesagt soweit abgeklärt beim Kardiologen und für gesund befunden. Nun aber woher kommt dieser Druck und das Schwanken des EKG's? Habe leicht Angst vor einer Angina Pectoris oder so etwas. Zudem immer wieder Übelkeit und Schwindel, sowie Sehstörungen. Die Hausärztin meinte, meine Trapezmuskeln wären steinhart, einen Muskelknoten am linken Schulterblatt. Meine Brustmuskeln sind auch total hart und es ist wirklich so, dass ich sehr oft an der linken Brust schmerzen habe und auch darunter und das mein Hals sich anfühlt als würde die Haut dort gezogen. Kribbeln etc. in den Armen kommt auch mal vor oder Schmerzen im linken Arm. Nun kann das alles von den Muskeln sein ? Ich habe wirklich Angst, dass war übersehen worden ist und diese EKG Schwankungen sind mit auch zu spanisch. Danke.

...zur Frage

Da Du ja nun sicher sein kannst, ein gesundes Herz zu haben, solltest Du wegen Deiner Beschwerden einmal einen Orthopäden aufsuchen !

Nicht selten sind bei Symptomen dieser Art Veränderungen im Wirbelsäulen-Bereich die Ursache und das Herz unschuldig !!

...zur Antwort

myokardszintigraphie

Mein Mann (44) hat einen leichten Druck im Brustbereich, sein Arm wird unter Belastung taub, er hat gelegentlich Schweissausbrüche in der Nacht. Er war beim Arzt, der hat ihn zum Lungen CT, geschickt, passt alles. Dann wurde er als Notfall in die Klinik eingewiesen, die haben ihn komplett untersucht,vorallem das Herz, alles ohne Befund. Dann musste er zur Myocardszintigraphie. Die Beurteilung: Unter pharmakologischer Belastung mit Adenosin zeichen sich Ischämien im Bereich der Hinterwand (RCA-Gebiet), deutlich weniger ausgeprägt auch im Bereich des Apex (LAD-Gebiet) sowie in der Lateralwand (LCX-Gebiet). Insbesondere die Ischämie im Bereich der Hinterwand ( RCA-Gebiet) wird im automatisierten Vergleich mit dem Normalkollektiv als signifikant bzw. prognoserelevant bewertet (SDS=5). Unauffällige Wandbewegung, normale Ejektionsfraktion. Daraufhin wurde er wieder in die Klinik eingewiesen zur Herzkatheteruntersuchung. Indikation: V.a. KHK. Angina-pectoris-Äquavalent. Befund: Zugang über die rechte A.radialis. Auf eine Leavokardiolographie wird bei aussagekräftigem Echokariogramm versichtet. Ausschluss einer KHK, regelrechte Koronararterien, Linksversorgungstyp. Bild der hypertensiven Herzerkrankung mit erhöhtem LVEDP (26mmHg) Aktuell gute Blutdruckregulation unter der Medikation. Er ist wieder entlassen worden. Die haben sich nicht mal die Bilder der Myocardszintigraphie angesehen. Unser Hausarzt ist aus allen Wolken gefallen, da er meinte er wäre Hinterwandinfarkt gefärdet und bräuchte einen Stent. (aufgrund der Auswertung der Myocardszintigraphie) Kann uns jemand die Befunde auf normal übersetzen? Wir sind total verunsichert. Erst ist er ein high risc Patient, dann auf einmal nicht mehr. (worüber wir natürlich froh wären wenn er es nicht mehr ist, aber seine Beschwerden sind ja immer noch da) Wir würen uns sehr freuen, wenn uns jemand weiter hilft, da wir echt nicht mehr wissen was wir glauben sollen.

...zur Frage

Hallo JessyFly : Die Befunde sind widersprüchlich :

Während bei der Myocardszintigraphie ( diese Untersuchung wird in kardiologischen Zentren eigentlich heute nicht mehr durchgeführt) unter anderem von einer Ischämie im Herz-Hinterwand-Bereich die Rede ist, wird bei der Koronarangiographie von regelrechten Koronar-Gefäßen gesprochen. Wichtig scheint mir der Hinweis, dass hier deutliche Zeichen einer hypertensiven Herzerkrankung vorliegen ( Herzmuskel-Verdickung ).

Aus meiner Erfahrung in der Kardiologie sind die Untersuchungsergebnisse einer Angiographie genauer !

Diesen Widerspruch jedoch sollte Dein Hausarzt durch Gespräche mit den dafür verantwortlichen Ärzten auflösen.

Hiervon abgesehen ist es sehr wichtig, dass der Blutdruck bei Deinem Mann sehr gut eingestellt bleibt. Dafür bedarf es regelmäßiger ( am besten morgens und abends ) häuslicher Blutdruckkontrollen mit Tagebuch-Führung der Werte und regelmäßiger Rücksprache mit dem Hausarzt.

Zu den Beschwerden : Das Taubheitsgefühl des Armes sollte eventuell orthopädisch abgeklärt werden ( Halswirbel-Blockaden ). Wegen der nächtlichen Schweißausbrüche empfiehlt sich eine 24-Stunden-Blutdruckmessung ( nächtlicher Blutdruck-Abfall ).

...zur Antwort

Erstens gibt es beim Versorgungsamt keine Prozente sondern einen GdB ( Grad der Behinderung ).

Das bedeutet, dass die tatsächliche Einschränkung im täglichen Leben bewertet wird, die sich durch die bestehenden Krankheiten ergeben.

Eine Aufsummierung der verschiedenen Erkrankungen wird auch nicht gemacht. Es wird die Einschränkung bewertet, die sich durch die schwerste Erkrankung ergibt.

Bei Dir : Ein gut eingestellter Diabetes und eine gut eingestellte Hypertonie ergibt kaum eine Einschränkung, Bypass-OP und Stent-Einlage ( ??? ) kann man ohne weitere Untersuchungs-Ergebnisse nicht bewerten.

Wer kann Dir helfen ? Ein Rechtsanwalt, der sich in der Medizin gut auskennt und die behandelnden Ärzte, die durch entsprechende Gutachten die Schwere Deiner Erkrankungen bestätigen.

Als ehemaliger Gutachter für das Sozialgericht, kann ich Dir wenig Hoffnung machen !

...zur Antwort

Hallo Sandmann,

nachdem Winherby nahezu minutiös versucht hat alle medizinischen Ursachen anzuführen und alle seine angeführten Ursachen ohne krankhaften Befund abgeklärt worden sind :

Inwieweit sind denn auch psychische Ursachen abgeklärt worden ??

...zur Antwort

Bandscheibenop L5S1, die Zeit danach, immernoch Nervenschmerzen?

Hallo

Im Oktober 2018 wurde durch ein MRT festegestellt das ich einen großen Bandscheibenvorfall L5S1 habe. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich zwar schon schmerzen im Gesäß und etwas in den rechten Oberschenkel, aber war alles nicht “schlimm“. Ich bekam Krankengymnastik, doch leider wurde alles von Tag zu Tag schlimmer, bis ich letztendlich 12 Tage zur schmerztherapie ins Krankenhaus kam. Starke schmerzen im Bein, Fußherberschwäche etc. Ich wurde mit mehreren Medikamenten entlassen, ohne Besserung der Beschwerden.

Zuhause, mit Krankengymnastik weiterhin ,verschlechterte sich mein Zustand zusehends, sodass ich Anfang März Notoperiert wurde ( nur Sequesterentfernung) weil ich keinen Druck mehr in der Blase hatte und weder stehen noch laufen konnte.

2 Wochen später, weil sich nach der Operation fast keine Besserung einstellte, wurde ein neues Mrt gemacht, ich hatte eine Wundfistel und warum auch immer, war der Bandscheibenvorfall immer noch da!!!! Ich wurde wieder operiert. Laut Arzt sei die Nervwurzel jetzt frei!!

Jedoch habe ich immer noch Nervschmerzen im Bein, im Rücken fängt es an und zieht dann runte bis in den großen Zeh, Vibrieren im Bein, Muskelzucken, Kribbeln, ziehen,stechen. Laufen klappt Ca. 15 Minuten (Operation ist jetzt 2 wochen her). Leider konnte ich mir den Chirurg “nicht aussuchen“ weil ich die Monate zuvor dazu nicht fähig gewesen wäre. Vom Krankenhaus aus wurde ein Chirurg angerufen, der dann zu mir kam.

Jetzt meine Frage, sollte vielleicht nochmal ein Mrt gemacht werden um zu schauen ob auch wirklich alles entfernt wurde, oder ist das normal? (Die Nerven waren Minimum 6 Monate gequetscht). Ich bin absolut nicht fit, ich versuche mich so normal zu bewegen wie es nur geht, aber bin noch ziemlich bewegungseingeschrenkt, auch weil ich Angst habe. Hat jemand Erfahrung und kann mir bisschen weiterhelfen?

Danke in voraus

...zur Frage

Du wirst nicht umhin kommen, eine erneute MRT-Untersuchung durchführen zu lassen, um die Ursache Deiner Beschwerden zu finden.

Ich würde mir zur Begutachtung der Aufnahmen und der Besprechung des weiteren Vorgehens einen kompetenten Neurochirurgen aussuchen.

...zur Antwort