Was ist eure Meinung zu den Ergebnissen der Stuhluntersuchung?

6 Antworten

Wenn du Verdauungsprobleme hast, dann besteht ja auch unabhängig vom Testergebnis Handlungsbedarf. Welcher Arzt hat dir denn zu dem Darmcheck geraten? Zu dem würde ich mit den Ergebnissen gehen, um sie zu besprechen. Ansonsten zunächst zum Gastroenterologen/Internisten.

Was das intestinale Mukosa-Immunsystem bewirken soll, wird hier kurz und knackig erklärt:

Über die Stärkung des Mukosa-Immunsystems regen wir die Selbstheilungskräfte im Körper an, die physiologische Darmflora wird stabilisiert, die endogenen Belastungen aus dem Intestinaltrakt gesenkt sowie der Aufschluss der Nahrung und die Resortionleistung der Darms erhöht.

http://www.das-gesundheitsportal.com/sites/mikrobiol.html

________________________________________________________

ob ich lieber zu einem Gastroenterologen gehen soll oder zu einem Heilpraktiker?

Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen - aber eigentlich ist doch Deine Entscheidung bereits gefallen, oder irre ich mich?

Du hast, vermutlich aus Enttäuschung über "die Ärzte", einen Darmcheck über einen Heilpraktiker machen lassen. Für diesen enthält das Ergebnis genügend Material für eine ausgiebige "mikrobiologische Therapie".

Wie Du an der Reaktion zweier "Schulmediziner" dieses Forums erkennst, messen sie diesem sicherlich recht kostenintensiven Darmcheck weniger Bedeutung bei und sehen den Handlungsbedarf nicht vordergründig in einer "Darmsanierung".

Wenn Du also meinst, eine mikrobiologische Therapie wäre das Richtige für Dich, wendest Du Dich am besten an einen - hoffentlich ausreichend qualifizierten - Heilpraktiker. Kleiner Tipp: lass Dir die Kosten für die Behandlung und Therapie vorher sagen, damit Du weißt, auf was Du Dich finanziell einlässt.

Ich persönlich würde den Gang zum Gastroenterologen präferieren. Denn von Ärzten weiß ich sicher, dass sie jahrelang studiert und sich dabei nachprüfbare Kenntnisse angeeignet haben.

Die Entscheidung liegt allein bei Dir.



Dieser Befund sagt nichts aus. Aber auch gar nichts. So etwas wird nur angeboten, um Geld zu verdienen. Diagnostische oder therapeutische Konsequenzen ergeben sich aus so einem Befund nicht.  Wieviel haben Sie dafür bezahlt ?

Wenn Sie Beschwerden haben, dann sollten Sie zuerst zu einem Arzt gehen. Dann müssen Sie die dann erforderlichen (sinnvollen) diagnostischen Schritte auch nicht selbst bezahlen, sondern Ihre Krankenkasse. 

Buchen Sie es unter Lehrgeld ab.

Es wurde alles mögliche schon untersucht von Ärzten. Nun habe ich diese Untersuchung von mir aus veranlasst. 
Und sie sagt meiner Ansicht nach mehr aus als manch andere Untersuchungen.

1
@Gurke

Und warum stellen Sie dann hier eine Frage ?

5

Schiefes Gaumenzäpfchen krankhaft oder normal?

Hallo, ich habe eine Frage undzwar wurde bei mir vor kurzem ein schiefes Gaumenzäpfchen diagnostiziert. Jedoch wurde nichts dazu gesagt. Ich habe natürlich wieder gegoogelt und fand eigentlich nur furchtbare Antworten! Da stand fast überall, dass es nur mit der Verletzung des 9. und. 10. Hirnnerven zusammen hängen kann. Jedoch hängt mein Gaumensegel nicht und ich habe auch keine weiteren Beschwerden beim Schlucken, Sprechen etc. Vielleicht ist es einfach nur so schief. Nur die Reaktion der Ärzte schien mir nicht so, als ob das normal sei. Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen oder hat selber ein schiefes Gaumenzäpfchen.

...zur Frage

Jahrelange Unterleibschmerzen ohne Diagnose - Was könnte es sein, an wen kann ich mich noch wenden?

Hallo an alle,

ich bin w24 und habe immer mehr und immer stärkere Beschwerden denen ich bisher erfolglos versucht habe ärztlich nachzugehen.

Seit dem ersten Einsetzen meiner Regelblutung habe ich Beschwerden die irgendwann auch zwischen den Blutungen angehalten haben. Laut meiner Gynäkologin bin ich gesund, Endometriose wurde ebenfalls ausgeschlossen. Ultraschall wurde selbstverständlich auch gemacht. Inwischen hat sich der Schmerz nach rechts und auf der linken Seite weiter nach oben bis zum unteren Ende des Rippenbogens ausgebreitet. Inzwischen brauche ich immer mehr Schmerzmittel um das überhaupt auszuhalten, Auch ein MRT mit Suche nach Beckenvenensyndrom war negativ.

Die Schmerzen sind übrigens ziehend und stechend gleichermaßen!

Zudem habe ich seit mittlerweile 3 Jahren anhaltende Verstopfungen und habe keine Lust weiterhin Abführmittel nehmen zu müssen. Ich war dafür bei einem Facharzt und anschließend im Krankenhaus, laut Darmspiegelung bin ich aber gesund. Nur eine leichte Entzündung die angeblich nicht solche Schmerzen auslösen kann und ich habe Medikamente zur Linderung bekommen, die allerdings nach einem Fehlschlag der Therapie wieder abgesetzt wurden.

Heute war mein Stuhl blutig, ich habe ziemliche Angst was ich haben könnte, aber alle Befunde bisher waren negativ.

Essgewohnheiten sind normal, ich esse Obst, Fleisch, Gemüse und so weiter sehr ausgewogen, an Bewegung mangelt es mir nicht, ich spiele seit 2 Jahren in einem Verein Volleyball und bin viel zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs.

Falls es hilft, weitere Symptome die aber wahrscheinlich nichts damit zu tun haben sind: - Tendenz zu Kopfschmerzen - Schlafstörungen - leichte Schilddrüsenunterfunktion - nahezu immer kalte, schwitzige Füße - trotz regelmäßiger Bewegung sehr geringe Ausdauer und Luftknappheit

Ich habe ALLES mehrfach meinen behandelnden Ärzten erläutert und der letzte Tipp blieb immer "Nehmen Sie weiterhin Schmerzmittel". Regelmäßig nehme ich nur Buscopiina + Paracetamol. (Normale Buscopan wirken nicht, Novalgin wirkt nicht)

Bitte kann mir jemand einen Hinweis geben, welche Ärzte ich noch aufsuchen sollte und welche Untersuchungen (außer CT, MRT, Ultraschall und Darmspiegelung) noch sinnvoll wären durchführen zu lassen? Oder kennt jemand innerhalb Österreich einen Spezialisten der mir empfohlen werden kann?

Bitte um Hilfe...!

mfG, Nikki

...zur Frage

Ist da noch normal???

Hallo, ich weiss langsam nicht mehr weiter...seit Monaten schon habe ich abends immer viele Blähungen und am Morgen muss ich gleich nach dem Aufwachen auf die Toilette. Erst wieder Blähungen dann viel weicher, dickbreiiger, aufgelockerter Stuhl. Wenn ich mal zusätzlich nachmittags muss, dann ist er normal fest. Was kann das sein? Stuhlproben habe ich eingeschickt, alles o.B. ausser ein Geotrichum species Pilz, aber nur gering. Hämokult Test war ok, und die Bluwerte sind super. Ich nehme nun schon seit 10 Jahre L-Thyroxin 200, meine Ärztin meinte, das kann den Darm entzünden nach so langer Zeit. Zur Koloskopie mag ich noch nicht wirklich gehen, da alle Test o.B. waren. Hat jemand einen Tipp, wie ich das wieder hinbekomme?

...zur Frage

Bluterguss

Hallo, ich habe seit über einer Woche einen kleinen Bluterguss ohne mich gestossen oder geprellt zu haben. Er befindet sich an meiner linken Taille/Hüfte. Er erneuert sich täglich neu und heilt nicht ab. Fühle mich auch sehr unwohl, ohne das ich jetzt konkret beschreiben könnte wie ich mich genau fühle. Bei mir wurde auch vor kurzem ein Darmpilz diagnositziert. Könnte das damit in Zusammenhang stehen? Nehme auch Blutdrucksenkende Medikamente HCT 25 mg/ Ramipril 10. Zahnfleischbluten habe ich nicht. Mein Stuhl ist sehr weich aber eigentlich normal. Ist auch der einzige Bluterguss. Wenn ich mich nicht so unwohl fühlen würde,würde mich der Bluterguss eigentlich auch nicht beunruhigen. Komischerweise fühle ich mich meistens morgens nach dem aufstehen bis mittags unwohl. Nachmittags und Abends ist es dann eigentlich wieder okay. Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Hallo kann mr jemand sgen was der Test nun sagt oder machen soll?

Escherichia coli 2 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^6 - 9x10^7 Proteus species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Klebsiella species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Enterobacter species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Hafnia alveii <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Serratia species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Providencia species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Morganella morganii <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Kluyvera species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Citrobacter species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Pseudomonas species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Clostridium species 1 x 10^6 KBE/g Stuhl < 1x10^6 Clostridium difficile negativ negativ Bei einem negativen Ergebnis kann eine mögliche Infektion mit Clostridium difficile nicht sicher ausgeschlossen werden. Dies kann durch die intermittierende Ausscheidung des Erregers verursacht sein. Bei entsprechendem klinischem Verdacht wird eine Kontrolluntersuchung und die Bestimmung des GDH-spezifischen Antigens und des Toxins A/B empfohlen. Säuerungsflora (Protektive Flora): Bacteroides species 4 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^9 - 9x10^11 Bifidobacterium species 1 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^9 - 9x10^11 Lactobacillus species <1 x 10^5 KBE/g Stuhl 1x10^5 - 9x10^7 Buck, Maximilian geb. 25.09.2013 m Praxis Barcode 60212798 Barcode 60212798 Labornummer 1803281419 Probenabnahme am 25.03.2018 Probeneingang am 28.03.2018 11:19 Ausgang am 03.04.2018 medivere GmbH Hans-Böckler-Straße 109-111 55128 Mainz T. +49 - (0)6131 - 7205 404 info@medivere.de www.medivere.de Enterococcus species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl 1x10^6 - 9x10^7 Pilze (quantitativ): Candida albicans <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Candida species <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Geotrichum species <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Schimmelpilze negativ negativ Malabsorption/Entzündung/Leaky Gut: Alpha-1-Antitrypsin i. Stuhl 18,7 mg/dl < 27,5 Calprotectin i. Stuhl <19.5 µg/g < 50 Nahrungsmittelallergie: Eosinophiles Protein X i. Stuhl <27.5 ng/ml < 360 Schleimhautimmunität: Sekretorisches IgA i. Stuhl <277.5 µg/ml 510 - 2040 Gesamtbeurteilung Übersicht Stuhldiagnostik: • Instabiles Darmmilieu • Hinweis auf verminderten Aktivitätsgrad des intestinalen Mukosaimmunsystems Magen-Darm

...zur Frage

Stechen in der Brust und Verdauungsprobleme?

Ich m/21 habe seit mittlerweile einem Jahr werde ich von Arzt zu Arzt geschickt und niemand kann mir wirklich weiterhelfen. Ich habe einen ständigen Schmerz in oder unter der linken Brust welcher sich auch manchmal auf die rechte Brustseite verschiebt. Dazu kommen Rückenschmerzen und Kopfschmerzen.Ebenso ist mein Stuhlgang alles andere als Normal. Das heisst praktisch immer Verstopfungen und merkwürdiger Stuhlgang (hell mit schleim und Bleistiftdünn). Wenn ich mal ein Bier trinken gehe kann ich am nächsten Tag normal auf die Toilette (heller übelriechender Stuhl), danach geht wieder nix. Ich habe mein Herz, Lunge und Magen bereits komplett durgecheckt und auch die Wirbelsäule wurde untersucht. Hat jemand von euch eine Ahnung was das sein könnte und was ich ganz sicher noch untersuchen solte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?