Was ist eure Meinung zu den Ergebnissen der Stuhluntersuchung?

6 Antworten

Wenn du Verdauungsprobleme hast, dann besteht ja auch unabhängig vom Testergebnis Handlungsbedarf. Welcher Arzt hat dir denn zu dem Darmcheck geraten? Zu dem würde ich mit den Ergebnissen gehen, um sie zu besprechen. Ansonsten zunächst zum Gastroenterologen/Internisten.

Was das intestinale Mukosa-Immunsystem bewirken soll, wird hier kurz und knackig erklärt:

Über die Stärkung des Mukosa-Immunsystems regen wir die Selbstheilungskräfte im Körper an, die physiologische Darmflora wird stabilisiert, die endogenen Belastungen aus dem Intestinaltrakt gesenkt sowie der Aufschluss der Nahrung und die Resortionleistung der Darms erhöht.

http://www.das-gesundheitsportal.com/sites/mikrobiol.html

________________________________________________________

ob ich lieber zu einem Gastroenterologen gehen soll oder zu einem Heilpraktiker?

Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen - aber eigentlich ist doch Deine Entscheidung bereits gefallen, oder irre ich mich?

Du hast, vermutlich aus Enttäuschung über "die Ärzte", einen Darmcheck über einen Heilpraktiker machen lassen. Für diesen enthält das Ergebnis genügend Material für eine ausgiebige "mikrobiologische Therapie".

Wie Du an der Reaktion zweier "Schulmediziner" dieses Forums erkennst, messen sie diesem sicherlich recht kostenintensiven Darmcheck weniger Bedeutung bei und sehen den Handlungsbedarf nicht vordergründig in einer "Darmsanierung".

Wenn Du also meinst, eine mikrobiologische Therapie wäre das Richtige für Dich, wendest Du Dich am besten an einen - hoffentlich ausreichend qualifizierten - Heilpraktiker. Kleiner Tipp: lass Dir die Kosten für die Behandlung und Therapie vorher sagen, damit Du weißt, auf was Du Dich finanziell einlässt.

Ich persönlich würde den Gang zum Gastroenterologen präferieren. Denn von Ärzten weiß ich sicher, dass sie jahrelang studiert und sich dabei nachprüfbare Kenntnisse angeeignet haben.

Die Entscheidung liegt allein bei Dir.



Ich würde dir raten zum Gastroenterologen zu gehen, der ist der Facharzt für alle Magen-Darm-Probleme. Mit dem kannst du auch diesen Befund besprechen. Wer hat denn die Stuhluntersuchung in Auftrag gegeben? Das wäre erstmal sicher auch ein guter Ansprechpartner.

Falls du es noch nicht tust, würde ich dir auch raten, ein Essenstagebuch zu führen. Da solltest du jede Mahlzeit eintragen und auch wie du darauf reagiert hast (Bauchschmerzen, Art des Stuhlgangs, Rumoren, u.s.w.). Du kannst die Konsistenz deines Stuhls auch nach der Bristol-Stuhlskala einteilen (googlen, ausdrucken und zum nachschauen hinten ins Tagebuch einkleben). Dadurch lassen sich oft Zusammenhänge zu bestimmten Lebensmittel aufdecken.

Bei Heilpraktikern gibt es oft das Problem, dass sie sehr große Versprechungen machen, letztendlich aber zu unwirksamen Methoden greifen die dich auf lange Sicht viel Geld kosten. Es gibt leider nicht für jedes Problem eine einfache Lösung, auch wenn viele unseriöse Heilpraktiker das immer wieder versprechen.

Was möchtest Du wissen?