Was ist eure Meinung zu den Ergebnissen der Stuhluntersuchung?

6 Antworten

Wenn du Verdauungsprobleme hast, dann besteht ja auch unabhängig vom Testergebnis Handlungsbedarf. Welcher Arzt hat dir denn zu dem Darmcheck geraten? Zu dem würde ich mit den Ergebnissen gehen, um sie zu besprechen. Ansonsten zunächst zum Gastroenterologen/Internisten.

Was das intestinale Mukosa-Immunsystem bewirken soll, wird hier kurz und knackig erklärt:

Über die Stärkung des Mukosa-Immunsystems regen wir die Selbstheilungskräfte im Körper an, die physiologische Darmflora wird stabilisiert, die endogenen Belastungen aus dem Intestinaltrakt gesenkt sowie der Aufschluss der Nahrung und die Resortionleistung der Darms erhöht.

http://www.das-gesundheitsportal.com/sites/mikrobiol.html

________________________________________________________

ob ich lieber zu einem Gastroenterologen gehen soll oder zu einem Heilpraktiker?

Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen - aber eigentlich ist doch Deine Entscheidung bereits gefallen, oder irre ich mich?

Du hast, vermutlich aus Enttäuschung über "die Ärzte", einen Darmcheck über einen Heilpraktiker machen lassen. Für diesen enthält das Ergebnis genügend Material für eine ausgiebige "mikrobiologische Therapie".

Wie Du an der Reaktion zweier "Schulmediziner" dieses Forums erkennst, messen sie diesem sicherlich recht kostenintensiven Darmcheck weniger Bedeutung bei und sehen den Handlungsbedarf nicht vordergründig in einer "Darmsanierung".

Wenn Du also meinst, eine mikrobiologische Therapie wäre das Richtige für Dich, wendest Du Dich am besten an einen - hoffentlich ausreichend qualifizierten - Heilpraktiker. Kleiner Tipp: lass Dir die Kosten für die Behandlung und Therapie vorher sagen, damit Du weißt, auf was Du Dich finanziell einlässt.

Ich persönlich würde den Gang zum Gastroenterologen präferieren. Denn von Ärzten weiß ich sicher, dass sie jahrelang studiert und sich dabei nachprüfbare Kenntnisse angeeignet haben.

Die Entscheidung liegt allein bei Dir.



Dieser Befund sagt nichts aus. Aber auch gar nichts. So etwas wird nur angeboten, um Geld zu verdienen. Diagnostische oder therapeutische Konsequenzen ergeben sich aus so einem Befund nicht.  Wieviel haben Sie dafür bezahlt ?

Wenn Sie Beschwerden haben, dann sollten Sie zuerst zu einem Arzt gehen. Dann müssen Sie die dann erforderlichen (sinnvollen) diagnostischen Schritte auch nicht selbst bezahlen, sondern Ihre Krankenkasse. 

Buchen Sie es unter Lehrgeld ab.

4

Es wurde alles mögliche schon untersucht von Ärzten. Nun habe ich diese Untersuchung von mir aus veranlasst. 
Und sie sagt meiner Ansicht nach mehr aus als manch andere Untersuchungen.

1
33
@Gurke

Und warum stellen Sie dann hier eine Frage ?

5

Probleme beim Stuhlgang seit einigen Wochen. Was habe ich nun?

Ich habe seit einigen Wochen (3-5) so ein paar Probleme beim Stuhlgang. Anfangs habe ich nur einen kleinen Schmerz bemerkt und auf Hämorriden getippt, da es sich auch komisch angefühlt hat. Dann kam dazu, dass ich seltener auf Klo musste (etwa jeden 3. Tag). Da habe ich dann mit Verstopfungen gerechnet. Dabei hatte ich auch teilweise ziemliche Schmerzen und brauchte teilweise bis zu 45 Minuten. Danach hatte ich auch noch Schmerzen am After. Der Stuhlgang ist viel größer wie sonst immer und letzte Woche war es schon so viel, dass das Klo verstopfte. Seitdem muss ich fast täglich "Stuhl lassen" (keine Ahnung, wie man das nennt) und habe auch weniger Schmerzen dabei. Seit Dienstag ist der Stuhl auch wieder von der Konsistenz her normal und nicht mehr so hart wie vorher, aber es ist immer noch ziemlich viel. Heute habe ich es dann das erste Mal seitdem das angefangen hat geschafft, innerhalb von 10 mein Geschäft zu erledigen. Jetzt habe ich aber gelegentlich so ein nerviges Jucken am After (was ich vorher noch nie hatte).

Da momentan Ferien sind, esse ich ziemlich unregelmäßig und auch viele Süßigkeiten. Trinken tue ich aber genug (etwa 2 Liter). Gestern habe ich aber mal wieder damit angefangen, mich wieder "normal" zu ernähren und lasse seitdem die Süßigkeiten weg. Falls es wichtig sein sollte: Sport (laufen, sprinten, etc) kann ich schon seit etwa einem halben Jahr nicht machen, wegen einer Entzündung im Rachenbereich. Bewegen sollte ich mich aber eigentlich genug wegen meinen beiden Nebenjobs (Zeitungen austragen und Spülen im Restaurant).

Ich habe im Internet mal was davon gelesen, dass man den Stuhl "normalisieren" soll, aber ich habe keine Ahnung, wie das gehen soll. Beim Reinigen vom After muss ich teilweise mit Wattestäbchen nachhelfen (was ziemlich unangenehm ist), da ich mit Klopapier den After gar nicht richtig sauber kriege.

Kann mir bitte jemand sagen, was man da machen könnte und vllt auch, was das sein könnte? Muss man mit sowas zum Arzt gehen, oder geht das auch von alleine weg (besonders auf den großen Stuhlgang bezogen)?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Hitzige Rötung, meist Gesicht, Hals & Brust. Gesichtshaut erschlafft plötzlich.

Guten Abend zusammen! Bin im i-net beim durchstöbern möglicher Ursache meines Problems auf dieses Forum gestoßen. Nun hoffe ich, dass hier jemand ein solches Symptom kennt und mir vllt. weiterhelfen kann.. Vor ca. 2 Wochen trat es zuerst auf das ich eine plötzliche Hitze und starke Rötung im Gesicht bekam und sich innerhalb von Sekunden eine Gesichtshaut (oder auch -Muskel) Erschlaffung entwickelte..die Augenlider Wangen- und vor allem die Mundwinkel hingen sozusagen und die gesammte Gesichtshaut wurde ganz kräuselig. Das Ganze ging nach ca. 10 Min. vollständig zurück. Leider blieb es dabei nicht, nun bekomme ich 2-3 mal täglich solche "Schübe" wobei nicht jedesmal die Gesichtshaut erschlafft & es meist kürzer anhält. Aber diese Grossflächigen Rötungen und Flecken mit Hitzegefühl tauchen jetzt auch an unterarmen, unterschenkeln und Bauch immer wieder auf. Das ängstigt mich so langsam echt , weil ich es schon etwas mysteriös finde :/.

Vielen lieben Dank fürs lesen & schon einmal ein herzliches Dankeschön für den ein oder anderen Tipp, Hinweis oder eine Idee dazu :)

P.s. Diese Symptome treten in jeglichen Situationen auf, aber meist draußen.

...zur Frage

Ich muss ständig auf die Toilette

Hallo liebe Community,

Ich bin 17 Jahre alt männlich 1,73 Meter groß und wiege 58 Kilo. ich bin sehr dünn obwohl ich sehr viel esse. Ich treibe Sport im Fitnesscenter und habe eine gute Kondition.

Mein Problem ist das täglich mindestens 4 Mal auf die Toilette muss und das immer länger als 10 Minuten. Meistens muss ich am frühen Morgen ansonsten eine halbe Stunde nach dem Essen (kommt drauf an was ich esse bei Reis meistens früher bei Nudeln dauert es länger) dabei habe ich oft ein sehr unbehagliches Gefühl im Bauch. Es ist auch so das sich mein Darm auch immer entleert und der Stuhl immer eine Brei ähnliche Konsistenz hat.

Ich bin deswegen schon seit neun Jahren in ärztlicher Behandlung und habe eine Ernährungsberatung, Magenspiegelung, Darmspiegelung, Ultraschalluntersuchung gemacht.

Vor zwei Jahren wurde eine Laktoseintoleranz festgestellt und seitdem achte ich darauf, keine Milchprodukte bzw. Produkte in denen Molkeprodukte enthalten sind zu essen.

Bin echt am verzweifeln weil ich bald meine Abi-Prüfungen habe und die nicht verhauen will. Ich wollte.

Ich wäre super happy wenn ihr mir weiterhelfen könntet, da mich mein Hautarzt irgendwie bereits aufgegeben hat :(

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion, TSH-Wert 4, abnehmen erwünscht

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und habe heute erfahren, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe, der TSH-Wert liegt bei 4,1. Ich hatte vor 4 Jahren 20 kg abgenommen und jetzt seitdem wieder ca. 25 kg zugenommen. Deshalb hatte meine Ärztin die Vermutung, dass sich dadurch vielleicht eine Unterfunktion ergeben haben könnte. Mir wurde nun für 10 Tage eine halbe Tablette Euthyrox 50mg verschrieben, anschließend soll ich auf eine ganze erhöhen. Und nach 6 Wochen soll ich nochmal zu einem Termin kommen zur Blutabnahme. Ob dies tatsächlich dazu führt, dass ich leichter abnehme, wenn ich normal esse, konnte sie mir leider nicht sagen. Da ich nun aber bereits fast 100kg wiege, interesssiert mich dieses Thema schon sehr.

Könnt ihr mir hier weiterhelfen? Oder habt ihr schon selbst ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke & Grüße

...zur Frage

Plötzlich 2x umgekippt, was könnte es sein (nach Zuckereinnahme wieder als wär nichts passiert)?

Morgen zusammen, Ich bin gestern Abend aus heiterem Himmel 2x plötzlich umgekippt. Bisher zum 1. Mal (und direkt im Anschluss 2. Mal im Leben). Zu mir genommen habe ich vorher weder Alkohol, Drogen noch Koffein. Ich hätte etwa 3 Stunden vorher eine kleine Mahlzeit und den ganzen Tag normal getrunken.

Mir wurde kurz vorher etwas schlecht und flau im Magen, krieselig vor den Augen und die Sicht wurde langsam immer dunkler. Meine Freunde die dabei waren hatten mich nach dem 1. Mal wieder auf die Beine gestellt weil ich dabei gegen die Frage zum Krankenwagen protestiert habe. Das war aber auch alles, denn dann rastete ich das 2. Mal direkt im Granitboden ein. (Weiß nicht ob es etwas zur Sache tut aber es war ein Traumähnlicher Zustand beim 2. Mal an welchen ich mich erinnere. Darin standen ich und meine Freunde in einem Scheinwerfer artigen weißen Lichtspot wie vor dem Umkippen). Ich wurde auf einen Stuhl gesetzt und Beine zusätzlich hoch gelegt. Nach der Einnahme von Cola und Süßkram dabei verschwand das Meereauschen was ich danach hatte in meinen Ohren und es ging alles wieder wie vorher als wäre nichts gewesen.

Könnte das ein Hinweis auf Diabetes sein? Oder was denkt ihr was es gewesen sein könnte? Ich suche natürlich keine Online Diagnose sondern nur Vorschläge/Verdachte denen ich gezielt nachgehen kann.

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

ständig Magenprobleme und Durchfall, der sich verschlimmert hat...

Hallo, ich habe folgendes Problem:

Seit Monaten, vllt. sogar schon einem längerem Zeitraum - kann das gar nicht genau sagen, da ich mich mittlerweile damit abgefunden habe - hab ich das Problem von ständig vorhandenen Magenschmerzen. Diese sind mal schwächer, mal stärker (eher selten, aber dann krampfartig). Aber auf jeden Fall immer da... Was mit den Magenschmerzen einher geht ist weicher, bzw. immer öfter dann auch durchfallartiger Stuhl. Ich kann mich gar nicht dran erinnern wann ich zuletzt "normalen" Stuhlgang hatte. Ich bin vor einiger Zeit mal beim Arzt gewesen, der hatte einen Ultraschall gemacht und eine Stuhlprobe untersucht. Diese war aber nicht weiter auffällig und auch beim Ultraschall wurde mir nur gesagt, das ich für mein Alter ungewöhnlich viel Luft (wars der Magen?) im Magen habe... Bin 21 Jahre jung, wiege ca. 75-80 kg und bin ca. 1,89 groß. Jetzt ist es nur seit mehr als nem ganzen Tag auf einmal so, das ich nur noch - tut mir Leid - "Sprühschiss" habe, also nicht mal mehr weichen Stuhl sondern man kann sagen, in dem Maß in dem es vorne raus kommt, kommt es hinten raus... Das beunruhigt mich nun sehr, da ich solchen "Durchfall" wenn dann nur nen halben Tag hatte, der auch oft nach 2 oder 3 mal Klo gehen wieder normal wurde.... Ich war jetzt bestimmt seit diesen knapp eineinhalb Tagen so ca. 10 oder 15 mal auf der Toilette, immer nur kleine Mengen zwar, aber auch immer wie Wasser. Das erscheint mir arg häufig und auch das es sich nicht bessert finde ich komisch. Wenn ich hier sitze um das zu schreiben, dann macht mein Magen die komischsten Geräusche... Ein gluckern und blubbern meistens, oder so eine art zischen? Ich weis nicht wie ich das beschreiben soll. Und anfühlen tut es sich als ob jemand meinen Magen dann greift und mal eben kurz knetet... aber nicht schmerzhaft oder sonst was. Man muss dazu sagen ich esse sehr unregelmäßig. Also in der Regel Morgens erst mal nichts, da trinke ich Kaffe und rauche. In der Arbeit dann meistens auch nichts, also da ist schon fast die Ausnahme das ich mal was esse. Und dann ess ich meistens erst am Abend etwas. Dann geht der Tag in der Regel aber um 8 Uhr los und endet um 8 Uhr. Soviel mal dazu. Der einzigste Lichtblick den ich habe ist das ich heute im Verlauf des Tages nicht so oft aus Klo musste, der Stuhl ist aber nach wie vor wässrig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?