Arzt Rezept sieht komisch aus?

7 Antworten

Leider kann man ja kein Bild sehen... Ich vermute, du meinst ein Privatrezept? Das sind oft nur einfache weiße Rezepte, wo oben alle Daten des Arztes oder ein Praxislogo drauf ist und unten stehen die Medikamente.

Was du meinst, was du kennst, sind wahrscheinlich die rötlichen Kassen-Rezepte (oder bei Privatrezepten blau) mit den vielen Feldern, die ausgefüllt werden.

Wenn du sehr unsicher bist, ruf doch in der Praxis an und frag nach.

Aber natürlich kannst du mit deinem Rezept deine Medikamente in der Apotheke holen. Wenn meine Vermutung stimmt und es sich um ein Privatrezept handelt, du aber gesetzlich versichert bist, dann ruf mal in der Praxis an und frag nach, ob die sich evtl. vertan haben, denn dann müsstest du das Medikament nämlich (erstmal) selber bezahlen und bekommst die Kosten evtl. nicht erstattet. Bist du privat versichert, musst du ja sowieso erstmal selber bezahlen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Privatrezepte sind weiß oder blau und können bei der Krankenkasse auch eingereicht werden. Gesetzliche Krankenkassen können erstatten, müssen es aber nicht). Gesetzlich Versicherte müssen mit höherer Zuzahlung rechnen. Näheres kann die Krankenkasse sagen. (28/30/31 Tage Gültigkeit, also 1 Monat) 1x gültig

Rotes Rezept: Du bekommst Medikamente verordnet, über eine gesetzliche oder wenigen privaten Krankenkassen (PBeaKK bis A8-Beamte und bestimmte Pensionäre im unteren Gehaltsbereich, ist aber eine private Krankenkasse des öffentlichen Rechts). Blutzuckerteststreifen bei Diabetes sind immer Gebührenfrei abzugeben, Spritzennadeln kosten generell nur 10% Zuzahlung bis 10€, außer befreit (10€ Apothekenpreis ist nur 1€ Zuzahlung und nicht 5€). Rezept freie Medikamente außer Ausnahmen können nur Kindern bis 12 Jahre verordnet werden. (28/30/31 Tage Gültigkeit, also 1 Monat) 1x gültig

Gelbes Rezept ist dreilagig, das unterste bleibt beim Arzt, das mittlere in der Apotheke und das oberste ist zum Abrechnen. Hierbei handelt es sich um Betäubungsmittel. Viele Arzneimittel sind seit 2017 auch Rezeptgebunden und es muss dann das verschriebene Arzneimittel ausgegeben werden (Z.B. Oxycodon). Sehr kurze Gültigkeit! Gültig als Privatrezept und für gesetzlich Versicherte) 7 Tage Gültigkeit. Ein Apotheker darf diese Medikamente nur gegen Vorlage vom Rezept ausgeben. Auch wenn die Medikamente dringend benötigt werden würden und man ist dort Stammkunde. Der Apotheker darf es nicht, da es um legale illegale Substanzen handelt. Legal werden sie durch das Rezept. 1x gültig

Grünes Rezept: wird ausgestellt, wenn der Arzt etwas empfiehlt. Das Rezept ist hingegen unbegrenzt gültig und kann auch mehrfach vorgelegt werden. Blaue oder weiße Rezepte dürfen nur einmal ausgegeben werden. Hierbei ist sehr wichtig, dass du auch nach Generika dieses Produkts fragst und auch nach dem Preis. Oftmals sind diese Empfehlungen auch wertlos und dienen dazu um Umsatz von Firmen zu steigern. Das grüne Rezept ist eine eigentliche IGEL-Leistung, nur der Arzt nimmt dafür selten auch Geld. Xenical auf grünem Rezept wird nicht erstattet, manche machen es aber trotzdem, blau oder weiß kann erstattet werden oder muss sogar nach dem Einreichen erstattet werden, wenn kein Grund vorliegt, es nicht zu erstatten. Rezeptgebühren können höher aber abgezogen werden. Manche Ärzte stellen das grüne Rezept nicht aus, da ihre Patienten ein blaues oder weißes Rezept bei der Krankenkasse einreichen können (gesetzlich gesehen) und ist auch gesetzlich zeitlich begrenzt. Auch können beliebig viele Präparate vom verordneten Medikament verkauft werden mit dem grünen Rezept. (Vorsicht: Erstattung ist immer eine KANN-Regelung und auch private Krankenkassen müssen nicht bezahlen.) Hast du heute eine Krankheit, ist das Rezept auch noch in 2 Jahren gültig. Mehrfach gültig

Privatrezepte sind weiß oder blau

Privatrezepte können JEGLICHE Farbe haben und können auf fast jedem geeigneten Material ausgefertigt werden, selbst auf Toilettenpapier ausgestellt sind sie gültig.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2016/daz-21-2016/wann-ist-ein-rezept-eine-verschreibung

1
@beamer05

Es muss aber sein Stempel darauf sein, sonst ist es ungültig. Auch muss es vom Arzt unterschrieben sein. Rosa ist die Farbe aber vom Kassenrezept. Das muss erkenntlich sein, dass der Patient dann Selbstzahler ist. Blasses gelb-braun darf es nicht sein, da es die Farbe für das BTM-Rezept ist. Das Ausstellungsdatum darf nicht fehlen. Ab dem Tag ist das Rezept 30 Tage gültig. Oder der Arzt muss das grüne Rezept ausstellen, dass es immer gültig ist als Formblatt.

Diese Information stammt von meiner Apothekerin.

0
@kllaura
Es muss aber sein Stempel darauf sein, sonst ist es ungültig

Auch DAS stimmt für ein Privatrezept (darum ging es ja gerade) nicht:

Zitat aus der von mir angegebenen Quelle:

"Ein Adressstempel ist nicht erforderlich, es reichen die Angaben auf den Rezeptvordrucken für Privatrezepte der Ärzte"

vielleicht nennst du ja mal eine zuverlässige Quelle - statt nur Anekdoten?

1
@beamer05

Ist eine Apothekerin eine Anekdote? Wenn der Arzt nicht angegeben ist, dürfen rezeptpflichtige Arzneimittel gar nicht ausgegeben werden. Sonst könnte jeder ein Rezept sich anfertigen.

0
@kllaura

Was redest du von "wenn der Arzt nicht angegeben ist"?

Jedes mal, wenn man auf deine -zahlreichen- fehlerhaften Behauptungen hinweist, kommst du mit irgendwelchen, überhaupt nicht in Rede stehenden Dingen!

Als Arzt kann ich selbstverständlich die Angaben, die meist per Stempel eingedruckt werden, auch von Hand aufschreiben (gilt zumindest für Privatrezepte, um die es in DIESEM Thread ja geht).

Und was hat deine "Stempelfrage" nun wieder mit deiner von mir bemängelten falschen Behauptung bezüglich der Papierfarbe zu tun - reine Ablenkung...

Sinnvolle Diskussion unmöglich.

Andererseits möchte man ja so viel Falschinformation nicht immer unkommentiert lassen - könnte ja noch jemand denken, deine Behauptungen würden zutreffen.

1

Bitte spar dir deine ständigen Falschaussagen und unnötigen Ausschweifungen. Und wie du schon selbst sagst sind deine Aussagen immer nur angebliches Höhrensagen…

1

Wenn es sich um ein Privatrezept handelt, so gibt es für dieses praktisch KEINE Formvorschrift.

D.h., die Farbe, Größe etc. kann (fast) beliebig sein, es müssen nur die erforderlichen Angaben darauf erkennbar sein (das, was Du beschrieben hast, sollte ausreichend sein).

Einfach in der Apotheke vorlegen, die dortigen Mitarbeiter (m,w,d) werden ggf. bei Arzt nachfragen und sich vergewissern.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn drauf ein Stempel vom Arzt abgebildet ist, dann könntest du praktisch zur Apotheke die Medikamente abholen. Außerdem sieht man das Rezept nicht, wäre auch schön gewesen, wenn du ein Bild hochgeladen hättest, wie es aussieht.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?